Professuren und Leitungspersonal

Als attraktive Leipziger Lehr- und Forschungsstätte sind wir bestrebt, die besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an unsere Universität zu holen. Hier finden Sie alle vakanten Stellen für Hochschullehrende und leitende Angestellte:

Am Institut für Anglistik der Philologischen Fakultät der Universität Leipzig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen:

W2-Professur für Varietäten des Englischen

Die/Der Stelleninhaber/-in soll das Gebiet Anglistische Variationslinguistik (Variation und Sprachwandel) in Forschung und Lehre in voller Breite vertreten und dabei empirische Arbeit auf der Grundlage natürlicher Sprachdaten (in Form von Korpusdaten oder Daten aus linguistischer Feldarbeit) mit theoretischen linguistischen Fragestellungen verknüpfen.

In der Forschung sind Schwerpunkte in wenigstens je einem Bereich der folgenden Gebiete erwünscht:

  • Soziale, regionale und historische Varietäten des Englischen
  • World English(es), Multilingualismus und Kontaktlinguistik.

Hierbei wird Wert gelegt auf internationale Sichtbarkeit und eine entsprechende Publikationsliste.

In der Lehre wird die Mitarbeit in den BA- und MA-Studiengängen des Instituts erwartet. Dies betrifft besonders auch die Module zu diachronen Stufen des Englischen und die neu zu gestaltenden bereichsübergreifenden Module, sowie Angebote zu englischen Varietäten in den fachspezifischen Lehramts- und Promotionsstudiengängen.

Ebenso wünschenswert ist Erfahrung in Forschung oder Lehre mit (mindestens) einer nicht-europäischen Varietät des Englischen.

Erwartet wird die Befähigung zu qualifizierter und anspruchsvoller universitärer Lehrtätigkeit und die Bereitschaft zur fächerübergreifenden Zusammenarbeit mit den im Forschungsprofilbereich „Sprache und Kultur im Digitalen Zeitalter“ der Universität ausgewiesenen interdisziplinären Schwerpunkten.

Erfahrungen in der akademischen Selbstverwaltung und mit der Einwerbung von Drittmitteln sowie bei der Organisation von Forschungsvorhaben im internationalen Rahmen werden vorausgesetzt.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter und elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis zum 15. März 2019 an:

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

E-Mail schreiben

Bewerbungsschluss:

15. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 294 KB

The Department of English at Leipzig University is seeking to fill a position as

Professor (W2) in Varieties of English

starting as soon as possible.

The successful candidate will have teaching and research experience in English linguistics with a specialisation in language variation and change. S/he will have expertise in the general area of language variation and change with an emphasis on empirical research methodologies (such as (quantitative) analyses of language use in the form of corpus data and data from field work.

We are particularly interested in candidates with an expertise and a strong record of publications in at least one area in each of the following fields:

  • Social, regional and historical varieties of English
  • World Englishes, multilingualism and contact linguistics

The successful candidate is expected to teach at undergraduate and graduate levels in teacher training courses as well as the Bachelor and Master programmes run by the British Department, and to engage in the mentoring of graduate student research. Courses will have to be offered for ‘Module’ concerned with varieties of English (inclusive of diachronic variation) and for newly intended Modules topicalizing English holistically, ie from a literary, cultural and linguistic perspective.

Additionally, teaching and research experience with at least one non-European variety of English is desirable.

The applicant must be able to furnish proof of special pedagogical qualifications through prior teaching experience at university level. S/he is expected to contribute to interdisciplinary research on questions developed by of the university’s central research area “Sprache und Kultur im Digitalen Zeitalter” (language and culture in the age of digitalization). Importantly, experience in academic administration, successfully obtaining third-party funding and organization of research projects in an international context is required.

Rights and obligations of the jobholder are within the Saxonian university law (Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz, SächsHSFG) and the Saxonian public service task regulation (Sächsische Dienstaufgabenverordnung, DAVOHS). Applicants must meet the requirements of § 58 SächsHSFG.

The University of Leipzig emphasizes the equality of women and men. Handicapped applicants are encouraged to apply and given preference if equally qualified.

Applications with the usual documents, enclosing detailed CV, a list of the scientific work and academic teaching including available records of teaching evaluations and a certified copy of the certificate of the highest acquired academic degree should be sent, preferably also in a digital format as one PDF-document, before March 15th 2019 to:

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät für
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
Deutschland

Send E-Mail

Closing date:

March 15th 2019

Download:

Job vacancy
PDF ∙ 296 KB

An der Philologischen Fakultät, Institut für Anglistik der Universität Leipzig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen:

W2-Professur für Neuere und neueste britische Literaturwissenschaft im globalen und postkolonialen Rahmen

Die/Der zu Berufende soll die britische Literaturwissenschaft seit ca. 1945 in Forschung und Lehre vertreten. Sie/Er soll eng mit den Kolleginnen/Kollegen aus den anderen fachwissenschaftlichen Bereichen des Instituts für Anglistik und der Fakultät zusammenarbeiten und ihr/sein Fach durch eigene Forschungsprojekte weiterentwickeln und profilieren.

Erwartet wird jeweils ein ausgewiesener Forschungsschwerpunkt in den Bereichen der britischen Literatur nach 1945 und im Bereich der postkolonialen anglophonen Literaturen. Zusätzlich erwünscht sind zwei Forschungsschwerpunkte aus den folgenden Gebieten: postkoloniale Theoriebildung, digitale Literatur und ihre literaturtheoretischen Setzungen, Populärliteratur sowie literarisch-ästhetische Innovationen. Erwartet werden weiterhin Erfahrungen im Einwerben von Drittmitteln.

Erwünscht sind die aktive Beteiligung am interdisziplinären Lehr- und Forschungsprofil des Institutes, an der Zusammenarbeit zwischen den Philologien sowie am Ausbau der Forschungsschwerpunkte der Fakultät.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/-innen müssen die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die vollständige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen sowie einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) wird in gedruckter und digitaler Form (als eine PDF-Datei) bis 22. Februar 2019 an folgende Adresse erbeten:

Universität Leipzig,
Dekan der Philologischen Fakultät
Prof. Dr. Beat Siebenhaar,
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

E-Mail schreiben

Bewerbungsschluss:

22. Februar 2019

The Department of English of the Philological Faculty at the University of Leipzig invites applications for a

W2-Professorship Contemporary British literature in a global and postcolonial context

(permanent position), to be filled as soon as possible.The candidate has documented teaching expertise and an established record of research in the field of British Literary Studies from 1945 to the present. The candidate is expected to cooperate closely with colleagues in other disciplines within the department and the faculty and to further contribute to developments in his/her field of expertise in distinctive research projects. One substantial research focus is expected in the field of British literature after 1945 and another in Anglophone postcolonial literatures. Moreover, the candidate is expected to have a research focus in two of the following fields: postcolonial theory production, digital literature and its theoretical foundations, popular literature and aesthetic and literary innovations in contemporary British literature. Furthermore, the candidate is expected to be experienced in obtaining external funding as well as in managing academic administration. Candidates should be able to contribute to the faculty’s teaching and research foci and to engage in interdisciplinary research programmes within as well as beyond the department.Rights and obligations of the jobholder are within the Saxonian university law (Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz, SächsHSFG) and the Saxonian public service task regulation (Sächsische Dienstaufgabenverordnung, DAVOHS). Applicants must meet the requirements of § 58 SächsHSFG. The University of Leipzig emphasizes the equality of women and men.
Handicapped applicants are encouraged to apply and given preference if equally qualified.

Applications with the usual documents, enclosing detailed CV, a list of the scientific work and academic teaching including available records of teaching evaluations and a certified copy of the certificate of the highest acquired academic degree should be sent, preferably also in a digital format as one PDF-document, before the February 22nd 2019 to:

Leipzig University
Dekan der Philologischen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
Germany

Send E-Mail

Closing date:

22nd Febuary 2019

An der Philologischen Fakultät ist zum 1. Oktober 2019 folgende Professur zu besetzen:

W3-Professur Historische Sprachwissenschaft des Deutschen

(Nachfolge von Prof. Dr. Hans Ulrich Schmid)

Der/die zu Berufende soll das Fach in seiner gesamten Breite mit den philologisch orientierten Schwerpunkten in Forschung und Lehre vertreten: Grammatik, Lexik und Varietäten der historischen Sprachstufen des Deutschen (Alt-, Mittel-, Frühneu- und Neuhochdeutsch) sowie Sprachwandel.

Erwünscht sind zudem korpuslinguistische Zugänge. Erwartet wird die Bereitschaft und Fähigkeit zur Kooperation innerhalb der Fakultät, insbesondere mit der gegenwartsbezogenen Sprachwissenschaft des Deutschen und mit der Älteren deutschen Literaturwissenschaft. Der/die zu Berufende soll über Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmitteln und möglichst auch über internationale Erfahrungen verfügen. Erwünscht ist ein Engagement im Forschungsprofilbereich der Universität Leipzig „Sprache und Kultur im digitalen Zeitalter“.

Einstellungsvoraussetzung ist eine Habilitation, eine Juniorprofessur oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen in Historischer Sprachwissenschaft des Deutschen.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter und elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 01. März 2019 an:

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

E-Mail schreiben

Bewerbungsschluss:

01. März 2019

An der Fakultät für Mathematik und Informatik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzten:

W3-Professur Theoretische Mathematik

Gesucht wird ein/e ausgewiesene/r Mathematiker/in, dessen/deren Forschung in einem aktuellen Gebiet der reinen Mathematik liegt. Von dem/der künftigen Stelleninhaber/in wird neben einer Kooperation mit den Kolleginnen und Kollegen des Mathematischen Instituts auch eine enge Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern am Forschungsprofilbereich „Mathematische und computergestützte Wissenschaften“ der Universität Leipzig sowie dem ansässigen Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften erwartet.
Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) bitte bis 08. März 2019 an:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Mathematik und Informatik
Herrn Professor Dr. Max-Konstantin von Renesse
Augustusplatz 10
04109 Leipzig

Bewerbungsschluss:

08. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 281 KB

 

An der Fakultät für Mathematik und Informatik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen:

W2-Professur Angewandte Algebra

Der/Die Kandidat/in soll in einem aktuellen Forschungsgebiet in Algebra oder Geometrie mit Anwendungsbezug in den Natur- oder Sozialwissenschaften hervorragend ausgewiesen sein, zum Beispiel: Kommutative Algebra, Geometrische Kombinatorik, Algebraische Topologie, Computeralgebra, Darstellungstheorie, Reelle Algebraische Geometrie, Tropische Mathematik oder Algebraische Statistik. Neben einer engen Kooperation mit dem in Leipzig ansässigen Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften wird von dem/der künftigen Stelleninhaber/in hohes Engagement in der Lehre und in der Betreuung von Studierenden erwartet, insbesondere in den Studiengängen Wirtschaftsmathematik und Mathematik Lehramt. Beziehungen zu Optimierung oder Statistik und Erfahrung mit mathematischer Software sind daher besonders wünschenswert.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter oder elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 08. März 2019 an:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Mathematik und Informatik
Herrn Professor Dr. Max-Konstantin von Renesse
Postfach 10 09 20
04009 Leipzig

E-Mail schreiben

Bewerbungsschluss:

08. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 173 KB

 

An der Fakultät für Chemie und Mineralogie ist zum 1. Oktober 2019 folgende Professur zu besetzen:

W3-Professur Theoretische Chemie komplexer Materie

(Nachfolge von Prof. Dr. Thomas Heine)

Der/Die zukünftige Stelleninhaber/-in soll durch herausragende Leistungen auf einem aktuellen Gebiet der Theoretischen Chemie komplexer Materie ausgewiesen sein, vorzugsweise im Bereich der Methodenentwicklung und der Anwendung der Quantenchemie auf dynamische oder funktionale molekulare bzw. kondensierte Systeme.

