Gemäß Paragraf 17 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes ist es an unserer Universität möglich, unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne Abitur zu studieren. Dazu benötigen Sie eine entsprechende berufliche Qualifikation oder Sie müssen die Zugangsprüfung erfolgreich ablegen.

SSZ geschlossen aber per E-Mail und Telefon erreichbar
Aufgrund der aktuellen Situation bleibt das Studenten Service Zentrum (SSZ) geschlossen. Sie erreichen uns per E-Mail, postalisch oder per Telefon.
Unsere erweiterten Telefonsprechzeiten:
Montag bis Freitag: 09:00 – 11:00 Uhr
Telefon: +49 341 97-32058

Auf unserer Seite zum Coronavirus informieren wir Sie über die neuesten Entwicklungen. 

Allgemeine Informationen zum Studium ohne Abitur

An unserer Universität ist ein Studium ohne Abitur möglich, wenn Sie beruflich qualifiziert sind oder die Zugangsprüfung erfolgreich abgelegt haben.

Wenn Sie weder über einen in der beruflichen Qualifikation genannten Abschluss verfügen, noch über eine abgeschlossene Berufsausbildung mit Berufserfahrung, ist die Studienaufnahme an unserer Universität nicht möglich.
Dies gilt auch, wenn Sie im Besitz einer Fachhochschulreife sind. Diese berechtigt nach Paragraf 17, Absatz 2 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes zum Studium an Fachhochschulen.

  • Bei zulassungsfreien Studiengängen erhalten alle Studieninteressierten ohne Abitur einen Studienplatz, sofern Sie die formalen Voraussetzungen erfüllen.
  • Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen erfolgt die Studienplatzvergabe in einer eigenen Quote. Innerhalb dieser Quote konkurrieren ausschließlich in der beruflichen Bildung Qualifizierte, die über keine sonstige Studienberechtigung verfügen.
  • Ein Prozent der zur Verfügung stehenden Studienplätze eines jeden zulassungsbeschränkten Studiengangs wird an beruflich qualifizierte Studieninteressierte und Absolventen der Zugangsprüfung vergeben.
  • Die Studienplatzvergabe erfolgt nach dem Ergebnis der Durchschnittsnote der beruflichen Qualifikation bzw. nach dem Ergebnis der Durchschnittsnote der Zugangsprüfung. Bei Ranggleichheit entscheidet das Los.

Bitte beachten Sie, dass die Studienplatzvergabe bei einer Bewerbung für das 1. Fachsemester der Studiengänge Medizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin und Pharmazie anderen Kriterien folgt.
Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Seiten von Hochschulstart.de

Berufliche Qualifikation

Nach Paragraf 17, Absatz 3 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes ist beruflich qualifiziert, wer über einen der folgenden Abschlüsse verfügt:

  • Meisterprüfung
  • Fortbildungsabschluss:
    • Auf Grundlage einer Fortbildungsordnung nach Paragraf 53 des Berufsbildungsgesetzes oder nach Paragraf 42 der Handwerksordnung
    • Auf Grundlage von Fortbildungsprüfungsregelungen nach Paragraf 54 des Berufsbildungsgesetzes oder nach Paragraf 42a der Handwerksordnung, wobei der Lehrgang mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen muss
  • Staatliches Befähigungszeugnis für den nautischen oder technischen Schiffsdienst gemäß Seeleute-Befähigungsverordnung
  • Abschluss einer Fachschule entsprechend der Rahmenvereinbarung über Fachschulen
  • Abschluss aufgrund einer vergleichbaren landesrechtlichen Fortbildungsregelung für Berufe im Gesundheitswesen sowie im Bereich der sozialpflegerischen und sozialpädagogischen Berufe 

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Abschluss einer der genannten Qualifikationen entspricht, fragen Sie bitte bei Ihrer Ausbildungsstätte nach. Sollten Sie von dieser keine Auskunft erhalten, können wir Ihren Abschluss prüfen.

