Stellenausschreibungen

Professuren und Leitungs­personal

Als attraktive Lehr- und Forschungsstätte sind wir bestrebt, die besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an unsere Universität zu holen. Hier finden Sie alle vakanten Stellen für Hochschullehrende und leitende Angestellte:

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ist zum 01. Oktober 2020 folgende durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) geförderte Stelle zu besetzen:

W1-Juniorprofessur Health Economics and Management (mit Tenure Track auf W2)

Die Kandidatin bzw. der Kandidat soll an der Schnittstelle zwischen angewandter Ökonomik und medizinischer Forschung arbeiten, die ökonomische Bedeutung von Zivilisationskrankheiten und innovativen Therapien untersuchen und hierbei insbesondere Finanzierungs- und Anreizmechanismen im Gesundheitswesen betrachten. Erwartet werden Erfahrungen in der interdisziplinären Forschung, fachbezogene Lehrerfahrung, fundierte empirische Kenntnisse und Kooperationen mit Akteuren des Gesundheitswesens sowie das Potential zu herausragenden wissenschaftlichen Publikationen in Fachzeitschriften. Darüber hinaus wird die Bereitschaft zur Zusammenarbeit im Forschungsprofilbereich „Zivilisationserkrankungen“ der Universität Leipzig vorausgesetzt.
Die Tenure-Track-Professur ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Verlängerung auf insgesamt sechs Jahre erfolgt im Falle erfolgreicher Zwischenevaluation gemäß der Ordnung für das Verfahren zur Zwischenevaluation von Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren an der Universität Leipzig (Zwischenevaluationsordnung ZEvaO). Spätestens im fünften Jahr nach Dienstantritt erfolgt eine Tenure-Evaluation gemäß der Ordnung über Ausgestaltung, Verlauf und Evaluation von Tenure-Track-Professuren an der Universität Leipzig (Tenure-Track-Ordnung - TTO). Grundlage des Evaluationsverfahrens bildet eine zu Dienstantritt einvernehmlich geschlossene Evaluationsvereinbarung, in der die Entwicklungsziele und Erwartungen an die individuellen Leistungen der Professorin bzw. des Professors in den Kategorien Forschung, Lehre, Wissenstransfer sowie akademisches und außeruniversitäres Engagement verbindlich festgeschrieben sind.
Nach erfolgreicher Tenure-Evaluation erfolgt die Berufung auf eine unbefristete W2-Professur gemäß § 59 Absatz 2 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) ohne erneute Stellenausschreibung.
Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 SächsHSFG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS).
Die Tenure-Track-Professur ist als Qualifikationsstelle zu verstehen. Die Ausschreibung richtet sich daher insbesondere an Bewerberinnen und Bewerber, die eine Promotion mit herausragender Qualität (mindestens magna cum laude) abgeschlossen haben, eine weitere Qualifikation anstreben und nicht über eine abgeschlossene Habilitation verfügen. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. als wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollten Promotion- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 03. April 2020 an:

Universität Leipzig
Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
Dekan
Herrn Prof. Dipl.-Ing. Johannes Ringel
IPF 170001
04081 Leipzig

E-MAIL SCHREIBEN

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

 

Bewerbungsschluss:

03. April 2020

 

Download:

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 156 KB

An der Philologischen Fakultät ist zum 01. Oktober 2020 folgende durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) geförderte Stelle zu besetzen:

W1-Juniorprofessur Deutsch als Fremd- und Zweitsprache mit dem Schwerpunkt Kulturstudien (mit Tenure Track auf W2)

Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber vertritt am Herder-Institut den Wissenschaftsbereich Kulturstudien im Rahmen des Faches Deutsch als Fremd- und Zweitsprache in Forschung und Lehre. Entsprechend sollte das Forschungsprofil geprägt sein von einem Fachverständnis, welches Kulturstudien und Kulturvermittlung als integrale Bestandteile des Faches Deutsch als Fremd- und Zweitsprache betrachtet. Daneben wird Erfahrung im Bereich der empirischen Erforschung kulturbezogener Lernprozesse im Kontext von DaF/DaZ erwartet. Weitere mögliche Schwerpunkte wie die diskurs-, text- und medienanalytische Forschung zu einzelnen Aspekten der Kulturvermittlung, zur Analyse und Entwicklung von Lernmaterialien, zu einschlägigen kulturwissenschaftlichen Inhalten und Themen, zur Rolle kulturbezogenen Lernens im Kontext von Deutsch als Zweitsprache sowie zur auswärtigen Kultur- und Sprachenpolitik sind willkommen.
Die Tenure-Track-Professur ist eingebunden in die Bachelor-, Master- und Lehramtsstudiengänge des Herder-Instituts. Eine aktive Mitwirkung an der Weiterentwicklung dieser Studiengänge wird vorausgesetzt. Vorausgesetzt wird zudem eine aktive Beteiligung an der Weiterentwicklung der Lehre und Forschung am Institut, einschließlich digital basierter Lehr- und Forschungsverfahren.
Einstellungsvoraussetzungen sind eine überdurchschnittliche Promotion im Fach Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, die thematisch einen deutlichen Bezug zum Bereich der Kulturstudien bzw. Kulturvermittlung erkennen lässt. Erwünscht sind darüber hinaus mehrjährige Auslandserfahrung, Lehrerfahrung in der Praxis von Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache sowie Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln.
Die Tenure-Track-Professur ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Verlängerung auf insgesamt sechs Jahre erfolgt im Falle erfolgreicher Zwischenevaluation gemäß der Ordnung für das Verfahren zur Zwischenevaluation von Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren an der Universität Leipzig (Zwischenevaluationsordnung ZEvaO). Spätestens im fünften Jahr nach Dienstantritt erfolgt eine Tenure-Evaluation gemäß der Ordnung über Ausgestaltung, Verlauf und Evaluation von Tenure-Track-Professuren an der Universität Leipzig (Tenure-Track-Ordnung - TTO). Grundlage des Evaluationsverfahrens bildet eine zu Dienstantritt einvernehmlich geschlossene Evaluationsvereinbarung, in der die Entwicklungsziele und Erwartungen an die individuellen Leistungen der Professorin bzw. des Professors in den Kategorien Forschung, Lehre, Wissenstransfer sowie akademisches und außeruniversitäres Engagement verbindlich festgeschrieben sind. Nach erfolgreicher Tenure-Evaluation erfolgt die Berufung auf eine unbefristete W2-Professur gemäß § 59 Absatz 2 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) ohne erneute Stellenausschreibung.
Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 SächsHSFG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS).

Die Tenure-Track-Professur ist als Qualifikationsstelle zu verstehen. Die Ausschreibung richtet sich daher an Bewerberinnen und Bewerber, die eine weitere Qualifikation anstreben und nicht über eine abgeschlossene Habilitation verfügen. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. als wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollten Promotions- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben (§ 63 Absatz 3 SächsHSFG).

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 03. April 2020 an:

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

E-MAIL SCHREIBEN

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.


Bewerbungsschluss:

03. April 2020


Download:

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 208 KB

An der Fakultät für Physik und Geowissenschaften ist zum 1. Oktober 2021 folgende Professur zu besetzen:

W2-Professur Quantentheorie der kondensierten Materie

Wir suchen eine in der Forschung international ausgewiesene Persönlichkeit im Bereich der Quantentheorie kondensierter Materie. Themenschwerpunkte Ihrer Forschung können im Bereich der Dynamik und Manipulation von Quantensystemen, topologischer Phänomene, der Festkörper-Implementierung von Quanten-Information oder im Quantentransport liegen. Die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit anderen Gruppen am Institut für Theoretische Physik und am Felix-Bloch-Institut für Festkörperphysik wird vorausgesetzt. Von den Bewerberinnen und Bewerbern erwarten wir Beteiligung an Initiativen für künftige koordinierte Forschungsvorhaben im Rahmen der Forschungsprofilbereiche „Komplexe Materie“ und „Mathematische und computergestützte Wissenschaften“.

Rechte und Pflichten der Stelleninhaberin bzw. des Stelleninhabers ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschul-freiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Bewerberinnen und Bewerber müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige PDF-Datei) bitte bis 31. März 2020 an:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Physik und Geowissenschaften
Prof. Dr. Christoph Jacobi
Linnéstraße 5
04103 Leipzig, Germany

E-MAIL SCHREIBEN

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

 

Bewerbungsschluss:

31. März 2020

 

Download:

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 162 KB

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ist zum 1. April 2021 folgende Professur zu besetzen:

W2-Professur für Nachhaltige Immobilien- und Stadtentwicklung

Die Professur ist in die bestehenden Schwerpunkte der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät im Bereich des Nachhaltigkeitsmanagements sowie des international ausgerichteten Joint International Master Programms in Sustainable Development eingebettet. Sie soll das Wissensgebiet der Immobilien- und Stadtentwicklung im Kontext der Nachhaltigkeit und der Anpassung an den Klimawandel in Forschung und Lehre vertreten.
Die gesuchte Persönlichkeit soll in Forschung und Lehre sowohl die interdisziplinären Aspekte des Berufungsgebietes als auch verschiedene Maßstabsebenen zwischen Objekt und Planungsprozessen abdecken. Erwartet werden Kompetenzen bei innovativen quantitativen, daten- und modellbasierten Forschungsmethoden sowie in ausgewählten disziplinären Forschungsschwerpunkten: Bedarfsgerechte Bereitstellung von Wohn- und Gewerberaum, Analyse nachhaltiger Finanzierungs- und Anlageprodukte im internationalen Kontext, Unterstützung von Digitalisierungsprozessen (Smart Cities, BIM-Building Intelligent Modeling, CREM-Corporate Real Estate Management u.a.).
Einstellungsvoraussetzung sind pädagogisch-didaktische Fähigkeiten, die Bereitschaft, inter- und transdisziplinäre Lehr- und Forschungsansätze aufzugreifen und erfolgreich fortzuführen sowie neue Lehr-/Lernkonzepte anzuwenden und zu entwickeln. Zudem werden E-Learning-Kompetenzen bzw. der selbstverständliche Umgang mit Lernplattformen vorausgesetzt.
Die Tätigkeit beinhaltet das Angebot der grundlegenden Vorlesungen im Bereich des Nachhaltigkeitsmanagements und die Gestaltung sowie Weiterentwicklung der ausgeschriebenen Schwerpunkte in Lehre und Forschung.
Gesucht wird eine qualifizierte Persönlichkeit, die durch national und international einschlägige Publikationen möglichst mit Peer Review sowie Vortragstätigkeiten hervorragend wissenschaftlich ausgewiesen ist. Die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln im Zusammenhang mit Forschungskooperationen ist gefordert. Erfahrungen in der akademischen Selbstverwaltung sind erwünscht.
Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis
13. März 2020 an:

