Prof. Dr. Andrea Kern

Prof. Dr. Andrea Kern

Universitätsprofessorin

Philosophie mit Schwerpunkt Geschichte der Philosophie
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Raum 2104
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35811
Telefax: +49 341 97-35819

Kurzprofil

Andrea Kern ist Professorin für Geschichte der Philosophie an der Universität Leipzig. Sie studierte Philosophie, Germanistik, Film- und Theaterwissenschaften in Berlin, Paris und Bochum und war von 1997-1999 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universiteit van Amsterdam. Als Visiting Scholar arbeitete sie an den Universitäten Pittsburgh und Chicago (1998/99 und 2003/04), von 1999-2006 als wissenschaftliche Assistentin an der Universität Potsdam (Habilitation 2004). Sie arbeitete als Gastprofessorin an der University of Chicago, an der Université d’Amiens, an der Universität Wien und an der Universität Frankfurt/Main. 2007-2009 war sie Professorin für Kulturphilosophie an der BTU Cottbus. Seit 2009 lehrt und forscht Frau Kern am Institut für Philosophie der Universität Leipzig. Von 2012 bis 2014 leitete sie das SMWK-Projekt „Die anthropologische Differenz“. Seit 2012 ist sie Ko-Direktorin des Forschungskolleg Analytic German Idealism (FAGI).

Berufliche Laufbahn

  • 10/1997 - 09/1999
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universiteit van Amsterdam.
  • 10/1998 - 09/1999
    Visiting Scholar an der University of Pittsburgh.
  • 10/1999 - 09/2006
    Wissenschaftliche Assistentin an der Universität Potsdam (Habilitation 2004). Visiting Scholar und Gastprofessuren an der University of Pittsburg u. Chicago, an der Université d’Amiens, an der Universität Wien und an der Universität Frankfurt/Main.
  • 10/2007 - 09/2009
    Professorin für Kulturphilosophie an der BTU Cottbus.
  • seit 10/2009
    Seit 2009 lehrt und forscht Frau Kern am Institut für Philosophie der Universität Leipzig.

Ausbildung

  • 10/1989 - 09/1997
    Studium der Philosophie, Germanistik, Film- und Theaterwissenschaften in Berlin, Paris und Bochum.

Die Schwerpunkte ihrer Forschung sind die Erkenntnistheorie, Philosophie der Wahrnehmung, Skeptizismus, Philosophische Anthropologie und Ästhetik. Die Autoren, die sie am meisten beschäftigen, sind Aristoteles, Thomas von Aquin, Kant und Wittgenstein.


Zu ihren Veröffentlichungen gehören u.a.: Quellen des Wissens. Zum Begriff vernünftiger Erkenntnisfähigkeiten (Frankfurt: Suhrkamp 2006, Cambridge: HUP 2017); Schöne Lust. Eine Theorie der ästhetischen Erfahrung (Frankfurt: Suhrkamp 2000).


Von 2012 bis 2014 leitete sie das SMWK-Projekt „Die anthropologische Differenz“. Seit 2012 ist sie Ko-Direktorin des Forschungskolleg Analytic German Idealism (FAGI). Im Akademischen Jahr 2014/15 war Andrea Kern Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, im Akademischen Jahr 2016/17Gastprofessorin an der University of Pittsburg.

  • Ko-Direktorin Forschungskolleg Analytic German Idealism (FAGI) an der Universität Leipzig
    Kern, Andrea
    Laufzeit: 12.2012 - laufend
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Philosophie mit Schwerpunkt Geschichte der Philosophie
    Details ansehen
  • Die anthropologische Differenz aus empirischer und begrifflicher Perspektive
    Kern, Andrea
    Laufzeit: 01.2012 - laufend
    Mittelgeber: SMWK Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst; Stiftungen Inland
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Philosophie mit Schwerpunkt Geschichte der Philosophie
    Details ansehen

weitere Forschungsprojekte

weitere Publikationen

  • Invited lectures: "On the Concept of a Rational Capacity for Knowledge." Action and Ability. 6th Meeting of the DFG Netzwerk Praktisches Denken und Gutes Handeln. Leipzig, 06.-09.07.2016.
    Kern, Andrea (Philosophie mit Schwerpunkt Geschichte der Philosophie)
    verliehen in 2016.
    Details ansehen
  • Andere herausragende Auszeichnungen: Visiting Professor at the Department of Philosophy, University of Pittsburgh
    Kern, Andrea (Philosophie mit Schwerpunkt Geschichte der Philosophie)
    verliehen in 2016 durch University of Pittsburgh.
    Details ansehen
  • Herausgeberschaft: Herausgeberin der Reihe "Analytischer Deutscher Idealismus" beim Suhrkamp Verlag
    Kern, Andrea (Philosophie mit Schwerpunkt Geschichte der Philosophie)
    verliehen in 2012.
    Details ansehen

