Unsere Universität ist Teil verschiedener Netzwerke, in denen sie aktiv hochschul-, wissenschafts- und wirtschaftspolitische Themen mitgestaltet. In diesen Netzwerken vertritt die Universität Leipzig die Interessen ihrer Angehörigen in Angelegenheiten der Region Mitteldeutschland, des Freistaats Sachsen und weit darüber hinaus. Als weltoffene und vernetzte Hochschule ist es der Universität wichtig, unsere Gesellschaft gemeinsam im Dialog mit anderen Akteuren mitzugestalten.

In der Region und in der Welt vernetzt

Die Universität Leipzig engagiert sich in einer Vielzahl von regionalen, nationalen und internationalen Netzwerken in den Bereichen Hochschulpolitik, internationale und regionale Zusammenarbeit.

Hochschulrektorenkonferenz

Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ist ein freiwilliger Zusammenschluss der staatlichen und staatlich anerkannten Universitäten und Hochschulen in Deutschland. Die HRK versteht sich als Sprachrohr und wesentliche Stimme ihrer Mitglieder in der Hochschullandschaft. Sie ist zentrales Forum für den gemeinsamen Meinungsbildungsprozess der Hochschulen in Deutschland.

Landesrektorenkonferenz Sachsen

Ziel der Landesrektorenkonferenz Sachsen (LRK) ist es, das Zusammenwirken der sächsischen Hochschulen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu koordinieren. In der LRK erarbeiten die Sächsischen Hochschulen gemeinsame Stellungnahmen und Empfehlungen zu hochschul- und wissenschaftspolitischen Themen.

German U15

Die Universität Leipzig ist Teil der German U15, eines Verbunds aus 15 traditionsreichen, medizinführenden und forschungsstarken Universitäten mit breitem Fächerspektrum. Ziel des Zusammenschlusses ist die gemeinsame Interessenvertretung der beteiligten Universitäten gegenüber der Hochschulrektorenkonferenz, dem Wissenschaftssystem und der Politik insgesamt. In etlichen Fragen ist es bereits gelungen, gemeinsame Positionen zu erarbeiten: von der Fortsetzung des Exzellenzwettbewerbs, über die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, die Zukunft des Akkreditierungssystems bis hin zu Fragen des EU-Datenschutzrechts.

Deutsche Forschungsgemeinschaft

Die Universität Leipzig ist Mitglied der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Die DFG ist die wichtigste Fördereinrichtung für die wissenschaftliche Forschung in Deutschland. Ein großer Teil der durch die Universität Leipzig eingeworbenen Forschungsdrittmittel stammen von der DFG. Zahlreiche Angehörige der Universität engagieren sich zudem in den Fachkollegien der DFG. Dort beraten sie über die finanzielle Förderung von Forschungsvorhaben und achten auf die Einhaltung einheitlicher Qualitätsmaßstäbe.

Deutscher Akademischer Austauschdienst

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) dient dem internationalen Austausch von Studierenden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Der DAAD wird als Verein von deutschen Hochschulen und Studierendenschaften getragen. Die Universität Leipzig und ihr Student_innenRat sind Mitglieder. Der DAAD fördert die Internationalität der deutschen Hochschulen, unterstützt die Entwicklungsländer beim Aufbau leistungsfähiger Hochschulen und berät Akteure in der Kultur-, Bildungs- und Entwicklungspolitik. Der DAAD unterhält ein Netzwerk mit zahlreichen Außenstellen und Informationszentren auf allen Kontinenten. Für die internationalen Beziehungen unserer Universität ist der DAAD zentrale Förderorganisation.

European University Association

Die European University Association (EUA) dient als Sprachrohr europäischer Universitäten in politischen Entscheidungsprozessen der Europäischen Union. Die EUA repräsentiert mehr als 800 Universitäten und 48 nationale Rektorenkonferenzen. Sie ist die unabhängige Stimme der europäischen Hochschulen für Bildung, Forschung und Innovation.

