Im Studiengang Deutsch als Fremd- und Zweitsprache erwerben Sie Kenntnisse über Struktur und Gebrauch der deutschen Sprache, deutsche Kultur, Interkulturalität, Wissen über Fremd- und Zweitsprachenerwerbsprozesse sowie über Didaktik und Methodik des Deutschen als Fremdsprache. Das Studium befähigt Sie, Deutsch als Fremdsprache zu unterrichten und Kenntnisse zur deutschen Sprache und Kultur zu vermitteln.

Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Geistes- und Sprachwissenschaften
  • Studientyp

    grundständig
  • Abschluss

    Bachelor of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Teilzeit, Vollzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    örtlich zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    6 Semester

  • Leistungspunkte

    180

  • NC

    Im letzten Auswahlverfahren erhielten alle Studienbewerberinnen und -bewerber einen Studienplatz.

Vorschaubild für Video
Video "Das sagen die Studierenden"

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife

  • Studierende mit deutscher Muttersprache: Kenntnisse in zwei Fremdsprachen auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens oder Kenntnisse in einer Fremdsprache auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens und Lateinkenntnisse
  • Studierende mit anderer Muttersprache: Kenntnisse in Deutsch auf Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens und Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Studierende der Studiengangsvariante B.A. Plus: Kenntnisse in Niederländisch auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes), Studierende mit anderer Muttersprache Kenntnisse in Deutsch auf Niveau C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (zum Bewerbungszeitpunkt)

Inhalte

Im Bachelorstudiengang Deutsch als Fremd- und Zweitsprache studieren Sie diese Bereiche:

  • Einführung in das Fach Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache
  • Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache
  • Didaktik / Methodik Deutsch als Fremd- und Zweitsprache
  • Phonetik / Phonologie / Rhetorik
  • Kulturstudien
  • Grammatik
  • Deutsch als Zweitsprache
  • Mediengestütztes Lehren und Lernen im Fremd- und Zweitsprachenunterricht
  • Zweitsprachenerwerb
  • Deutsch für den Beruf
  • Leistungsmessung
  • Vermittlung sprachlicher Gegenstände im Fach Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Weiterhin absolvieren Sie das Praktikum „Vorbereitung auf die Unterrichtspraxis“ und verfassen Ihre Bachelorarbeit.

Das Bachelorstudium Deutsch als Fremd- und Zweitsprache hat einen Umfang von 180 Leistungspunkten und setzt sich wie folgt zusammen:

Kernfach

Das Kernfach umfasst 90 Leistungspunkte:

  • 60 Leistungspunkte Pflichtbereich
  • 20 Leistungspunkte Wahlpflichtbereich
  • 10 Leistungspunkte Bachelorarbeit

Schlüsselqualifikationen

Der Bereich der Schlüsselqualifikationen umfasst 30 LP:

  • 10 Leistungspunkte für ein im Rahmen des Herder-Instituts betreutes obligatorisches Praktikum (fachinterne Schlüsselqualifikation) Das Praktikumsmodul umfasst fünf Wochen Praktikum und dessen Vor- und Nachbereitung. Sie sollten Ihr Praktikum vorzugsweise im Ausland absolvieren.
  • 10 Leistungspunkte fakultätsintern angebotene fachbezogene Schlüsselqualifikation
  • 10 Leistungspunkte fakultätsübergreifende Schlüsselqualifikation

Wahlbereich

Der Wahlbereich umfasst 60 Leistungspunkte. Sie können zwischen Veranstaltungen aus dem freien Wahlbereichsangebot und Wahlfächern wählen.

  • Tätigkeit als Lehrende des Deutschen als Fremd- und Zweitsprache, etwa an Sprachschulen oder Volkshochschulen im In- und Ausland
  • Sprach- und Kulturmittler / -mittlerin in der in- und auswärtigen Kulturarbeit und Kulturpolitik
  • fünfwöchiges Pflichtpraktikum (Unterrichtspraktikum) an einer studienfachbezogenen Einrichtung, vorzugsweise im Ausland
  • ein Auslandsaufenthalt wird empfohlen
  • in der Studiengangsvariante „Deutsch als Fremd- und Zweitsprache im niederländischen Kontext – Bachelor Plus": zweisemestriger Auslandsaufenthalt im 6. und 7. Semester an der Universität Utrecht

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): ja
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.07.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Beachten Sie unbedingt unsere weiteren Hinweise auf der Seite "Online-Bewerbung".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS und 5. FS - jeweils zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 4. FS und 6. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Internationalität

Ausschließlich für die Studiengangsvariante „Deutsch als Fremd- und Zweitsprache im niederländischen Kontext – Bachelor Plus":
Zweisemestriger Studienaufenthalt an ausländischen Partnerhochschulen

Podcast Folge 15 Prof. Dr. Claus Altmayer und Enya Unkart mit Tassen in der Hand, Foto: privat

Podcast: Auf einen Kaffee mit Claus Altmayer, Professor für Deutsch als Fremdsprache

Claus Altmayer spricht über den Zusammenhang zwischen Kultur und Sprache und über Schwierigkeiten beim Deutschlernen.

Poträt von Prof. Dr. Christian Fandrych, Foto: privat
Studentin schreibt in Terminkalender, Foto: Christian Hüller
Poträt von Anja Zimmermann, Foto: privat
Studentin vor Wand mit Glühbirne über dem Kopf, Foto: Christian Hüller
Dozierende und Studierende sitzen im Seminar beisammen, Foto: Christian Hüller
Student liest in einem Buch, Foto: Christian Hüller
Studierende sitzen im Seminar und schauen in Bücher, Foto: Christian Hüller
Studierende sitzen zusammen im Seminar, Foto: Christian Hüller
Studierende sitzen im Seminar und schauen in Bücher, Foto: Christian Hüller
Vier Studierende sind beisammen und erklären ein Plakat, Foto: Christian Hüller