In der Forschung sollen bestehende Aktivitäten des Wilhelm-Ostwald-Instituts für Physikalische und Theoretische Chemie sowie der Fakultät für Chemie und Mineralogie sinnvoll ergänzt und verstärkt werden, insbesondere auch angelehnt an die Forschungsprofilbereiche der Universität Leipzig. Es wird die Bereitschaft erwartet, mit den Arbeitsgruppen der Fakultät eng zu kooperieren, in aktuellen und zukünftigen Forschungsverbünden mitzuwirken und diese weiter zu entwickeln.

Der/Die zukünftige Stelleninhaber/-in soll die Lehre in den gestuften Studiengängen BSc und MSc Chemie, im Lehramt Chemie und in der Nebenfachausbildung im Bereich der Theoretischen Chemie in voller Breite übernehmen und ergänzen können, in deutscher und englischer Sprache.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter und elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 28. Februar 2019 an:

Universität Leipzig
Dekan der Fakultät für Chemie und Mineralogie
Herrn Prof. Dr. Norbert Sträter
Johannisallee 29
04103 Leipzig

E-Mail schreiben

Bewerbungsschluss:

28. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 173 KB

A full professor position is available at the Faculty of Chemistry and Mineralogy as of 1st October 2019:

W3- Professorship Theoretical Chemistry of Complex Matter

(Successor to Prof. Dr. Thomas Heine)

Candidates with outstanding achievements in the field of “Theoretical Chemistry of Complex Matter”, preferably in method development and the application of quantum chemistry to dynamic, functional molecular or condensed matter systems will be considered for this position.

The successful candidate’s research interests complement and strengthen the existing activities of the Wilhelm-Ostwald-Institute for Physical and Theoretical Chemistry as well as those of the Faculty of Chemistry and Mineralogy within the research profile areas of Leipzig University. The candidate is expected to cooperate closely with the research groups of the Faculty and to actively participate in current and future collaborative research networks and participate in their development.

The successful candidate is expected to teach in German and English and will be in charge of, and is expected to complement, the complete curriculum in Theoretical Chemistry at the B.Sc. and M.Sc. levels, including the course of study for chemistry teachers as well as students with chemistry as a minor subject.

Rights and obligations of the jobholder are within the Saxonian university law (Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz, SächsHSFG) and the Saxonian public service task regulation (Sächsische Dienstaufgabenverordnung, DAVOHS). Applicants must meet the requirements of § 58 SächsHSFG.

The University of Leipzig emphasizes the equality of women and men.

Handicapped applicants are encouraged to apply and given preference if equally qualified.

Applications should be accompanied by the standard documents (including a research concept, a list of academic publications and teaching activities, results of teaching evaluation, a certified copy of the highest academic degree obtained and proof of qualification for the area of appeal) in printed and electronic form (as a single pdf file). Applications should be sent by February 28th 2019 to:

Leipzig University
Dean of the Faculty of Chemistry and Mineralogy
Prof. Dr. Norbert Sträter
Johannisallee 29
04103 Leipzig

Send Email

Closing date:

28th February 2019

Download:

Professorship Theoretical Chemistry
PDF ∙ 284 KB

 

 

 

Bei interDaF e.V. am Herder-Institut der Universität Leipzig ist zum 1. Dezember 2019 folgende Position zu besetzen:

Geschäftsführerposition

Die Vergütung auf dieser Position erfolgt in der Vergütungsgruppe E 14 in Anlehnung an den Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L). Die Anstellung ist zunächst auf maximal zwei Jahre befristet mit der Option der Entfristung.

interDaF hat seinen Sitz in Leipzig in der Lumumbastraße 4 und der Berliner Straße 18/20. Das Institut bietet zukünftigen Studienbewerbern, Akademikern und Deutschlehrern aus aller Welt Fort- und Weiterbildung mit zertifizierten Abschlüssen in Deutsch als Fremdsprache an.

Gesucht wird eine einschlägig qualifizierte, promovierte Persönlichkeit mit ausgeprägter Personalführungs- und Leitungskompetenz.

Erwartungen:

  • vertiefte Erfahrung in Lehre und Fortbildung, insbesondere im Fach Deutsch als Fremdsprache
  • nachgewiesene erfolgreiche Einwerbung von Projekten und Drittmitteln
  • Vernetzung im fachbezogenen nationalen und internationalen Kontext
  • Kooperationsfähigkeit, Flexibilität, Organisationstalent und hohe Belastbarkeit

Voraussetzungen:

  • eine perfekte Beherrschung der deutschen und eine sehr gute der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • anwendungsbereite IT-Kenntnisse und -Fertigkeiten
  • Kenntnisse in für diese Position relevanten allgemeinen Wirtschafts- und Verwaltungsangelegenheiten sowie ein entsprechendes Interesse und Bereitschaft zur Qualifikation

Aussagekräftige Bewerbungen, ggf. auch per E-Mail, richten Sie bitte bis spätestens 22. Februar 2019 (Poststempel) mit dem Kennwort „BW - GF“ an:

interDaF e. V. am Herder-Institut der Universität Leipzig
Vorstand
Dr. Fritz König
Lumumbastraße 4
04105 Leipzig

E-Mail schreiben

Schwerbehinderte Bewerberinnen oder Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Anfragen zu dieser Stellenausschreibung werden telefonisch unter +49 341 9737500 oder per E-Mail entgegengenommen.

Bewerbungsschluss:

22. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 51 KB

An der Philologischen Fakultät ist zum 1. Februar 2020 folgende Professur zu besetzen:

W1-Juniorprofessur Grammatische Systeme außereuropäischer Sprachen

(zunächst befristet für 3 Jahre, Verlängerung auf insgesamt 6 Jahre möglich)
Die/Der Stelleninhaber/-in soll das Fachgebiet in Forschung und Lehre vertreten. Es wird von den Bewerber/-innen erwartet, dass sie im Bereich der Grammatiktheorie in Morphologie, Phonologie oder Syntax hervorragende wissenschaftliche Leistungen erbracht haben und ein international sichtbares Forschungsprofil besitzen. Erwünscht ist weiterhin Expertise in einem der beiden zur Kernkompetenz komplementären Bereiche, in der Feldforschung, in der mathematischen Linguistik oder in der Semantik. Die Juniorprofessur umfasst Lehrverpflichtungen im Bereich Grammatiktheorie in den Studiengängen (Bachelor, Master, Promotionsstudiengang IGRA) des Instituts für Linguistik. Eine Beteiligung an kooperativen Forschungsunternehmungen wird erwartet.

Die dienstrechtliche Stellung sowie Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 63, 64, 70 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS).

Die Juniorprofessur ist als Qualifikationsstelle zu verstehen. Die Ausschreibung richtet sich daher an Bewerber/-innen, die eine Promotion mit herausragender Qualität (mindestens magna cum laude) abgeschlossen haben, eine weitere Qualifikation anstreben und nicht über eine abgeschlossene Habilitation verfügen. Sofern vor oder nach der Promotion eine Beschäftigung als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in und/oder als wissenschaftliche Hilfskraft erfolgt ist, sollten Promotion- und Beschäftigungsphase zusammen nicht mehr als sechs Jahre betragen haben.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad) in gedruckter und elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 29. März 2019 an:

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

E-Mail schreiben

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

29. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 410 KB

At the Faculty of Philology the following Junior Professorship is to be filled starting on February 1, 2020:

W1-Junior Professorship Grammatical Systems of Non-European Languages

(Position will be offered for 3 years and is extendable another 3 years after successful evaluation.)

The holder of this position will conduct both teaching and research in the subject area. Applicants are expected to have an excellent scientific record in grammatical theory, in the area of morphology, phonology, or syntax, and to have an internationally visible research profile. Further expertise in at least one of the following areas is desirable: (a) an area of grammatical theory that complements the main area of expertise; (b) linguistic fieldwork; (c) mathematical linguistics; (d) semantics. The professorship will involve teaching duties at both graduate and undergraduate levels. Willingness to participate in cooperative research projects is expected.

Rights and obligations of the jobholder are within the Saxonian university law (SächsHSFG) §§ 63, 64, 70 and the Saxonian public service task regulation (Sächsische Dienstaufgabenverordnung, DAVOHS). Applicants must meet the requirements of § 63 SächsHSFG.

The junior professorship is considered a position for post-doctoral qualification. Therefore, the call is addressed to applicants with a completed doctoral degree, attributed with magna cum laude or higher, who seek further qualification and have not yet completed an habilitation. If applicants were employed as research associates or research assistants prior to or during the completion of their doctoral studies, the total period of employment and work on the doctoral thesis should not exceed six years.

The University of Leipzig emphasizes the equality of women and men.

Handicapped applicants are encouraged to apply and given preference if equally qualified.

Applications with the usual documents, enclosing detailed CV, a list of the scientific work and academic teaching including available records of teaching evaluations and a certified copy of the certificate of the highest acquired academic degree should be sent, preferably also in a digital format as one PDF-document, before March 29, 2019 to:

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

Send Email

Closing date:

29th March 2019

Download:

Junior Professorship Grammatical Systems of Non-European Languages
PDF ∙ 407 KB

Wissenschaftliches Personal

Im wissenschaftlichen Bereich erwartet Sie ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum. Folgende Stellen sind derzeit zu besetzen:

An der Philologischen Fakultät/Herder-Institut ist zum 1. April 2019 folgende Stelle zu besetzen:

Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d)

(50 % einer Vollbeschäftigung, unbefristet)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben:

  • Mitwirkung in der Lehre und bei Prüfungen im Bereich Didaktik/Methodik
  • fachliche Betreuung der Praktika in den Bachelor- und Masterstudiengängen
  • Beratung und Organisation im Bereich der Weiterentwicklung der Lehre am Herder-Institut
  • Mitwirkung im Bereich der Internationalisierung am Herder-Institut

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Fach Deutsch als Fremdsprache oder vergleichbarer Abschluss
  • einschlägige Kenntnisse im Bereich Didaktik/Methodik des Deutschen als Fremd- oder Zweitsprache
  • umfangreiche unterrichtspraktische Erfahrung
  • hochschulbezogene internationale Erfahrung
  • organisatorisches Geschick
  • einschlägige mediendidaktische Kenntnisse im Bereich des Deutschen als Fremd- oder Zweitsprache sowie Erfahrung bei der Betreuung von Unterrichtspraktika wünschenswert

Bewerbungen mit Lebenslauf und den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 36/2019 bis 24. Februar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Philologische Fakultät
Herrn Dekan Professor Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

24. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 145 KB

An der Juristenfakultät, Institut für Energie- und Regulierungsrecht, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wettbewerbsrecht, Energierecht, Regulierungsrecht und Arbeitsrecht (Prof. Dr. Jochen Mohr), ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorbehaltlich der Stellenverfügbarkeit folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

(50 % einer Vollbeschäftigung, befristet)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben:

