Aktuelles Programm

Was macht uns stark, was macht uns schwach? So lautet der Titel der aktuellen Vorlesungsreihe "studium universale". Gemeinsam mit unseren Referent:innen wollen wir über Belastungen für die psychische und körperliche Gesundheit diskutieren. Melden Sie sich an und diskutiertieren Sie mit.

Aufgrund der aktuellen Pandemielage finden die Veranstaltungen zum studium universale online statt. Deshalb ist die Anmeldung als Teilnahmevoraussetzung besonders wichtig.

Keine Nachrichten verfügbar.

Was macht uns stark, was macht uns schwach?

Das studium universale unserer Universität lädt im kommenden Wintersemester zu einer neuen Ringvorlesung ein. Gemeinsam mit unseren Referent:innen wollen wir über Belastungen und Traumatisierungen sowie deren langfristige Folgen für die psychische und körperliche Gesundheit diskutieren. Zentrales Anliegen unserer Reihe ist dabei aber selbstverständlich auch, etwas über Handlungswege, Möglichkeiten zur Prävention und Strategien zur Bewältigung von Belastungen zu erfahren. Dem Selbstverständnis des studium universale folgend, werden wir dabei einen großen Bogen spannen und uns sowohl mit den Belastungen Studierender als auch mit der besonderen Situation Geflüchteter beschäftigen, wir thematisieren das Thema „Stress im eSport“, diskutieren die Stigmatisierung von Suchterkrankungen und beschäftigen uns mit der „Crux mit der Resilienz im Christentum“. Zum Abschluss unserer Reihe werden wir schließlich „Die Philosophie der Gelassenheit“ kennenlernen, zu der wir den bekannten Philosophen Schmidt-Salomon als Gast haben.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns über die spannenden Aspekte des Themas zu diskutieren und freuen uns auf einen interessanten Austausch und neue Erkenntnisse.

  • Wann: ab dem 08.12.2021, jeweils mittwochs
    Beginn: 19:15 Uhr
    Wo: Digital (Zugangsdaten nach Anmeldung)
    Anmeldung

Bitte melden Sie sich an

  • Ja nach geltenden Hygienebestimmungen sind die Plätze beschränkt.
  • Informationen zur Kontaktnachverfolgung werden erhoben.

Hier REGISTRIEREN

Transformatorenwerk Leipzig

Vom 05. bis 08.09.2022 wird vom Transformatorenwerk Leipzig in Zusammenarbeit mit u.v.a. der Stadt Leipzig und der Universität Leipzig das Denk-Gesprächs-Kunst-Festival „Leipzig denkt: Alarm und Utopie“ veranstaltet. Das spartenübergreifende und interdisziplinäre Festival fragt: „Wie kann an den Grundlagen dafür gearbeitet werden, dass sich (mehr) Menschen nicht als passiv ausgeliefert, sondern als Akteur*innen von und in persönlichen und gesellschaftlichen Transformationsprozessen verstehen und erleben? Facettenreiche Formen des gemeinsamen Nachdenkens und Interagierens, die vor allem durch eine dialogisch konzipierte Praxis gegenseitiger Verständigung und Begegnung geprägt sind, sind gefragt.“ (Quelle: transformatorenwerk-leipzig.de)

IONOS

Das studium universale wird sich mit einer Veranstaltung im Audimax daran beteiligen und einen namhaften Redner dazu einladen. Die Anfragen dazu laufen, von Alena Buyx, über Markus Gabriel bis zu Jean Peters sind dabei Namen im Gespräch. Wer auch immer uns den Zuschlag geben wird, die prominente Beteiligung wird durch die Unterstützung von IONOS ermöglicht werden, die wir bereits jetzt gewinnen konnten: Das studium universale bedankt sich im Namen der Universität Leipzig beim Sponsoren und wir freuen uns, Sie über die Details der Veranstaltung auf dem Laufenden zu halten.

Allgemeine Informationen

Das Studium universale richtet sich an alle Angehörigen der Universität sowie die breite Öffentlichkeit. Die Teilnahme steht somit allen Interessierten offen. Zudem sind die Veranstaltungen des Studium universale für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kostenfrei. 

