Im Studiengang Informatik erwerben Sie zu Beginn des Studiums grundlegende mathematische, praktische, theoretische und technische Kenntnisse. Diese werden vervollständigt durch die Vermittlung der Grundlagen der modernen Softwareentwicklung. Im weiteren Studienverlauf können Sie Ihr Wissen in verschiedenen Informatikdisziplinen vertiefen und entsprechend Ihrer Interessen ausrichten.

Geänderte Bewerbungsfristen für Erstsemester

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten für Erstsemester-Bewerbungen zum Wintersemester 2021/2022 veränderte Fristen.
Bitte informieren Sie sich auf unserer Seite „Bewerbungsfristen“ über die aktuellen Daten.

Die unten stehenden Bewerbungsfristen für Erstsemester sind derzeit nicht gültig.

Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Informatik und Mathematik
  • Studientyp

    grundständig
  • Abschluss

    Bachelor of Science
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    örtlich zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    6 Semester

  • Leistungspunkte

    180

  • NC

    3,0

Vorschaubild für Video
Video "Das sagen die Studierenden"

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife

  • keine besonderen Sprachkenntnisse erforderlich

Gute Kenntnisse der englischen Sprache erleichtern die Bewältigung des Studiums wesentlich.

Inhalte

Die Ausbildung im Studiengang orientiert sich am Berufsbild einer Informatikerin oder eines Informatikers, die oder der an der Neu– und Weiterentwicklung von Systemen aus Soft– und Hardware im Bereich der Industrie oder des Dienstleistungs­gewerbes beteiligt ist. Dabei wird auf die Vermittlung umfassender praktischer Kenntnisse sowie theoretisch untermauerter Konzepte und Methoden viel Wert gelegt, um eine erfolgreiche Tätigkeit in der Praxis zu ermöglichen und gleichzeitig die Grundlagen für einen wissenschaftlich orientierten Masterstudiengang zu legen.

Grundlagen der Informatik:

  • Programmierung, Algorithmen und Datenstrukturen
  • technische Informatik
  • theoretische Informatik
  • praktische und angewandte Informatik

Grundlagen der Mathematik:

  • Analysis
  • Lineare Algebra
  • Wahrscheinlichkeitstheorie

Über die Pflichtmodule hinaus entscheiden Sie sich ab dem vierten Semester für vertiefende Module der Informatik aus dem Wahlpflichtbereich sowie für selbst gewählte Ergänzungsfachmodule und Schlüsselqualifikationsmodule.


Ziel des Studiengangs besteht

  • in der Vermittlung von relevanten Inhalten und deren Umsetzung
  • sowie in der Befähigung zum selbstständigen Einarbeiten in tieferliegende oder neue Informatikbereiche, da eine beständige Weiterbildung für den langfristigen Erfolg unerlässlich ist
Diese Grafik zeigt den Aufbau des Bachelor of Science Informatik. Der Aufbau ist auch im Textteil beschrieben.

Das Studium umfasst 180 Leistungspunkte und untergliedert sich in

  • einen Pflichtteil von 100 Leistungspunkten inklusive der Mathematikausbildung, der sich auf die ersten vier Semester konzentriert
  • einen Wahlbereich von 40 Leistungspunkten, der vor allem in den letzten drei Semestern zu belegen ist: vier Kernmodule (je 5 LP), Vertiefungsmodul (10 LP) oder ein außeruniversitäres Berufspraktikum oder universitäres Auslandspraktikum, Seminarmodul (5 LP) und ein Bachelorseminar (5 LP);  Kernmodule sind einem der Bereiche Angewandte Informatik, Praktische Informatik, Theoretische Informatik, oder Technische Informatik zugeordnet
  • einen Ergänzungsbereich mit Wahlmodulen im Umfang von 20 LP:  es können Module aus allen Studiengängen der Universität Leipzig gewählt werden, sofern entsprechende Kooperationsvereinbarungen bestehen oder die jeweilige Einrichtung Studierende des Bachelorstudienganges Informatik zulässt; es werden insbesondere Module aus den Studiengängen Lehramt Mathematik, Bachelor Physik, Bachelor Linguistik und Bachelor Wirtschaftswissenschaften empfohlen
  • Schlüsselqualifiaktionen (Wahlmodule ) im Umfang von 10 LP: können Module aus dem universitätsweiten Angebot an Schlüsselqualifikationen oder die fakultätsinternen SQ – Module Management und/oder Projektmanagement gewählt werden
  • die Bachelorarbeit (10 LP): soll entweder berufsvorbereitende industrienahe Themen beinhalten oder das Interesse an der Wissenschaft durch eine eher wissenschaftliche Themenstellung wecken.
  • ein Auslandsaufenthalt bzw. ein Betriebspraktikum können, vorzugsweise im vierten oder fünften Semester, in den Studienverlauf integriert werden
  • im Ergänzungsbereich können Module aus dem Lehramt Mathematik, den Bachelorstudiengängen Physik, Linguistik und Wirtschaftswissenschaften sowie den Ergänzungsbereichen Medizininformatik und Biologie gewählt werden
  • eine Anpassung des Studiums an persönliche Interessen ist durch viele Wahlmöglichkeiten im Studienverlaufsplan realisierbar