  • Dienstleistungen in Lehre und Forschung, insbesondere Vorbereitung von Publikationen und Tagungen
  • Lehre (Arbeitsgemeinschaften) auf dem Gebiet des Zivilrechts
  • eigene wissenschaftliche Qualifikation, insbesondere Promotion

Voraussetzungen:

  • mindestens mit der Note vollbefriedigend abgeschlossene Erste Juristische Prüfung mit wirtschaftsrechtlichem Schwerpunkt
  • Vorkenntnisse im Kartellrecht, Energierecht und/oder Arbeitsrecht sind erwünscht
  • Interesse an wissenschaftlicher Arbeit
  • Bereitschaft zur Übernahme organisatorischer Aufgaben

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 35/2019 bis 28. Februar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Juristenfakultät
Herrn Dekan Prof. Dr. Tim Drygala
Burgstraße 27
04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

28. Februar 2019 (Fristverlängerung)

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 161 KB

The Faculty of Chemistry and Mineralogy/Institute of Chemical Technology offers a position starting from 01.04.2019:

Post-Doc Position (m/f/d)

Salary according to civil service wage agreement: E13 TV-L
Contract duration: 11 months

Job description:

Within the context of an industrial research project on aging phenomena of catalysts for the selective catalytic reduction of NOx with NH3 (NH3-SCR), we offer a position as research scientist/post-doc. One goal of the project is to gain understanding about the changes of the material properties of NH3-SCR catalysts during aging in the vehicle, as well as the conditions during vehicle-aging leading to those changes. Therefore, vehicle-aged as well as synthetically aged catalysts shall be characterized in detail using microscopic and spectroscopic techniques among others. Furthermore, catalytic experiments shall be conducted to derive structure-activity correlations and identify the cause for catalyst deactivation in the vehicle. Another goal of the project is to use synthetic catalyst aging techniques to derive rapid aging protocols which can applied to assess the long-term stability of novel catalyst formulations.

Requirements:

  • Doctoral degree in chemistry, chemical engineering or related areas
  • Expertise in heterogeneous catalysis and reaction engineering, ideally in the field of exhaust aftertreatment
  • Fluency in English, motivation and commitment, strong communication and solid presentation skills

Please send your comprehensive application using the identification number 33/2019 by February 28th 2019 to:

Universität Leipzig
Fakultät für Chemie und Mineralogie
Institut für Technische Chemie
Prof. Roger Gläser
Linnéstr. 3
04103 Leipzig

Severely disabled applicants with equal qualification and aptitude will be given preferential.

Closing date:

February 28th 2019

Download:

Job vacancy
PDF ∙ 139 KB

 

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät/Institut für Pädagogik und Didak-tik im Elementar- und Primarbereich/Grundschuldidaktik Mathematik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d)

(Vollbeschäftigung – Besetzung in Teilzeit als zwei Stellen mit 50% einer Vollbeschäftigung möglich, befristet im Rahmen einer Elternzeitvertretung bis 31.07.2019)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben:

  • Lehraufgaben im Umfang von i.d.R. 16 SWS bei Vollbeschäftigung in der Grundschuldidaktik Mathematik im Lehramt Grundschulen und/oder Sonderpädagogik, einschließlich Mitwirkung bei Prüfungen
  • Mitwirkung an den Forschungsprojekten des Bereichs
  • Unterstützung studienorganisatorischer Aufgaben

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium für das Lehramt an Grundschulen (1. Staatsexamen oder Master), möglichst mit studiertem Fach Mathematik
  • 2. Staatsexamen erwünscht
  • einschlägige Praxiserfahrungen, möglichst im schulischen Kontext, nach dem Studienabschluss erwünscht
  • universitäre Lehrerfahrung/ hochschuldidaktische Kompetenzen besonders erwünscht

Für Rückfragen zur Stelle steht Ihnen Frau Professor Dr. Simone Reinhold zur Verfügung.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 32/2019 bis 22. Februar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Frau Dekanin Professor Dr. Simone Reinhold
Marschnerstraße 31
04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

22. Februar 2019

Downloads:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 228 KB

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät/Institut für Pädagogik und Didaktik im Elementar- und Primarbereich/Grundschuldidaktik Mathematik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d)

(50 % einer Vollbeschäftigung; befristet im Rahmen einer Mutterschutz- und Elternzeitvertretung)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben:

  • Lehraufgaben im Umfang von i.d.R. 8 SWS in der Grundschuldidaktik Mathematik im Lehramt Grundschulen und/oder Sonderpädagogik, einschließlich Mitwirkung bei Prüfun-gen und Unterstützung studienorganisatorischer Aufgaben
  • Mitwirkung an den Forschungsprojekten des Bereichs

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium für das Lehramt an Grundschulen (1. Staatsexamen oder Master), möglichst mit studiertem Fach Mathematik
  • 2. Staatsexamen erwünscht
  • einschlägige Praxiserfahrungen, möglichst im schulischen Kontext, nach dem Studienab-schluss erwünscht
  • universitäre Lehrerfahrung/ hochschuldidaktische Kompetenzen besonders erwünscht

Rückfragen an Frau Professor Dr. Simone Reinhold.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 30/2019 bis 22. Februar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Frau Dekanin Professor Dr. Simone Reinhold
Marschnerstr. 31
04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsfrist:

22. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 158 KB

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät/Institut für Pädagogik und Didaktik im Elementar- und Primarbereich/Grundschuldidaktik Mathematik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

(50 % einer Vollbeschäftigung; befristet bis 31.12.2020)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben:

  • Mitarbeit an Forschungsprojekten im Bereich der Grundschuldidaktik Mathematik und Erarbeitung eines daran anknüpfenden Forschungsschwerpunktes im Rahmen eines Promotionsprojektes
  • Mitwirkung an der Ausgestaltung der Forschung im Institut für Grundschulpädagogik und an mathe-matikdidaktischen Entwicklungsprojekten
  • Lehre im Bereich der Grundschuldidaktik Mathematik, einschließlich Beratung von Studierenden und Betreuung von Schulpraktischen Studien, sowie Mitwirkung bei Prüfungen

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium für das Lehramt an Grund- oder Förderschu-len, vorzugsweise mit Erstem Staatsexamen oder vergleichbarer Master of Education
  • differenzierte mathematikdidaktische Kenntnisse (v.a. zu ausgewählten grundschulrelevanten Schwerpunkten)
  • gute Sprachenkenntnisse in Englisch

Weiterhin sind erwünscht:

  • Erfahrungen im Bereich des Mathematikunterrichts an Grundschulen sowie in der Ausbildung von Grundschullehrkräften
  • ausgeprägtes Interesse an der Erkundung und Förderung mathematischer Lehr- und Lernprozesse von Kindern im Vor- und Grundschulalter sowie an der Begleitung von Studierenden in entsprechenden Projekten
  • Organisationstalent und Fähigkeit zur Teamarbeit
  • Medien-, Software- und Technikkompetenz

Für Rückfragen zur Stelle steht Ihnen Frau Professor Dr. Simone Reinhold zur Verfügung.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 28/2019 bis 22. Februar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Frau Dekanin Professor Dr. Simone Reinhold
Marschnerstr. 31
04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

22. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 159 KB

An der Fakultät für Physik und Geowissenschaften / Institut für Geographie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen: 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Humangeographie

mit einem Schwerpunkt im Tätigkeitsfeld Wissenschaftsmanagement (Vollbeschäftigung)

vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L  

Aufgaben: 

  • umfangreiche Forschung im Bereich „Humangeographie“ zur Stärkung der Profillinie der Universität Leipzig „Veränderte Ordnungen in einer globalisierten Welt“ im nationalen und internationalen Forschungskontext
  • eigene Drittmitteleinwerbung und Koordinierung von Forschungsverbundinitiativen 
  • Beteiligung an nationalen und internationalen Forschungsnetzwerken 
  • Engagement zur intensiven Vernetzung mit außeruniversitären Forschungsinstituten (u.a. LeibnizInstitut für Länderkunde und Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung)
  • aktive Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Wissenschaftscampus Eastern Europe – Global Area, dem Forum for the Study of the Global Condition und dem Centre for Area Studies
  • Mitverantwortung bei der Koordination von Studienreformaufgaben in den Studiengängen „Geographie“ (Bachelor of Science) und „Wirtschafts- und Sozialgeographie“ (Master of Science)
  • Durchführung von Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Wirtschafts- und Sozialgeographie, gesellschaftliche Naturverhältnisse, Global Studies und quantitative Methoden in der Sozialforschung  

Voraussetzungen: 

  • sehr guter Studien- und Promotionsabschluss im Bereich Wirtschafts- oder Sozialgeographie
  • bereits erworbene Forschungsreputation durch Publikationen in international renommierten Fachzeitschriften
  • nachgewiesene Erfolge in der Drittmitteleinwerbung 
  • sehr gute Kompetenzen in persönlicher und öffentlicher Kommunikation 
  • überzeugende Evaluationsergebnisse in der Lehre
  • Erfahrungen in der universitären Selbstverwaltung erwünscht  

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (u. a. Publikationsverzeichnis, Übersicht über eingeworbene Drittmittel und Lehrerfahrungen) einschließlich Forschungs- und Lehrkonzept werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 3/2019 bis 28. Februar 2019 erbeten an:  

Universität Leipzig
Fakultät für Physik und Geowissenschaften
Herrn Dekan Professor Dr. Jürgen Haase
Linnéstraße 5
04103 Leipzig

Bewerbungsschluss:

28. Febuar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 149 KB

Das Hochschuldidaktische Zentrum Sachsen (HDS) und der Arbeitskreis E-Learning der Landesrektorenkonferenz Sachsen (AK E-Learning) kooperieren mit dem gemeinsamen Ziel, den sächsischen Hochschulen bedarfsgerecht, effizient und flächendeckend Unterstützung beim Aufbau von Kompetenzen der digitalisierten Hochschulbildung anzubieten. Zur Stärkung dieser Kooperation sind – vorbehaltlich der Mittelverfügbarkeit – zum 1. März 2019 folgende zwei Stellen zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiter für die digitale Hochschulbildung in Sachsen (m/w/d)

(jeweils 75 % einer Vollbeschäftigung, befristet bis 31. Dezember 2023)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L
eine Stelle mit Arbeitsort an der Universität Leipzig, eine Stelle zur Abordnung an die TU Dresden oder die Hochschule Mittweida

Aufgaben:

  • wissenschaftlich fundierte Identifizierung geeigneter Maßnahmenpakete zur Förderung der digitalen Hochschulbildung an den sächsischen Hochschulen
  • Entwicklung und Koordination eines abgestimmten Umsetzungskonzeptes
  • Entwicklung und Betreuung von hochschuldidaktischen Formaten zur Vermittlung der digitalen und medialen Kompetenz an das Lehrpersonal und an Studierende
  • Entwicklung eines Beratungskonzeptes für die Entwicklung digitalisierter Studiengänge
  • Mitwirkung bei der Organisation und Gestaltung von regelmäßigen wissenschaftlichen Veranstaltungen zum Austausch in den Gebieten Hochschuldidaktik und Digitalisierung
  • Auswertung von Studien im Bereich der Hochschulbildung mit dem Fokus auf digitalisierte Lehr-/ Lernprozesse

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit vertieften Fachkenntnissen im Bereich der Bildungsforschung und/oder der Hochschuldidaktik
  • Erfahrungen in der Entwicklung und Umsetzung digitalisierter Lehr-/Lernformen für die Hochschullehre und/oder Weiterbildungs- bzw. Kompetenzbildungsformate
  • nachgewiesene Kompetenzen der wissenschaftlichen Kommunikation in englischer Sprache
  • wünschenswert ist der Nachweis einer hochschuldidaktischen Qualifikation
  • selbständige Arbeitsweise, Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zum vernetzten, interdisziplinären und konzeptionellen Denken und Handeln

Eventuelle Rückfragen richten Sie bitte an Herrn Professor Dr. Thomas Hofsäss.