Universität Leipzig
Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
Prof. Dipl.-Ing. Johannes Ringel
IPF 170001, 04081 Leipzig

E-MAIL SCHREIBEN

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Bewerbungsschluss:

13. März 2020

Download:

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 205 KB

 

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät ist zum 1. Oktober 2020 folgende durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) geförderte Stelle zu besetzen:  

W1-Juniorprofessur Bildung und Demokratiepädagogik im Kontext von Migration und Integration (mit Tenure Track auf W2)

Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber soll den Bereich Demokratiepädagogik und interkulturelle Bildung und Erziehung in der Schule vertreten. Es wird erwartet, dass zukünftig Theorien und Konzepte der Migrationspädagogik in Kooperation mit regionalen, überregionalen und internationalen Partnern für die Schule erforscht und entwickelt werden. Das Forschungsprofil der Bewerberinnen und Bewerber muss in mindestens zwei der folgenden Schwerpunkte ausgewiesen sein:

  • Schulentwicklung für eine freiheitlich-demokratische Grundordnung in der Schule
  • Demokratiepädagogik in der Schule
  • Politische Bildung in der Schule im Kontext von Integration und Globalisierungsprozessen

Profunde Kenntnisse relevanter Konzepte und Methoden der Demokratie- und politischen Bildungsforschung werden vorausgesetzt. Die Aufgaben umfassen zudem Lehre und Prüfung im bildungswissenschaftlichen Lehramtsstudium.
Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber soll den Nachweis über eine mindestens dreijährige Lehrpraxis an einer Schule erbringen.
Die Tenure-Track-Professur ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Verlängerung auf insgesamt sechs Jahre erfolgt im Falle erfolgreicher Zwischenevaluation gemäß der Ordnung für das Verfahren zur Zwischenevaluation von Juniorprofessorinnen bzw. Juniorprofessoren an der Universität Leipzig (Zwischenevaluationsordnung –ZevaO). Spätestens im fünften Jahr nach Dienstantritt erfolgt eine Tenure-Evaluation gemäß der Ordnung über Ausgestaltung, Verlauf und Evaluation von Tenure-Track-Professuren an der Universität Leipzig (Tenure-Track-Ordnung - TTO). Grundlage des Evaluationsverfahrens bildet eine zu Dienstantritt einvernehmlich geschlossene Evaluationsvereinbarung, in der die Entwicklungsziele und Erwartungen an die individuellen Leistungen der Professorin bzw. des Professors in den Kategorien Forschung, Lehre, Wissenstransfer sowie akademisches und außeruniversitäres Engagement verbindlich festgeschrieben sind. Nach erfolgreicher Tenure-Evaluation erfolgt die Berufung auf eine unbefristete W2-Professur gemäß § 59 Abs. 2 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) ohne erneute Stellenausschreibung.
Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 SächsHSFG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS).
Die Tenure-Track-Professur ist als Qualifikationsstelle zu verstehen. Die Ausschreibung richtet sich daher an Bewerberinnen und Bewerber, die eine Promotion mit herausragender Qualität (mindestens magna cum laude) abgeschlossen haben, eine weitere Qualifikation anstreben und nicht über eine abgeschlossene Habilitation verfügen. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter und / oder als wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollten Promotion- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.
Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 6. März 2020 an:

Universität Leipzig
Dekanin der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät
Frau Prof. Dr. Simone Reinhold
Marschnerstr. 31
D-04109 Leipzig

E-MAIL SCHREIBEN

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.


Bewerbungsschluss:

6. März 2020


Download:

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 131 KB

An der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie ist zum 1. Oktober 2020 folgende durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) geförderte Stelle zu besetzen:

W1-Juniorprofessur Mikrosoziologie mit einem Schwerpunkt in Gesundheit
(mit Tenure Track auf W2)

Die künftige Stelleninhaberin bzw. der künftige Stelleninhaber soll durch Forschung im Bereich der Mikrosoziologie unter besonderer Berücksichtigung der Soziologie der Gesundheit in Verbindung mit mindestens einem der folgenden Felder ausgewiesen sein: Altern bzw. Lebenslauf, Geschlecht, Migration, Erwerbsarbeit, soziale Ungleichheit, soziale Netzwerke. Erwartet werden empirische Forschung und Publikationen in begutachteten internationalen Zeitschriften sowie ein methodischer Schwerpunkt im Bereich der quantitativen Sozialforschung. Erwünscht sind Erfahrungen in der Einwerbung und Leitung von Drittmittelprojekten. Die Tenure-Track-Professur soll zur Stärkung des Forschungsprofilbereichs „Zivilisationserkrankungen“ der Universität Leipzig sowie der Förderung der Kompetenz der Sozialwissenschaften der Universität im Feld der Methoden der empirischen Sozialforschung beitragen.
Die Tenure-Track-Professur ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Verlängerung auf insgesamt sechs Jahre erfolgt im Falle erfolgreicher Zwischenevaluation gemäß der Ordnung für das Verfahren zur Zwischenevaluation von Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren an der Universität Leipzig (Zwischenevaluationsordnung –ZevaO). Spätestens im fünften Jahr nach Dienstantritt erfolgt eine Tenure-Evaluation gemäß der Ordnung über Ausgestaltung, Verlauf und Evaluation von Tenure-Track-Professuren an der Universität Leipzig (Tenure-Track-Ordnung - TTO). Grundlage des Evaluationsverfahrens bildet eine zu Dienstantritt einvernehmlich geschlossene Evaluationsvereinbarung, in der die Entwicklungsziele und Erwartungen an die individuellen Leistungen der Professorin bzw. des Professors in den Kategorien Forschung, Lehre, Wissenstransfer sowie akademisches und außeruniversitäres Engagement verbindlich festgeschrieben sind. Nach erfolgreicher Tenure-Evaluation erfolgt die Berufung auf eine unbefristete W2-Professur gemäß § 59 Abs. 2 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) ohne erneute Stellenausschreibung.
Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 SächsHSFG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS).
Die Tenure-Track-Professur ist als Qualifikationsstelle zu verstehen. Die Ausschreibung richtet sich daher an Bewerberinnen und Bewerber, die eine Promotion mit herausragender Qualität (mindestens magna cum laude) abgeschlossen haben, eine weitere Qualifikation anstreben und nicht über eine abgeschlossene Habilitation verfügen. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. als wissenschaftlicher Mitarbeiter und / oder als wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollten Promotion- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.
Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 6. März 2020  an:

Universität Leipzig
Dekanin der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie
Prof. Dr. Astrid Lorenz
Beethovenstrasse 15
04107 Leipzig

E-MAIL SCHREIBEN

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.


Bewerbungsschluss:

6. März 2020


Download:

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 131 KB

An der Philologischen Fakultät ist zum 1. Oktober 2020 folgende durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) geförderte Stelle zu besetzen:

W1-Juniorprofessur Germanistische Linguistik - Pragmatik
(mit Tenure Track auf W2)

Der/die Stelleninhaber/-in vertritt innerhalb der Germanistischen Linguistik das Teilfach der Pragmatik umfassend in Forschung und Lehre. Im Rahmen der Neukonzeption der Tenure-Track-Professur ist eine Kooperation mit dem Leipziger Forschungszentrum für frühkindliche Entwicklung geplant. Erwartet wird daher mindestens ein Forschungsschwerpunkt im Bereich des Erwerbs pragmatischer Fähigkeiten. Vertrautheit mit einschlägigen experimentellen Methoden wird vorausgesetzt. Die Tenure-Track-Professur ist eingebunden in die Bachelor- und Masterstudiengänge Germanistik sowie die Lehramtsstudiengänge des Faches Deutsch in den unterschiedlichen Schulformen. Erwünscht ist eine aktive Mitwirkung an der Ausgestaltung dieser Studiengänge.  
Einstellungsvoraussetzungen sind eine überdurchschnittliche Promotion in der germanistischen Sprachwissenschaft bzw. Sprachwissenschaft mit einem Fokus auf das Deutsche und weitere Publikationen.
Die Tenure-Track-Professur ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Verlängerung auf insgesamt sechs Jahre erfolgt im Falle erfolgreicher Zwischenevaluation gemäß der Ordnung für das Verfahren zur Zwischenevaluation von Juniorprofessor_innen an der Universität Leipzig (Zwischenevaluationsordnung  – ZevaO). Spätestens im fünften Jahr nach Dienstantritt erfolgt eine Tenure-Evaluation gemäß der Ordnung über Ausgestaltung, Verlauf und Evaluation von Tenure-Track-Professuren an der Universität Leipzig (Tenure-Track-Ordnung - TTO). Grundlage des Evaluationsverfahrens bildet eine zu Dienstantritt einvernehmlich geschlossene Evaluationsvereinbarung, in der die Entwicklungsziele und Erwartungen an die individuellen Leistungen des/der Professor/-in in den Kategorien Forschung, Lehre, Wissenstransfer sowie akademisches und außeruniversitäres Engagement verbindlich festgeschrieben sind. Nach erfolgreicher Tenure-Evaluation erfolgt die Berufung auf eine unbefristete W2-Professur gemäß § 59 Abs. 2 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) ohne erneute Stellenausschreibung.
Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 SächsHSFG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS).
Die Tenure-Track-Professur ist als Qualifikationsstelle zu verstehen. Die Ausschreibung richtet sich daher insbesondere an Bewerber/-innen, die eine weitere Qualifikation anstreben und nicht über eine abgeschlossene Habilitation verfügen. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in und/oder als wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollten Promotion- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.
Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 28. Februar 2020 an:

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstrasse 15
04107 Leipzig

E-Mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Bewerbungsschluss:

28. Februar 2020

Download:

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 213 KB

An der Philologischen Fakultät ist zum 1. Oktober 2020 folgende durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (Tenure-Track-Programm) geförderte Stelle zu besetzen:

W1-Juniorprofessur Neuere deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur (mit Tenure Track auf W2)

Die Bewerberin bzw. der Bewerber soll das Fach Neuere deutsche Literatur in Forschung und Lehre mit dem Schwerpunkt auf dem Gebiet der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur im internationalen und intermedialen Kontext vertreten. Erwartet wird die Mitwirkung an der Weiterentwicklung der Lehramtsstudiengänge für das Fach Deutsch und an der Kooperation mit dem Institut für Theaterwissenschaft. Erwartet wird darüber hinaus die Mitarbeit an der Entwicklung interdisziplinärer und internationaler Studiengänge sowie an interdisziplinären Forschungsvorhaben der Fakultät und der Universität. Erfahrungen in der akademischen Selbstverwaltung sowie in der Einwerbung von Drittmitteln sollen nachgewiesen werden.
Die Tenure-Track-Professur ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Verlängerung auf insgesamt sechs Jahre erfolgt im Falle erfolgreicher Zwischenevaluation gemäß der Ordnung für das Verfahren zur Zwischenevaluation von Juniorprofessorinnen bzw. Juniorprofessoren an der Universität Leipzig (Zwischenevaluationsordnung – ZevaO). Spätestens im fünften Jahr nach Dienstantritt erfolgt eine Tenure-Evaluation gemäß der Ordnung über Ausgestaltung, Verlauf und Evaluation von Tenure-Track-Professuren an der Universität Leipzig (Tenure-Track-Ordnung – TTO). Grundlage des Evaluationsverfahrens bildet eine zu Dienstantritt einvernehmlich geschlossene Evaluationsvereinbarung, in der die Entwicklungsziele und Erwartungen an die individuellen Leistungen der Professorin bzw. des Professors in den Kategorien Forschung, Lehre, Wissenstransfer sowie akademisches und außeruniversitäres Engagement verbindlich festgeschrieben sind. Nach erfolgreicher Tenure-Evaluation erfolgt die Berufung auf eine unbefristete W2-Professur gemäß Paragrafen 59 Absatz 2 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) ohne erneute Stellenausschreibung.
Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus den Paragrafen 63, 64, 70 SächsHSFG und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS).
Die Tenure-Track-Professur ist als Qualifikationsstelle zu verstehen. Die Ausschreibung richtet sich daher insbesondere an Bewerberinnen und Bewerber, die eine weitere Qualifikation anstreben und nicht über eine abgeschlossene Habilitation verfügen. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. als wissenschaftlicher Mitarbeiter und / oder als wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollten Promotion- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 28. Februar 2020 an:

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstrasse 15
04107 Leipzig

E-MAIL SCHREIBEN

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

 

Bewerbungsschluss:

28. Februar 2020

 

Download:

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 212 KB

An der Philologischen Fakultät/Deutsches Literaturinstitut Leipzig ist zum 1. Oktober 2021 folgende Professur zu besetzen:

W3-Professur Literarische Ästhetik

(Nachfolge von Prof. Dr. Josef Haslinger)

Die Bewerberin/der Bewerber soll zukünftig die literarisch-künstlerische Ausbildung am Deutschen Literaturinstitut Leipzig in ihrer Breite vertreten und wissenschaftlich begleiten. Im Zentrum steht die Betreuung der BA- und MA-Studiengänge Literarisches Schreiben. Erwartet werden Teamfähigkeit, die engagierte Mitarbeit in Projekten und Ausschüssen des Instituts sowie hohe schreibdidaktische Fähigkeiten.

Vorausgesetzt wird:

  • eine Promotion in der Literaturwissenschaft, Germanistik, Linguistik, Philosophie, Kulturwissenschaft oder verwandter Gebiete,
  • ein vielschichtiges literarisches Werk mit mindestens zwei der drei Schwerpunkte erzählende Prosa, szenische Texte und literarische Sachtexte bzw. Essays,
  • umfangreiche Lehrerfahrung auf dem Gebiet des Literarischen Schreibens
  • sowie eine aktive Rolle im literarischen Leben der Gegenwart.

Rechte und Pflichten der Stelleninhabersin bzw. des Stelleninhabers ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerberinnen bzw. die Bewerber müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.
Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der literarischen bzw. wissenschaftlichen Arbeiten und der Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 28. Februar 2020 an:

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstr. 15
04107 Leipzig

E-MAIL SCHREIBEN

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Bewerbungsschluss:

28. Februar 2020

Download:

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 211 KB

In der Zentralen Universitätsverwaltung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

LEITUNG DER STABSSTELLE QUALITÄTSENTWICKLUNG IN DER VERWALTUNG (M/W/D)

unbefristet, 100% einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben

  • Aufbau und Leitung der neu eingerichteten Stabsstelle Qualitätsentwicklung in der Verwaltung
  • Entwicklung und Implementierung von Qualitätskonzepten in den Bereichen: Prozessmanagement, Projektmanagement, Stammdatenmanagement, IT-Servicemanagement
  • Entwicklung von Qualitätsstandards für Verwaltungsdienstleistungen in Kooperation mit den Nutzereinrichtungen
  • Projektleitung und -koordination für ausgewählte übergreifende Verwaltungsprojekte, zum Beispiel die Einführung eines ERP-Systems
  • Beratung der Verwaltungseinheiten, der Universitätsleitung und der universitären Gremien zu den oben genannten Bereichen
  • Kommunikation mit dem SMWK und weiteren externen Projektpartnern (zum Beispiel Softwarelieferanten sowie Kompetenzzentrum Sächsischer Hochschulen)


Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom, Magister, Staatsexamen) in einer verwaltungsrelevanten Fachrichtung
  • ausgewiesene Berufserfahrung in einer Wissenschaftseinrichtung
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen im Prozessmanagement, insbesondere in der Modellierung von BPMN-Prozessen
  • nachgewiesene Erfahrungen im IT-Projektmanagement inkl. einschlägige Zertifizierung im Projektmanagement (z. B. PRINCE2, GPM, PMI, Scrum),
  • Erfahrungen im Umgang mit einer Projektmanagementsoftware (z. B. MS-Project, Confluence) sind wünschenswert
  • einschlägige Erfahrungen im Bereich des IT-Servicemanagements inklusive Zertifizierung (z. B. ITIL, FitSM)
  • sehr gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten
  • erste Leitungserfahrung, ggf. im Kontext von Großprojekten ist ausdrücklich erwünscht


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 43/2020 bis 26. Februar 2020 an:

Universität Leipzig
Büro der Kanzlerin
Frau Professorin Dräger
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

e-mail schreiben
(in einem PDF-Dokument)

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

26. Februar 2020


Download

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 100 KB

Wissenschaft­liches Personal

Im wissenschaftlichen Bereich erwartet Sie ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum. Folgende Stellen sind derzeit zu besetzen:

An der Medizinischen Fakultät am Rudolf-Schönheimer-Institut für Biochemie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stellen zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Doktorand (m/w/d)

Kennziffer (5828)

zur Stellenanzeige

An der Fakultät für Physik und Geowissenschaften, Institut für Geographie, Arbeitsgruppe sozial- und kulturgeographische Humangeographie ist zum 1. Mai 2020 folgende Stelle zu besetzen:

WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER (M/W/D)

befristet für die Dauer der Qualifizierung, vorgesehen zunächst 3 Jahre, 50 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Die Arbeitsgruppe Humangeographie mit sozial- und kulturgeographischer Ausrichtung beschäftigt sich schwerpunktmäßig zum einen mit Fragen des Dissens und der Widersprüche in gesellschaftlichen Prozessen und Praktiken der Raumaneignung, Verdrängung sowie Erinnerung in urbanen Räumen und zum anderen mit Aspekten urbanen Lebens auch jenseits von Großstädten.


Aufgaben

  • eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation (Promotion) mit Bezug zu einem der genannten Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppe
  • Mitwirkung in der Lehre im Bachelorstudiengang
  • Unterstützung bei der Koordination von Drittmittelprojekten
  • Mitwirkung in der akademischen Selbstverwaltung


Voraussetzungen

  • sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom, Magister) in der Humangeographie mit einem Schwerpunkt in der Sozial- oder Kulturgeographie
  • Expertise im Bereich quantitative und qualitative Methoden der Sozialforschung
  • Promotionsvorhaben mit Bezug zu einem der genannten Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppe
  • organisatorisches Geschick und Teamfähigkeit


Für weitere Informationen zur Stellenausschreibung wenden Sie sich bitte an Frau Professor Dr. Vera Denzer  (Tel. +49 341 97-32795).

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 31/2020 bis 7. März 2020 an:

Universität Leipzig
Fakultät für Physik und Geowissenschaften
Herrn Dekan Professor Dr. Christoph Jacobi
Linnéstraße 5
04103 Leipzig

e-mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

7. März 2020


Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 100 KB

Am Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum, Professur für Bioanalytik, sollen im Rahmen eines Verbundprojektes neue antibiotisch wirksame Verbindungen zur Inhibierung der bakteriellen Proteinexpression (Ribosom als Target) entwickelt werden. Dafür sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt, vorbehaltlich der Mittelverfügbarkeit, folgende Stellen zu besetzen:

2 STELLEN  ALS WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER (M/W/D)

zunächst befristet für 1 Jahr, jeweils 50 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Das am Institut für Bioanalytische Chemie angesiedelte Verbundprojekt beschäftigt sich mit der Entwicklung von Peptiden und Peptidanaloga zur Behandlung bakterieller Infektionskrankheiten. Ziel des Projektes ist es, neue Strukturen zu entwickeln, um die Proteinexpression der Bakterien irreversibel zu blockieren. In dem Forschungsprojekt sollen vor allem Techniken zur Peptidsynthese, Proteinpräparation, Mikrobiologie und Molekularbiologie sowie allgemeine biochemische Methoden eingesetzt werden.