Bitte senden Sie dazu folgende Unterlagen per E-Mail ein:

  • tabellarischen Lebenslauf mit Ihrer aktuellen Postadresse, vollständigen Informationen zu Ihrer Schulbildung, Ihrer Ausbildung, zu eventuellen Weiterbildungen und Aufstiegsfortbildungen sowie zu Ihrer Berufserfahrung unter Nennung der jeweiligen Institutionen
  • Ihre Zeugnisse (bitte alle Seiten senden)

Nachdem wir Ihre Unterlagen geprüft haben, erhalten Sie beim Vorliegen einer beruflichen Qualifikation ein postalisches Bestätigungsschreiben, aus dem Sie alle weiteren Informationen und Verfahrensweisen, beispielsweise zur Bewerbung, entnehmen können.
Sollte bei Ihnen keine berufliche Qualifikation vorliegen, werden Sie darüber per E-Mail benachrichtigt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine Aussage zu Ihren Zugangsmöglichkeiten treffen können, wenn wir Ihr Zeugnis nicht gesehen haben.

  1. Registrieren Sie sich im AlmaWeb-Portal
  2. Bewerben Sie sich dort fristgerecht für den von Ihren gewünschten Studiengang
  3. Füllen Sie die Online-Bewerbung vollständig aus und folgen Sie den Hinweisen. Geben Sie unter dem Abschnitt "Hochschulzugangsberechtigung" bitte folgende Daten ein:
    1. "Datum der Hochschulzugangsberechtigung": das Datum, das als Ausstellungsdatum auf dem Abschlusszeugnis Ihrer beruflichen Qualifikation steht 
    2. "Art der Hochschulzugangsberechtigung": Beruflich Qualifizierte (aHR)
    3. "Note der Hochschulzugangsberechtigung": die Durchschnittsnote, die auf dem Abschlusszeugnis Ihrer beruflichen Qualifikation steht
      Sollte auf dem Abschlusszeugnis keine Durchschnittsnote ausgewiesen sein, lassen Sie sich von Ihrer ausbildenden Einrichtung bitte Abschnitt A des Formblattes „Nachweis der beruflichen Aufstiegsfortbildung und des Beratungsgesprächs" ausfüllen.
      Gleiches gilt, wenn die Durchschnittsnote auf dem Zeugnis dem Abschluss der beruflichen Qualifikation nicht eindeutig zugeordnet werden kann - beispielsweise beim Erwerb eines Fachschulabschlusses in Kombination mit einer Fachhochschulreife.
      Kann Ihre ausbildende Einrichtung keine Durchschnittsnote ermitteln, wenden Sie sich bitte per E-Mail an das Studentensekretariat und übersenden Ihr Zeugnis, sofern dies nicht bereits geschehen ist. Wir berechnen in diesem Fall die Durchschnittsnote als arithmetisches Mittel, gerundet auf eine Nachkommastelle.
      Abschnitt B des Formblattes „Nachweis der beruflichen Aufstiegsfortbildung und des Beratungsgesprächs" lassen Sie sich bitte von der Zentralen Studienberatung der Universität Leipzig ausfüllen. Diesen Nachweis benötigen Sie später im Immatrikulationsprozess.

  4. Sie können die Bewerbung jetzt ohne die Beachtung weiterer Hinweise für beruflich qualifizierte Bewerber beenden.

  5. Schicken Sie die Bewerbung am Ende online ab und erzeugen Sie den "Antrag auf Einschreibung". Folgen Sie dafür den weiteren Anweisungen im AlmaWeb-Portal. Alternativ können Sie den "Antrag auf Einschreibung" erstellen, indem Sie in Ihrer Bewerbungsübersicht in der Spalte "Aktionen" auf den Link "Drucken" klicken. Anschließend wird der Antrag als PDF-Dokument geöffnet und in Ihrem AlmaWeb-Account unter "Benutzerkonto" -> "Dokumente" abgespeichert. Drucken Sie den Antrag aus, unterschreiben Sie diesen und senden Sie ihn fristgerecht mit den darauf genannten Unterlagen im Studentensekretariat ein. Legen Sie den Unterlagen darüber hinaus folgende Dokumente bei:

    1. eine amtlich beglaubigte Kopie aller Seiten Ihres Abschlusszeugnisses der beruflichen Qualifikation

    2. ggf. den von Ihrer ausbildenden Einrichtung ausgefüllten, unterschriebenen und gestempelten Nachweis der beruflichen Aufstiegsfortbildung und des Beratungsgesprächs

    3. ggf. das Bestätigungsschreiben der Universität Leipzig über eine bereits vorliegende Hochschulzugangsberechtigung

Wenn Sie sich für das 1. Fachsemester der Studiengänge Medizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin und Pharmazie bewerben möchten, informieren Sie sich bitte separat über die Bewerbungsmodalitäten auf den Seiten der Stiftung für Hochschulzulassung.