Bewerbungen mit Lebenslauf und den üblichen Unterlagen (bitte angeben, auf welchen Arbeitsort sich die Bewerbung bezieht) werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 23/2019 bis 22. Februar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Prorektor für Bildung und Internationales
Herrn Professor Dr. Thomas Hofsäss
Ritterstraße 26
04109 Leipzig

E-Mail schreiben

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

22. Feburar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 150 KB

The German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) Halle-Jena-Leipzig offers the following position as soon as possible:

Postdoctoral Researcher “Environmental drivers of biodiversity change“ (M/F/D)

Salary according to civil service wage agreement: E13 TV-L
Contract duration: initially limited to 2 years, with possible prolongation until 31 October 2021, pending on funding

The German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) Halle-Jena-Leipzig is a National Research
Centre funded by the German Research Foundation (DFG). Its central mission is to promote theory-driven synthesis and
data-driven theory in this emerging field. The concept of iDiv encompasses the detection of biodiversity, understanding its
emergence, exploring its consequences for ecosystem functions and services, and developing strategies to safeguard
biodiversity under global change. It is located in the city of Leipzig and it’s a central institution of the Leipzig University,
jointly hosted by the Martin Luther University Halle-Wittenberg, the Friedrich Schiller University Jena and the Helmholtz
Centre for Environmental Research (UFZ). Furthermore, it gains support by the Max Planck Society, the Leibniz Association
and the Free State of Saxony.

More information about iDiv

Background:

While human activities are often implicated in causing biodiversity change, attributing these changes to specific drivers has proved challenging. Multiple anthropogenic pressures (e.g. land-use change, habitat loss, climate change) are hypothesized to be responsible, each of which is multi-faceted and scale-dependent. Because of a number of methodological and theoretical challenges, few generalizations have emerged about biodiversity-environmental-change relationships and the explanatory power of current modelling approaches is typically low. This project aims to address these challenges.
We offer an exciting two-year Postdoc position at the German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) Halle-Jena-Leipzig to develop data-driven theory on the attribution of biodiversity change. The project is supervised by Dr. Carsten Meyer (iDiv’s Macroecology & Society group) in collaboration with Prof. Jonathan Chase (iDiv’s Biodiversity Synthesis group) and other researchers at iDiv and beyond (Dr. Shane Blowes, Dr. Diana Bowler, Prof. Andreas Huth, Prof. Marta Jarzyna, Prof. Ingolf Kühn).

Job description:

  • developing a conceptual framework and general methodology to guide model-building for attribution of biodiversity change to drivers across taxa
  • carrying out research attributing biodiversity change to environmental drivers across scales, using cutting-edge statistical tools and large-scale spatiotemporal datasets on species’ abundances (e.g. North American Breeding Bird Survey, BioTime) and environmental variables
  • developing analysis scripts/workflows that help enable a larger and longer-lasting infrastructure for global-change analysis
  • leading the dissemination of project results via high-quality journal publications and conference presentations
  • organization of project-related workshops

Requirements:

  • successfully completed PhD in a project-related field (e.g. macroecology, community, ecology or statistics) and interest
    in developing a career in quantitative ecology
  • excellent knowledge of biodiversity theory (population-, landscape-, community-, and/or macro-ecological)
  • strong analytical skills and experience in hierarchical statistical modelling; specific prior experience in spatiotemporal modelling, Bayesian statistics, or working with community/population time-series data is advantageous, but not a prerequisite
  • experience in parallel computing (HPC environment), and version control (e.g. Git) will be advantageous
  • pro-active, results-oriented and with excellent team and communication skills

We offer:

  • two-year postdoc position in a highly dynamic, collaborative and interdisciplinary environment
  • access to powerful computing resources and support by iDiv’s informatics units and collaborators
  • career-building support (e.g. in proposal writing, teaching opportunities, networking) over the course of the project
  • iDiv is a highly international centre with employees from 30 countries and various forms of support for foreign-language employees (Welcome Centre, German classes, etc.). Leipzig is an attractive city with rich culture and beautiful surroundings, and international visitors usually find it easy to settle in.

Please send your comprehensive application using the identification number 39/2019 by March 19th 2019 via our application portal or to:

German Centre for Integrative Biodiversity Research – iDiv
Frau Franziska Hübner
Deutscher Platz 5e
04103 Leipzig

application portal.

For queries on the application process, please contact Franziska Hübner; for project-related questions, contact Dr. Carsten Meyer.

Severely disabled applicants with equal qualification and aptitude will be given preferential.

Applications should include:

  • cover letter describing motivation, research interests & relevant experience
  • curriculum vitae, including a detailed account of relevant skills/prior experience
  • digital copy of your best first-authored journal publication
  • access to one of your recent statistics/modelling projects relevant for this position (e.g. paper, GitHub repository)
  • contact details of two scientific references

Closing date:

March 19th 2019

Download:

Job vacancy
PDF ∙ 100 KB

The German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) Halle-Jena-Leipzig offers the following position as soon as possible:

Postdoctoral Researcher “SOMBEE: Scenarios of Marine Biodiversity and Evolution under Exploitation and Climate Change“ (M/F/D)

Salary according to civil service wage agreement: E13 TV-L
Contract duration: limited for three years, 100 % of a full-time employment

The German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) Halle-Jena-Leipzig is a National Research
Centre funded by the German Research Foundation (DFG). Its central mission is to promote theory-driven synthesis and
data-driven theory in this emerging field. The concept of iDiv encompasses the detection of biodiversity, understanding its
emergence, exploring its consequences for ecosystem functions and services, and developing strategies to safeguard
biodiversity under global change. It is located in the city of Leipzig and it’s a central institution of the Leipzig University,
jointly hosted by the Martin Luther University Halle-Wittenberg, the Friedrich Schiller University Jena and the Helmholtz
Centre for Environmental Research (UFZ). Furthermore, it gains support by the Max Planck Society, the Leibniz Association
and the Free State of Saxony.

More information about iDiv

The Biodiversity Economics research group aims at improving the scientific basis for sustainability in human-nature relationships, studying the sustainable use of renewable natural resources (e.g. marine fisheries, rangelands, forests) and conservation of biodiversity from regional to global. We study how economic incentives shape behavior towards nature, what sustainability – understood as justice in human-nature relationships – means, and how economic policy instruments could contribute to that end. Our methodical expertise comprises quantitative ecological-economic modeling, dynamic optimization, statistics, economic experiments, conceptual modeling, game theory and capital theory. Our research group is internationally well connected. We engage in integrative interdisciplinary research with natural and social scientists and researchers from the humanities. Former doctoral researchers of Martin Quaas’ group have now professorships at leading universities in North America and Europe; work for the government, or in the private sector.

Background:

A consortium of ten research groups from France, Germany, Canada, China, Peru, Spain, Turkey, and UK studies Scenarios of Marine Biodiversity and Evolution under Exploitation and Climate Change within the Belmont-funded project SOMBEE. This project is an interdisciplinary collaboration between biologists, economists and computer scientists, further a transdisciplinary collaboration with stakeholders in North Sea, West Coast Canada, Northern Humboldt, Yellow Sea, Black Sea and Gulf of Loins. SOMBEE has the objectives to develop a cutting edge evolutionary ecosystem model with primary focus on fish; apply it to the set of six contrasting ecosystems to better understand the selective pressures exerted by fishing and climate change; project future changes in intra- and inter-specific biodiversity, related fishing production and economic profit under combined climate and fishing scenarios and quantify the synergistic and antagonistic ecological, evolutionary and economic impacts of these drivers. SOMBEE will advance knowledge on the capacity of fish communities to adapt to global change and our ability to forecast their persistence and the future sustainability of fisheries and food production.
The sub-project at iDiv leads the work package on future fisheries economic and management pathways. To this end, we will develop an economic sub-model for the Evo-OSMOSE-Econ model in SOMBEE. The model will be used to study the economic consequences of fisheries- and climate-induced evolution of life history traits for fishermen and consumers of fish; and to explore how fisheries management strategies should optimally deal with the eco-evolutionary dynamics.

Job description:

  • contribution to the development of a model that combines ecological, evolutionary and economic dynamics of
    harvested marine ecosystems, within the international collaborative project SOMBEE
  • deriving results on economic consequences of fisheries- and climate-induced evolution of life history traits for
    economic outcomes of marine fisheries
  • optimizing fisheries management strategies subject to eco-evolutionary dynamics of harvested populations
  • presentation and discussion of methods and results with international project partners
  • presentation and discussion of methods and results with practitioners and stakeholders
  • writing and publishing of scientific papers in peer-reviewed journals
  • presentation of results at national and international conferences
  • elaborating on possibilities of integrative collaboration with further research groups at iDiv

Requirements:

  • excellent PhD in Resource Economics or a related field of research
  • expertise in Environmental and Resource Economics/Ecological Economics
  • profound knowledge of resource economic theory and modelling
  • quantitative skills (modelling, statistics, econometrics)
  • ability of interdisciplinary collaboration with marine biologists and computer scientists
  • excellent English communication skills (speaking and writing)
  • innovative, able to work on his or her own initiative
  • team-oriented and strong organizational skills

Please send your comprehensive application using the identification number 41/2019 by February 28th 2019 via our application portal or to:

German Centre for Integrative Biodiversity Research – iDiv
Herrn Professor Dr. Martin Quaas
Deutscher Platz 5e
04103 Leipzig

Application portal

For queries on the application process, please contact our HR Department; for research project questions, contact Professor Dr. Martin Quaas.

Severely disabled applicants with equal qualification and aptitude will be given preferential.