Aufgaben

  • Synthese und Reinigung modifizierter Peptide
  • Isolierung und Reinigung von Ribosomen aus Bakterien
  • Reinigung und Charakterisierung mittels chromatographischer und massenspektrometrischer Techniken
  • Kultivierung von Bakterien
  • Identifizierung der Peptid-Protein-Bindestellen


Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Biochemie, Chemie oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich der Peptidsynthese, Chromatographie und Massenspektrometrie
  • praktische Erfahrung in der Kultivierung von Bakterien und mit Zellassays (sterile Arbeitstechniken)
  • gute Kenntnisse der englischen und deutschen Sprache in Wort und Schrift


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 32/2020 bis 4. März 2020 (Fristverlängerung) an:

Universität Leipzig
Biotechnologisch-Biomedizinisches Zentrum (BBZ)
Herrn Prof. Dr. R. Hoffmann
Deutscher Platz 5
04103 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

4. März 2020


Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 101 KB

An der Sportwissenschaftlichen Fakultät, Institut für Sportpsychologie und Sportpädagogik, Professur für Sportpsychologie, ist ab dem 11. Mai 2020 folgende Stelle befristet zu besetzen.

WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER (M/W/D)

befristet im Rahmen einer Mutterschutz- und Elternzeitvertretung, 50 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Die Stelle ist dem Projekt „Entwicklung und Evaluation eines wertebasierten Dopingpräventionsprogramms im Nachwuchsleistungssport“ zugehörig. Das Projekt läuft seit 1. Januar 2019 und wird vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) gefördert. Im Zeitraum der ausgeschriebenen Stelle ist geplant, zwei bereits entwickelte Interventionsprogramme im Nachwuchsleistungssport durchzuführen und zu evaluieren. Die Inhalte sowie das Material der Programme sind vorhanden und es bestehen Kooperationen zu verschiedenen Partnern/innen in und um Leipzig.

Die Mitarbeit im Rahmen des Projektes umfasst die folgenden


Aufgaben:

  • Probandenrekrutierung für die Interventionsstudie durch bestehende Kooperationen und Akquise neuer Kooperationspartner/innen
  • Terminkoordination der Interventionseinheiten
  • Durchführung der Interventionseinheiten
  • Datenerfassung (inkl. Prä-, Post- und Follow-Up-Tests) sowie Qualitätsmanagement
  • Datenmanagement (Dateneingabe, Datenbereinigung)
  • Auswertung von quantitativen und qualitativen Daten
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Berichten
  • organisatorische Aufgaben (z.B. regelmäßige Kommunikation und Kooperationen mit Praxispartnern/innen)
  • administrative Tätigkeiten


Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Sportwissenschaft, Psychologie, Erziehungswissenschaft, des Lehramts Sport oder Ethik oder einer einschlägigen Fachrichtung
  • Lehrerfahrungen im Bereich der Sekundarstufen und/oder Trainererfahrungen im Nachwuchsbereich
  • Erfahrung in Organisation, Koordination und Realisation wissenschaftlicher Projekte
  • Teamfähigkeit, Flexibilität und Interesse in der Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Berufsgruppen
  • Erfahrungen bei der Erstellung von Publikationen in nationalen/internationalen Fachzeitschriften wünschenswert
  • Statistikkenntnisse (z.B. SPSS, R) von Vorteil
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kooperationsbereitschaft, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Eigeninitiative

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen) unter Angabe der Kennziffer 52/2020 bis 2. März 2020 an:

Universität Leipzig
Dekan der Sportwissenschaftlichen Fakultät
Professor Dr. Gregor Hovemann
Jahnallee 59
04109 Leipzig

e-mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/in trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss:

2. März 2020


Download:

Stellenanzeige
PDF ∙ 159 KB

An der Philologischen Fakultät/Institut für Anglistik ist ab dem 1. April 2020 folgende Stelle zu besetzen:

WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER (M/W/D)

Befristungsdauer entsprechend des verfolgten Qualifizierungsziels, vorgesehen zunächst drei Jahre, 50 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

 

Aufgaben

  • Durchführung von Lehrveranstaltungen (2 SWS) im Bereich Britische Literaturwissenschaft
  • Forschung im Bereich Britische Literaturwissenschaft
  • Mitwirkung an Forschungsprojekten einschließlich Einwerbung von Drittmitteln sowie bei der Organisation von wissenschaftlichen Tagungen
  • eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation mit einem Dissertationsprojekt im Bereich Britische Literaturwissenschaft
  • Übernahme von Aufgaben in der akademischen Selbstverwaltung des Instituts

 

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Anglistik
  • Schwerpunkt in den Bereichen Wissenschaftsgeschichte bzw. Literatur- und Naturwissenschaften erwünscht
  • sicherer Umgang mit gängigen MS-Office-Programmen, erweiterte IT-Kenntnisse für Erstellung einer interaktiven Webseite erwünscht

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 51/2020 bis 1. März 2020 an:

Universität Leipzig
Philologische Fakultät
Herrn Dekan Professor Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
 04107 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerbungsschluss

1. März 2020

 

Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 97 KB

An der Philologischen Fakultät/Institut für Anglistik ist ab dem 1. April 2020 folgende Stelle zu besetzen:

WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER (M/W/D)

unbefristet, Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

 

Aufgaben

  • Unterstützung der Forschungstätigkeit der zentralen W3 Professur für Britische Literatur (Mitwirkung an Forschungsprojekten, Organisation von Konferenzen)
  • eigene Forschung und Publikation auf mindestens einem (zentralen) Gebiet der britischen Literatur
  • aktive und breite Lehrtätigkeit im Bereich der britischen Literaturwissenschaft inklusive ihrer Theorien sowie Abnahme von Modul- und Staatsexamensprüfungen (8 SWS)
  • Übernahme von Aufgaben in der akademischen Selbstverwaltung des Instituts
  • Gremienarbeit an der Fakultät und Universität
  • Zusammenarbeit mit dem Bereich Cultural Studies, insbesondere im Bereich der Media Studies sowie des Zentrums für Lehrerbildung und Schulforschung

 

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium
  • abgeschlossene Promotion im Bereich Britische Literaturwissenschaft
  • zwei Schwerpunkte in der Forschung zu zwei verschiedenen Perioden der britischen Literatur, wünschenswert wäre jeweils einer vor und einer nach 1800
  • umfassende Lehrerfahrung auf dem Gebiet der britischen Literatur und ihrer Theorie
  • ausgewiesene Erfahrung in der akademischen Selbstverwaltung
  • sicherer Umgang mit gängigen MS-Office-Programmen sowie in der Nutzung neuer Medien erwünscht
  • internationale Erfahrungen und Beziehungen erwünscht

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 50/2020 bis 1. März 2020 an:

Universität Leipzig
Philologische Fakultät
Herrn Dekan Professor Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerbungsschluss

1. März 2020

 

Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 98 KB

An der Juristenfakultät, Professur für Bürgerliches Recht, Wettbewerbsrecht, Energierecht, Regulierungsrecht und Arbeitsrecht ist zum 1. März 2020 vorbehaltlich der Stellenverfügbarkeit folgende Stelle zu besetzen:

WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER (M/W/D)

Befristungsdauer adäquat des Qualifizierungsziels, 50 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben

  • Dienstleistungen in Lehre und Forschung, insbesondere Vorbereitung von Lehrveranstaltungen, Publikationen und Tagungen
  • Lehre (Arbeitsgemeinschaften) auf dem Gebiet des Zivilrechts
  • eigene wissenschaftliche Qualifikation, insbesondere Promotion


Voraussetzungen

  • abgeschlossene Erste Juristische Prüfung (mindestens Note vollbefriedigend erwünscht)
  • fundierte Kenntnisse im Bürgerlichen Recht
  • Vorkenntnisse im Kartellrecht, Energierecht und / oder Arbeitsrecht sind erwünscht
  • Interesse an wissenschaftlicher Arbeit
  • Bereitschaft zur Übernahme organisatorischer Aufgaben


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 10/2020 bis zum 29. Februar 2020 (Fristverlängerung) an:

Universität Leipzig
Juristenfakultät
Herrn Prof. Dr. Jochen Mohr
Burgstraße 21
04109 Leipzig

e-mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

29. Februar 2020


Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 101 KB

Am Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung ist vorbehaltlich der Mittelbewilligung ab dem 01.03.2020 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle im Rahmen des Projekts „PraxisdigitaliS – Praxis digital gestalten in Sachsen“ als Teil der BMBF-geförderten „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ mit dem Förderschwerpunkt „Digitalisierung in der Lehrerbildung“ zu besetzen:

WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER (M/W/D)

befristet bis 31.12.2023, 65 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Im Verbundvorhaben arbeiten das Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung (ZLS) und neun Projektpartner aus allen Bereichen der Lehrerbildung an der Universität Leipzig sowie Projektpartner der Technischen Universität Dresden zusammen. Das Forschungsprojekt „Einbindung digitaler Medien in das Curriculum zur Ausbildung diagnostischer Kompetenzen“ an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät stellt dabei ein Teilprojekt dar.


