Here we present the current cohort of the Pre-Doc Award with the doctoral projects. There is also information for the Awardees - Predocs as well as Postdocs.

Cohort 2023/24

Developing Genetically Encoded Sensors for Single-Cell Nitric Oxide (NO) Bioimaging

Einrichtung: Institute of Biology

Abstract:

Nitric oxide (NO) is a multi-tasking signal molecule during plant development and stress response. However, its dynamics within cells remain challenging to study due to the limitations of NO detection methods. To address this gap we aim to develop genetically encoded NO biosensors (GreeNOs). This allows real-time subcellular NO detection under control and stress conditions such as flooding, where NO is a major signal molecule. GreeNOs will facilitates gene function analysis particularly with focus on NO biosynthesis and scavenging. An additional aim is to track NO localization in different cellular compartments. Eventually we will be able to integrate GreeNOs to investigate the NO signalling during plant response to its environment. GreeNOs promises to advance our understanding of the interaction between plants and their environment. This knowledge can eventually be beneficial for improving crop stress resilience in the context of climate change.

Dr. Vajiheh Safavi Rizi

Research Fellow

Allgemeine und angewandte Botanik
Institutsgebäude
Johannisallee 21
04103 Leipzig

Conspiracy Beliefs from a Religio-Sociological Perspective

Einrichtung: Institute of Practical Theology

Abstract:

The belief in the existence of hidden powers that have conspired is a well-known phenomenon in modern societies. Especially in the context of the Covid-19 pandemic, it seems to have spread in recent years. The conspiracy belief and its followers are extremely diverse; esoteric and far-right milieus sometimes overlap. Content-wise, there is a vast array of specific delusions. This phenomenon is relevant in that for many followers, their belief becomes a guiding principle for action. In my project, I aim to identify and elucidate the connections between conspiracy beliefs and political attitudes.

Dr. Verena Schneider

Research Fellow

Religions- und Kirchensoziologie
Institutsgebäude
Beethovenstraße 25
04107 Leipzig

Phone: +49 341 97-35448

Peptide dendrimers as innovative drug delivery systems

Einrichtung: Institute for Drug Discovery

Abstract:

During the development of novel therapeutic agents, especially the achievement of sufficient bioavailability is a challenge of promising drug candidates.
In our research project, we aim to establish peptide dendrimers as innovative drug delivery systems that shield promising drug candidates from the endogenous environment and enzymatic degradation. We plan on synthesizing macrocyclic structures that host certain therapeutic agents like small organic molecules or siRNA. The outer surface of the dendrimers includes functional groups to ensure a controlled drug release.
The main focus of this work includes the development of a reliable strategy for macrocyclic peptide dendrimer synthesis and model experiments for a controlled drug release.
The results of our research will open new possibilities for drug design facilitate by enlarging the pool of considerable drug molecules and therefore.

Prof. Christina Lamers

Universitätsprofessorin

Brüderstr. 34
04103 Leipzig

Fax: +49 341 97-11813

Developing enhanced enzymes for PET degradation with the help of artificial intelligence

Institution: Institute for Drug Discovery

Abstract:

Currently only 10% of plastics are recycled worldwide, posing threats to the environment and human health. Therefore, we are engineering enzymes capable of degrading plastics. Enzymatic recycling circumvents the need for costly technical processes and allows for the recovery of raw materials, which facilitates the transition from a linear, unsustainable to a circular, environmentally friendly economy. Artificial Intelligence holds promise in revolutionising enzyme engineering by learning enzyme fitness landscapes and predicting beneficial amino acid mutations which increase the enzyme’s robustness and activity for its application in the industry.

We seek to establish an automated workflow whereby an AI-algorithm predicts enzyme libraries, which will be tested by high‑throughput screening. This bears the potential of laying the groundwork for finding future biocatalysts.

Dr. Georg Künze

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Haus V
Härtelstraße 16-18
04107 Leipzig

Phone: +49 341 97-25726
Fax:

Functional Retinal Organoids as Therapeutic Approaches for Retinal Diseases

Einrichtung: Department of Ophthalmology and Eye Hospital

Abstract:

According to the WHO, more than one billion people globally suffer from vision impairment, including retinal diseases. This research is critical for the effective development and understanding of human retinal models in the treatment of retinal diseases. This study aims to generate the human retina from stem cells called retinal organoids. Then, enhance human retinal organoid maturation and functionality using herbal small molecules to activate vital signaling pathways—Wnt, PI3K/Akt, and Notch. This includes scrutinizing molecular impacts on pathways, characterizing effects on electrical activity and light responsiveness of retinal organoids. The overarching objective is to advance the development of retinal organoids, thus providing profound insights into retinal diseases and their prospective therapeutic remedies.

Seasonality patterns in the past: A case study on corrals from the middle Miocene Vienna basin

Institution: Institute for Earth System Sciences and Remote Sensing

Abstract:

One of the biggest stress factors for modern ecosystems, in addition to direct human interventions, is global climate change. A key to understand the current climate change and its consequences for the geo- and biosphere is the reconstruction of past climate changes. Suitable study intervals are the Miocene Climate Optimum (MCO, ~ 17-14 Ma BP) and the subsequent Middle Miocene Climate Transition (MMCT, ~ 14-13 Ma BP). The latter represents a stepwise cooling interval after the global warmth of the MCO. In our project we will measure oxygen isotope ratios in corrals from the MCO and MMCT and use the results to reconstruct the development of the climate and the degree of temperature and rainfall seasonality in Central Europe (Vienna Basin).  