Das Studium universale ist eine Vorlesungsreihe an der Universität Leipzig. Die Veranstaltungen des Studium universale stehen jedes Semester unter einem neuen Oberthema. Ziel ist es, dieses Thema aus verschiedenen Perspektiven und Fachdisziplinen zu betrachten und zu diskutieren. Die Veranstaltungsreihe setzt somit einen Gegenpol zur zunehmenden Spezilialisierung und Ausdifferenzierung der Fächerkulturen, indem sie geistes-, sozial- und naturwissenschaftliche Perspektiven vereint. Gleichzeitig zielt das Studium universale darauf ab, wissenschaftliche Erkenntnisse verständlich aufzubereiten und in den öffentlichen Diskurs einzubringen. Das Studium universale fördert somit den Dialog zwischen den Bürgern der Stadt Leipzig und der Universität sowie den Fächern innerhalb der Universität. 

Das Studium universale steht allen Interessierten offen. Eine Anmeldung oder Registrierung ist in der Regel nicht nötig. In einigen Ausnahmefällen ist eine Anmeldung aufgrund begrenzter Platzkapazitäten notwendig. Welche Veranstaltungen das betrifft und wie Sie sich anmelden, erfahren Sie im Abschnitt Programm auf dieser Seite. 

Die Veranstaltungen finden in der Regel mittwochs um 19:00 Uhr im Hörsaal 3 des Hörsaalgebäudes am Campus Augustusplatz (Universitätsstraße 3, 04109 Leipzig) statt. Informationen zu abweichenden Veranstaltungsorten finden Sie im Programmflyer oder über den Veranstaltungskalender auf dieser Seite. 

Im Rahmen des Studium universale arbeiten wir mit einer Reihe von Partnern zusammen. Zu diesen Partnern gehören

Rückblick

Die Ringvorlesung studium universale gibt es bereits seit 1992. Stöbern Sie in unserem Archiv und genießen Sie die aufgezeichneten Veranstaltungen in unserem YouTube-Kanal.

Menschliche Abgründe

„Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einen, wenn man hinabsieht.“ (Georg Büchners, Woyzeck).

Wirklich jeder und jede? Und ist es immer schwindelerregend, in die Tiefe einer menschlichen Seele zu schauen? Welche Geheimnisse, verdrängten Triebe, abstrusen Verhaltensweisen und unbewussten Aggressionen gibt es zu entdecken? Das althochdeutsche „abgrunt“ „unergründliche Tiefe“ ist in der Form „abgrunti“ seit dem 8. Jahrhundert belegt. Wir verbinden es mit Untergang, Verderben und Verhängnis. Tagtäglich sind wir mit Abgründen konfrontiert. In den Medien, ob Print oder digital, überwiegen die Erzählungen von grausamen Taten und leidvollen Erfahrungen. Wir erleben globale Krisen am heimischen Bildschirm, wir lesen von unfassbaren Manipulationen in Zeitungen und Zeitschriften und besprechen tagtäglich aufsehenerregende Ereignisse in unserem Alltag. Mit diesen Erfahrungen wollen wir den nüchternen Blick der Wissenschaft in die Abgründe der menschlichen Seele werfen. Wir wollen exakte Beobachtungen finden, methodische Analysen kennenlernen und den Blicken in die Abgründe ein wenig den Schrecken nehmen.

Die Vorträge "Missbrauch in der katholischen Kirche", Wenn Insekten über Leichen gehen" und "Exzesse. Wer tanzt tötet nicht" sind auf unserem Videokanal zu finden.

Programm Wintersemester 2020/21

Hoffnung ist das Thema der Stunde!