Aufgaben

  • Forschungsdienstleistungen im Projekt „Einbindung digitaler Medien in das Curriculum zur Ausbildung diagnostischer Kompetenzen“ an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät mit dem Ziel einer Promotion
  • projektbezogene Lehre im Umfang von 2 SWS
  • Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen, hochschuldidaktischen Weiterbildungen, projektspezifischen Workshops und einem strukturierten Doktorandenförderprogramm


Voraussetzungen

  • gut bis sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Psychologie oder Erziehungswissenschaft
  • Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten im Fachbereich Pädagogische Psychologie, insbesondere pädagogisch-psychologische Diagnostik
  • Grundkenntnisse in und besonderes Interesse an Organisation und Durchführung empirischer Forschungsprojekte
  • Kenntnisse in der Anwendung einschlägiger empirischer Methoden (quantitativ)
  • sicherer Umgang mit den gängigen Office-Programmen und Kommunikationstechnik
  • Erfahrungen im Umgang mit Statistikprogrammen (z. B. SPSS)
  • Erfahrungen mit dem Einsatz digitaler Medien im Hochschulbereich


Für Rückfragen zur Stelle steht Ihnen Frau Dr. K. Gottlebe (Tel: 0341 9731272 oder E-Mail) zur Verfügung.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 38/2020 bis 28. Februar 2020 vorzugsweise per E-Mail an:

Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Frau Dekanin Prof. Dr. Simone Reinhold
Marschnerstr. 31
04109 Leipzig

e-mail schreiben
(möglichst in einer PDF-Datei)

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

28. Februar 2020


Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 133 KB

An der Philologischen Fakultät/Institut für Slavistik ist ab dem 1. Oktober 2020 folgende Stelle zu besetzen:

LEHRKRAFT FÜR BESONDERE AUFGABEN (M/W/D)

unbefristet, 50 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben

  • Lehre im Umfang von 12 SWS zur russischen (10 SWS) und ukrainischen Sprache (2 SWS) unter Berücksichtigung aktueller russischsprachiger Medien in den Studiengängen B.A. Ostslawistik, M.A. Slawistik und Lehramt Russisch
  • Konzipierung und Durchführung von Prüfungen
  • Mitarbeit bei der Planung, Weiterentwicklung und Bewerbung des Fremdsprachenangebots des Instituts
  • Beratung und Betreuung von Studierenden


Voraussetzungen

  • abgeschlossenes einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium
  • exzellente Kompetenzen (C2) im Russischen und Deutschen
  • nachweisliche Kompetenzen im Ukrainischen und die Bereitschaft, diese auszubauen
  • universitäre Lehrerfahrung im Bereich des Russischen als Fremdsprache und Herkunftssprache
  • nachweisliche methodisch-didaktische Kompetenzen
  • Vertrautheit mit dem Einsatz digitaler Medien im Fremdsprachenunterricht
  • sprachwissenschaftliches Grundlagenwissen
  • rezeptive Kenntnisse einer weiteren slawischen Sprache (Polnisch, Tschechisch) wünschenswert
  • Teamfähigkeit, Bereitschaft zur Weiterbildung


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 42/2020 bis 27. Februar 2020 an:

Universität Leipzig
Philologische Fakultät
Herrn Dekan Professor Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15,
04107 Leipzig

e-Mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

27. Februar 2020


Download

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 98 KB

Leipzig University seeks to fill the following position at the German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv), Biodiversity Economics group, in Leipzig from 1 April 2020:

Doctoral Researcher (m/f/d) in “Resource Economics”

Limited for 3 years of DFG funding
75% of a full-time position
Salary: Entgeltgruppe 13 TV-L


The German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) Halle-Jena-Leipzig is a National Research Centre funded by the German Research Foundation (DFG). Its central mission is to promote theory-driven synthesis and data-driven theory in this emerging field. The concept of iDiv encompasses the detection of biodiversity, understanding its emergence, exploring its consequences for ecosystem functions and services, and developing strategies to safeguard biodiversity under global change. Located in Leipzig, it is a Central Institution of Leipzig University and jointly hosted by the Martin Luther University Halle-Wittenberg, the Friedrich Schiller University Jena and the Helmholtz Centre for Environmental Research (UFZ). It is also supported by the Max Planck Society, the Leibniz Association and the Free State of Saxony. More information about iDiv: www.idiv.de.

The Biodiversity Economics research group aims at improving the scientific basis for sustainability in human-nature relationships, studying the sustainable use of renewable natural resources (e.g. marine fisheries, rangelands, forests) and conservation of biodiversity from regional to global. We study how economic incentives shape behaviour towards nature, what sustainability – understood as justice in human-nature relationships – means, and how economic policy instruments could contribute to this end. Our methodological expertise comprises quantitative ecological-economic modelling, dynamic optimisation, statistics, economic experiments, conceptual modelling, game theory and capital theory. Our research group is internationally well connected. We engage in integrative interdisciplinary research with natural and social scientists and researchers from the humanities. Former doctoral researchers of the group now have professorships at leading universities in North America and Europe, work for the government, or in the private sector.


Background

Renewable natural resources are of vital importance for the future of human well-being, but they are under constant threat of overuse. Especially for mobile common pool resources, resource users have strategic incentives to extract more than the socially efficient amount. Two prominent and still unresolved cases in Europe are overfishing and overuse of groundwater resources. New, scientifically sound policy approaches are needed, as these resources face changing and increasing risks: On the one hand, climate change will alter volatility in the regeneration of the resource as well as potential tipping points in its dynamics of movement. On the other hand, patterns of resource use shape risks and thus lead to ‘endogenous risks’. To tackle these challenges, an international team of resource economists from France (Center for Environmental Economics Montpellier, Aix-Marseille School of Economics) and Germany (iDiv, Leipzig University) is starting the new collaborative project CRaMoRes, Changing risks and mobile common pool resources: Economic analysis of resource-user behavior and policy instruments for sustainability, funded by the ANR and DFG under their French-German funding programme for the humanities and social sciences. The doctoral research will thus take place as part of a vibrant international research group with regular meetings both in Leipzig and Montpellier: it will be jointly supervised by M. Quaas (iDiv) and N. Quérou (CEE-M), with the option of awarding a joint PhD from Leipzig University and the University of Montpellier. 


Job description

  • Contributing to the development of a resource-economic model that describes individual resource-users’ behaviour under risk, including risk aversion and state-dependent risk preferences, and builds on dynamic game theory to study how changes in climate forcing and endogenous risks affect the strategic incentives for resource (over-)use of mobile common pool resources
  • Applying the model to the case of European fisheries and aquifers
  • Writing and publishing scientific papers in peer-reviewed journals
  • Presentation of results at national and international conferences
  • Presentation and discussion of methods and results with national and international project partners
  • Doctoral studies within the Central-German Doctoral Program Economics, regular participation and contributions to the doctoral seminar of the Faculty of Economics and Management Science of Leipzig University
  • Regular research visits to the Center for Environmental Economics Montpellier


Requirements

  • Excellent master’s degree or equivalent in economics or a related field of research
  • Strong and documented interest in resource economics
  • Quantitative skills (statistics, econometrics, modelling)
  • Knowledge of theoretical economic approaches
  • Excellent English communication skills (spoken and written)
  • Innovative and able to work on your own initiative
  • Team player and strong organisational skills

Please send your application, quoting the reference number 33/2020, via our application portal at https://apply.idiv.de. Applications close on 26 February 2020. While we prefer applications via this portal, hard-copy applications may also be sent to:

German Centre for Integrative Biodiversity Research – iDiv (Halle-Jena-Leipzig)
Professor Martin Quaas
Deutscher Platz 5e
04103 Leipzig


Applications should include:

  • Cover letter in English describing the applicant’s motivation for the project, research interests and relevant experience
  • Complete curriculum vitae including names and contact details of at least two scientific references
  • Digital copy of the applicant’s master’s certificate
  • PDF of one thesis chapter

Queries concerning the application process should be directed to our HR Department (hr(at)idiv.de); for project-related questions, please contact Professor Martin Quaas (martin.quaas(at)idiv.de).

Severely disabled persons are encouraged to apply and will be given preference in the case of equal suitability. Please note that applying via email is not entirely secure under data protection law. The sender assumes full responsibility.

iDiv is committed to establishing and maintaining a diverse and inclusive community that collectively supports and implements our mission to do great science. We will welcome, recruit, develop, and advance talented staff from diverse genders and backgrounds.


Closing date:

26 Feburary 2020


Download:

Job vacancy
PDF ∙ 327 KB

An der Juristenfakultät, Professur für Staats- und Verwaltungsrecht, Verfassungsgeschichte und Staatskirchenrecht (Prof. Dr. Jochen Rozek), ist ab 1. April 2020 folgende Stelle zu besetzen:

WISSENSCHAFTLICHER MITARBEITER (M/W/D)

Befristungsdauer adäquat des Qualifizierungsziels, vorgesehen zunächst 3 Jahre, Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben

  • Dienstleistungen in Forschung und Lehre auf den Denominationsgebieten der Professur
  • Lehre (Arbeitsgemeinschaften, Korrekturleistungen) auf dem Gebiet des Staats- und Verwaltungsrechts
  • eigene wissenschaftliche Qualifikation mit dem Ziel der Promotion
  • Mitwirkung an der akademischen Selbstverwaltung


Voraussetzungen

  • mindestens jeweils mit der Note „vollbefriedigend“ abgeschlossene Staatliche Pflichtfachprüfung und Erste Juristische Prüfung
  • vertiefte Kenntnisse im Staats- und Verwaltungsrecht
  • Interesse an wissenschaftlicher Arbeit auf den Denominationsgebieten der Professur
  • hohe Einsatzbereitschaft
  • wünschenswert sind Erfahrungen mit der Korrektur von Studienleistungen (Klausuren, Hausarbeiten etc.)

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 37/2020 bis 26. Februar 2020 an:

Universität Leipzig
Juristenfakultät
Prof. Dr. Jochen Rozek
04081 Leipzig

E-Mail schreiben


Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

26. Februar 2020


Download

Stellenanz
PDF ∙ 155 KB
e
PDF ∙ 155 KB
ige

Leipzig University seeks to fill the following position at the German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) Halle-Jena-Leipzig, in Jena, at the earliest opportunity:

Scientific Employee in Data Curation (m/f/d) in the Jena Experiment

Limited until 31 January 2024
50% of a full-time position
Salary: Entgeltgruppe 13 TV-L
Location: Jena


The German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) Halle-Jena-Leipzig is a National Research Centre funded by the German Research Foundation (DFG). Its central mission is to promote theory-driven synthesis and data-driven theory in this emerging field. Located in Leipzig, it is a Central Institution of Leipzig University and jointly hosted by the Martin Luther University Halle-Wittenberg, the Friedrich Schiller University Jena and the Helmholtz Centre for Environmental Research (UFZ). More Information about iDiv: www.idiv.de.