Dr. Katharina Methner

Research Fellow

Geologie (B)
Institutsgebäude
Talstraße 35, Room 0-05
04103 Leipzig

Phone: +49 341 97-32839

Developing Next-Gen Complement Inhibitors: A Computational-Experimental Approach to Cyclic Peptide Design for C5 Inhibition

Institution: Institute for drug discovery

Abstract:

The complement system is vital for innate immunity and host defense, but also implicated in diseases including rare hematological, and more recently shown inflammatory and autoimmune conditions. Despite its importance, only few therapies have been approved targeting the complement system for rare diseases. Addressing novel disease areas is challenging due to limited availability of cross-species pharmacological tools for in vivo disease models. This study aims to develop broad species complement C5 inhibitors. Using structural insights from compstatin and CirpT1, we aim to design novel cyclic peptide C5 inhibitors. A computational approach will define the CirpT1-C5 protein interface, designing peptides akin to compstatin. Cyclic peptides will be synthesized, tested for complement inhibition, and optimized iteratively for human and rodent efficacy.

Prof. Christina Lamers

Universitätsprofessorin

Brüderstr. 34
04103 Leipzig

Fax: +49 341 97-11813

Development of an organotypic skin model for the blistering skin disease EBS

Institution: Institute of Biology

Abstract:

Our project is part of a therapy approach for the blistering skin disease Epidermolysis Bullosa Simplex (EBS), caused by mutations in keratin genes KRT5 or KRT14. Such mutations trigger the collapse of the cytoskeleton into cytoplasmic protein aggregates, followed by skin fragility and blistering, diminished cell adhesion, inflammation and itch. We have recently identified a drug, already in clinical use for a different disease that reduces keratin aggregation and increases cell adhesion in cultured keratinocytes. Our project will establish an ex vivo, physiologically relevant, organotypic 3D skin model from EBS patient-derived keratinocytes. This allows for deeper mechanistic insight into the pathomechanisms of EBS as well as represents a crucial step toward drug validation and development of a clinical study.

Dr. Katrin Rietscher

Research Fellow

Entwicklungsbiologie
Flügel A und B
Philipp-Rosenthal-Straße 55, Room B1-0220
04103 Leipzig

Phone: +49 341 97-39587
Fax: +49 341 97-39589

SDDeurope: Standing Deadwood Detection at European Scale using Transformers Title

Institution: Institute for Earth system science and remote sensing

Abstract:

Climate change causes widespread tree mortality in forests around the world. It remains a challenge to obtain an accurate state of forest vitality at scale. The Sentinel satellites by the European Space Agency

(ESA) offer the first measurement platform that delivers global data at a spatial resolution of 10 meters per pixel every 5 days on average. We aim to train a model that is able to locate tree mortality from this satellite data. Using this mortality information and other data sources we additionally aim to infer the vitality of a forest and finally hope to gain insight into how climate impacts forest health.

Dr. Martin Reinhardt

Research Fellow

Umweltdatenwissenschaften und Fernerkundung
Institutsgebäude
Talstraße 35, Room 2-07
04103 Leipzig

Toward quantitative control of the surface temperature and adsorption rate on single nanoparticles in the gas phase

Einrichtung: Wilhelm-Ostwald-Institute for Physical and Theoretical Chemistry

Abstract:

Nanoparticles play an increasingly central role in our environment and in technical applications. Their properties differ significantly from those of larger particles and bulk materials due to shape, surface-to-volume ratio and quantum effects. Conventional experimental techniques rely on averaging over an ensemble of particles and are not capable of examining single nanoparticles without the influence of perturbing interactions with the environment. Our novel mass spectrometry instrument allows the characterisation of single nanoparticles in the gas phase. The absolute mass and charge of the particle are determined non-destructively, while the interaction with electromagnetic radiation is determined indirectly via the mass changes due to the desorption of surface adsorbates. This allows to draw conclusions about the surface properties of the nanoparticle.

Ph.D. Björn Bastian

Academic Staff

Physikalische Chemie - kondensierte inhomogene Materie
Technikum Analytikum
Linnéstraße 3, Room 421
04103 Leipzig

Phone: +49 341 97-36426

Endometriosis: Sex/Gender-Specific Health and the Experience of Living With an Ignored Disease

Einrichtung: Institute of Anthropology

Abstract:

Endometriosis is a chronic, inflammatory disease wherein tissue similar to the lining of the uterus grows elsewhere. This life-limiting condition is characterised by incapacitating pain, stigma, delays in diagnosis, and oftentimes, reproductive issues. Effecting around 10% of people with uteruses worldwide, it’s one of the most common diseases; albeit the aetiology and cure remain unknown. Insufficient biomedical investment into endometriosis is part of a broader constellation of historical, cultural, and political issues dealing with gender and health. Through these facets, our planned doctoral project aims to ethnographically analyse the relationship between the disease, infertility and assisted reproductive technologies. This research will offer a qualitative perspective on experiences of living with endometriosis, while shedding critical light on systemic aspects which contribute to its neglect.