Applications should include:

  • cover letter (in English or German) describing motivation for the project, research interests & relevant experience
  • complete curriculum vitae including names and contact details of at least two scientific references
  • digital copy of PhD certificate
  • PDF of up to three publications

Closing date:

February 28th 2019

Download:

Job vacancy
PDF ∙ 97 KB

An der Juristenfakultät, Professur für Öffentliches Recht, insbesondere für Staatsrecht, Allgemeine Staatslehre und Verfassungstheorie (Prof. Dr. Arnd Uhle), ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

(50% einer Vollbeschäftigung, Befristungsdauer adäquat des Qualifizierungsziels)
Vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben:

  • Dienstleistungen in Lehre und Forschung
  • Lehre (Arbeitsgemeinschaften) auf dem Gebiet des Öffentlichen Rechts
  • Mitwirkung an den Prüfungen im universitären Teil der ersten juristischen Prüfung
  • eigene wissenschaftliche Qualifikation, insbesondere Promotion
  • Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung (u.a. Betreuung von Drittmittelprojekten, Tagungsorganisation)

Voraussetzungen:

  • mindestens mit der Note vollbefriedigend abgeschlossene Erste juristische Prüfung oder Erstes juristisches Staatsexamen
  • hohe Einsatzbereitschaft, Interesse an wissenschaftlichen Fragestellungen sowie vertiefte Kenntnisse auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts, insbesondere des Staatsrechts
  • wünschenswert sind Erfahrungen mit der Korrektur von Klausuren und ähnlichen Studienleistungen sowie Vertrautheit mit selbständiger Mitarbeit an wissenschaftlichen Projekten

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 43/2019 bis zum 7. März 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Juristenfakultät
Herrn Dekan Prof. Dr. Drygala
Burgstraße 27, 04109 Leipzig

E-Mail schreiben

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

07. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 69 KB

An der Fakultät für Physik und Geowissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d)

(Vollbeschäftigung, befristet bis 31. Dezember 2020)
Vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben:

  • Durchführung von Lehrveranstaltungen, insbesondere in der Physik und ihren mathematischen Methoden in den ersten Studienjahren
  • Organisation und Durchführung der Grundpraktika in den Lehramtsstudiengängen Physik
  • Mitwirkung an der schulpraktischen Ausbildung in den Lehramtsstudiengängen Physik


Voraussetzungen:

  • überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium, vorzugsweise in Physik oder Mathematik (Master/Diplom oder 1. Staatsexamen Lehramt)
  • Erfahrungen in der Lehre
  • sehr gute Kenntnisse in der Experimentalphysik und ihren mathematischen Methoden
  • Bereitschaft sich der Physik- und Mathematikausbildung in den ersten Studienjahren zu widmen, dafür innovative Konzepte umzusetzen und neue Lehrmethoden zu entwickeln

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 45/2019 bis 8. März 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Fakultät für Physik und Geowissenschaften
Herrn Dekan Prof. Dr. Jürgen Haase
Linnéstraße 5
04103 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

8. März 2019 (Fristverlängerung)

Download:

StellenAnzeige
PDF ∙ 228 KB

An der Juristenfakultät, Professur für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzugsrecht (Prof. Dr. Schneider) ist zum 15. April 2019 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

(50% einer Vollbeschäftigung, Befristungsdauer adäquat des Qualifizierungsziels)
Vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben:

  • Dienstleistungen in Lehre und Forschung
  • Lehre (Arbeitsgemeinschaften) auf dem Gebiet des Strafrechts
  • Mitwirkung an den Prüfungen im universitären Teil der ersten juristischen Prüfung
  • eigene wissenschaftliche Qualifikation, insbesondere Promotion
  • Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung (u.a. Betreuung von Drittmittelprojekten, Tagungsorganisation)


Voraussetzungen:

  • mindestens mit der Note vollbefriedigend abgeschlossene Erste juristische Prüfung oder Erstes juristisches Staatsexamen
  • ausgewiesener Schwerpunkt im Strafrecht
  • besonderes Interesse am Wirtschafts- und Medizinstrafrecht sowie der Wirtschaftskriminologie
  • gute Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch) sind erwünscht
  • Bereitschaft zur Übernahme organisatorischer Aufgaben

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 44/2019 bis zum 10. März 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Juristenfakultät
Herrn Dekan Prof. Dr. Drygala
Burgstraße 27
04109 Leipzig

E-Mail schreiben

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

10. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 66 KB

An der Fakultät für Lebenswissenschaftlichen/Institut für Biologie/Professur für Pflanzenphysiologie ist im Rahmen eines Drittmittelprojekts zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

(66% einer Vollzeitbeschäftigung, befristet bis 31. März 2022)
Vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben:

  • Entwicklung der On-line Prozessüberwachung eines Photobioreaktors
  • Optimierung der Produktion von Glykolat durch Prozesssteuerung (Gaszuflussregulierung)
  • Entwicklung eines Modells für die Glykolatproduktion zur Darstellung der Parameter für ein weiteres Upscaling
  • Entwicklung von Zelltrennverfahren zur Kopplung der Suspensionstechnologie an den nachgeschalteten Fermenter
  • Reaktorkopplung zur Ermöglichung kompletter Bilanzen vom Photon bis ins Endprodukt

Im Rahmen der Beschäftigung wird eine Promotion im Projektkontext gefördert.

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom- oder Masterabschluss) in Biologie, Biotechnologie/Bioverfahrenstechnik oder Biochemie
  • Erfahrungen mit biochemisch-physiologischen Arbeitsmethoden (Zellkultur, Photosynthese-messungen, Biospektroskopie und biochemische Inhaltsstoffanalyse)
  • Freude am experimentellen Arbeiten im Team

Für Rückfragen steht Herr Professor Dr. Christian Wilhelm unter 0341/9736874 zur Verfügung

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 46/2019 bis 15. März 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Fakultät für Lebenswissenschaften
Herrn Professor Dr. Christian Wilhelm
Johannisallee 23
04103 Leipzig

E-Mail schreiben

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

15. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 147 KB

An der Philologischen Fakultät/Institut für Romanistik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d) im Bereich romanische Sprachen (Schwerpunkt Spanisch)

(50% einer Vollbeschäftigung, befristet bis 31. Dezember 2020)
Vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben:

  • Durchführung der Schulpraktischen Übungen an Schulen (SPÜ)
  • Begleiten der Schulpraktischen Studien im Blockpraktikum (SPS IV/V)
  • Unterstützung bei der Organisation der Praktika
  • Durchführung von Seminaren und Übungen zur Unterrichtsplanung
  • Abnahme von Modulprüfungen und Staatsexamina
  • Verfassen von Zweitgutachten von Abschlussarbeiten
  • Unterstützung der Professur in der Lehre


Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder erstes Staatsexamen) im Bereich Spanisch, möglichst auch Französisch
  • zweites Staatsexamen erwünscht
  • Interesse an der Arbeit mit Studierenden und der eigenen wissenschaftlichen Fortentwicklung

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Professor Dr. Christiane Neveling, Institut für Romanistik.

E-Mail schreiben

Bewerbungen mit Lebenslauf und den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 49/2019 bis 20. März 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Philologische Fakultät
Herrn Dekan Professor Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

20. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 161 KB

An der Fakultät für Chemie und Mineralogie, Institut für Anorganische Chemie, Professur für Funktionsmaterialien ist zum 01.06.2019 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

Vorgesehene Vergütung: bis Entgeltgruppe 14 TV-L


Aufgaben:

  • Planung und Durchführung von Forschungsvorhaben in Projekten der Professur sowie eigener Forschungsvorhaben einschließlich Beantragung von Drittmittelfinanzierungen
  • Planung, Organisation und Durchführung von wissenschaftlichen Experimenten an auswärtigen Großforschungseinrichtungen, auch im Ausland
  • Verantwortliche wissenschaftliche und technische Betreuung sowie Koordination der Nutzung von Geräten, insbesondere von Diffraktometern, Spektrometern und präparativ-festkörperchemische Anlagen, einschließlich Weiterentwicklung von Messmethoden
  • fachliche und organisatorische Leitung anorganisch-chemischer Praktika und Durchführung von Lehrveranstaltungen in den Studiengängen der Chemie und Chemie-Lehramt
  • Betreuung von Qualifizierungsarbeiten in den Studiengängen der Chemie
  • ggf. eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation


Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium auf dem Gebiet der Chemie (Master of Science oder Diplom)
  • Promotion auf dem Gebiet der präparativen Festkörperchemie oder eines verwandten Fachgebietes
  • fundierte theoretische und praktische Kenntnisse in präparativer anorganischer Festkörperchemie, Kristallographie und Röntgenbeugung
  • Kenntnisse in den Bereichen Neutronenbeugung, In situ-Methoden, Hochdruck und Laserschutz von Vorteil
  • durch qualifizierte Publikationen ausgewiesene Fähigkeit zu wissenschaftlichem Arbeiten sowie ausgeprägtes didaktisches Geschick
  • sehr gute kommunikative Fähigkeiten

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 50/2019 bis 15. März 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Fakultät für Chemie und Mineralogie
Herrn Dekan Professor Dr. Norbert Sträter
Johannisallee 29
04103 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

15. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 162 KB

Am Universitätsklinikum/Projekt LeiKA (Leipziger Kompetenzpfad Allgemeinmedizin) ist zum 01.03.2019 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d): Selbstständige Abteilung für Allgemeinmedizin

(Teilzeit, 25 Stunden pro Woche, befristet für ein Jahr (Elternzeitvertretung))
Vorgesehene Vergütung: TV-L EG 13

Das Projekt LeiKA (Leipziger Kompetenzpfad Allgemeinmedizin) bietet seit dem Wintersemester 2016 jedes Jahr 30 Studienanfänger/-innen die Möglichkeit, von Beginn an und über den gesamten Verlauf ihres Studiums praktische Fertigkeiten und Erfahrungen im Bereich der ambulanten Versorgung zu erwerben. Begleitende Workshops und Seminare vertiefen das Gelernte. Daneben bietet LeiKA den Studierenden die Möglichkeit zur Vernetzung und zum gegenseitigen Austausch. Die Stelle beinhaltet folgende Aufgaben:

  • Konzeption, Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung von Lehrveranstaltungen
  • interne und externe Kommunikation sowie Vernetzung mit Projektbeteiligten und externen Partnern
  • Durchführung von Begleitforschung

Ihr Profil

  • Der/die Bewerber/in verfügt über ein abgeschlossenes Studium der Humanmedizin und hat Interesse an der Arbeit mit Studierenden.
  • Es wird ein hohes Maß an Teamfähigkeit, Kommunikationskompetenz sowie Organisationstalent erwartet.
  • Die Möglichkeit zur wiss. Qualifikation kann ggf. geboten werden.
  • Eine Erhöhung des Stellenpensums ist u.a. über die Mitwirkung in anderen Projekten möglich.

Die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig gehört mit ihrer über 600-jährigen Tradition zu den größten Forschungseinrichtungen der Region Leipzig. Mit über 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist sie die größte von insgesamt 14 Fakultäten der Universität Leipzig und dient als Ausbildungsstätte für ca. 3.200 Studierende der Human- und Zahnmedizin sowie der Pharmazie.

Alle Bewerbungen sind unter Angabe der Ausschreibungsnummer bis spätestens 27.02.2019 schriftlich einzureichen und an den Bereich Personal der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, Liebigstraße 27, Haus E, 04103 Leipzig, zu richten. Wir bitten darum, keine Bewerbungsmappen zu verwenden, sondern ausschließlich Kopien einzureichen, da Ihre Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzgerecht vernichtet werden.

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre im Rahmen der Bewerbung bereitgestellten personenbezogenen Daten zum Zweck der Bewerbung verarbeitet werden. Die Informationen zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten für Bewerber finden Sie hier.

Auskünfte zum Bewerbungsverfahren erteilt Dr. Stefan Lippmann unter 0341/ 97-15735 oder per Mail:

E-Mail schreiben

Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung entsprechende Nachweise bei.