Aus verschiedenen Blickwinkeln beschäftigt sich das studium universale im Wintersemester 20/21 mit dem Thema Hoffnung. Historische Ansätze wie „das Prinzip Hoffnung“ von Ernst Bloch werden modernen Themen gegenübergestellt – zum Beispiel dem Negativismus im Journalismus und wie dieser sich auf unsere Sichtweisen und Zufriedenheit auswirkt. Literarisch sowie politisch werden über Hannah Arendt Verbindungen zur Hoffnung hergestellt. Ihre Überlegungen stellen ein navigierendes Licht durch finster anmutende Zeiten dar. Außerdem gibt das studium universale praktische Impulse zur Motivation zu körperlicher Betätigung und deren positiven Auswirkungen auf unseren Alltag.

Aus dem Ansatz der Hoffnung ist kleines aber breit gefächertes Programm entstanden, welches für jeden etwas anzubieten hat und mit diesem Rundumschlag an das Beibehalten der Hoffnung in schwierigen Zeiten erinnern möchte.

Thema im vergangenen Semester: LEUCHTFEUER WISSENSCHAFT!

Wissenschaft ist erschütternd. Die Folgen großer Erkenntnisse haben unsere Gesellschaft tief bewegt und geprägt und tun es immer noch. Unser moderner Lebensstil ist in vielen Bereichen Ergebnis von wissenschaftlicher Methode und Forschung und trotz katastrophaler Folgen ungebremsten technologischen Fortschritts, ist die Wissenschaft auch und gerade bei der Lösung menschengemachter Probleme unersetzlich.

An historischen und aktuellen Beispielen herausragender Forschung betrachtet das Studium universale im Wintersemester 2019/20 das Wechselspiel zwischen Erkenntnis und ihrer gesellschaftlichen Wirkung. Die Schwierigkeiten, die jeden Paradigmenwechsel begleiten, sollen lehrreiche Beispiele sein, wie solche Prozesse erkannt und gefördert werden können. Denn durch Wissenschaft informierte und an Wissenschaft orientierte globale, gesellschaftliche Veränderungen sind zweifelsfrei das Gebot der Stunde!

Aus diesem Ansatz heraus entstand ein abwechslungsreiches Panorama bemerkenswerter Forschung. Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns die Vielfalt wissenschaftlichen Wirkens zu entdecken!

Thema im vergangenen Semester: Forschen. Lehren. Heilen.

Lebendig sein bedeutet, nach Heilung zu streben. Gesundheit ist kein Zustand, schon gar keine Norm, sondern ein Prozess. Das Bedürfnis nach Heilung ist universal. Es ist weder mechanisch, noch rein körperlich und beschäftigt uns auch im Zustand vermeintlicher Gesundheit. Heilung hat so viele Facetten, wie es Ungleichgewichte gibt, in die ein Lebewesen geraten kann. Mit diesem gewohnt weiten, interdisziplinären Themenfeld widmete sich das Studium universale im Sommersemester 2019 einem unserer Forschungsschwerpunkte: der Medizin und damit dem Streben nach dem Erhalt menschlichen Lebens.

In den Veranstaltungen wurden neueste Errungenschaften des medizinischen Fortschritts kennengelernt und über Grenzen des medizinisch-ethisch und -technisch Möglichen gesprochen. Das profitable Geschäft um Gesundheit und unhaltbare Heilsversprechen wurden diskutiert, die institutionellen Paradigmen und ökonomischen Schranken, welche vielerorts wirklichen medizinischen Fortschritt und Gerechtigkeit verhindern, wurden kritisch hinterfragt. Heilung ist, besonders in der heutigen Zeit, eine gesamtgesellschaftliche, ja globale Aufgabe.

Mitschnitte

Sie haben eine Veranstaltung des studium universale verpasst? Um die Inhalte des studium universale langfristig zur Verfügung zu stellen, zeichnen wir unsere Veranstaltungen regelmäßig auf.

Publikationen

Aktuelle Publikation

Die neuste Publikation „Brisantes Denken – Friedrich Nietzsche in Philosophie und Popkultur“ aus der Reihe Studium universale ist das Ergebnis einer vielfältigen und intensiven Auseinandersetzung mit dem wohl berühmtesten deutschen Philosophen.

mehr erfahren

Publikationen von 2015 bis heute

zurückdrehen

Brisantes denken

2019 erschien die Publikation „Brisantes Denken – Friedrich Nietzsche in Philosophie und Popkultur“, herausgegeben von Dominik Becher in der Edition Hamouda.