Dr. Caroline Meier zu Biesen

Research Fellow

Transregional Sociology
INTERIM-Staatsanwalts.LPZ
Straße des 17. Juni 2
04107 Leipzig

Phone: +49 341 97-30346

POSITRACK: Promoting Positive Attitudes Torwards Aging and Active Lifestyles with Activity Trackers for Older Adults

Institution: Exercise Psychology

Abstract:

This research addresses the promotion of positive attitudes towards aging and physical activity among older adults who make up a significant proportion of the world's population. Older adults face many negative views regarding their physical abilities and technological competence. These stereotypes may hinder them from being physically active and from using technology to support their engagement in physical activity, whereas a positive attitude towards aging is associated with higher activity levels. The project centers on utilizing technology, particularly activity trackers, and investigates how these devices can shift perceptions and boost engagement in physical activity. The ultimate goal is to develop, implement, and evaluate a technology-driven intervention that motivates older adults to stay active by cultivating positive views on aging.

Jun.-Prof. Ph.D. Nanna Notthoff

Junior Professor

Exercise Psychology (JP)
Haus 1, B-Trakt
Jahnallee 59, Room 1403
04109 Leipzig

Phone: +49 341 97-31687
Fax: +49 341 97-31639

Office hours
nach Vereinbarung

Existentialism on the Modern Screen

Einrichtung: Institute of Philosophy

Abstract:

This project delves into the enduring relevance of the philosophical movement called existentialism by examining its subtle presence in contemporary films and series. It scrutinizes central existentialist themes like freedom, choice, human existence, consciousness, and interactions with artificial intelligence. While previous studies have explored existentialist 20th-century cinema, this project uniquely addresses existentialist themes in 21st-century cultural productions. It also grapples with the intriguing question of whether Artificial Intelligence might be capable of self-consciousness and therefore what it means to be a human being. The project aims to unveil how existentialism continues to shape our modern culture and how we can gain a deeper understanding of the human condition through existentialism.

Dr. Joris Spigt

Academic Staff

History of Philosophy
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Room H2 1.03
04107 Leipzig

Phone: +49 341 97-35814

Office hours
Montag 13:00 – 14:00 Uhr (Voranmeldung erforderlich)

Digital training for AI-related competences among vocational teachers

Einrichtung: Institute for Business & Economics Education

Abstract: 

Teachers are confronted with digitalization- and AI-related challenges on at least two levels:

1. the content of vocational education is affected by AI-related changes in work and business processes.

2. AI holds potential for instructional design and can be used as a tool in teaching and learning processes.

Recent publications and projects show an increasing interest in AI in vocational education. It is therefore our goal to develop, test and evaluate a digitally supported training course for (in-service) teachers in vocational education on the topic of AI. For this purpose, a theoretical framework model for AI-related competences as well as a test instrument for their assessment will be adapted.

Prof. Dr. Roland Happ

Professor

Berufliche Bildung mit dem Schwerpunkt Wirtschaft
Institutsgebäude
Grimmaische Straße 12, Room IZ 17
04109 Leipzig

Phone: +49 341 97-31481

The impact of an emotion-specific language skill training on both emotion understanding and emotion regulation abilities within preschoolers

Institution: Institute of Educational Sciences

Abstract:

Emotional self-regulation (ER), i.e., the ability to regulate one's emotions and related action tendencies to align them with personal goals and social demands, is related to children’s social and academic development. Research suggests that language skills (LS) and particularly emotion-specific LS predict children's ability to understand and handle emotions. These findings raise the question of whether targeted training of emotion-specific LS might promote children's emotion understanding and ER skills. In this project we will develop and evaluate an experimental emotion-specific vocabulary training for both typically developing children and children at risk to gain a better understanding of the interplay between LS, emotion understanding and ER skills in order to contribute towards intervention strategies for professionals within a special educational context.

Dr. Berit Streubel

Research Fellow

Pädagogische Psychologie mit dem Schwerpunkt Lehren, Lernen und Entwicklung
Haus 3
Marschnerstraße 31
04109 Leipzig

Phone: +49 341 97-31283
Fax: +49 341 97-31269

Cohort 2022/2023

Verschwörungsdenken in der Krise spätmoderner Kontingenzkultur

Einrichtung: Else-Frenkel-Brunswik Institut für Demokratieforschung (EFBI)

Abstract:

Kontingenz bezeichnet die gesellschaftliche Bewusstseinsform darüber, dass die Welt auch anders möglich ist. Sowohl soziale Handlungssituationen als auch die moderne Gesellschaft im Ganzen zeichnen sich unter den Bedingungen der Kontingenz also durch ihre prinzipielle Veränderlichkeit aus. Während Kontingenz damit einerseits als Möglichkeit und Freiheit, andererseits als Ungewissheit und Angst erlebt werden kann, soll im Rahmen des interdisziplinären Promotionsprojektes ebendiese Wahrnehmungsebene der Kontingenzerfahrung subjekttheoretisch erfasst und qualitativ-empirisch erforscht werden. Ziel ist es dann, kulturgeschichtlich variierende und mithin sozialstrukturell konfligierende Strategien der Kontingenzbewältigung innerhalb spätmoderner Gesellschaften zu rekonstruieren. Verschwörungsdenken soll in diesem Versuch einer Konturierung gegenwärtiger Kontingenzkulturen daraufhin als ein sozialpsychologischer Mechanismus identifiziert werden, der an Popularität gewinnt, sobald individuelle und gesellschaftliche Strategien der Kontingenzbewältigung in eine Krise geraten.

