Der Bachelor ist der erste akademische Grad und der erste berufsqualifizierende Abschluss an einer Hochschule. Ein Bachelorstudiengang erstreckt sich in der Regel über sechs Semester (3 Jahre) und schließt mit einem Bachelor of Arts (B. A.) oder Bachelor of Science (B. Sc.) ab.

Struktur

Wenn Sie sich für ein Bachelor-Studium an der Universität Leipzig entscheiden, studieren Sie

  • ein Kernfach mit Pflichtmodulen, Wahlpflichtmodulen und der Bachelorarbeit,
  • Schlüsselqualifikationen
  • sowie den Wahlbereich der Geistes- und Sozialwissenschaften mit Wahlmodulen aus anderen Fachgebieten (betrifft i.d.R. nur die Bachelor of Arts-Studiengänge). Der Wahlbereich der Geistes- und Sozialwissenschaften kann in den Strukturvarianten frei gestaltbarer Wahlbereich und Wahlfach studiert werden.
Aufbau des Studiums: Bachelor of Arts, Kernfach
Aufbau des Studiums: Bachelor of Arts, Kernfach

Drei Bereiche werden studiert:

Das Kernfach ist der Studiengang, für den Sie sich bewerben. Dort schreiben Sie auch Ihre Abschlussarbeit, die Bachelorarbeit. Dieses Kernfach studieren Sie in der Regel mit 90 bzw. 120 Leistungspunkten. Ergänzend dazu haben Sie die Möglichkeit, im Wahlbereich der Geistes- und Sozialwissenschaften im Umfang von in der Regel 60 bzw. 30 Leistungspunkten auch andere Fachbereiche, die nicht zu Ihrem Kernfach gehören, zu belegen.

Sie können wählen, ob Sie den frei gestaltbaren Wahlbereich jedes Semester neu gestalten oder ob Sie sich bereits zu Studienbeginn auf ein Wahlfach festlegen und dieses ergänzend zu Ihrem Kernfach während des gesamten Studiums durchgängig studieren. Die meisten Wahlfächer haben einen Umfang von 60 Leistungspunkten. Durch das Angebot von Wahlfächern im Umfang von 30 Leistungspunkten ist auch die Kombination von zwei Wahlfächern oder von einem Wahlfach und Modulen aus dem Wahlbereich möglich.

 

Aufbau des Studiums: Bachelor of Science, Kernfach
Aufbau des Studiums: Bachelor of Science, Kernfach

Zwei Bereiche werden studiert:

Module

Module sind das Charakteristikum der Lehrorganisation im Bachelor- und Masterstudium. Lehrveranstaltungen wie Vorlesungen, Seminare oder Übungen werden in Modulen zu thematisch zusammenhängenden Blöcken/Einheiten zusammengefasst.

Module werden mit einer Modulprüfung abgeschlossen. Jede Modulprüfung ist ein Baustein der Abschlussprüfung. Eine Modulprüfung kann aus einer Prüfungsleistung oder aus verschiedenen Prüfungsleistungen bestehen. Die Prüfungsleistungen können sich auf einzelne Veranstaltungen des Moduls beziehen oder auf das gesamte Modul. In einigen Modulen sind Prüfungsleistungen mit Prüfungsvorleistungen verbunden. Module sind mit Leistungspunkten (i.d.R. 10 oder 5 Leistungspunkte/Credits) versehen, die bei erfolgreichem Bestehen der Modulprüfung (mindestens Note 4,0) vergeben werden.

 

Leistungspunkte

Es wird empfohlen, pro Semester 30 Leistungspunkte zu erbringen. Leistungspunkte (LP oder Credits) beschreiben den geschätzten Arbeitsaufwand für ein Modul. Noten hingegen geben Auskunft über die Qualität einer Leistung. Leistungspunkte erlauben somit eine bessere Einschätzung des durchschnittlichen Arbeitsaufwands, der mit einer Leistung verbunden ist. Dies soll die Vergleichbarkeit von Studienleistungen zwischen Hochschulen erleichtern.

Abschluss

  • Bachelor of Arts (B. A.) ist in den Geistes- und Sozialwissenschaften verbreitet.
  • Bachelor of Science (B. Sc.) wird in der Informatik, in den Wirtschaftswissenschaften, im Sportmanagement und in den Naturwissenschaften vergeben.

 

Der Bachelorabschluss ist Voraussetzung für ein Masterstudium. Durch ein anschließendes Masterstudium können Sie Ihr Studienfach fortführen und wissenschaftlich vertiefen. Alternativ kann eine fachliche Umorientierung mit dem Wechsel in einen Masterstudiengang erfolgen, der nicht auf dem bisherigen Studium aufbaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Masterstudium

mehr erfahren

Lehramtsstudium

mehr erfahren

Diplomstudium

mehr erfahren

Staatsexamen

mehr erfahren
zum Seitenanfang