Die Sammlung beinhaltet archäologische Funde vom altsteinzeitlichen Faustkeil bis zur mittelalterlichen Ofenkachel und deckt damit eine Zeitspanne von über einer halben Million Jahre Menschheitsgeschichte ab.

Mehrere Osbornebeile der der Sammlung Ur- und Frühgeschichte
Eine Aufgabe der Sammlung Ur- und Frühgeschichte ist die Erschließung von Altbeständen privater Sammler. Foto: Aniela Schuchardt

Aus der Altsteinzeit, der Epoche des Sammelns und Jagens, besitzt die Sammlung zahlreiche Artefakte aus berühmten und namensgebenden Fundstellen, wie etwa Faustkeile aus dem französischen St. Acheul. Die Vielfalt der jungsteinzeitlichen Kulturen Mitteldeutschlands ist anhand von Originalen und Gipsabgüssen anschaulich und nachvollziehbar ausgestellt. Sie werden durch zahlreiche weitere Objekte aus unterschiedlichen Materialien ergänzt und in den kulturgeschichtlichen Zusammenhang gebracht. Auch die nachfolgenden Perioden und außereuropäische Fundplätze sind durch eine Reihe von Werkzeugen, Schmuckstücken und Waffen vertreten.

Für die interessierte Öffentlichkeit ist ein großer Teil der mehr als 10.000 Stücke umfassenden Lehr- und Studiensammlung nach vorheriger Absprache zugänglich. Bitte melden Sie sich für eine individuelle Führung vorab an.

Digitaler Einblick in die Sammlung

Die Sammlung für Ur- und Frühgeschichte hat verschiedene digitale Angebote entwickelt, um Ihnen auch von Zuhause einen spielerischen Einblick in die Sammlung zu ermöglichen.

Erfahren Sie mehr zu ausgewählten Objekten der Sammlung:
Objektdetails

Objekt-Memory

Fundstücke zuordnen

Öffnungszeiten der Sammlung

Pandemiebedingt bleibt die Sammlung für Besucher bis auf weiteres geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ägyptisches Museum

mehr erfahren

Antikenmuseum

mehr erfahren

Sondersammlung der Universitäts­bibliothek

mehr erfahren

Dokumentations­stelle

mehr erfahren

Leipziger Sammlungs­initiative

mehr erfahren