Bewerbungsschluss:

27. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 54 KB

Nichtwissenschaftliches Personal

Um den laufenden Lehr- und Forschungsbetrieb sicherzustellen, benötigt unsere Universität nicht nur wissenschaftliches Personal. Aktuell haben wir Stellen in vielen verschiedenen Bereichen zu besetzen:

An der Fakultät für Chemie und Mineralogie ist zum 01. Juni 2019 folgende Stelle zu besetzen:

Dekanatsrat (m/w/d)

(unbefristet)
Vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben:

  • Führung der laufenden Geschäfte der Verwaltung der Fakultät, u. a. allgemeine Verwaltungs-, Personal-, Haushalts-, Graduierungs- und Berufungsangelegenheiten
  • Beratung des Dekans sowie der Fakultätsmitglieder in Verwaltungsfragen
  • Unterstützung der Leitungs-, Planungs- und wissenschaftsorganisatorischen Tätigkeit der Fakultätsleitung, einschließlich der Vorbereitung konzeptioneller Planungen und strategischer Entwicklungs- und Strukturentscheidungen
  • Leitung des technisch-ökonomischen Bereichs (u. a. Finanzbuchhaltung, Glas- und Chemikalienlager, Werkstätten)
  • Vorbereitung der Sitzungen der Fakultätsorgane und -gremien sowie Mitwirkung an der Umsetzung derer Entscheidungen, Mitwirkung in Kommissionssitzungen im Auftrag des Dekans
  • Zusammenarbeit mit der zentralen Universitätsverwaltung, anderen Fakultäten und der Hochschulleitung
  • Mitwirkung in Planung und Management der Gebäude und Räume der Fakultät
  • Öffentlichkeitsarbeit


Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise auf dem Gebiet der Chemie oder verwandter Naturwissenschaften; dabei wird ein ausgeprägtes Verständnis für Verwaltungs-, Finanz- und Rechtsfragen vorausgesetzt
  • Kenntnisse der universitären Strukturen und Abläufe sowie der einschlägigen Rechtsgrundlagen
  • Erfahrung in der universitären Administration oder einem benachbarten Aufgabenfeld erwünscht
  • ausgeprägte Organisations- und Kommunikationsfähigkeit zur Betreuung abstimmungsintensiver Prozesse
  • Fähigkeit zu konzeptioneller und strukturierter Arbeit sowie hohes Maß an Selbständigkeit, Zuverlässigkeit und Umsicht
  • Führungserfahrung oder Erfahrung in Leitungsfunktion erwünscht
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 54/2019 bis 15. März 2019 an:

Universität Leipzig
Fakultät für Chemie und Mineralogie
Herrn Dekan Prof. Dr. Norbert Sträter
Johannisallee 29
04103 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

15. März 2019

Download:

Stellenanzeige
PDF ∙ 158 KB

Im Dezernat Akademische Verwaltung/Studentensekretariat ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen.

Sachbearbeiter Studierendenmanagement (m/w/d)

(Vollbeschäftigung)
Vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 8 TV-L

Aufgaben:

  • Erledigung von allgemeinen und speziellen Angelegenheiten der Studierendenverwaltung sowie des Hochschulzugangs:
    • Bearbeitung von Anträgen auf Zulassung, Immatrikulation, Doppel- bzw. Parallelstudium, Exmatrikulation, Studiengangwechsel sowie Beurlaubung und Höherstufung
    • Abwicklung von Widerspruchsverfahren zu Sachprozessen in der Studierendenverwaltung
    • Erstellen von Bescheinigungen und Nachweisen, Vornahme von Beglaubigungen
  • Beratung von Studieninteressierten, Bewerbern und Studierenden zu allen Bewerbungs-, Zulassungs-, Immatrikulationsangelegenheiten sowie zu den Sachprozessen der Studierendenverwaltung einschließlich dafür geltender rechtlicher Bestimmungen
  • Mitwirkung beim Bewerbungs- und Zulassungsverfahren

Voraussetzungen:

  • berufsqualifizierender Abschluss, vorzugsweise im Bereich Verwaltung oder mindestens gleichwertige Qualifikation
  • sehr gute Kenntnis universitärer Strukturen sowie einschlägiger, für die Studierendenverwaltung relevanter Gesetze und Verordnungen
  • sehr gute IT-Kenntnisse (v. a. Microsoft Office, Campusmanagement-Systeme)
  • gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (mindestens A2)
  • sehr gute schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeit
  • hohe soziale Kompetenz und ausgeprägte Bereitschaft zur Zusammenarbeit im Team
  • serviceorientierte, strukturierte und selbstständige Arbeitsweise

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (bitte nicht per E-Mail) unter Angabe der Kennziffer 53/2019 bis 5. März 2019 (maßgeblich für die Fristwahrung ist der Posteingangsstempel der Universität Leipzig) an:

Universität Leipzig
Dezernat Akademische Verwaltung
Frau Dezernentin Dr. M. Hagendorf
Goethestraße 6
04109 Leipzig

Wenn Sie Ihrer Bewerbung einen frankierten und adressierten Rückumschlag beilegen, erhalten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zurück. Andernfalls werden diese datenschutzgerecht vernichtet. Reichen Sie daher bitte keine Originalzeugnisse ein.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

5. März 2019

Download:

Stellenanzeige
PDF ∙ 158 KB

Im Dezernat Finanzen und Personal ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Sekretär der Dezernentin (m/w/d)

(Vollbeschäftigung, unbefristet)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 6 TV-L

Das Dezernat Finanzen und Personal ist Teil der Zentralen Universitätsverwaltung der Universität Leipzig. Das Dezernat Finanzen und Personal unterstützt die Einrichtungen unserer Universität bei finanziellen Abläufen, der Beschaffung von Material, Geräten, Möbeln und Dienstleistungen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zuständig für die Personalverwaltung und Bewirtschaftung von Personalmitteln an der gesamten Universität Leipzig (ohne Humanmedizin). Zur Verstärkung unseres Teams ist ab sofort obengenannte Stelle zu besetzen.

Aufgaben:

Alle im Dezernat Finanzen und Personal anfallenden Sekretariats- und Organisationsaufgaben – insbesondere:

  • Bearbeitung, Sortierung und Abstimmung der eingehenden Post und des E-Mail-Verkehrs
  • Erledigung laufender Korrespondenz nach Diktat oder Stichworten, Erstellung von Präsentationen und Gesprächsprotokollen
  • Terminkoordination, einschließlich Überwachung von Fristen, Terminen und Wiedervorlagen
  • Vor- und Nachbereitung von Sitzungen und Besprechungen
  • Telefondienst einschließlich Erteilung von Auskünften an externe und interne Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner
  • Vorbereitung personalrelevanter Vorgänge, z. B. Erstellung von Bewerberübersichten und Auswahlprotokollen
  • Organisation von Dienstreisen einschließlich reisekostenrechtlicher Vorprüfung und Vorbereitung der Abrechnung
  • Budgetüberwachung der Konten der Dezernentin
  • Abstimmung von Abläufen innerhalb des Dezernates Finanzen und Personal, mit dem Rektorat, anderen Bereichen der Universitätsverwaltung sowie sonstigen internen und externen Einrichtungen
  • Pflege des Internet- und Intranetauftritts

Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Fachangestellten für Bürokommunikation, als Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement bzw. Verwaltungsfachangestellte/n oder vergleichbarer berufsqualifizierender Abschluss
  • nachgewiesene einschlägige Berufserfahrung vorzugsweise in einer Hochschule oder einem vergleichbaren Umfeld
  • gute Kenntnisse universitärer Strukturen und der für das Aufgabenfeld relevanten rechtlichen Regelungen
  • stilsichere Anwendung der deutschen Sprache
  • gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • sichererer Umgang mit den gängigen Office-Programmen (Word, Outlook, Access, Excel, Power Point) sowie moderner Kommunikationstechnik
  • eigenständige, zuverlässige und strukturierte Arbeitsweise
  • Freude am Umgang mit Wissenschaftler/-innen aus unterschiedlichen Fachkulturen und an der Vermittlung zwischen Wissenschaft und Verwaltung; hohe Serviceorientierung; Teamfähigkeit
  • hohes Maß an Organisationsfähigkeit und Sorgfalt

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 52/2019 bis 8. März 2019 an:

Universität Leipzig
Dezernat Finanzen und Personal
Frau Dezernentin Dr. Alexandra Denzel-Trensch
Goethestraße 6
04109 Leipzig

E-Mail schreiben

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

8. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 228 KB

Im Dezernat Planung und Technik, Sachgebiet Planung und Bau ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt
folgende Stelle zu besetzen:

Technischer Angestellter für Bauplanung (Hochbau, Laborbau und Laborausstattung) (m/w/d)

(unbefristet)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 11 TV-L

Aufgaben:

  • Baubedarfsplanung und Erarbeitung von technischen Aufgabenstellungen für Labor- und Versuchsgebäude
  • Mitwirkung bei der Erstellung der verschiedenen Entwurfs- und Ausführungsplanungen von Hochschulbaumaßnahmen mit besonderem Schwierigkeitsgrad des Staatsbetriebes SIB als zuständiger Projektleiter der Universität Leipzig, eigenständige Durchsetzung der universitären Belange in Hinblick auf die Einhaltung der Nutzungsanforderungen, der technischen Qualitäten und der betrieblichen Erfordernisse, Bewertung von Projektrisiken
  • eigenverantwortliche Koordination der universitären Nutzerinteressen, insbesondere bei Fragen der Laborsicherheit, des Brandschutzes, des Explosionsschutzes u.a.
  • selbstständige Grundlagenermittlung, Planung, Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Bauüberwachung (Leistungsbild HOAI) von Baumaßnahmen im Zuständigkeitsbereich der Universität Leipzig, einschließlich eigenständige Vorbereitung und Beantragung von bauordnungsrechtlichen Genehmigungen bzw. Beauftragung entsprechender Planungsbüros, Kosten- und Terminkontrolle
  • Bauzustandsfeststellung, Dokumentation und Verfolgung von Mängeln und Restleistungen zur Vorbereitung der Übernahme von Gebäuden und der Inbetriebnahme von technischen Anlagen
  • Vorbereitung und Planung der Beschaffung der losen Gebäudeeinrichtung, Vorbereitung und Koordination des Einbaus von wissenschaftlichen Großgeräten

Voraussetzungen:

  • Hochschulabschluss im Bauingenieurwesen, der Architektur oder gleichwertiger einschlägiger Abschluss eines Ingenieurstudienganges
  • langjährige Berufserfahrung mit nachweislich eigener Projektbearbeitung im Bereich von Forschungs- und Versuchsgebäuden mit Schwerpunkt Laborbau und –ausstattung, Ausführungsplanung, Ausschreibung und/oder Bauleitung, vornehmlich für öffentliche Hochbauten
  • Bauvorlageberechtigung oder Eintragung in die Liste der qualifizierten Tragwerksplaner o.ä. von Vorteil
  • umfassende Kenntnisse der Normen und Vorschriften im Bereich des Hochbaus und des baulichen Brandschutzes, fundierte Kenntnisse der technischen Gebäudeausrüstung
  • nachweisbare Kenntnisse im Vergabe- und Baurecht, im Speziellen VOB/C, in der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV), Baustellenverordnung, Laborrichtlinie, Verwaltungsvorschrift zur Sächsischen Bauordnung, Sächsischen Versammlungsstättenverordnung
  • umfassende Kenntnisse Microsoft Office, Adobe Professional, Grundkenntnisse AutoCAD
  • guter schriftlicher Ausdruck, sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 22/2019 bis 8. März 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Dezernat Planung und Technik
Dezernent Herr Titus Werner
Ritterstraße 24
04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

8. März 2019 (Fristverlängerung)

Download:

StellenAnzeige
PDF ∙ 93 KB

An der Universitätsbibliothek Leipzig/Bereich Medienbearbeitung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Bibliothekar (m/w/d)

(75% einer Vollbeschäftigung)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 9 TV-L

Die Universitätsbibliothek Leipzig ist die zentrale Dienstleistungseinrichtung der Universität Leipzig für die Informations- und Medienversorgung der Studierenden, Lehrkräfte und Mitarbeiter (m/w/d), denen sie ein breites und differenziertes Medienangebot zur Verfügung stellt. Ein großer Teil der Literaturversorgung erfolgt hier inzwischen über die Bereitstellung elektronischer Medien, für die verschiedenste Geschäftsmodelle und Bezugsformen existieren. Der Markt für elektronische Medien befindet sich dabei in einem hochdynamischen Prozess, den die Bibliotheken auch mitgestalten. Für das Team E-Medien suchen wir engagierte, aufgeschlossene, erfahrene und selbständige Mitarbeiter (m/w/d). Wir bieten ein kreatives Umfeld mit Schwerpunkt auf Stärkung und Entwicklung innovativer Dienstleistungsangebote.