Mehr erfahren

Brisantes Denken

Karte umdrehen
zurückdrehen

Universalien

2018 erschien die Publikation „Universalien. Beiträge zu 25 Jahren Studium universale.“ herausgegeben von Dominik Becher und Alexandra Bär in der Edition Hamouda.

Mehr erfahren

Universalien

Karte umdrehen
zurückdrehen

Anders wachsen!

2018 erschien die Publikation „Anders wachsen! Von der Krise der kapitalistischen Wachstumsgesellschaft und Ansätzen einer Transformation.“ herausgegeben von Mathilda Reinicke und Maximilian Becker im oekom Verlag.

Mehr erfahren

Anders wachsen!

Karte umdrehen
zurückdrehen

Krieg und Frieden

2017 erschien die Publikation „Krieg und Frieden: Eine Beitragssammlung“ in der Edition Hamouda.

Mehr erfahren

Krieg und Frieden

Karte umdrehen
zurückdrehen

Schule wohin?

2016 erschien die Publikation „Schule wohin? Eine Beitragssammlung“ herausgegeben von Dominik Becher und Alexandra Bär in der Edition Hamouda.

Mehr erfahren

Schule wohin?

Karte umdrehen

Publikationen von 2010 bis 2014

zurückdrehen

Verweile doch...

2014 erschien die Publikation „Verweile doch …Über die Erforschung der Zeit.“ herausgeben von Elmar Schenkel und Kati Voigt in der Edition Hamouda.

Mehr erfahren

Verweile doch …

Karte umdrehen
zurückdrehen

Kinder, Kinder!

2013 erschien die Publikation „Kinder, Kinder! Vergangene, gegenwärtige und ideelle Kindheitsbilder“ herausgeben von Dominik Becher und Elmar Schenkel im Peter Lang Verlag.

Mehr erfahren

Kinder, Kinder!

Karte umdrehen
zurückdrehen

Sonne, Mond und Ferne

2013 erschien die Publikation „Sonne, Mond und Ferne. Der Weltraum in Philosophie, Politik und Literatur“ herausgegeben von Elmar Schenkel und Kati Voigt im Peter Lang Verlag.

Mehr erfahren

Sonne, Mond und Ferne

Karte umdrehen
zurückdrehen

Offene Kreise

2012 erschien die Publikation „Offene Kreise. Fragen und Grenzen der Wissenschaft.“ herausgegeben von Dominik Becher und Elmar Schenkel im Peter Lang Verlag.

Mehr erfahren

Offene Kreise

Karte umdrehen
zurückdrehen

Alter: unbekannt

2011 erschien die Publikation „Alter: unbekannt. Über die Vielfalt des Älterwerdens. Internationale Perspektiven.“ herausgeben von Carolin Kollewe und Elmar Schenkel im transcript Verlag.

Mehr erfahren

Alter: unbekannt

Karte umdrehen
zurückdrehen

Die Macht des Verborgenen

2011 erschien die Publikation „Die Macht des Verborgenen. Über das Geheimnis in Kunst, Natur und Politik.“ herausgegeben von Nadja Kroker und Elmar Schenkel im Peter Lang Verlag.

Mehr erfahren

Die Macht des Verborgenen

Karte umdrehen
zurückdrehen

Was für ein Glück?

2010 erschien die Publikation „Was für ein Glück? Reflexionen über ein unfassbares Gefühl.“ herausgegeben von Dominik Becher und Elmar Schenkel im Peter Lang Verlag.

Mehr erfahren

Was für ein Glück?

Karte umdrehen

Publikationen von 1997 bis 2009

zurückdrehen

Vorträge aus dem Studium universale 2004 – 2007

2009 erschien die Publikation „Vorträge aus dem Studium universale 2004 – 2007“ in der Reihe Leipziger Universitätsreden.