Fiona Kalkstein

Research Fellow

Leipzig Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe)
Wünschmanns Hof
Dittrichring 18-20, Room 2.18
04109 Leipzig

Phone: +49 341 97-37849

Periphere Modulation sensorischer Netzwerke

Einrichtung: Institut für Biologie

Abstract:

Die Modulation von Verhalten durch externe Stimuli, Erfahrungen und den internen Status ermöglicht es Tieren sich an ihre Umwelt anzupassen und zu überleben. Welche modulatorischen Mechanismen ermöglichen Verhaltensplastizität? In Insekten scheint Oktopamin neuronale Netzwerke an- und auszuschalten und somit tierisches Verhalten, wie olfaktorisches Lernen und lokomotorische Aktivität, in Abhängigkeit von externen und internen Stimuli zu regulieren und aufeinander abzustimmen.

Kürzlich haben wir zeigen können, dass oktopaminerge Neurone nahezu alle sensorischen Organe der Taufliege kontaktieren. Dies gibt uns zum ersten Mal einen Hinweis auf eine mögliche oktopaminerge Modulation von sensorischen Netzwerken direkt in der Peripherie. Deshalb werden wir nun diese periphere Modulation der Sensorik funktionell untersuchen, um zu einem besseren Verständnis der Verhaltensplastizität beizutragen.      

Förderzeitraum:

November 2022 – März 2023

Dr. Mareike Pauls-Selcho

Research Fellow

Tier- und Verhaltensphysiologie
Institutsgebäude
Talstraße 33, Room 258
04103 Leipzig

Phone: +49 341 97-36773
Fax: +49 341 97-36848

Identifizierung charakteristischer Hungersignaturen unter Verwendung einer Multi-Omic-Strategie bei Drosophila

Einrichtung: Helmholtz-Institut für Metabolismus-, Adipositas- und Gefäßforschung (HI-MAG) - Helmholtz Zentrum München an der Universität Leipzig und dem Universitätsklinikum Leipzig AöR / Medizinisches Department III – Endokrinologie, Nephrologie, Rheumatologie an der Universität Leipzig

Abstract:

Eine ausgewogene Energiehomöostase ist der Schlüssel zur Adipositas-Prävention beim Menschen. Drosophila stellt einen geeigneten Modellorganismus dar, um Veränderungen im menschlichen Stoffwechsel aufklären zu können. In den letzten Jahren haben Humanstudien Hinweise darauf geliefert, dass sowohl genetische Prädispositionen als auch epigenetische Veränderungen wie DNA-Methylierung und lebensstilbedingte Faktoren zur Entwicklung individueller Adipositas-Phänotypen beitragen. Wie bei anderen Wirbellosen wird auch bei Drosophila energiereiche schmackhafte Nahrung gegenüber schädlicher Nahrung bevorzugt. Unter bestimmten Umständen, wie z. B. Nahrungsentzug, überdenkt Drosophila jedoch ihre Abneigung, um zu überleben. Wir gehen davon aus, dass jeder neuronale Schalter auf Veränderungen auf mehreren Ebenen (Epigenom, Transkriptom, Proteom und Metabolom) beruht, daher zielt diese Studie darauf ab, spezifische Hungersignaturen für eine lebenswichtige Ernährungsstrategie zu identifizieren.

Förderzeitraum:

Oktober 2022 – März 2023

Minor Postwar Voices: Jüdische Philosophinnen und die Neugestaltung des jüdischen Denkens

Einrichtung: Theologische Fakultät

Abstract:

Das jüdische Denken nach 1945 wird mit dem Zusammenbruch der abendländischen Philosophie sowie des westeuropäischen jüdischen Denkens oft als ein Ort philosophischer und theologischer Experimente behandelt. Die kanonischen Darstellungen hierzu definieren diese Versuche jedoch durchweg in einem begrenzten Rahmen, nämlich vorrangig als ein von männlicher Seite ausgetragenes Denkprojekt. Das Projekt Minor Postwar Voices will einen Raum für das Studium weiblicher und feministischer Stimmen der jüdischen Philosophie innerhalb Deutschlands wie auch deren diasporischen Verbindungen zu Deutschland kreieren, um diese Diskrepanz zu beseitigen und das jüdische Denken der Nachkriegszeit neu zu gestalten.