  1. Registrieren Sie sich im AlmaWeb-Portal
  2. Bewerben Sie sich dort fristgerecht für den von Ihren gewünschten Studiengang
  3. Füllen Sie die Online-Bewerbung vollständig aus und folgen Sie den Hinweisen. Geben Sie unter dem Abschnitt "Hochschulzugangsberechtigung" bitte folgende Daten ein:
    1. "Datum der Hochschulzugangsberechtigung": das Datum, das als Ausstellungsdatum auf dem Abschlusszeugnis Ihrer beruflichen Qualifikation steht 
    2. "Art der Hochschulzugangsberechtigung": Beruflich Qualifizierte (aHR)
    3. "Note der Hochschulzugangsberechtigung": Durchschnittsnote, die auf dem Abschlusszeugnis Ihrer beruflichen Qualifikation steht. Sollte auf dem Abschlusszeugnis keine Durchschnittsnote ausgewiesen sein, lassen Sie sich von Ihrer ausbildenden Einrichtung bitte Abschnitt A des Formblattes „Nachweis der beruflichen Aufstiegsfortbildung und des Beratungsgesprächs" ausfüllen.
      Gleiches gilt, wenn die Durchschnittsnote auf dem Zeugnis dem Abschluss der beruflichen Qualifikation nicht eindeutig zugeordnet werden kann – beispielsweise beim Erwerb eines Fachschulabschlusses in Kombination mit einer Fachhochschulreife.
      Kann Ihre ausbildende Einrichtung keine Durchschnittsnote ermitteln, wenden Sie sich bitte per E-Mail an das Studentensekretariat und übersenden Ihr Zeugnis, sofern dies nicht bereits geschehen ist. Wir berechnen in diesem Fall die Durchschnittsnote als arithmetisches Mittel, gerundet auf eine Nachkommastelle.
      Abschnitt B des Formblattes „Nachweis der beruflichen Aufstiegsfortbildung und des Beratungsgesprächs" lassen Sie sich bitte von der Zentralen Studienberatung unserer Universität ausfüllen. Diesen Nachweis benötigen Sie später im Immatrikulationsprozess.

  4. Geben Sie in der Online-Bewerbung unter dem Abschnitt "Anerkennung von Sonderanträgen" bitte folgende Daten ein:
    1. "Haben Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung als beruflich Qualifizierte/r erworben?": Ja

  5. Laden Sie in der Online-Bewerbung unter dem Abschnitt "Nachweise berufliche Qualifikation" folgende Dokumente in einer PDF-Datei hoch:

    1. Alle Seiten des Abschlusszeugnisses Ihrer beruflichen Qualifikation
    2. Gegebenenfalls den von Ihrer ausbildenden Einrichtung ausgefüllten, unterschriebenen und gestempelten Nachweis der beruflichen Aufstiegsfortbildung und des Beratungsgesprächs
    3. Gegebenenfalls das Bestätigungsschreiben der Universität Leipzig über eine bereits vorliegende Hochschulzugangsberechtigung
  6. Schicken Sie die Bewerbung am Ende online ab.

Zugangsprüfung

  • Die Zugangsprüfung ist ein Test, mit dem Sie die Hochschulzugangsberechtigung (fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung) für einen bestimmten Studiengang an unserer Universität erwerben können.
  • Das Bestehen der Zugangsprüfung garantiert Ihnen aber nicht automatisch einen Studienplatz in einem zulassungsbeschränkten Studiengang. Durch die erfolgreiche Teilnahme an der Zugangsprüfung erwerben Sie eine fachgebundene Hohschulzugangsberechtigung mit Durchschnittsnote, mit der Sie am Bewerbungs- und Auswahlverfahren des von Ihnen gewünschten Studienganges teilnehmen können.
  • Weitere, für Ihren gewünschten Studiengang gegebenenfalls erforderliche Voraussetzungen (wie Eignungsprüfungen, Praktika) müssen zusätzlich zum Bestehen der Zugangsprüfung vorliegen und von Ihnen separat beantragt, absolviert und bestanden werden.

Weitere ausführliche Informationen finden Sie in unserem Informationsblatt zur Zugangsprüfung.