So vielfältig wie die Wissenschaft der Informatik selbst, sind auch Ihre Einsatzmöglichkeiten nach dem Abschluss. Mögliche Tätigkeitsfelder sind:

  • Softwareentwurf und –implementierung (Problemanalyse, Systementwicklung, Programmierung, Softwarepflege, Qualitätssicherung)
  • Hardwareentwicklung (anwendungsspezifischer Entwurf von Prozessoren, Steuerungen und weiterer Hardwarekomponenten im Allgemeinen unter Einsatz spezieller Software)
  • Systemadministration (Pflege und Anpassung vorhandener Computer–, Netz– und Softwaresysteme an sich ständig verändernde Anforderungen)
  • Schulung und Weiterbildung (Qualifikation der Nutzer von Soft– und Hardwaresystemen im eigenen Unternehmen oder in Schulungszentren)
  • Beratung und Marketing (Ausarbeitung, Vorschlag und Verkauf von Anwendungslösungen an Soft– und Hardware für spezifische Aufgabenkomplexe eines Unternehmens)
  • Qualitätssicherung und –Testing
  • IT – Sicherheit
  • Koordination, Organisation und Management von Projekten und Systemen
  • Medienproduktion und Mediendesign
  • künstliche Intelligenz

Aufgrund der nach wie vor hohen Nachfrage nach Informatiker:innen sowie der Schlüsselrolle von Informatik in allen Gebieten der Gesellschaft, sind Ihre Berufschancen nach dem Studium sehr gut. Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiengangs Informatik können Sie ein Masterstudium anschließen.

In das Studium kann im Wahlbereich ein außeruniversitäres Praktikum absolviert werden.

Ein Auslandsaufenthalt wird grundsätzlich empfohlen. Er ist von den Studierenden selbst (mit der Unterstützung der jeweils verantwortlichen Einrichtung ) zu organisieren.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): ja
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.07.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Beachten Sie unbedingt unsere weiteren Hinweise auf der Seite "Online-Bewerbung".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS und 5. FS - jeweils zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 4. FS und 6. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Schnuppervorlesung mit Jun.-Prof. Dr. Martin Potthast

Jun.-Prof. Dr. Martin Potthast vom Institut für Informatik erklärt in seiner Schnuppervorlesung die Grundlagen von Algorithmen und Datenstrukturen.

Hände tippen etwas am Laptop ein, Foto: Christian Hüller

Das Logistik-Labor der Uni Leipzig

Im Lab Präsentationstechnik, Messgeräte, fahrerlose Transportsysteme, additive Fertigungsverfahren & mehr kennenlernen.

10 + 1 Gründe für die Uni Leipzig

Viele Gründe sprechen für ein Studium an der Uni Leipzig. Zehn Studierende erzählen im Video, warum sie hier studieren.

Die Universität Leipzig

In diesem Film zeigt die Universität Leipzig ihre ganze Vielfalt in Forschung, Lehre und Transfer.

Blick in einen Raum der Mathematikfakultät, in dem gerade eine Vorlesung abgehalten wird, Foto: Christian Hüller
Studierende sitzen an Arbeitsplätzen des PC-Pools im Foyer des Neuen Augusteums, Foto: Christian Hüller