The Jena Experiment is a DFG Research Unit that explores the ecological and evolutionary mechanisms of long-term biodiversity-ecosystem functioning relationships. The subprojects of the Research Unit aim at exploring variation in community assembly processes and resulting differences in biotic interactions as determinants of the long-term BEF relationship. The unification of evolutionary and ecosystem processes requires collaboration across the subprojects in targeted plant and soil history experiments using cutting-edge technology and will produce significant synergies and novel mechanistic insights into BEF relationships. The Research Unit of the Jena Experiment is uniquely positioned in this context by taking an interdisciplinary and integrative approach to capture whole-ecosystem responses to changes in biodiversity and to advance a vibrant research field. For more information, please visit: www.the-jena-experiment.de.


Tasks:

  • Scientific data quality control
  • Data publication in scientific journals
  • Preparation of synthesis datasets
  • Compliance with reproducible science principles (e.g., R script publication)
  • Post-processing of metadata
  • Supervision of data transfer within and beyond the Research Unit
  • Long-term time-series updates and publication
  • Handling and registration of paper and project proposals
  • Data policy implementation and checking
  • Scientific computation support for PhD students
  • Updating the Jena Experiment home page


Requirements:

  • Master’s degree in ecology or a closely related discipline
  • Expertise in plant and/or soil ecology
  • Strong statistical skills (in R)
  • Excellent English communication skills (spoken and written)
  • Interest and ability in interdisciplinary collaboration with a diverse team of ecologists
  • Team player and strong organisational skills

Please send your application, quoting the reference number 21/2020, via our application portal at https://apply.idiv.de. Applications close on 3 March 2020. While we prefer applications via this portal, hard-copy applications may also be sent to:

German Centre for Integrative Biodiversity Research – iDiv
Professor Nico Eisenhauer
Deutscher Platz 5e
04103 Leipzig

Applications should include:

  • Cover letter (in English or German) describing the applicant’s motivation for the project, research interests and relevant experience
  • Complete curriculum vitae including names and contact details of at least two scientific references
  • Digital copy of the applicant’s master’s certificate

Queries concerning the application process should be directed to our HR Department (hr(at)idiv.de); for project-related questions, please contact Professor Nico Eisenhauer (nico.eisenhauer(at)idiv.de).

Severely disabled persons are encouraged to apply and will be given preference in the case of equal suitability. Please note that applying via email is not entirely secure under data protection law. The sender assumes full responsibility.

iDiv is committed to establishing and maintaining a diverse and inclusive community that collectively supports and implements our mission to do great science. We will welcome, recruit, develop, and advance talented staff from diverse genders and backgrounds.


Closing date:

3 March 2020

Download:

Job vacancy
PDF ∙ 311 KB

Nichtwissen­schaftliches Personal

Um den laufenden Lehr- und Forschungsbetrieb sicherzustellen, benötigt unsere Universität nicht nur wissenschaftliches Personal. Aktuell haben wir Stellen in vielen verschiedenen Bereichen zu besetzen:

Im Dezernat Bau und Technik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

ELEKTRONIKER IN DER GEBÄUDEAUTOMATION / GEBÄUDELEITTECHNIK (M/W/D)

unbefristet, Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 7 TV-L


Aufgaben

  • Instandhaltung, Bedienung und Optimierung an haustechnischen Anlagen der Gebäudeautomation (Gebäudeleittechnik, Automationssysteme, Feldgeräte usw.)
  • Verwaltung des IT-Netzwerkes über mehrere Routingbereiche
  • Programmierung auf graphischer Basis (z.B. X-Works), Basic-Programmierung
  • Fremdfirmenbetreuung und Dokumentation
  • Teilnahme an der Rufbereitschaft


Voraussetzungen

  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in einem einschlägigen Beruf, z. B. als Elektronikerin bzw. Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme oder Elektronikerin bzw. Elektroniker in der Gebäudeautomation/ Gebäudeleittechnik
  • anwendungsbereite Kenntnisse im Bereich der gängigen Gebäudeautomations-Kommunikationsprotokolle (insbesondere BACnet, Profinet, Profibus, M-Bus)
  • Berufserfahrung in der Regelungstechnik für TGA – Anlagen und der Gebäudeleittechnik
  • Erfahrungen in der Messtechnik, Netzwerktechnik und im Umgang mit CAFM-Systemen wünschenswert
  • sicherer Umgang mit Microsoft-Office Anwendungen erforderlich
  • Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit
  • Serviceorientierter und exakter Arbeitsstil
  • Qualitäts- und Sicherheitsbewusstsein für die Aufgaben in sensiblen, z. B. wissenschaftlichen Laborbereichen
  • Fahrerlaubnis FS Klasse B


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 26/2020 bis zum 9. März 2020 (Fristverlängerung) an:

Universität Leipzig
Dezernat 4 / Bau und Technik
Herrn Titus Werner
Ritterstr. 24
04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

9. März 2020


Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 152 KB

An der Stabsstelle Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

TEAMASSISTENT (M/W/D)

befristet bis 31. Dezember 2020, Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 6 TV-L

Die Stabsstelle Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium unterstützt das Rektorat und die Fakultäten der Universität Leipzig in allen Prozessen des Qualitätsmanagements in Lehre und Studium. Dazu gehören unter anderem die Evaluation in Lehre und Studium, das Lehrberichtsverfahren und die für die Stelle der Teamassistenz prägende Vorbereitung und Durchführung der Begutachtung von Studiengängen durch externe Gutachterinnen.


Aufgaben

  • Organisation und Koordination der Akquise und Beauftragung von externen Gutachtern
  • Vertragsmanagement: Administration, Monitoring und Abrechnung von Gutachterverträgen
  • Bewirtschaftung des Budgets der Stabsstelle
  • Erstellung von Kalkulationen im Kontext von Mittel- und Szenarienplanungen
  • Terminkoordination und Bearbeitung der Korrespondenz der Stabsstelle QE
  • administrative Unterstützung der Geschäftsprozesse der Stabsstelle QE
  • Betreuung der Webpräsenz der Stabsstelle QE und Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit


Voraussetzungen

  • abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung, zum Beispiel als Kauffrau bzw. Kaufmann für Büro-kommunikation oder als Verwaltungsfachangestellte bzw. Verwaltungsfachangestellter
  • ausgewiesene Erfahrungen im Projektmanagement
  • sichere Beherrschung von Projektmanagement-, Web- und Office-Programmen
  • Erfahrung im Umgang mit SharePoint oder anderen Dokumentenmanagement-Systemen wünschenswert
  • Kommunikationsgeschick bei der Vermittlung zwischen externen Gutachtern, Lehrenden und Vertretern der Zentralverwaltung


Hinweis: Die Befristung erfolgt nach § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes. Bewerbungen können nur berücksichtigt werden, wenn noch kein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis mit dem Freistaat Sachsen besteht oder bestanden hat.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 53/2020 bis 5. März 2020 an:

Universität Leipzig
Rektorat
Herrn Professor Dr. Thomas Hofsäss
Prorektor für Bildung und Internationales
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

e-mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

5. März 2020


Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 92 KB

Im Akademischen Auslandsamt, Dezernat Akademische Verwaltung ist im Rahmen des Projektes „Studieren in Leipzig“ (Teilprojekt „Internationalisierung zu Hause und Mobilitätsförderung“) zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

PROJEKTKOORDINATOR (M/W/D) INTERNATIONALE MOBILITÄT

befristet bis 31. Dezember 2020, 100 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: bis Entgeltgruppe 12 TV-L

Im Teilprojekt innerhalb des BMBF geförderten StiL-Projektes „Internationalisierung zu Hause und Mobilitätsförderung“ zielt die hier ausgeschriebene Stelle auf die Koordination der Digitalisierung von administrativen Prozessen zur Mobilitätsförderung sowie die Mitarbeit bei der Organisation von internationalen Bildungskooperationen, u.a. für internationale Studiengänge.

 

Aufgaben

  • Mobilitätsförderung: Digitalisierung
    • Koordination der Digitalisierung von administrativen Abläufen zu: Vereinbarungen der internationalen Bildungszusammenarbeit, akademischer Mobilität von Hochschulangehörigen, der vollständigen Erstellung einer Online Studienvereinbarung (Learning Agreement) für die Universität Leipzig
    • Optimierung des Einsatzes von Datenbanken, wie MoveOn, Mobility Tool oder AlmaWeb, für die Förderung von internationaler akademischer Mobilität
  • Internationale Bildungszusammenarbeit
    • Gestaltung eines Modulangebots für internationale Austauschstudierende gemeinsam mit internen und externen Partnern, insbesondere des Utrecht Networks, im Rahmen des Projektes „UNICORN: University-Community-Learning“
    • Beratung und Betreuung zur Organisation von akademischer Mobilität
    • Organisation von Veranstaltungen, z. B. Evaluierungsgespräche, Planungstreffen
  • Internationale Studiengänge
    • Dokumentation von ca. 20 Studiengängen in Datenbanken (Vereinbarungen, Mobilität)
    • Organisation von Vernetzungsveranstaltungen, z. B. Projekttreffen

 

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • umfassende Kenntnisse zum europäischen Hochschulraum, möglichst erworben durch einen längeren studienrelevanten Auslandsaufenthalt (minimal fünf Monate)
  • Erfahrungen in der Anwendung von Datenbanken
  • Beratungskompetenz
  • Kenntnisse universitärer Strukturen der Universität Leipzig von Vorteil
  • nachgewiesene stilsichere englische und – bei Nichtmuttersprachlern - deutsche Sprachkenntnisse (mindestens auf Niveau C1), weitere Fremdsprache wünschenswert
  • Kenntnisse des EU-Programms Erasmus+, insbesondere der Leitlinie 1 zur Förderung von individueller Mobilität
  • Kreativität, Kooperationskompetenz und selbständige Arbeitsweise
  • Fähigkeit zum professionellen Einsatz von MS-Office-Produkten