Sie können an der Zugangsprüfung teilnehmen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie besitzen eine mindestens zehnjährige erfolgreich abgeschlossene Schulbildung.
  • Sie haben eine zum gewünschten Studiengang passende, erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung. Als Berufsausbildungen gelten:
    • Ausbildungen in einem anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz
    • Abschlüsse einer Berufsfachschule, deren Zulassungsvoraussetzung das Abschlusszeugnis der Mittelschule oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis ist
    • Abschlüsse einer Ausbildung im einfachen oder mittleren Dienst der öffentlichen Verwaltung
    • Abschlüsse einer Berufsausbildung mit einem Facharbeiterbrief der Deutschen Demokratischen Republik
  • Sie besitzen eine mindestens dreijährige Berufserfahrung im erlernten Beruf.
  • Sie haben das Beratungsgespräch bei der Zentralen Studienberatung unserer Universität absolviert.
  • Sie sind nicht mehr als einmal durch die Zugangsprüfung an unserer Universität oder anderen Universitäten gefallen.

Die Zugangsprüfung findet zweimal jährlich statt: Im Januar/Februar sowie April/Mai eines Jahres.

  • Die Zugangsprüfung besteht aus vier Teilprüfungen auf Abiturniveau, die innerhalb von fünf Wochen abgelegt werden müssen.
  • Aus den Ergebnissen der Teilprüfungen wird eine Durchschnittsnote berechnet, mit der Sie am Bewerbungs- und Auswahlverfahren des von Ihnen gewünschten Studiengangs teilnehmen.

Die vier Teilprüfungen

Die vier Teilprüfungen sind aus folgenden Bereichen zu absolvieren:

  • Fremdsprachenprüfung (in der Regel Englisch)
    • Schriftliche Arbeit mit einer Dauer von maximal vier Stunden
  • Deutschprüfung
    • Schriftliche Arbeit (Aufsatz) mit einer Dauer von maximal vier Stunden
    • Inhalt, Ausdruck, Rechtschreibung und Grammatik werden bewertet.
  • Mathematikprüfung
    • Schriftliche Arbeit mit einer Dauer von maximal 150 Minuten
    • Das Anforderungsniveau richtet sich nach dem Studiengang, für den die Prüfung absolviert wird.
  • Fachspezifische Prüfung
    • Schriftliche Arbeit mit einer Dauer von maximal vier Stunden und/oder
    • Prüfungsgespräch mit einer Dauer von 30 bis 45 Minuten abhängig vom Studiengang, für den die Prüfung absolviert wird
    • Nähere Informationen zur fachspezifischen Prüfung können auch den Anlagen in der Ordnung für den Erwerb der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung entnommen werden.
    • Eine Einladung zur fachspezifischen Prüfung erfolgt nur, wenn die vorangegangenen drei Teilprüfungen bestanden wurden.

Leider können wir keine Vorbereitungskurse für die Zugangsprüfung anbieten. Nutzen Sie zur Vorbereitung bitte unsere im Downloadbereich bereitstehenden Musterklausuren.

Bewerbungs- und Prüfungszeitraum

Die Bewerbungs- und Prüfungszeiträume der Zugangsprüfung sind dem Einschreiberhythmus unserer Universität angepasst. Bitte beachten Sie deshalb die Bewerbungsfristen für die Online-Bewerbung Ihres gewünschten Studiengangs, bevor Sie sich für einen Bewerbungs- und Prüfungszeitraum der Zugangsprüfung entscheiden.

Semester

Bewerbungszeitraum

Prüfungszeitraum

Sommersemester
01.04. – 30.09.

01.08. – 31.01.

April/Mai

Wenn Sie sich am 15.08.2020 für die Zugangsprüfung bewerben, nehmen Sie am Prüfungsverfahren des Sommersemesters 2021 teil. Die Prüfungen finden im April/Mai 2021 statt. Frühester Studienbeginn ist das Wintersemester 2021/2022.

Semester

Bewerbungszeitraum

Prüfungszeitraum

Wintersemester

01.10.-31.03.

01.02. – 31.07.

Januar/Februar

Wenn Sie sich am 16.04.2021 für die Zugangsprüfung bewerben, nehmen Sie am Prüfungsverfahren des Wintersemesters 2021/2022 teil. Die Prüfungen finden im Januar/Februar 2022 statt. Frühester Studienbeginn ist das Wintersemester 2022/2023.

Auch Wiederholungsprüfungen unterliegen diesem Zeitplan.

Wie erfolgt die Bewerbung?