Jun.-Prof. Dr. Yemima Hadad

Junior Professor

Judaistik (JP)
Institutsgebäude
Beethovenstraße 25
04107 Leipzig

Phone: +49 341 97-35441

Zeitpfeil und Nicht-Reziprozität

Einrichtung: Institut für theoretische Physik

Abstract:

Ziel des Projekts ist es, die Rolle nicht-reziproker Wechselwirkungen in bioaktiven Vielteilchensystemen besser zu verstehen, wobei der Schwerpunkt auf nicht-reziproken Phasenübergängen liegt. Diese stehen im Zusammenhang mit der Entstehung dynamischer Zustände, zum Beispiel makroskopischer Oszillationen oder laufenden Wellen. Für Gleichgewichtssysteme ist die Beziehung zwischen Phasenübergang und thermischen Fluktuationen recht gut verstanden, was für Nicht-Gleichgewichtssystemen weit weniger der Fall ist. Als mathematisches Werkzeug zur Quantifizierung der abweichenden Eigenschaften von Fluktuationen verwenden wir die Entropieproduktionsrate (EPR). Diese misst, inwieweit sich für Fluktuationen ein Zeitpfeil entwickelt. Basierend auf unseren bestehenden Resultaten wollen wir unserer Forschung auf eine breitere Klasse von Modellen ausdehnen und auch die EPR für endliche Zeit untersuchen.

Die epistemologische Funktion des inneren Sinns

Einrichtung: Institut für Philosophie

Abstract:

Denken kann auf zwei Arten vorgestellt werden: einerseits als aktiver Prozess des Urteilens und Schlussfolgerns, andererseits als ein Widerfahrnis. Häufig wird ein:e Denker:in, im Gegensatz zum bewussten Urteilen und Schlussfolgern, von Gedanken oder Vorstellungsbildern ‚mitgerissen‘, deren Produktion er:sie nicht bewusst angestoßen hat.

Dieser gleichzeitigen Aktivität und Passivität des Denkens trägt Kant mit seiner Unterscheidung zwischen ‚Verstand‘ und ‚Sinnlichkeit‘ Rechnung. Ein Vermögen, das die beiden „Stämme der menschlichen Erkenntnis“ zusammenführt, ist der innere Sinn. Obwohl eine Spezies der Sinnlichkeit, ist der innere Sinn der Ort, an dem sich das aktive (‚spontane‘) Denken vergegenständlichen muss.
Somit dient eine Analyse von Kants Theorie des inneren Sinns der Explikation eines Modells des Denkens, das sowohl dessen Aktivität als auch dessen Passivität gerecht wird. 

Dr. Bianca Ancillotti

Research Fellow

Institute of Philosophy
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Room H1 1.06
04107 Leipzig

Phone: +49 341 97-35772
Fax: +49 341 97-35849

Office hours
Nach Vereinbarung per E-Mail

Mothers and Brothers - Geschwister als Analysefenster zu den Ursprüngen geschlechtlicher Unterschiede im Lebensverlauf

Einrichtung: Wilhelm-Wundt-Institut für Psychologie

Abstract:

Trotz zurückgehender Ungleichheiten besteht heute in einkommensstarken Ländern weiterhin ein überraschend hohes Lohngefälle zwischen den Geschlechtern von etwa 40%. Psychologische Perspektiven weisen auf die Bedeutung soziokultureller Normen hin, die den Lebensverlauf von Frauen beeinflussen, zum Beispiel durch geschlechtsspezifische Sozialisierung in der Familie. Unser Ziel ist es, Auswirkungen des Geschlechts von vorhandenen Geschwistern auf relevante psychologische und ökonomische Variablen bei Frauen in verschiedenen Phasen des Lebensverlaufs zu untersuchen. Wir machen uns ein „natürliches Experiment“ zunutze: das zufällige Geschlecht des nächstjüngeren Geschwisters. Dabei integrieren wir psychologische Ansätze und Perspektiven aus der Geschlechterforschung, die sich auch kritisch mit der Reproduktion von Geschlechternormen innerhalb empirischer Forschung auseinandersetzen. Die Ergebnisse sollen zu einem besseren Verständnis darüber beitragen, wann, wo und wie bedeutsame geschlechtsspezifische Ungleichheiten entstehen.

Dr. Julia Marie Rohrer

Academic Staff

Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik
Städtisches Kaufhaus
Neumarkt 9, Room 2014 (Aufgang A, 2.OG)
04109 Leipzig

Phone: +49 341 97-35919
Fax: +49 341 97-35909

Zur Erfassung von (früh)kindlicher Naturverbundenheit − konzeptuelle und methodische Voraussetzungen

Einrichtung: Leipziger Forschungszentrum für frühkindliche Entwicklung

Abstract:

Im Kontext des Klimawandels wurde Bildung als ein relevantes Kippelement zur Transformation hin zu einer klimaneutralen Gesellschaft identifiziert. Um neue Bildungsprogramme zu schaffen, müssen jedoch die Faktoren verstanden werden, die dazu beitragen, dass Individuen zu naturschützendem Verhalten neigen. Insbesondere Naturerfahrungen in der Kindheit scheinen ein wichtiger Anregungsfaktor für späteres naturschützendes Verhalten zu sein. Diese würden die Einstellung der Kinder zur Natur in positiver Hinsicht verändern, was unter dem Begriff ‚Naturverbundenheit‘ gefasst wird. So vielversprechend das Forschungsfeld um die Naturverbundenheit ist, so heterogen und unspezifisch sind die Definitionen und Messmethoden des Konstruktes, um dieses zu erfassen. Ziel dieses Forschungsprojektes ist es Maße, zur Erfassung von Naturverbundenheit zu entwickeln, um zu einem Verständnis der Faktoren zu gelangen, welche zu Naturverbundenheit bei Kindern führen.