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 47/2020 bis 4. März 2020 (maßgeblich für die Fristwahrung ist der Posteingangsstempel der Universität Leipzig) an:

Universität Leipzig
Dezernat Akademische Verwaltung
Frau Dezernentin Dr. M. Hagendorf
Goethestraße 6
04109 Leipzig

Wenn Sie Ihrer Bewerbung einen frankierten und adressierten Rückumschlag beilegen, erhalten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zurück, andernfalls werden diese datenschutzgerecht vernichtet. Reichen Sie daher bitte keine Originalzeugnisse ein.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerbungsschluss

4. März 2020

 

Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 169 KB

Am Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung (ZLS) ist im Rahmen des vom Sächsischen Staatsministeriums für Kultur finanzierten Drittmittelprojektes zum Thema „Durchführung von berufsbegleitenden wissenschaftlichen Ausbildungen von Seiteneinsteigern und Lehrkräften für die Zeit vom 1. Juli 2017 bis 30. November 2021“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

PROJEKTASSISTENZ (M/W/D)

befristet bis 30. November 2021, 75 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 6 TV-L


Aufgaben

  • allgemeine Sekretariats- und Schreibarbeiten (Postbearbeitung, Telefondienst, Korrespondenz, Terminkoordination und -begleitung), Organisation der Raumnutzung, Unterstützung der Projektleitung bei Projektdokumentation und Berichtswesen
  • Bearbeitung von Beschaffungsangelegenheiten
  • Koordination von Begutachtungsvorgängen von Hochschulabschlüssen (Prüfung der Unterlagen, Auswahl des entsprechenden Gutachters) inklusive Recherche nach geeigneten Gutachtern und deren Gewinnung für die Tätigkeit
  • Vorbereitung der Einstellanträge für Hilfskräfte
  • Unterstützung der Projektleitung beim Abschluss von Verträgen für Gastvorträge, Honorar- und Werkverträgen in Abstimmung mit der Haushaltssachbearbeitung
  • Vor- und Nachbereitung sowie Abrechnung von Dienstreisen
  • Drittmittelverwaltung und Buchhaltung nach Vorgaben des Drittmittelgebers


Voraussetzungen

  • abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau bzw. Kaufmann für Bürokommunikation, Verwaltungsfachangestellte bzw. Verwaltungsfachangestellter oder vergleichbarer berufsqualifizierender Abschluss
  • einschlägige Berufserfahrung
  • Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen für den Zugang zum sächsischen Lehramt
  • Kenntnisse in der Drittmittelbewirtschaftung
  • Kenntnisse der Strukturen an der Universität Leipzig von Vorteil
  • eigenständige, verantwortungsbewusste und strukturierte Arbeitsweise  


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 45/2020 bis 2. März 2020 an:

Universität Leipzig
Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung
Herrn Dr. Jürgen Ronthaler
Prager Straße 38-40
04317 Leipzig

e-mail schreiben
(vorzugsweise in einem pdf-Dokument)

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

2. März 2020


Download

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 150 KB

An der Medizinischen Fakultät ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Mitarbeiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (m/w/d)

Kennziffer (5882)

ZUR STELLENANZEIGE

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Institut für Unternehmensrechnung, Finanzierung und Besteuerung ist an der Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling und interne Unternehmensrechnung zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

SEKRETÄR (M/W/D)

unbefristet, 40 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 6 TV-L


Aufgaben

  • allgemeine Sekretariats- und Verwaltungsaufgaben auch in englischer Sprache, insbesondere Büroorganisation, Postbearbeitung, Entgegennahme von Telefonaten, Terminkoordination, Erledigung des externen und internen Schriftverkehrs, sowie selbstständige Korrespondenz bei Standardvorgängen
  • Organisation von Dienstreisen einschließlich reisekostenrechtlicher Vorprüfung und Vorbereitung der Abrechnung
  • Überwachung und Verwaltung der zugewiesenen Haushaltmittel einschließlich Drittmittel
  • Vorbereitung personalrelevanter Vorgänge


Voraussetzungen

  • abgeschlossene Berufsausbildung zur bzw. zum Fachangestellten für Bürokommunikation, zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann für Büromanagement oder zur bzw. zum Verwaltungsfachangestellten oder mindestens gleichwertiger einschlägiger Abschluss
  • nachgewiesene einschlägige Berufserfahrung von Vorteil
  • stilsichere Anwendung der deutschen Sprache
  • sicherer Umgang mit den gängigen Office-Programmen (Word, Outlook, Excel, Power Point), Internetanwendungen und moderner Kommunikationstechnik
  • gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift.
  • eigenständige, zuverlässige und strukturierte Arbeitsweise
  • organisatorisches Geschick und Teamfähigkeit


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 46/2020 bis 29. Februar 2020 an:

Universität Leipzig
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Herrn Dekan Prof. Dipl.-Ing. Johannes Ringel
IPF 170001
04081 Leipzig

e-mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

29. Februar 2020


Download

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 118 KB

Im Akademischen Auslandsamt innerhalb des Dezernates Akademische Verwaltung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

REFERENT INTERNATIONALE ÖFFENTLICHKEITSARBEIT (M/W/D)

unbefristet, 100 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben

  • Leitung des Arbeitsbereiches „Internationale Öffentlichkeitsarbeit“ am Akademischen Auslandsamt
  • Konzeption der internationalen Öffentlichkeitsarbeit und inhaltliche Verantwortung für deren Umsetzung, dabei insbesondere Verantwortung für:
    • Gestaltung und Aktualisierung aller digitalen und analogen Produkte und Kampagnen der internationalen Öffentlichkeitsarbeit (z. B. Apps, soziale Medien, Webseite, Broschüren)
    • Pressearbeit zu Themen der Internationalisierung
    • Pflege internationaler Partnerschaften
    • inhaltliche Organisation von hochrangigen Besuchen von internationalen Hochschulen und Förderorganisationen
    • Vertretung der Universität Leipzig in nationalen und internationalen Gremien zum Thema internationale Hochschulkommunikation
    • Verantwortung für Projekt- und Haushaltsmittel


Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Kommunikations-management (Master oder Äquivalent) oder gleichwertiger einschlägiger Studienabschluss
  • mehrjährige Berufserfahrung in der internationalen Hochschulkommunikation im öffentlichen Dienst
  • Praxiserfahrung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Journalismus
  • Erfahrung in der Gremienarbeit einschlägiger nationaler und internationaler Organisationen
  • umfassende Kenntnisse des deutschen und internationalen Hochschulsystems
  • stilsichere deutsche und englische Sprachkenntnisse (mindestens auf Niveau C1), weitere Fremdsprache wünschenswert
  • mindestens fünfmonatiger Auslandsaufenthalt während des Studiums oder der Berufstätigkeit im englischsprachigen Ausland
  • ausgewiesene Berufserfahrung im Projektmanagement
  • Teamfähigkeit, Kooperationskompetenz, Repräsentationsbefähigung sowie ausgeprägte Selbständigkeit und Eigeninitiative
  • professioneller Einsatz von Adobe InDesign, grundlegende Kenntnisse in Adobe Photoshop


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 44/2020 bis 25. Februar 2020 (maßgeblich für die Fristwahrung ist der Posteingangsstempel der Universität Leipzig) an:

Universität Leipzig
Dezernat Akademische Verwaltung
Frau Dezernentin Dr. M. Hagendorf
Goethestraße 6
04109 Leipzig

Wenn Sie Ihrer Bewerbung einen frankierten und adressierten Rückumschlag beilegen, erhalten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zurück, andernfalls werden diese datenschutzgerecht vernichtet. Reichen Sie daher bitte keine Originalzeugnisse ein.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

25. Februar 2020


Download

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 160 KB

Am Universitätsrechenzentrum ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

IT-TECHNIKER (M/W/D)

befristet für 2 Jahre, Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe E 9a TV-L

Das Universitätsrechenzentrum ist das Service- und Kompetenzzentrum der Universität Leipzig für Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK). Sie verstärken die Abteilung Infrastruktur.


Aufgaben

  • Installation und Konfiguration von Datennetztechnik, insbesondere WLAN
  • Durchführung mechanischer und elektronischer Arbeiten im Rahmen der Installation und Wartung von IT-Anlagen
  • technische sowie telefonische Störungsannahme, fachliche Bewertung und Koordination von Instandsetzungsaufträgen
  • Bedienung von Messtechnik und selbständige Durchführung von Ausleuchtungsmessungen
  • Zusammenarbeit mit dezentralen IT-Verantwortlichen


Voraussetzungen

  • staatlich geprüfter Techniker für Informatik (m/w/d) bzw. abgeschlossene Ausbildung zum Fachinformatiker (m/w/d) oder vergleichbarer berufsqualifizierender Abschluss im IT Bereich
  • mehrjährige Berufserfahrung im Bereich IT Netzwerke, vorzugweise Erfahrung mit Technik des Herstellers Cisco
  • fundierte Kenntnisse in TCP/IP, Routing/Switching, IEEE 802.1x
  • Arbeiten auf Leitern, Hebebühnen, in Höhen bis 25m
  • Führerschein Klasse B
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • selbständige, strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise


Hinweis: Die Befristung erfolgt nach § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes. Bewerbungen können nur berücksichtigt werden, wenn noch kein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis mit dem Freistaat Sachsen besteht oder bestanden hat.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 34/2020 bis 5. März 2020 an:

Universität Leipzig
Direktor des Universitätsrechenzentrums
Herrn Dieter Lehmann
Augustusplatz 26
04109 Leipzig

e-mail schreiben


Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender dafür die volle Verantwortung.