Deutsch-Französische Hochschule

Zum Netzwerk der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) gehören 194 Hochschulen in Frankreich, Deutschland und weiteren Ländern. Ziel des Netzwerks ist der interkulturelle Austausch und die gemeinsame Entwicklung bi- und trinationaler Studiengänge.

Netzwerke Europäischer Hochschulen

Im Rahmen der Initiative „Netzwerke Europäischer Hochschulen“ sondiert die Universität Leipzig zurzeit die Möglichkeit, gemeinsam mit den Universitäten Granada, Graz, Lyon und Vilnius einen europäischen Universitätsverbund zu gründen.

Europäische Metropolregion Mitteldeutschland

Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Städte, Landkreise, Kammern und Verbände aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland (EMMD) zusammengeschlossen. Gemeinsames Ziel ist die länderübergreifende nachhaltige Entwicklung und Vermarktung der Wissenschafts-, Wirtschafts- und Kulturregion Mitteldeutschland. Die Metropolregion Mitteldeutschland vereint sieben Städte, fünf Landkreise sowie Hochschulen, Industrie- und Handelskammern und über 50 strukturbestimmende Unternehmen.

Digital Hub

Unsere Universität ist Partnerin des Smart Infrastructure Hub Leipzig. Leipzig konnte sich gemeinsam mit Dresden als einer von zwölf Standorten im Rahmen der Digital Hub-Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie durchsetzen. Voraussetzungen hierfür waren eine kreative Gründerszene, finanzstarke Unternehmen und eine in dem jeweiligen Bereich international anerkannte Spitzenforschung. Gemeinsam mit international erfolgreichen Forschungsinstituten bildet die Universität Leipzig das hochschulübergreifende Forschungsnetzwerk Research Center for Smart and Sustainable Infrastructure (RCI).

Arbeitskreis Wissens- und Technologietransfer

Unsere Universität engagiert sich im Arbeitskreis Wissens- und Technologietransfer Leipzig. Die Aufgaben des Arbeitskreises bestehen in der Aktivierung, Intensivierung und Institutionalisierung des regionalen Transfers zwischen Wirtschaft und Wissenschaft sowie der strategischen Bündelung bestehender Transferinitiativen. Der Arbeitskreis geht auf eine Initiative des Regionalforums Leipzig zurück und besteht seit 2012. Der Arbeitskreis wird aktuell von folgenden Mitgliedern getragen: 

  • Stadt Leipzig
  • Landkreisen Nordsachsen und Leipzig
  • Universität Leipzig
  • Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK)
  • Handelshochschule Leipzig (HHL) – Graduate School of Management
  • Industrie- und Handelskammer (IHK)
  • Handwerkskammer zu Leipzig
  • Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH 
  • Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie
  • Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)
     

Leipzig Science Network

Der Verein „Leipzig Science Network" (LSN), dem neben der Universität Leipzig aktuell 14 weitere Leipziger Wissenschafts- und Hochschuleinrichtungen angehören, verfolgt das Ziel, am Standort Leipzig ein nachhaltiges Wissenschaftsnetzwerk zu etablieren. Änderungen der Rahmenbedingungen der öffentlichen Wissenschaftsfinanzierung, der Wettbewerb um hochqualifizierte Fachkräfte und die Konkurrenz um Drittmittelförderungen stellen Herausforderungen dar, denen sich die Einrichtungen gemeinsam stellen wollen. Die vielfältigen administrativen Aufgaben des Wissenschaftsbetriebs können so zukünftig besser koordiniert und strategisch ausgebaut werden. Darüber hinaus soll die Sichtbarkeit der Wissenschaft am Standort Leipzig erhöht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Externe Gremienarbeit

mehr erfahren

Veranstaltungen

mehr erfahren

Beratung und Gutachten

mehr erfahren
zum Seitenanfang