Förderzeitraum:

Januar 2023 – April 2023

 

Jun.-Prof. Dr. Sebastian Grüneisen

Junior Professor

Entwicklung des Sozialverhaltens im frühkindlichen Bereich mit Schwerpunkt kooperatives und prosoziales Verhalten (JP)
Haus 7
Marschnerstraße 29 a, Room 124
04109 Leipzig

Phone: +49 341 97-31861

Bekenntnis in der Metamoderne. Eine Theologie der Haltung

Einrichtung: Institut für Praktische Theologie

Abstract:

Die Postmoderne ist vorbei und die Frage offen, welche Epoche sie abgelöst haben mag. Die am weitesten verbreiteten Begriffsbestimmungsversuche zeigen sich einig in der Beobachtung, dass die Moderne selbst noch nicht vorbei sei. Die Bezeichnung „Metamoderne“ und die damit verbundenen Annahmen sind unseres Erachtens als gegenwartshermeneutisches Analyseraster am besten geeignet für unsere Untersuchung. Dabei stehen die Konzeptionen „Bekenntnis“ und „Haltung“ für uns sowohl als Begriffe wie als Praktiken paradigmatisch für eine moderne Ungleichzeitigkeit des postmodern Gleichzeitigen. Dies gilt gleichermaßen für ihre religiösen wie nicht-religiösen, kulturellen und philosophischen, künstlerischen und feuilletonistischen Bedeutungsspektren – Aspekte, die für die gegenwärtige praktisch-theologische Forschung relevant sind.

Dr. Ferenc Herzig

Research Fellow

Praktische Theologie
Institutsgebäude
Beethovenstraße 25, Room 211
04107 Leipzig

Phone: +49 341 97-35466

Durch den taxonomischen Dschungel: Vorbereitung einer taxonomischen Revision der Gattung Toona M.ROEM. (Meliaceae)

Einrichtung: Institut für Biologie

Abstract:

Die Baum-Gattung Toona (ENDL.) M.ROEM. aus der Familie der Mahagoniegewächse (Meliaceae) wird in ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet von Ost-Pakistan bis Ost-Australien als Holzlieferant sowie für andere sozio-ökonomische und kulturelle Anwendungen (zum Beispiel traditionelle Medizin, Nahrungsmittel) genutzt. Der langfristige Erhalt und Schutz der Gattung und ihrer Biodiversität werden jedoch durch eine Vielzahl offener Fragen erschwert: Weder die genaue Anzahl an Arten noch deren taxonomische Identität sind geklärt. Die genaue Verbreitung oder der Bedrohungsstatus einzelner Arten können daher nicht mit Sicherheit bestimmt werden.

Ziel des Projektes ist eine taxonomische Revision von Toona. Dies beinhaltet umfassende phylogenetische, morphologische und karyologische Analysen, deren Ergebnisse für eine sichere Abgrenzung der in der Gattung beinhalteten Arten unabdingbar sind.

Dr. Jana Ebersbach

Research Fellow

Molekulare Evolution und Systematik der Pflanzen
Institutsgebäude
Johannisallee 21
04103 Leipzig

Die Rolle der Jagd für städtische Eliten und städtisches Raum- und Ressourcenmanagement am Beispiel Leipzigs im 17. und 18. Jahrhundert

Einrichtung: Historisches Seminar

Abstract:

Die Jagd in vorindustriellen Epochen war eine ökonomisch und symbolisch zentrale Aktivität – auch abseits der großen Fürstenhöfe, die mit ihren Prunkjagden heute für Unwirtschaftlichkeit und moralisch fragwürdiges Herrscherverhalten stehen. Eine völlig unterschätzte Bedeutung kommt der Jagd bei der Organisation des städtischen Gemeinwesens zu. Ausgehend von einem vielversprechenden Quellenfund untersucht das Forschungsprojekt die Rolle der Jagd für die Stadt Leipzig im 17. und 18. Jahrhundert. Welche Bedeutung hatte das Jagdwesen für die territoriale und ökonomische Macht einer Stadt? Gab es Strategien, die begehrten Ressourcen Holz und Wild zu schützen, um sie dauerhaft verfügbar zu machen? Wie verhielten sich die Notwendigkeiten des Ressourcenmanagements zum hohen Prestigewert, dem der Jagd für die städtische Sozialdistinktion zukam? Diesen Fragen wird auf Grundlage einer umfassenden Neuerhebung von Quellenmaterial in sächsischen Archiven nachgegangen.

