Mensch und Gehirn  

Mensch und Gehirn

DFG Projekte

Mechanismen der Adipositas - SFB 1052

Im Zusammenhang mit der Akkumulation von Fettgewebe gibt es eine Reihe von unbeantworteten Fragen, von denen drei wesentliche im Forschungsfokus des Sonderforschungsbereichs stehen: (1) Warum besteht bei Personen mit Adipositas eine positive Energiebilanz? (2) Wie führt eine gegenüber dem Bedarf erhöhte Energiezufuhr zu einer krankmachenden Fettverteilung und zur Fehlfunktion des Fettgewebes? (3) Welche Signale aus dem Fettgewebe (z.B. Adipokine) tragen zu Adipositas-Folgeerkrankungen bei? Anhand dieser drei grundlegenden Fragestellungen wurden im Sonderforschungsbereich drei Forschungsschwerpunkte definiert: (1) Überessen, (2) Fettverteilung und Fettgewebsentzündung, (3) Adipokine. Projektbeschreibung auf der Homepage des Projektes.
weiterlesen

Elektrisch aktive Implantate - Elaine - SFB 1270

Im Rahmen des SFB zielt das Teilprojekt "Tiefe Hirnstimulation in Dystoniemodellen: Biologische Implementierung, Stimulationsparametereingrenzung und Mechanismenanalyse (C03)"darauf ab, die Wirkmechanismen der Tiefen Hirnstimulation bei Dystonien zu klären, Stimulationsziele und -paradigmen einzugrenzen sowie Therapieerfolgsmarker zu identifizieren. Ausgangspunkt ist die Hypothese, dass die Tiefe Hirnstimulation abhängig von Zielstruktur und Stimulationsparametern pathophysiologische Prozesse der Dystonie, insbesondere synaptische/zelluläre Plastizität, inhibitorischen Tonus und Netzwerkoszillationen über spezifische Netzwerkveränderungen verbessert. Daher werden die der Tiefen Hirnstimulation zugrundeliegenden Mechanismen analysiert, effektive Stimulationsparameter eingegrenzt, frühe Biomarker des Therapieerfolges identifiziert sowie die Effekte der Tiefen Hirnstimulation auf das erweiterte Basalgangliennetzwerk untersucht und modelliert. weiterlesen

Funktionelle Spezialisierung von Gliazellen als kritische Determinanten der Hirnaktivität - SPP 1757

Das menschliche Gehirn ist eine außerordentlich komplexe Struktur. Es besteht aus etwa 80 Billiarden Nervenzellen, die miteinander über eine Vielzahl von Synapsen verknüpft sind. Zusätzlich beherbergt es eine ähnlich hohe Anzahl unterschiedlicher Gliazellen, zu denen die Astrozyten, Oligodendrozyten und NG-2 Zellen zählen. [...] weiterlesen

IMPRS Projekte

International Max Planck Research School on "Neuroscience of Communication: Function, Structure, and Plasticity" (NeuroCom)

The International Max Planck Research School on Neuroscience of Communication: Function, Structure, and Plasticity (IMPRS NeuroCom) is based at the Max Planck Institute for Human Cognitive and Brain Sciences, Leipzig, and the University of Leipzig, and also involves the Max Planck Institute for Evolutionary Anthropology, Leipzig, and the Institute of Cognitive Neuroscience at University College London, UK. The school strengthens the already existing, close working relationship between all participating institutions as well as enables its students to benefit from the value of their joint knowledge and resources. The IMPRS NeuroCom focuses on [...] weiterlesen


letzte Änderung: 02.08.2018 

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Jens Eilers
Carl-Ludwig-Institut für Physiologie
Medizinische Fakultät
Universität Leipzig
Liebigstraße 27
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 97-15520
Telefax: +49 341 97-15529
E-Mail 

Prof. Dr. Marc Schönwiesner
Talstr. 33
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 97-36723
Telefax: +49 341 97-36848
E-Mail

pages