Die Universität vergibt zweimal jährlich Doktorandenförderplätze. Bewerbungsfristen sind der 5. Juli und der 15. November des Jahres. Es erfolgt eine Anstellung als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter an unserer Universität. Die Förderhöchstdauer beträgt drei Jahre.

Bewerbung

So bewerben Sie sich auf einen Doktorandenförderplatz:

  • Reichen Sie den formlosen Antrag Ihrer betreuenden Hochschullehrerin oder Ihres Hochschullehrers auf Gewährung eines Doktorandenförderplatzes ein. Geben Sie den Antrag im Prorektorat für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs ab.
  • Das Prorektorat für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs prüft Ihren Antrag.
  • Die Graduiertenkommission entscheidet über die Vergabe der Doktorandenförderplätze.

Richten Sie Ihren Antrag bitte an:

Prof. Dr. Erich Schröger
Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs
Vorsitzender der Graduiertenkommission

Ritterstraße 26 / Zimmer 314
04109 Leipzig

Der maximale Zeitraum, für den Förderung beantragt werden kann, beträgt drei Jahre. Der beantragte Zeitraum muss im Antrag vermerkt werden.

Bewerbungsfrist Beginn der Förderung
15. November 1. April
5. Juli 1. Oktober

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen in schriftlicher und digitaler Form (als zusammenhängendes PDF-Dokument auf einer beiliegenden CD) fristgerecht ein:

  • formloser Antrag Ihrer betreuenden Hochschullehrerin oder Ihres Hochschullehrers mit Antragszeitraum (i. d. R. 3 J.) und Gutachten (max. 2 Seiten)
  • Ihr Motivationsschreiben (max. 1 Seite)
  • Ihr Curriculum Vitae als Europass-Lebenslauf
  • Exposé zu Ihrem Promotionsvorhaben (max. 8 Seiten ohne Literaturliste¹)
  • Zeitplan
  • Zeugniskopien:
    obligatorisch: Abschlusszeugnis, das zur Promotion befähigt, als amtlich beglaubigte Kopie²
  • Betreuungsvereinbarung (deutsch oder englisch)


¹ Es wird empfohlen, die Literaturliste auf die wichtigsten Quellen zu beschränken.
² Sollte dieses nicht vorliegen, muss bei Einsendeschluss zumindest ein vorläufiges, bewertbares Zeugnis vorliegen. Fehlt das Zeugnis oder ist dieses unvollständig, ist dies ein Ausschlusskriterium.

Diese Fördermöglichkeit betrifft ausschließlich Doktorandinnen und Doktoranden des Hochschulbereichs. Die Medizinische Fakultät hat ein eigenes Promotionsförderprogramm, das zweimal jährlich ausgeschrieben wird.
Doktorandenförderplätze werden wie wissenschaftliche Mitarbeiterstellen (ohne Lehraufgaben) behandelt. Die Besetzung des Doktorandenförderplatzes setzt voraus, dass die einzustellende Person für die entsprechende Dauer nach Paragraf 2, Absatz 1 des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes befristet beschäftigt werden kann.

Nach der Bewilligung

  • Wenn Sie für einen Doktorandenförderplatz berücksichtigt wurden, bekommen Sie eine Benachrichtigung vom Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs.
  • Daraufhin stellt Ihre betreuende Hochschullehrerin oder Ihr Hochschullehrer einen Antrag, um Sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlichen Mitarbeiter einzustellen. Nutzen Sie hierfür den Vordruck für wissenschaftliches Personal.

Der Antrag des betreuenden Hochschullehrenden auf Einstellung der Doktorandin oder des Doktoranden muss bis spätestens vier Wochen vor Beginn der Einstellung im Dezernat für Finanzen und Personal vorliegen. Ansprechperson für eventuelle Rückfragen ist die für Ihre Einrichtung zuständige Personalsachbearbeiterin oder der zuständige Sachbearbeiter.

Wenn Sie Ihren Doktorandenförderplatz nicht annehmen, wird er an andere Bewerberinnen oder Bewerber vergeben.

Das könnte Sie auch
interessieren

Landesgraduierten­stipendium

mehr erfahren

Sylff-Stipendium

mehr erfahren

Wiedereinstiegs­stipendien

mehr erfahren

Forschungsfelder und Forschungs­profilbereiche

mehr erfahren
zum Seitenanfang