Förderzeitraum:

Januar 2023 – April 2023

Dr. Maike Schmidt

Research Fellow

Geschichte der Frühen Neuzeit
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Room 5.205
04107 Leipzig

Phone: +49 341 97-37103
Fax: +49 341 97-37149

Konzepte und Praktiken von Transnationalität in der frühen deutschen Arbeiterbewegung (1860er-1890er Jahre) – Netzwerke, Debatten und die Rolle der Frauen

Einrichtung: Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe)

Abstract:

Die deutsche Arbeiterbewegung geht 1890 gestärkt aus Jahrzehnten staatlicher Repression hervor und hat eine internationale Vorbildrolle erreicht. Verschieden Faktoren haben zu ihrem Überleben und Wachsen in den Jahrzehnten nach den Revolutionen von 1848/49 beigetragen und wurden erforscht. Dieses Dissertationsprojekt soll eine neue Perspektive hierauf ergründen und fragt, welche Rolle internationale Kontakte, aktivistische Netzwerke und politisch motivierte Mobilität in der Phase der „Überwinterung“ gespielt haben. Das Projekt verbindet historische Migrationsforschung und Biographieforschung mit der Frühgeschichte der deutschen Arbeiterbewegung, und betrachtet insbesondere die weniger erforschte Periode der 1860er bis 1880er Jahre. Dabei soll auch die Rolle von Frauen innerhalb dieser transnationalen Prozesse hervorgehoben werden: Frauen in der Arbeiterbewegung kommen meist erst nach 1890 in den Fokus der Forschung. Dieses Projekt soll ihren Beitrag, und die Möglichkeiten ihrer Teilnahme an der Bewegung vor 1890 beleuchten.

Dr. Antje Dietze

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Leipzig Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe)
Strohsackpassage
Nikolaistraße 10, Room 5.38
04109 Leipzig

Phone: +49 341 97-37765

Office hours
SFB 1199 "Verräumlichungsprozesse unter Globalisierungsbedingungen"

Charakterisierung von Antigen-reaktiven T-Zellen bei schwerem equinem Asthma

Einrichtung: Institut für Immunologie

Abstract:

Asthma ist eine Krankheit, die neben Menschen auch Pferde betrifft. Bis zu 20% der adulten Pferdepopulation leiden unter der schweren Form mit starken Auswirkungen auf das Wohlbefinden durch Atemnot.

Zur Krankheitsentstehung bei Pferden ist zwar bekannt, dass Asthma eine Überreaktion des Immunsystems auf Bestandteile des Heustaubes darstellt, aber nicht auf welche relevanten Partikel (Antigene). Darüber hinaus ist unbekannt, ob es eine Allergie darstellt. Dies verhindert im Moment eine abgestimmte Behandlung erkrankter Tiere sowie eine optimierte Vorbeugung durch Elimination der kritischen Bestandteile aus der Umgebung.

Wir wollen diese Krankheitsentstehung untersuchen, mit besonderem Augenmerk auf die Spezifität der T-Zellen, da diese auch wichtige Ziele einer Immuntherapie darstellen. Auch versuchen wir hierbei, die Art der Überreaktion (allergische oder nicht-allergisch) zu identifizieren.

Dr. Christiane Liliane Schnabel

Research Fellow (Head of Junior Research Group)

Immunologie
Biotechnologisch-Biomedizinisches Zentrum
Deutscher Platz 5, Room 1.306
04103 Leipzig

Phone: +49 341 97-31226
Fax: +49 341 97-31229

Orient- und Islambilder in der Deutschen Demokratischen Republik

Einrichtung: Orientalisches Institut

Abstract:

Die deutsche Migrationsgeschichte beginnt in der Forschungsliteratur zumeist mit der Anwerbung sogenannter türkischer Gastarbeitender in die Bundesrepublik Deutschland. Unsichtbar bleiben hingegen die Erfahrungen von Menschen, die beispielsweise aus Algerien, Syrien oder dem Irak als Vertragsarbeitende, Studierende oder auch politische Exilant:innen in die Deutsche Demokratische Republik kamen. Stattdessen wird mit der verhältnismäßig geringen Anzahl der „Migrationsanderen“ in der DDR und Ostdeutschland eine ostspezifische Fremdenfeindlichkeit attestiert und plausibilisiert.

In meinem Promotionsvorhaben werde ich anhand von narrativen Interviews und Primärquellen wie MfS-Akten, Schulmaterialien und Zeitungsartikeln Aufschluss darüber gewinnen, was wie, durch wen und warum über den Orient und den Islam in der DDR sagbar war. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen nach der Wiederkehr historisch tradierter Bilder, die Konstruktion neuer Deutungshorizonte sowie diskursive Ereignisse, die einen Wandel in der Wahrnehmung des ‚muslimischen Anderen‘ beförderten.