Bitte lassen Sie dem Studentensekretariat folgende Unterlagen zukommen:

  • unterschriebener und ausgefüllter Antrag auf Zulassung zur Zugangsprüfung
  • amtlich beglaubigte Kopie des Schulabschlusszeugnisses
  • Nachweis der abgeschlossenen Berufsausbildung in amtlich beglaubigter Kopie (in der Regel Zeugnis der IHK oder der Handwerkskammer)
  • Nachweis über eine mindestens dreijährige Berufsausübung im erlernten Beruf (Bestätigung des Arbeitgebers, Arbeitszeugnisse, oder Ähnliches) 
  • Nachweis des Beratungsgesprächs für die Zugangsprüfung
  • tabellarischer Lebenslauf mit aktueller Postanschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer
  • gegebenenfalls ein formloser Antrag auf die Anrechnung von Prüfungsleistungen

Anrechnung von Teilprüfungen

Auf Antrag können Ihnen einzelne Teilprüfungen angerechnet werden. Legen Sie dazu bitte gleichwertige Abschlüsse anderer staatlicher oder staatlich anerkannter Bildungseinrichtungen vor. Die Gleichwertigkeit ist gegeben, wenn die Leistungen in Inhalt, Umfang und in den Anforderungen im Wesentlichen der betroffenen Teilprüfung entsprechen. 

Teilprüfungen anderer Hochschulen können auf Antrag ebenfalls angerechnet werden. Auch hier muss in den Anforderungen eine Gleichwertigkeit zur Zugangsprüfung an unserer Universität bestehen.

Nachteilsausgleich

Studieninteressierte mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung haben das Recht, für die Zugangsprüfungen Nachteilsausgleiche zu beantragen. Damit wird eine chancengleiche Teilnahme an den Prüfungen ermöglicht.

Nähere Informationen zur Beantragung eines Nachteilsausgleichs und zu den Themen Studium und Prüfungen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen finden Sie auf der Seite Studieren in besonderen Lebenslagen.

Wiederholen der Prüfung

Die Zugangsprüfung kann nach einem ersten Fehlversuch (Nichtbestehen) einmal wiederholt werden. Eine weitere Wiederholung ist nicht möglich.

Die Prüfung gilt als nicht bestanden, wenn mindestens eine der vier Teilprüfungen nicht bestanden wurde.

Wenn Sie sich zur Wiederholungsprüfung anmelden möchten, reichen Sie bitte den ausgefüllten Antrag auf Wiederholungsprüfung fristgerecht im Studentensekretariat ein. Kreuzen Sie auf dem Antrag bitte an, welche Teilprüfung(en) Sie wiederholen möchten. Bereits bestandene Teilprüfungen werden auf die Wiederholungsprüfung übertragen.

Nachdem Sie Ihre Unterlagen im Studentensekretariat eingereicht haben, werden diese geprüft. Anschließend informieren wir Sie postalisch über das Ergebnis.

Sie werden zur Zugangsprüfung zugelassen

  • In diesem Fall erhalten Sie einen positiven Bescheid und können an der Zugangsprüfung teilnehmen.
  • Mit dem Zulassungsbescheid zur Zugangsprüfung übersenden wir Ihnen die Einladungen für die einzelnen Teilprüfungen in der Fremdsprache, Mathematik und Deutsch sowie Informationen über den Umfang der Teilprüfungen, über die jeweiligen Prüfungsanforderungen und über die zugelassenen Hilfsmittel.
  • Anschließend werden Ihre Unterlagen an die für Ihren gewünschten Studiengang zuständige Prüfungskommissionen weitergeleitet. Von dort erhalten Sie nach dem Bestehen der ersten drei Teilprüfungen, spätestens aber zwei Wochen vor dem geplanten Prüfungstermin, eine Einladung zur fachspezifischen Prüfung.

Sie werden nicht zur Zugangsprüfung zugelassen

  • Wenn Sie nicht zur Zugangsprüfung zugelassen werden können, erhalten Sie einen ablehnenden Bescheid, der Ihnen ausführlich erläutert, welche Gründe zu dieser Entscheidung geführt haben.
  • Der Bescheid ist mit einer Rechtsbehelfsbelehrung versehen und wird Ihnen als Einschreiben mit Rückschein postalisch zugestellt.

