Stellenangebote für Hochschullehrer und Leiter

Als attraktive Lehr- und Forschungsstätte sind wir bestrebt, die besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu finden. Hier finden Sie alle vakanten Stellen für Hochschullehrer und Leiter.

An der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen:

W2- Professur Islamisches Recht

Die Professur verantwortet am Orientalischen Institut der Universität Leipzig Forschung und Lehre im Bereich des islamischen Rechts unter Berücksichtigung historischer, sozialer, religiöser und kultureller Kontexte. Sie bezieht auch das aus nichtislamischen Quellen gespeiste Recht der arabischen und islamischen Länder ein. Die erforderliche Sprachkompetenz im Arabischen für die Erschließung klassischer und moderner Quellen wird erwartet. Die Behandlung islamisch-rechtlicher Fragen mit Bezug zu Migration und Integration sollte perspektivisch Teil des Profils sein. Mehrjährige fachrelevante Lehr- und Forschungserfahrung, Kompetenz zum fachlichen, interdisziplinären und internationalen Austausch auch mit Institutionen der arabischen und islamischen Welt werden vorausgesetzt. Von Vorteil sind Erfahrungen auf dem Gebiet des gesellschaftlichen Dialogs. Der/Die zukünftige Stelleninhaber/in soll sich initiierend am Aufbau von Projekten (z.B. im Rahmen des Forschungsprofilbereichs Global Connections and Comparisons) an der Universität Leipzig sowie im Universitätsverbund Halle-Jena-Leipzig beteiligen.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter und elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 18. Januar 2019 an:

Universität Leipzig
Dekanin der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften
Frau Professor Dr. Rose Marie Beck
Schillerstraße 6
04109 Leipzig
E-Mail

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

Bewerbungsfrist:

18.01.2019

The Faculty of History, Arts and Oriental Sciences at Leipzig University invites applications for a

professorship (W2) in Islamic Law

starting as soon as possible.

The professorship at the Oriental Institute of Leipzig University addresses both the teaching and research in the field of Islamic Law within a context of historic, social, religious and cultural representations. It also considers the law of Arabic and Islamic countries that is based on secular, non-Islamic sources. Aspects of Islamic law related to issues of migration and integration shall be potential prospects of the portfolio.

The successful candidate demonstrates the necessary language proficiency in Arabic to work with classical and modern-era primary sources.

Several years of relevant teaching and research experience are expected as well as strong involvement in professional, interdisciplinary and international cooperation with institutions in the Arabic and Islamic world. Also desired is experience in the area of social dialogue.

The successful candidate shall initiate projects (e.g. within the research cluster “Global Connections and Comparisons”) at Leipzig University as well as within the University Consortium Halle-Jena-Leipzig.

Applicants must meet the legal requirements for professorial appointments according to the Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz (Higher Education Act in Saxony).

Leipzig University values professional equality between women and men and encourages applicants with severe disabilities to apply. Those with equivalent qualifications will be given preferred consideration.

Please submit the application by January 18th 2019 with all required credentials including a list of publications, teaching experience, evaluations, and a certified copy of the final academic degree both in a printed and an electronic copy (single pdf file) to

Prof. Dr. Rose Marie Beck
Dean of the Faculty of History, Arts and Oriental Sciences
Universität Leipzig
Schillerstraße 6
04109 Leipzig
Email

An application via email entails data protection and privacy risks. The sender therefore bears full responsibility.

An der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende unbefristete Professur zu besetzen:

W2-Professur für Anästhesiologie

(Kennziffer: B 4/2018)

Zu den Aufgaben gehören die Vertretung des Faches in Forschung, Lehre und Krankenversorgung in oberärztlicher Verantwortung an der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie des Universitätsklinikums Leipzig.