Dr. Hatem Elliesie

Stand-In Professor

Islamisches Recht
Institutsgebäude
Schillerstraße 6, Room S 212
04109 Leipzig

Phone: +49 341 97-37208

Einfluss des Fettgewebes auf das Metastasierungsrisiko von Krebs

Einrichtung: Peter-Debye-Institut für Physik der weichen Materie

Abstract:

Adipozyten oder Fettgewebszellen sind eine ideale zweite Energiequelle für Krebszellen, da sie einen sauerstoffunabhängigen Stoffwechselweg bieten, der das Entkommen der Krebszellen aus Primärtumoren erleichtern könnte. In diesem Projekt werden wir den Einfluss von Fettgewebe auf die Invasionseigentschaften von Krebszellen untersuchen, indem wir aus verschiedenen Zelllinien, die mit Fettzellen kokultiviert wurden, Zellhaufen, sogenannte Sphäroide, bilden und diese in eine künstliche Kollagenmatrix einbetten. Die Zellen auf der Oberfläche des Sphäroids interagieren mit der Kollagenmatrix, indem sie Zugkräfte auf das Kollagennetzwerk ausüben. Wir stellen die Hypothese auf, dass Adipozyten das Kräftegleichgewicht zwischen Zell-Zell-Adhäsion, die die Zellen innerhalb des Sphäroids hält, und Zell-Kollagen-Adhäsion, die einzelne Zellen aus dem Sphäroid herauszieht, verändern und dadurch ein weiteres Eindringen der Zellen in die Umgebung zur Bildung von Metastasen erleichtern.

Der Einfluss von Pestiziden auf Wildtiere und Mensch in den Palmölplantagen Malaysias

Einrichtung: Institut für Biologie

Abstract:

Industrie und Wirtschaft Südostasiens profitieren von der weltweit steigenden Nachfrage nach Palmöl. Die oft nicht nachhaltige Bewirtschaftung der steigenden Anzahl an Ölpalm-Monokulturen, einschließlich des Einsatzes von Chemikalien, hat jedoch stark negative Auswirkungen auf die Ökosysteme und ihre Artenvielfalt. In unserem geplanten Projekt wollen wir Pestizid-Metaboliten in chemischen Proben des südlichen Schweinsaffen (Macaca nemestrina) untersuchen, welcher oft in der Wald-Ölpalmen-Matrix in Malaysia nach Nahrung sucht. Die Daten zur Pestizid-Belastung der Makaken wollen wir dann mit dem Gesundheitszustand und der Fitness der Wildtiere in Verbindung setzen, um die Auswirkung der Pestizide auf die Affen bewerten zu können. Zudem wollen wir durch Fragebögen und Gespräche vor Ort mehr über den Einfluss der Pestizide auf Plantagenmitarbeiter und Anwohner herausfinden. Unseren Ergebnissen sollen handfeste wissenschaftliche Argumente für Nachhaltigkeitsinitiativen liefern, die sich für nachhaltigere Richtlinien für Unternehmen einsetzen.

Dr. Marlen Kücklich

Research Fellow

Verhaltensökologie
Institutsgebäude
Talstraße 33, Room 226
04103 Leipzig

Phone: +49 341 97-36764

Information for the Awardees

enlarge the image:
University Information Day, Photo: Christian Hüller

Here we have compiled information that can support you during your Pre-Doc Award sponsorship.

There are various ways to finance your doctorate. In addition to your own position, which is financed by third-party funds raised by your postdoc, you can also apply for funding yourself. You will find a number of possibilities on the following pages.

The website Stipendiumplus provides information on foundations that also award doctoral scholarships. You can find a further overview of scholarships and study support through foundations on the website Stiftungssuche.

On the basis of the Saxon Higher Education Freedom Act and the Saxon State Scholarship Ordinance, scholarships for doctoral funding are awarded at our university as state postgraduate scholarships.

You can also find further important information on the following pages of our university:

On our homepage we inform you about the possibilities of a doctorate at Leipzig University and provide documents such as doctoral regulations.

You can also find a comprehensive range of information and advice on your doctorate on the website of the Graduate Academy Leipzig.

Nationale und internationale Förderung

The Department of Research Services provides information and advice on national and international funding programmes and, if required, support in submitting applications.

Predocs

The international doctoral initiative warmly welcomes all new as well as future doctoral students. Find them on Facebook.

Information about the ProRat (PhD Council) can be found on the Intranet or on Facebook.

Postdocs

The interdisciplinary and international Postdoc Club meets regularly and offers space to help shape events and topics

We also offer you the opportunity to network with other postdocs via the Facebook group Postdocs in Leipzig.

We provide a wide range of further information for doctoral researchers on the Leipzig Researcher Development Programme page.

The Career Service supports you with questions about your career prospects.

The continuing education database of our university bundles all continuing education offers from various offices. In addition, you can obtain further information, e.g. on the further education centre of the Free State of Saxony in Meißen, where you can take advantage of all further education offers free of charge.

The Graduate Academy Leipzig is the central institution for the promotion of young academics at the University of Leipzig. Among other things, you will find a comprehensive workshop programme there.

The foreign language offers of the Language Institute are aimed at all those who want to expand and improve their foreign language skills for professional or private reasons.

Further information for postdocs is available here.

Do you have any questions? We will help you:

 Andrea Lösel

Andrea Lösel

Coordinator

Ritterstraße 26
04109 Leipzig

Phone: +49 341 97-34997
Fax: +49 341 97-35009

Office hours
Montag ganztägig

You may also like

Promovieren an der Universität Leipzig

Read more

Finanzierung

Read more

Forschungsservice

Read more