Aufgaben:

  • Unterstützung bei der Budgetplanung und -kontrolle von E-Medien
  • Verwaltung und Rechnungsbearbeitung von E-Medien
  • selbständige Kommunikation mit Providern, Verlagen, Konsortien und Händlern
  • Mitarbeit im Projektteam zur Weiterentwicklung des ERM-Systems für E-Medien und APC-Verwaltung
  • konzeptionelle Mitarbeit bei der Umsetzung von Erwerbungsmodellen mit Publish-Komponente (wie Offsettingverträge) in die E-Medien-Geschäftsgänge

Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Ausbildung als Diplom-Bibliothekar/-in bzw. Bachelor Bibliotheks- und Informationswissenschaft
  • Kenntnisse im Bereich Erwerbung und E-Medien in einer wissenschaftlichen Bibliothek
  • Kenntnisse im Bereich Katalogisierung (RAK und RDA) und Verbundkatalogisierung
  • sehr gute allgemeine EDV-Kenntnisse und sicherer Umgang mit allen gängigen Office-Anwendungen
  • sehr gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift
  • ausgeprägte Fähigkeiten der Selbstorganisation und des eigenständigen Arbeitens
  • sehr gute Kooperations- und Teamfähigkeit

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 25/2019 bis zum 08. Februar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Universitätsbibliothek
Herrn Direktor Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider
Beethovenstraße 6
04107 Leipzig

E-Mail schreiben

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

8. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 148 KB

An der medizinischen Fakultät ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Sachbearbeiter/-in Liegenschaften/Projektentwicklung (d) (5127) Medizinische Fakultät - Liegenschaften

(in Vollzeit, unbefristet)
Vorgesehene Vergütung: TV-L EG 9
Eintrittstermin: zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig gehört mit ihrer über 600jährigen Tradition zu den größten Forschungseinrichtungen der Region Leipzig. Mit über 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist sie die größte von insgesamt 14 Fakultäten der Universität Leipzig und dient als Ausbildungsstätte für ca. 3.200 Studierende der Human- und Zahnmedizin sowie der Pharmazie.

Aufgaben:

  • Mitwirkung bei Bedarfsanmeldungen und liegenschaftlichen Projekten nach Rahmenrichtlinie Bau des Freistaates Sachsen, Mitwirkung bei baulichen Abnahmen, Gebäudeübernahmen und Inbetriebnahmen, Abstimmungen zur Projektentwicklung mit dem Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement sowie den geschäftsbesorgenden Bereichen des UKL AöR
  • Bearbeitung von Beschaffungsanträgen für Investitionen und Sachmittel sowie Büroorganisation, Raum- und Flächenmanagement und Raumvergabe
  • Mitwirkung bei der Erarbeitung von Dienstleistungs- und Mietverträgen, Kontrolle der Vertragserfüllung / Steuerung von externen Dienstleistern
  • Mitwirkung bei der Budgetplanung und Kontrolle im Gebäudemanagement, Erstellen von Berichten im SAP (Einarbeitung/Schulung im SAP erfolgt bei Bedarf durch den Arbeitgeber)
  • Verwaltung von mechanischen und elektronischen Schließanlagen

Voraussetzungen:

  • Fachhochschul- bzw. Bachelorabschluss bevorzugt in den Bereichen Immobilienwirtschaft/Liegenschaften, Bauwesen oder Haustechnik
  • umfassende Computerkenntnisse in den Windows-Anwendungen, Kenntnisse im SAP/R3 bzw. Bereitschaft zur Einarbeitung
  • hohe Einsatzbereitschaft und Selbständigkeit
  • Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit
  • Flexibilität, starke Belastbarkeit
  • Baustellenerfahrung
  • Führerschein Klasse B

Alle Bewerbungen sind unter Angabe der Ausschreibungsnummer bis spätestens 24. Februar 2019 schriftlich einzureichen und an:

Bereich Personal der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig
Liebigstraße 27, Haus E
04103 Leipzig

Wir bitten darum, keine Bewerbungsmappen zu verwenden, sondern ausschließlich Kopien einzureichen, da Ihre Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzgerecht vernichtet werden.

Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre im Rahmen der Bewerbung bereitgestellten personenbezogenen Daten zum Zweck der Bewerbung verarbeitet werden. Die Informationen zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten für Bewerber finden Sie hier.

Auskünfte zum Bewerbungsverfahren erteilt Hans Telle unter +49 341 97-15581. Oder Sie schreiben eine E-Mail.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung entsprechende Nachweise bei.

Bewerbungsschluss:

24. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 118 KB

An der Fakultät für Physik und Geowissenschaften / Institut für Geographie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens zum 1. April 2019 folgende Stelle unbefristet zu besetzen:

Sekretär (m/w/d)

(75 % einer Vollzeitbeschäftigung)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 6 TV-L

Aufgaben:

  • allgemeine Sekretariats- und Verwaltungsaufgaben, insbesondere Entgegennahme von Telefonaten, Terminkoordination, Erledigung des externen und internen Schriftverkehrs (auch in englischer Sprache), Erteilung von Auskünften sowie selbstständige Korrespondenz bei Standardvorgängen
  • eigenverantwortliche Haushalts- und Drittmittelverwaltung
  • Planung und Vorbereitung von Dienstreisen
  • Vor- und Nachbereitung von Besprechungen, Tagungen und sonstigen Veranstaltungen, Abrechnung von Exkursionen
  • Unterstützung bei der Programmerstellung und Programmumsetzung von Tagungen und sonstigen Veranstaltungen, insbesondere Gestaltung von Informationsmaterialien
  • Unterstützung bei der Umsetzung von Berichtspflichten und Dokumentationsaufgaben gegenüber Gremien
  • Pflege von Webseiten

Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Berufsausbildung zur/zum Fachangestellten für Bürokommunikation, als Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement bzw. zur/zum Verwaltungsfachangestellte/-n oder vergleichbarer berufsqualifizierender Abschluss
  • Kenntnisse von Hochschulen als Arbeitsfeld
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Programmen (Word, Outlook, Access, Excel, PowerPoint) und von Designprogrammen, Erfahrungen in der Pflege von Internetseiten
  • Kenntnisse in der Mittelbewirtschaftung
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • ausgeprägte Kooperationsbereitschaft, überzeugendes Auftreten und Organisationsgeschick

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 27/2019 bis zum 08. Februar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Fakultät für Physik und Geowissenschaften
Herrn Dekan Professor Dr. Jürgen Haase
Linnéstraße 5
04103 Leipzig

E-Mail schreiben

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

08. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 147 KB

An der Fakultät für Geschichte, Kunst und Orientwissenschaften / Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig ist zum 15.03.2019 folgende Stelle zu besetzen:

Aufsichtskraft in Museen (m/w/d)

(50 % einer Vollbeschäftigung, Befristung im Rahmen einer Vertretung bis 27. Juli 2020)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 3 TV-L

Aufgaben:

  • Aufsichtsdienst in Räumen des Museums
  • grundlegende Anleitung der Besucher und Erläuterung der Objekte im Klanglabor
  • achten auf sachgerechten Umgang und Funktionstüchtigkeit der Demonstrationsobjekte im Klanglabor
  • Dienstpflichten auch an den Wochenenden und Feiertagen

Voraussetzungen:

  • Musikinteresse, Spiel eines Instrumentes und grundlegende Kenntnisse von Musikinstrumenten sind von Vorteil
  • freundliches und zuvorkommendes, aber bestimmtes Auftreten gegenüber den Besuchern

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 37/2019 erbeten bis zum 19. Februar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Fakultät für Geschichte, Kunst und Orientwissenschaften
Frau Dekanin Prof. Dr. Beck
Schillerstraße 6, 04109 Leipzig

E-Mail schreiben

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

19. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 145 KB

An der Fakultät für Geschichte, Kunst und Orientwissenschaften / Musikinstrumentenmuseum der Universität Leipzig ist zum 15.03.2019 folgende Stelle zu besetzen:

Restaurator für Holzmusikinstrumente (m/w/d)

(20% einer Vollbeschäftigung, Befristung im Rahmen einer Vertretung bis vorerst 31.10.2019)
vorgesehene Vergütung: bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 10 TV-L

Aufgaben:

  • Restaurierung und konservatorische Betreuung der Sammlungsobjekte
  • Mitwirkung beim Entwickeln und Betreuen der Magazinierung
  • Mitwirkung am Ausstellungsaufbau
  • Übernahme einfacher technischer Wartungsaufgaben

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium als Restaurator nach Möglichkeit mit Schwerpunkt Musikinstrumente
  • handwerkliche Ausbildung und Erfahrungen im Musikinstrumentenbau (vorzugsweise Streichinstrumenten-, Zupfinstrumenten- oder Klavierbau) sind von Vorteil
  • langjährige Berufserfahrung auf dem Gebiet erwünscht
  • Erfahrungen im Ausstellungsaufbau, in der Magazinverwaltung und mit präventiver Konservierung erwünscht

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 38/2019 bis zum 19. Februar 2019 erbeten an:

E-Mail schreiben

Universität Leipzig
Fakultät Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften
Frau Dekanin Prof. Dr. Beck
Schillerstraße 6, 04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

19. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 146 KB

Am Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Technischer Mitarbeiter (m/w/d)

(befristet bis 30. September 2020, 60 % einer Vollbeschäftigung)
Einsatzort: primär Bad Lauchstädt (ggf. gelegentlich Leipzig)
Vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 3 TV-L

Das Deutsche Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig ist ein Forschungszentrum der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). iDiv widmet sich den Fragen, wie Biodiversität erfasst werden kann, wie sie im Laufe der Evolution entsteht, welche Konsequenzen sie für das Funktionieren von Ökosystemen hat und wie sie langfristig erhalten werden kann. Es wird als zentrale Einrichtung der Universität Leipzig zusammen mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Friedrich-Schiller-Universität Jena betrieben sowie in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ. Zudem erhält es Unterstützung von der Max-Planck-Gesellschaft, der Leibniz-Gemeinschaft sowie dem Freistaat Sachsen.

