Im Bachelorstudiengang Sinologie eignen Sie sich eine grundlegende mündliche und schriftliche Sprachkompetenz des Hochchinesischen (Mandarin) an. Sie lernen, die chinesischen Kulturen und Gesellschaften in ihrer geschichtlichen sowie gegenwärtigen Dimension zu verstehen, zu reflektieren und diese Kenntnisse im Berufsfeld anzuwenden.

Geänderte Bewerbungsfristen für Erstsemester

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten für Erstsemester-Bewerbungen zum Wintersemester 2021/2022 veränderte Fristen.
Bitte informieren Sie sich auf unserer Seite „Bewerbungsfristen“ über die aktuellen Daten.

Die unten stehenden Bewerbungsfristen für Erstsemester sind derzeit nicht gültig.

Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Geistes- und Sprachwissenschaften, Geschichte, Kunst- und Regionalwissenschaften
  • Studientyp

    grundständig
  • Abschluss

    Bachelor of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch, anteilig fremdsprachlich
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    zulassungsfrei
  • Regelstudienzeit

    6 Semester

  • Leistungspunkte

    180

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife

  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Kenntnisse in einer weiteren modernen Fremdsprache auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (außer Chinesisch) oder Lateinkenntnisse oder Hebraicum oder Graecum

Inhalte

Im Bachelorstudiengang Sinologie eignen Sie sich eine grundlegende mündliche und schriftliche Sprachkompetenz des  Hochchinesischen (Mandarin) an. Sie lernen, die chinesischen Kulturen und Gesellschaften in ihrer geschichtlichen sowie  gegenwärtigen Dimension zu verstehen, zu reflektieren und diese Kenntnisse im Berufsfeld anzuwenden. Der Studiengang bereitet Sie auch auf eine mögliche Vertiefung im Masterstudiengang vor.

Pflichtmodule

  • Sprachkurse im Umfang von vier Semestern (modernes Chinesisch)
  • Einführung in die Sinologie
  • Geschichte Chinas
  • Klassisches Chinesisch
  • Kolloquium

Wahlpflichtmodule

  • Religionen in Chinas Vergangenheit und Gegenwart
  • Gesellschaften Chinas
  • Wissensgeschichte und Wissenskulturen Chinas
  • Aktuelle Themen sinologischer Forschung
  • Auslandssprachkurs oder sprachorientiertes Praktikum

Über die Pflicht- und Wahlpflichtmodule hinaus können Sie im Wahlbereich Kurse aus anderen geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern belegen, um ein interdisziplinäres Studienprofil zu entwickeln.

 

Neben der kontinuierlichen Unterrichtung in der modernen wie auch vormodernen chinesischen Sprache werden in mehreren Basismodulen Wissen und Methoden in Anwendung auf den Bereich China vermittelt, die im dritten bzw. vierten Studienjahr in einer Bachelorarbeit erprobt werden.

Ein Schwerpunkt in der Ausbildung des Bachelorstudiengangs liegt auf der Erlangung der Sprachkompetenz des modernen Chinesisch. Die Sprachausbildung wird im B.A. Sinologie durch einen Auslandssprachkurs ergänzt, welcher das gesamte fünfte Semester einnimmt und mit einer weltweit anerkannten und als Zugangsberechtigung für weiterführende Studiengänge in China berechtigenden Prüfung (HSK, mindestens Level 4) abschließt. Alternativ können Studierende sich für ein selbst organisiertes sprachorientiertes Praktikum entscheiden. Der Sprachkurs des vormodernen Chinesisch (im 2. Studienjahr) rundet die Sprach­ausbildung ab.

Im Pflichtbereich der Fachmodule werden Inhalte zu den folgenden Themen vermittelt:

  • Sprachkurse im Umfang von vier Semestern
  • Einführung in die Sinologie
  • Geschichte Chinas
  • Klassisches Chinesisch

Im Wahlpflichtbereich der Fachmodule werden Inhalte zu diesen Themen vermittelt:

  • Religionen
  • Gesellschaften
  • Wissensgeschichte und Wissenskulturen
  • Aktuelle Themen der Sinologie
  • Auslandssprachkurs oder Praktikum
  • Kolloquium

Im fünften Semester findet im B.A. Sinologie der Auslandsprachkurs an einer Hochschule im chinesischsprachigen Ausland  statt. Dieser soll die bisherigen Sprachkenntnisse ausbauen und festigen. Der Sprachkurs kann durch weitere fachliche und methodische Kurse sowie vertiefte Studien in der vormodernen Schriftsprache ergänzt werden. Alternativ zu diesem organisierten Auslandsprogramm können Studierende sich auch für ein selbst organsiertes Programm entscheiden; maßgeblich für das Bestehen des Moduls ist die erfolgreiche Absolvierung der Neuen HSK-Prüfung (Mittelstufe/zhongji = Rang 4) oder das Erbringen äquivalenter Leistungen.