Sofern Sie die Zugangsprüfung bestanden haben, erhalten Sie von der zuständigen Prüfungskommission Ihres gewünschten Studiengangs ein Zeugnis. Mit diesem können Sie sich anschließend frist- und formgerecht online für Ihren Studiengang bewerben.

Sollten Sie eine oder mehrere Teilprüfungen der Zugangsprüfung nicht bestanden haben, informiert Sie die für Ihren Studiengang zuständige Prüfungskommission, auch über die bestehenden Wiederholungsmöglichkeiten und das weitere Vorgehen.

  1. Registrieren Sie sich im AlmaWeb-Portal
  2. Bewerben Sie sich dort fristgerecht für den von Ihren gewünschten Studiengang
  3. Füllen Sie die Online-Bewerbung vollständig aus und folgen Sie den Hinweisen. Geben Sie unter dem Abschnitt "Hochschulzugangsberechtigung" bitte folgende Daten ein:
    1. "Datum der Hochschulzugangsberechtigung": das Datum, das als Ausstellungsdatum auf dem Zeugnis der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung (Zeugnis der Zugangsprüfung) steht
    2. "Art der Hochschulzugangsberechtigung": Sonstige Studienberechtigung (fgHR)
    3. "Note der Hochschulzugangsberechtigung": die Durchschnittsnote, die auf dem Zeugnis Ihrer fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung steht

  4. Sie können die Bewerbung jetzt ohne die Beachtung weiterer Hinweise für beruflich qualifizierte Bewerber beenden.
  5. Schicken Sie die Bewerbung am Ende online ab und erzeugen Sie den "Antrag auf Einschreibung". Folgen Sie dafür den weiteren Anweisungen im AlmaWeb-Portal. Alternativ können Sie den "Antrag auf Einschreibung" erstellen, indem Sie in Ihrer Bewerbungsübersicht in der Spalte "Aktionen" auf den Link "Drucken" klicken. Anschließend wird der Antrag als PDF-Dokument geöffnet und in Ihrem AlmaWeb-Account unter "Benutzerkonto" → "Dokumente" abgespeichert. Drucken Sie den Antrag aus, unterschreiben Sie diesen und senden Sie ihn fristgerecht mit den darauf genannten Unterlagen im Studentensekretariat ein. Legen Sie den Unterlagen eine amtlich beglaubigte Kopie Ihres Zeugnisses der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung (Zeugnis der Zugangsprüfung) bei.

Wenn Sie sich für das 1. Fachsemester der Studiengänge Medizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin und Pharmazie bewerben möchten, informieren Sie sich bitte separat über die Bewerbungsmodalitäten auf den Seiten von Hochschulstart.de.

  1. Registrieren Sie sich im AlmaWeb-Portal
  2. Bewerben Sie sich dort fristgerecht für den von Ihren gewünschten Studiengang
  3. Füllen Sie die Online-Bewerbung vollständig aus und folgen Sie den Hinweisen. Geben Sie unter dem Abschnitt "Hochschulzugangsberechtigung" bitte folgende Daten ein:
    1. "Datum der Hochschulzugangsberechtigung": das Datum, das als Ausstellungsdatum auf dem Zeugnis der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung (Zeugnis der Zugangsprüfung) steht
    2. "Art der Hochschulzugangsberechtigung": Sonstige Studienberechtigung (fgHR)
    3. "Note der Hochschulzugangsberechtigung": die Durchschnittsnote, die auf dem Zeugnis Ihrer fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung steht

  4. Im darauffolgenden Abschnitt "Hochschulzugangsberechtigung (FHR/fgHR)" werden Sie aufgefordert, Ihre fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung (Zeugnis der Zugangsprüfung) hochzuladen.
  5. Geben Sie in der Online-Bewerbung unter dem Abschnitt "Anerkennung von Sonderanträgen" bitte folgende Daten ein:
    1. "Haben Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung als beruflich Qualifizierte/r erworben?": Ja

  6. Laden Sie anschließend unter dem Abschnitt "Nachweise berufliche Qualifikation" folgendes Dokument als PDF-Datei hoch:

    1. Zeugnis der fachgebundenen Hochschulzugangsberechtigung (Zeugnis der Zugangsprüfung)
  7. Schicken Sie die Bewerbung am Ende online ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Studien­angebot

mehr erfahren

Studenten Service Zentrum

mehr erfahren

Bewerbungs­fristen

mehr erfahren

Online-Bewerbung

mehr erfahren