Mehr erfahren

Das iDiv Ecotron ist eine gemeinsame Forschungsplattform von iDiv und dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ). Es handelt sich um eine Forschungsanlage im Innenbereich mit einer Reihe von 24 identischen, als „EcoUnits“ bezeichneten Versuchseinheiten, die jeweils ein bis vier voneinander isolierte Ökosysteme beherbergen. Das Artenspektrum innerhalb der Ökosysteme kann ober- und unterirdisch durch Variationen der horizontalen Diversität, also die Anzahl der Arten in einer trophischen Ebene, sowie der vertikalen Diversität, also die Anzahl der trophischen Ebenen, manipuliert werden. Ökologische Prozesse im Ecotron können mit nicht-invasiven Methoden gemessen werden, während die Umweltbedingungen entweder für den gesamten Satz von Replikaten (z. B. Lufttemperatur) oder für jedes Replikat einzeln (z. B. Beregnung, Beleuchtung, Bodentemperatur) gesteuert werden.

Aufgaben:

  • Mitarbeit bei der Anlage und Betreuung von Experimenten innerhalb des Ecotron-Projektes (u. a. Einstellung und
    Bedienung der Versuchstechnik, Pflegearbeiten etc.)
  • Sortierung, Zählung und Konservierung von Invertebraten; Zwischenernten, Messungen von Vegetationsparametern,
    Biomasseentnahme, Bodenprobenentnahme und Probenbearbeitung, wie Sieben, Wiegen, Auszählen etc.
  • Installation der Experimente: Befüllen und Bepflanzen der Versuchskammern, Einbau der Messtechnik und
    Installationselemente
  • De-Installation der Experimente: Entleerung und Reinigung der Versuchskammern, Ausbau der Messtechnik und
    Installationselemente

Voraussetzungen:

  • Erfahrungen im biologischen/ökologischen oder landwirtschaftlichen Bereich sind vorteilhaft
  • Führerschein Klasse B ist vorteilhaft
  • sichere Anwendung der englischen Sprache in Wort und Schrift ist vorteilhaft
  • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • zuverlässige, eigenständige und sorgfältige Arbeitsweise
  • Freude an der Arbeit in einem internationalen Umfeld

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind in elektronischer Form unter Angabe der Verfahrenskennziffer 40/2019
bis zum 28. Februar 2019 vorzugsweise über das iDiv Bewerbungsportal oder an:

Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig
Frau Dr. Anja Schmidt
Deutscher Platz 5e
04103 Leipzig

iDiv Bewerbungsportal

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Dr. Anja Schmidt zur Verfügung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

28. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 179 KB

Im Dezernat Finanzen und Personal/Sachgebiet Personalhaushalt und IT-Systembetreuung ist zum 1. April 2019 folgende Stelle zu besetzen:

Sachbearbeiter für Stellenplan und Statistik (m/w/d)

Vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 9 TV-L


Aufgaben:

  • Haushaltsplanung, Verwaltung und laufende Pflege des Stellenplans einschl. Erstellung des Besetzungsvergleichs
  • Datenpflege und Schlüsselverwaltung in der Personalverwaltungsdatenbank
  • Erstellung von Entscheidungsvorlagen für das Rektorat
  • stellenplanrelevante Kommunikation mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
  • Erstellen von Statistiken und weiteren Auswertungen
  • Verwaltung des Zeiterfassungssystems einschließlich Verwaltung der Chipkarten, Einrichtung von Arbeitszeitmodellen sowie Datenbereitstellung im Sinne der geltenden Gleitzeitdienstvereinbarung
  • Mitwirkung am elektronischen Personalverzeichnis


Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Hochschulausbildung im Bereich Verwaltung (FH-Diplom, Bachelor) bzw. mindestens gleichwertige einschlägige Qualifikation
  • Kenntnis der einschlägigen Rechtsgrundlagen (Sächsisches Haushaltsgesetz, Sächsische Haushaltsordnung und dazu erlassene Verwaltungsvorschrift, Haushaltsbegleitgesetz, Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz, Arbeitszeitgesetz)
  • Erfahrung im Auswerten von Datenbanken inkl. Datenbereitstellung
  • sehr gute Deutschkenntnisse
  • sehr gute MS-Office-Kenntnisse sowie Datenbankkenntnisse
  • Berufserfahrung in der Stellenplanbearbeitung von Vorteil
  • gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift von Vorteil
  • Eigeninitiative, Serviceorientierung, Diskretion, Teamfähigkeit und sehr gute Kommunikationsfähigkeit

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 47/2019 bis 1. März 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Dezernat Finanzen und Personal/SG 32
Herrn Holger Sonnenschmidt
Goethestraße 6
04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

01. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 146 KB

Im Dezernat für Forschungs- und Transferservice, Sachgebiet Transfer ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Referent Transfer und Verwertung (w/m/d)

(befristet bis 31. Dezember 2020)
Vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben:

  • Unterstützung der Wissenschaftler/-innen bei Transferprojekten einschließlich der Beratung zur inhaltlichen, administrativen, kalkulatorischen und vertraglichen Gestaltung der Zusammenarbeit mit Partnern
  • Anbahnung, Ausbau, Entwicklung und Betreuung transferorientierter Forschungs- und Entwicklungskooperationen mit Unternehmen, insbesondere in der Region
  • Vernetzung von inneruniversitären Akteuren im Bereich Transfer und Management von Aktivitäten mit Bezug zum Technologietransfer
  • Organisation und Koordination von zentralen Transferveranstaltungen und Beteiligungen an Technologiemessen
  • Stärkung und Begleitung von Initiativen zur Zusammenarbeit mit Wirtschaftspartnern

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise im naturwissenschaftlichen, betriebswirtschaftlichen oder rechtlichen Bereich
  • praktische Erfahrungen bei der Kundenakquise, Projektanbahnung und/oder im Businessdevelopment
  • Berufserfahrung in der Wirtschaft wünschenswert
  • selbstständige, zielorientierte und strukturierte Arbeitsweise, sehr gutes Kommunikationsvermögen
  • ausgeprägte Dienstleistungs- und Serviceorientierung sowie Durchsetzungsvermögen
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrensziffer 48/2019 bis 27. Februar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Dezernat für Forschungs- und Transferservice
Herrn Dezernent Dr. Thomas Horstmann
Ritterstraße 26, 04109 Leipzig

E-Mail schreiben

Für die Beantwortung von Fragen zur ausgeschriebenen Stelle steht Ihnen der Sachgebietsleiter Transfer, Herr Dr. Dirk Wilken, unter der Telefonnummer 0341/97-35010 gerne zur Verfügung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

27. Februar 2019

Download:

Stellenanzeige
PDF ∙ 163 KB

Im Dezernat Finanzen und Personal/Sachgebiet Personaleinzelangelegenheiten des wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Personals ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Personalsachbearbeiter (m/w/d)

(Vollbeschäftigung)
Vorgesehene Vergütung: 9 TV-L

Neben einem verantwortungsvollen Aufgabenbereich im spannenden Umfeld einer großen Universität und der Mitarbeit in einem freundlichen, hilfsbereiten und leistungsstarken Team bieten wir flexible Arbeitszeiten und einen Arbeitsplatz im Herzen Leipzigs.

Aufgaben:

Eigenverantwortliche Bearbeitung von Personaleinzelangelegenheiten des wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Personals (ohne Entgeltabrechnung), insbesondere:

  • Vorbereitung von Arbeitsverträgen nach Prüfung der Sach- und Rechtslage sowie Meldung an die Bezügestelle
  • Erstellen von Tätigkeitsbeschreibungen und Feststellung der tariflichen Eingruppierung
  • Vorbereitung von Stellenausschreibungen
  • Prüfung von Personalauswahlverfahren und Vorbereitung der Personalratsbeteiligung
  • Bearbeitung von Personaleinzelangelegenheiten während laufender Beschäftigungsverhältnisse, z. B. Arbeitszeitänderungen, Berechnung von Urlaubsansprüchen, Nebentätigkeiten, Elternzeit, Beurlaubungen, Rentenstellungen
  • Pflege des Personaldatenprogramms und Führen der Personalakten
  • Ausfertigen von Arbeitszeugnissen
  • Betreuung des Personals der Fakultäten und Einrichtungen im jeweiligen Zuständigkeitsbereich in allen das Beschäftigungsverhältnis betreffenden Fragen


Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Hochschulausbildung im Bereich Verwaltung (z. B. Bachelor, FH-Diplom) oder gleichwertiger einschlägiger Abschluss
  • theoretische und idealerweise praktische Kenntnisse im Arbeitsrecht und im Tarifrecht des öffentlichen Dienstes, vorzugsweise im Bereich der Länder
  • Affinität zur Anwendung vielfältiger rechtlicher Regelungen
  • Berufserfahrung in der Personalsachbearbeitung von Vorteil
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Programmen (Word, Outlook, Excel)
  • stilsichere Anwendung der deutschen Sprache
  • gute Englischkenntnisse
  • Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Serviceorientierung
  • hohes Maß an Engagement und Selbstständigkeit

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 51/2019 bis 15. März 2019 an:

Universität Leipzig
Dezernat Finanzen und Personal
Dezernentin
Frau Dr. Alexandra Denzel-Tresch
Goethestraße 6
04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

15. März 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 200 KB

An der Universitätsrechenzentrum/Abteilung Infrastruktur ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Verantwortlicher für Datacenterkonsolidierung (m/w/d)

(befristet bis 31. Dezember 2020)
Vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben:

  • Projektierung des Vorhabens
  • Analyse des bestehenden baulichen und technischen Bestands aller dezentralen IT-Standorte der Universität
  • Analyse der bestehenden Netztopologie
  • Entwicklung eines Konzepts zur Konsolidierung der bisher dezentralen Serverräume unter Einbeziehung der dezentralen Einheiten
  • Erhebung der Situation des Datennetzes
  • enge Zusammenarbeit mit den lokalen Verantwortlichen in Technik und IT


Voraussetzungen:

  • abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Informatik, Technische Gebäudeausrüstung, Elektrotechnik oder vergleichbaren Ausrichtungen
  • vertiefte Kenntnisse und mehrjährige praktische Erfahrungen auf einem der Gebiete Klimatisierung, Elektroversorgung, Datenvernetzung bzw. in Fragen des Rechenzentrumsbetriebs
  • BSI-Grundschutzkenntnisse wünschenswert
  • gute kommunikative Fähigkeiten
  • gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • selbständige, strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 26/2019 bis 22. März 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Direktor des Universitätsrechenzentrums
Herrn Dieter Lehmann
Augustusplatz 10
04109 Leipzig

E-Mail schreiben

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

22. März 2019

Download:

Stellenanzeige
PDF ∙ 252 KB

Hinweise zum Datenschutz

Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz in Verbindung mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO).

Verantwortlicher für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung unten angegebene Adressat der Bewerbung. Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens innerhalb der Universität Leipzig weitergegeben an

  • Mitglieder der Auswahlkommission
  • die Personalverwaltung,
  • die/den Gleichstellungsbeauftragte/n
  • die Schwerbehindertenvertretung und
  • ggf. den Personalrat

im Rahmen ihrer organisatorischen bzw. gesetzlichen Zuständigkeit.

Ihre personenbezogenen Daten werden spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens gelöscht. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu:

  • Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO)
  • Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO)
  • Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO)
  • Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO)
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO).

Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig, Herrn Thomas Braatz, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Universität Leipzig als Arbeitgeberin

mehr erfahren

Struktur der Universität Leipzig

mehr erfahren

Öffentliche Ausschreibungen

mehr erfahren
zum Seitenanfang