 

Bewerbungsschluss

5. März 2020


Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 99 KB

Am Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Rahmen des Projekts „PraxisdigitaliS – Praxis digital gestalten in Sachsen“ als Teil der BMBF-geförderten „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ mit dem Förderschwerpunkt „Digitalisierung in der Lehrerbildung“ folgende Stelle zu besetzen:

PROJEKTASSISTENT MIT SCHWERPUNKT ÖFFENTLICHKEITSARBEIT (M/W/D)

befristet im Rahmen eines Projektes bis 31. Dezember 2023, 50 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 9a TV-L

Im Verbundvorhaben arbeiten das Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung (ZLS) und neun Projektpartner aus allen Bereich der Lehrerbildung an der Universität Leipzig sowie Projektpartner der Technischen Universität Dresden zusammen. Am ZLS wird eine zentrale Koordinationsstelle für das Projekt eingerichtet, der die oben genannte Stelle zugeordnet ist.


Aufgaben

  • Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere Darstellung des Projekts und seiner Inhalte auf der Projekthomepage sowie auf Social-Media-Kanälen
  • Erstellen von Informations- und Werbematerialien (Satz, Layout)
  • Unterstützung bei der Organisation, Koordination und Durchführung der Vergabe des „Preises für hervorragende Lehre“
  • Unterstützung der Projektkoordination am ZLS sowie der wissenschaftlichen Projektleitung in allen Bereichen des Projektmanagements, insbesondere bei der Organisation und Koordination der Verbundarbeit
  • Unterstützung bei der Organisation, Koordination und Durchführung aller projektbezogenen Veranstaltungen, insbesondere bei Verbundtreffen, Tagungen und Workshops


Voraussetzungen

  • abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung oder mindestens gleichwertige einschlägige Qualifikation
  • ausgewiesene Kenntnisse mit Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit und im Marketing einschließlich Betreuung von Social-Media-Kanälen
  • ausgewiesene Erfahrungen in den Bereichen Grafik / Design, Redaktion und Multimedia
  • Erfahrungen in der Projektorganisation und -koordination, insbesondere von Drittmittelprojekten
  • Kenntnisse der Hochschulstruktur und der entsprechenden Verwaltungsabläufe
  • sicherer Umgang mit Typo 3 oder anderen Contentmanagement-Programmen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie sicheres Auftreten im Kontakt mit unterschiedlichen Zielgruppen
  • eigenständige Arbeitsweise, Organisationsstärke und Gewissenhaftigkeit
  • Erfahrungen in der Moderation von Veranstaltungen von Vorteil


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 41/2020 bis 25. Februar 2020 an:

Universität Leipzig
Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung
Herrn Dr. Jürgen Ronthaler
Prager Straße 38-40
04317 Leipzig

e-mail schreiben
(vorzugsweise in einem pdf-Dokument)

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Anna Förster (Tel.: +49 341 97-30493 oder E-Mail).

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

25. Februar 2020


Download

STELLENANZEIGE
PDF ∙ 162 KB

Im Dezernat 3 Personal ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

SEKRETÄR (M/W/D)

befristet zur Vertretung im Rahmen des Mutterschutzes und einer sich ggf. anschließenden Elternzeit, 100 % einer Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 5 TV-L


Aufgaben

  • allgemeine Sekretariats- und Verwaltungsaufgaben einschließlich Führung der allgemeinen Korrespondenz, Postbearbeitung, Terminkoordinierung, Entgegennahme von Telefonaten sowie Vor- und Nachbereitung von Beratungen
  • Schreibarbeiten nach Vorlage und Diktat sowie Bearbeitung der elektronischen Kommunikation
  • Erfassung und Prüfung von Übungsleiterverträgen und Prüfungsvergütungen
  • Erstellung und Überwachung von Abrechnungen diverser Personalkosten
  • Hochrechnung von Personalkosten und Abgleich mit Mittelansätzen
  • sonstige administrative Unterstützungsaufgaben


Voraussetzungen

  • abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau bzw. Kaufmann für Bürokommunikation, vergleichbarer berufsqualifizierender Abschluss oder mindestens gleichwertige einschlägige Qualifikation
  • einschlägige Berufserfahrung
  • Kenntnisse einschlägiger Rechtsvorschriften (insbesondere Sächsische Haushaltsordnung)
  • stilsichere Anwendung der deutschen Sprache
  • gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • sicherer Umgang mit den gängigen Office-Programmen (Word, Outlook, Access, PowerPoint, Excel) sowie moderner Kommunikationstechnik
  • eigenständige, zuverlässige und strukturierte Arbeitsweise, ausgeprägte Umsicht
  • gute Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie organisatorische Fähigkeiten
  • Einsatzbereitschaft, Loyalität und Diskretion


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 28/2020 bis 27. Februar 2020 an:

Universität Leipzig
Dezernat 3 Personal/SG 32
Herrn Martin Wißmiller
Goethestraße 6
04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

27. Februar 2020


Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 98 KB

An der Veterinärmedizinischen Fakultät, Klinik für Klauentiere, ist zum 1. April 2020 folgende Stelle zu besetzen:

TIERPFLEGER (M/W/D)

unbefristet, Vollbeschäftigung
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 5 TV-L


Aufgaben

  • Pflege, Betreuung und Fütterung von Großtierpatienten und Versuchstieren einschließlich Melken (von Hand und mit Melkmaschine)
  • Reinigung und Desinfektion von Boxen, Ställen und Behandlungsräumen
  • Führen von Großtierpatienten einschließlich Bullen
  • Ablegen und Fixation von Rindern auf Behandlungsständen
  • Hilfestellung bei tierärztlichen Untersuchungen, Behandlungen und Operationen sowie bei der klinischen Ausbildung von Studierenden und Praktikanten in der Klinik und auf Bestandsbesuchen
  • Verwaltung und Kontrolle der Futter-, Reinigungs- und Desinfektionsmittel


Voraussetzungen

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Tierpflegerin bzw. Tierpfleger, Landwirtin bzw. Landwirt oder vergleichbarer berufsqualifizierender Abschluss
  • einschlägige Berufserfahrung in einer Großtierklinik oder einem Nutztierbestand, Schwerpunkt Wiederkäuer
  • verantwortungsbewusster Umgang mit Tieren (Beachtung des Tierwohles und Tierschutzes)
  • Bereitschaft zur regelmäßigen Beteiligung an Nacht- und Wochenenddiensten
  • Befähigung zum Führen von Hebefahrzeugen (Flurfördermittelschein)
  • Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit und ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, selbständiges Arbeiten, hohe körperliche Belastbarkeit


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 30/2020 bis 24. Februar 2020 an:

Universität Leipzig
Veterinärmedizinische Fakultät
Herrn Dekan Professor Dr. Dr. Thomas Vahlenkamp
An den Tierkliniken 19
04103 Leipzig

e-mail schreiben


Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

24. Februar 2020


Download

Stellenanzeige
PDF ∙ 100 KB

Berufsausbildung

An der Universität Leipzig können Sie auch eine duale Berufsausbildung absolvieren. Folgende Ausbildungsstellen sind zu besetzen:

Im Dezernat Planung und Technik ist ab 31. August 2020 folgende Ausbildungsstelle zu besetzen:

Ausbildungsstelle Fachangestellter für Bäderbetriebe (m/w/d)

3-jährige duale Berufsausbildung in Vollzeit, mit anschließender 12-monatiger Übernahme bei erfolgreichem Abschluss
Vergütung: Ausbildungsentgelt nach TVA-L BBiG

Die praktische Ausbildung findet im Wassersportzentrum der Universität Leipzig am Campus Jahnallee statt. Die theoretische Ausbildung erfolgt am Beruflichen Schulzentrum für Gesundheits- und Sozialwesen in Chemnitz.


Aufgaben:

  • Organisation und Beaufsichtigung des Badebetriebes
  • Durchführung von Erste-Hilfe- und Wasserrettungsmaßnahmen
  • Sicherheit des Badebetriebes gewährleisten
  • Betreuung der Badegäste
  • Bedienung, Überwachung, Pflegen und Wartung der technischen Anlagen
  • Überprüfung der Badewasserqualität
  • Pflegen und Warten der Sport- und Spielgeräte
  • Durchführen von Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten, Kontrolle der Hygienevorschriften
  • Erteilen von Schwimmunterricht
  • Organisation, Betreuung, Durchführung und Kontrolle von Veranstaltungen
  • Mitwirken bei Verwaltungsarbeiten


Voraussetzungen:

  • mindestens Haupt- oder Realschulabschluss
  • gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern
  • gute körperliche Fitness und gute Fähigkeiten im Schwimmen
  • Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit
  • technisches Verständnis und Interesse an Technik
  • Freude am Umgang mit Menschen und Interesse am Schwimmsport


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 28. Februar 2020 an:

Universität Leipzig
Dezernat Finanzen und Personal
Frau Daniela Reichardt
Goethestraße 6
04109 Leipzig

E-Mail schreiben (in einer PDF-Datei)

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Die Versenderin bzw. der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss:
28. Februar 2020


Download:
Stellenanzeige
PDF ∙ 108 KB


Die Bewerbungsunterlagen nicht berücksichtigter Bewerber (m/w/d) werden nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgeschickt, sondern datenschutzgerecht vernichtet. Wir bitten daher darum, keine Originalunterlagen einzureichen und auf Bewerbungsmappen zu verzichten.

Hinweise zum Datenschutz

Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Verantwortlicher für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung unten angegebene Adressat der Bewerbung. Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens innerhalb der Universität Leipzig weitergegeben an

  • Mitglieder der Auswahlkommission
  • die Personalverwaltung
  • die/den Gleichstellungsbeauftragte/n
  • die Schwerbehindertenvertretung und
  • ggf. den Personalrat

im Rahmen ihrer organisatorischen bzw. gesetzlichen Zuständigkeit.

Ihre personenbezogenen Daten werden spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens gelöscht. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Universität Leipzig als Arbeitgeberin

mehr erfahren

Struktur der Universität Leipzig

mehr erfahren

Öffentliche Ausschreibungen

mehr erfahren