Der B.A. Sinologie wird mit einer Bachelorarbeit abgeschlossen, deren Erstellung im Rahmen eines Kolloquiums betreut wird.

Über die Möglichkeiten des Fachunterrichts und des Selbststudiums hinaus wird eine Kombination mit Wahlbereichsmodulen aus Methodenfächern (z.B. historische oder philologische Fächer, Soziologie, Ethnologie, Religionswissenschaft etc.) oder anderen regionalwissenschaftlichen Fächern besonders empfohlen. Für die umfassende Kombinier­barkeit mit anderen, vor allem kleineren und im Stundenplan weniger flexiblen Fächern sind Abstimmungen der Stundenpläne vorgesehen. Es wird empfohlen, nach Möglichkeit inhaltliche und methodische Schwerpunkte im Wahlbereich zu bilden. Darüber hinaus ist ein allgemeines Modul aus der Gruppe der interfakultären Wahlpflichtmodule („Berufsqualifizierende Schlüsselqualifikationen“) zu wählen.

 

  • Möglichkeit, den Sprachunterricht durch Tandemveranstaltungen und Sprachaustausch mit muttersprachlichen Studierenden zu erweitern
  • selbstorganisiertes Auslandsstudium (ein Semester) mit Auslandssprachkurs an einer chinesischsprachigen Hochschule oder sprachorientiertes Praktikum im fünften Semester
  • Studieninhalte können auf Deutsch, Englisch oder Chinesisch vermittelt werden

Häufige Berufsfelder für Sinologinnen und Sinologen finden sich in den Bereichen:

  • Kultur- und Medienwirtschaft
  • Sprachvermittlung, Kulturvermittlung in Unternehmen
  • Diplomatischer Dienst
  • Wissenschaft (Hochschulen, Forschungsinstitute, Bibliotheken, Archive)
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Redaktion, Journalismus, Lektorat, Verlagswesen
  • Erwachsenenbildung, Bildungs- und Beratungseinrichtungen
  • Entwicklungspolitik, Entwicklungshilfe, internationale Kooperation
  • Tourismus
  • International tätige Firmen

Mögliche Aufgaben können sein:

  • Wissenschaftliche Qualifizierung, Forschung, Lehre
  • Recherchetätigkeiten, Auswertung von Analysen / Statistiken, Markt und Produktrecherchen, Datenbankpflege
  • Erstellen von Konzepten, Präsentationen, Broschüren
  • Übersetzen, Dolmetschen
  • Sprachunterricht
  • Unternehmensberatung, z.B. Coach für interkulturelles Management
  • Pressemitteilungen erstellen, Internetauftritt betreuen, Aufbau und Pflege von Medienkontakten, Veranstaltungsorganisation
  • Netzwerkarbeit mit ausländischen Partnern
  • internationale Projektarbeit
  • Reiseleitung und -beratung

Der Bachelorabschluss bietet Ihnen zudem die Möglichkeit, den Master of Arts Chinese Studies an der Universität Leipzig anzuschließen oder sich für einen anderen Masterstudiengang zu bewerben.

  •  Auslandsstudium (ein Semester) mit Auslandssprachkurs an einer chinesischsprachigen Hochschule oder sprachorientiertes Praktikum im fünften Semester

 

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): nein
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Beachten Sie unbedingt unsere weiteren Hinweise auf der Seite "Online-Bewerbung".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS und 5. FS - jeweils zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 4. FS und 6. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Das sagt die Absolventin: Katja Birmingham

Katja Birmingham studierte von 1997 bis 1999 Sinologie und Ethnologie an der Universität Leipzig.

Poträt von Sabine Hilsberg, Foto:privat
Poträt von Antje Da Gbadji-Schäfer, Foto: privat
Poträt von Albert Christin, Foto:privat