weitere Preise, Ehrungen und Auszeichnungen

  • Philosophie mit Schwerpunkt Geschichte der Philosophie
    Wissenschaftlicher Beirat der "Allgemeinen Zeitschrift für Philosophie"
    Beginn der Kooperation: 31.03.2018
    Beteiligte Personen: Kern, Andrea
    Details ansehen
  • Philosophie (Humboldt-Professur Prof. Conant)
    Chicago / Leipzig Cooperative Project
    Beginn der Kooperation: 03.12.2012
    Beteiligte externe Organisationen: University of Chicago (Chicago, Vereinigte Staaten von Amerika (USA))
    Beteiligte Personen: Conant, James Ferguson; Kern, Andrea
    Details ansehen
  • Philosophie mit Schwerpunkt Geschichte der Philosophie
    Forschungskolleg Analytic German Idealism
    Beginn der Kooperation: 03.12.2012
    Beteiligte externe Organisationen: University of Chicago (Chicago, Vereinigte Staaten von Amerika (USA))
    Beteiligte Personen: Kern, Andrea
    Details ansehen
  • Institut für Philosophie
    Chicago-Leipzig cooperative project
    Beginn der Kooperation: 01.12.2012
    Beteiligte Personen: Conant, James; Kern, Andrea
    Details ansehen

weitere Kooperationen

  • Workshop University of Chicago
    Sources Knowledge
    Philosophie mit Schwerpunkt Geschichte der Philosophie
    Veranstalter_in: Kern, Andrea
    09.02.2018 - 11.02.2018
    Details ansehen
  • Workshop
    Right, Force, and Tragedy: An International Workshop with Christoph Menke
    Institut für Philosophie
    Veranstalter_in: Kern, Andrea; Conant, James Ferguson; Rödl, Sebastian; Gobsch, Wolfram
    12.06.2017 - 13.06.2017
    Details ansehen

weitere Veranstaltungen

  • Vorlesung Geschichte der Philosophie

    Irrtum ist mehr als bloß die Abwesenheit von Erkenntnis: Es ist die Abwesenheit von Erkenntnis da, wo eigentlich Erkenntnis sein soll. Doch wie ist Irrtum möglich? In der Geschichte der Philosophie wurden auf diese Fragen verschiedene Antworten vorgeschlagen, die wir in dieser Vorlesung besprechen wollen, um uns durch die Auseinandersetzung mit dem Irrtum ein Verständnis der Idee der Erkenntnis zu erarbeiten (u.a. Platon, Aristoteles, Augustinus, Thomas v. Aquin, Descartes, Leibniz, Kant).

  • Kants Theorie des Rechts und der Moral

    Kant stellt seine Rechtslehre unter den Anspruch einer Erkenntnis "aus Begriffen". Das heißt, es geht ihm nicht um die Analyse der empirischen Rechtspraxis, sondern um eine Klärung dessen, was es heißt, Rechte zu haben und wie deren Geltungsgrund zu verstehen ist. Der Grund des Rechts ist nach Kant die Freiheit. Diese unterscheidet er in moralische Freiheit und äußere Freiheit. Mit ersterer hat es die Moralphilosophie zu tun, mitletzterer die Rechtslehre.

  • Staat und Erziehung

    Kant behauptet, der Mensch würde nur dadurch zum Mensch werden, dass er erzogen werde. In diesem Seminar wollen wir zum einen verstehen, warum das so ist, und zum anderen wollen wir uns dabei klar machen, ob und in welcher Weise dies damit verknüpft ist, dass der Mensch ein gemeinschaftsbildendes Wesen ist, ein zoon politikon. Durch die Geschichte der Philosophie zieht sich der Gedanke, dass der Staat eine entscheidende Rolle bei der Erziehung spielt.

  • Theorien der Natur des Menschen: Aristoteles, Kant, Marx

    Welche Konzeption der Natur des Menschen liegt ihren Theorien zugrunde und weshalb glauben sie, dass eine solche Konzeption der Natur des Menschen unverzichtbar bzw. grundlegend für unser Verständnis des Menschen ist. Was heißt es, von einer "Natur" des Menschen zu sprechen und wie ist es möglich, diese zu erkennen. Denn während es im Fall von nicht-menschlichen Tieren klar zu sein scheint, wie wir deren jeweilige "Natur" erkennen, ist das beim Menschen weniger klar. (Gekürzte Fassung, VLVZ)