Mehr erfahren

Vorträge aus dem Studium Universale 2004 – 2007

Karte umdrehen
zurückdrehen

Alles fließt

2008 erschien die Publikation „Alles fließt. Dimensionen des Wassers in Natur, Kultur und Technik“ herausgegeben von Elmar Schenkel and Alexandra Lembert-Heidenreich im Peter Lang Verlag.

Mehr erfahren

Alles fließt

Karte umdrehen
zurückdrehen

Vorträge aus dem Studium Universale 2003 – 2004

2004 erschien die Publikation „Vorträge aus dem Studium Universale 2003 – 2004.“ herausgegeben von Klaus Bente in der Reihe Leipziger Universitätsreden.

Mehr erfahren

Vorträge aus dem Studium Universale 2003 – 2004

Karte umdrehen
zurückdrehen

Vorträge aus dem Studium Universale 2001 – 2003

2003 erschien die Publikation „Vorträge aus dem Studium Universale 2001 – 2003“ herausgeben von Klaus Bente in der Reihe Leipziger Universitätsreden.

Mehr erfahren

Vorträge aus dem Studium Universale 2001 – 2003

Karte umdrehen
zurückdrehen

Nähe und Ferne

1997 erschien die Publikation „Nähe und Ferne: erlebte Geschichte im geteilten und vereinigten Deutschland“ herausgegeben von Ingrid Gamer-Wallert und Elke Blumenthal im Attempto-Verlag.

Mehr erfahren

Nähe und Ferne

Karte umdrehen

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt und bleiben Sie über unseren Newsletter informiert, welche Veranstaltungen als nächstes geplant sind. Wir freuen uns über Ihre Anregungen.

Zwei Studierende sitzen im Paulinum vor einem PC und schauen sich die Facebook-Seite des studium universale an.
Das Bild zeigt den Bildschirm einer Kamera auf dem ein Screenshot eines YouTube-Videos eingefügt ist, im Hintergrund ist verschwommen ein Hörsaal mit ein paar Menschen zu erkennen.

Leitung und Koordination

Default Avatar

Prof. Dr. Frank Gaunitz

Leiter Arbeitskreis studium universale / Leiter der Forschungslabore der Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum Leipzig

Studium Universale
Leipzig

Dr. Dominik Becher

Dr. Dominik Becher

Koordinator studium universale

Studium Universale
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Raum 405
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37395

Sprechzeiten
Sprechzeiten nach Vereinbarung

Arbeitskreis studium universale

Default Avatar

Prof. Dr. Ulrich Brieler

Honorarprofessor

Institut für Philosophie
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35681
Telefax: +49 341 97-12345

Prof. Dr. Alexander Deeg

Prof. Dr. Alexander Deeg

Universitätsprofessor

Praktische Theologie
Institutsgebäude
Beethovenstraße 25
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35461

Default Avatar

Prof. Dr. Heide Glaesmer

Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie

Universitätsmedizin

Telefon: +49 341 97-18811
Telefax: +49 341 97-18809

Default Avatar

Veit Polowy

Lehrkraft für besondere Aufgaben und Studienkoordinator

Zentrum für Lehrer:innenbildung und Schulforschung
Institutsgebäude, ZLS wAL
Prager Straße 38-40, Raum 136
04317 Leipzig

Telefon: +49 341 97-30485
Telefax: +49 341 97-30489

Default Avatar

Heike Richter

Leiterin

Volkshochschule Leipzig

Default Avatar

Dr. Martin Schubert

Leiter Studium generale HTWK Leipzig

HTWK Leipzig

Telefon: +49 341 3076-6623

Prof. Dr. Peter Zimmerling

Prof. Dr. Peter Zimmerling

Universitätsprofessor und Universitätsprediger

Institut für Praktische Theologie
Institutsgebäude
Beethovenstraße 25
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35462

Das könnte Sie auch interessieren

Kinderuni

mehr erfahren

Gasthörerschaft

mehr erfahren

Transfer­veranstaltungen

mehr erfahren

Kulturstudien

mehr erfahren