Der/Die Bewerber/-in sollte herausragende wissenschaftliche Leistungen mit innovativen Ansätzen, Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung sowie langjährige Erfahrung im Bereich der klinischen Anästhesiologie vorweisen. Wünschenswert wäre eine ausgewiesene Expertise auf dem Gebiet der Effekte von Anästhetika auf Inflammation und maligne Prozesse. Die wissenschaftliche Tätigkeit soll durch hochrangige Publikationen ausgewiesen sein. Erfahrungen im Ausland (Forschung und Klinik) und das European Diploma in Anaesthesiology and Intensive Care (EDAIC) sind ebenfalls wünschenswert.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, die Promotion und Habilitation oder eine gleichwertige wissenschaftliche Leistung im Fachgebiet, die Facharztanerkennung für Anästhesiologie und die pädagogische Eignung.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/-innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Aufgaben der Krankenversorgung werden gemäß dem Gesetz über die Hochschulmedizin im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulmedizingesetz) vom 06.05.1999 am Universitätsklinikum Leipzig wahrgenommen.

Gemäß Beschluss der KMK vom 19.11.1999 erfolgt die Beschäftigung von Professorinnen und Professoren mit ärztlichen Aufgaben grundsätzlich im Rahmen außertariflicher Angestelltenverträge mit Grundvergütung sowie leistungs- und erfolgsabhängigen Vergütungsbestandteilen.

Die Medizinische Fakultät strebt einen höheren Anteil von Frauen in Wissenschaft und Lehre an. Qualifizierte Wissenschaftlerinnen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad, der Approbationsurkunde, dem Facharztzeugnis, der erworbenen Zusatzweiterbildungen sowie maximal 10 ausgewählter Sonderdrucke von Originalarbeiten) einschließlich eines Bewerbungsbogens (unter: https://www.uniklinikum-leipzig.de/Seiten/mf-berufungsverfahren.aspx) senden Sie bitte bis zum 4. Februar 2019 an den:

Dekan der Medizinischen Fakultät
Professor Dr. med. Christoph Josten
Liebigstraße 27
04103 Leipzig
E-Mail

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung. Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen willigen Sie in die Verarbeitung der darin enthaltenen Daten zum Zwecke des Berufungsverfahrens für die vorliegend ausgeschriebene Professur ein. Weiterführende Informationen zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten für Bewerber finden Sie im Internet unter:
www.uniklinikum-leipzig.de


Bewerbungsschluss

4. Februar 2019

An der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende unbefristete Professur zu besetzen:

W2-Stiftungsprofessur für Operative Intensivmedizin

(Kennziffer: B5/2018)

Zu den Aufgaben gehören die Vertretung des Faches in Forschung, Lehre und Krankenversorgung in oberärztlicher Verantwortung an der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie des Universitätsklinikums Leipzig.

Der/Die Bewerber/-in sollte herausragende wissenschaftliche Leistungen mit innovativen Ansätzen, Erfahrungen in der Drittmitteleinwerbung sowie langjährige Erfahrung im Bereich der operativen Intensivmedizin in leitender Position vorweisen. Des Weiteren werden Erfahrungen als Prüfarzt und Hauptprüfer in der Durchführung klinischer Studien aus den Bereichen AMG und MPG vorausgesetzt. Wünschenswert ist eine wissenschaftliche und klinische Expertise zu Therapie und Pathophysiologie des akuten Lungenversagens einschließlich der Anwendung von extrakorporalen Gasaustauschverfahren sowie Erfahrungen in Planung und Durchführung von Tierexperimenten zum akuten Lungenversagen.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, die Promotion und Habilitation oder eine gleichwertige wissenschaftliche Leistung im Fachgebiet, die Facharztanerkennung für Anästhesiologie, die Zusatzweiterbildung spezielle Intensivmedizin und die pädagogische Eignung.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/-innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Aufgaben der Krankenversorgung werden gemäß dem Gesetz über die Hochschulmedizin im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulmedizingesetz) vom 06.05.1999 am Universitätsklinikum Leipzig wahrgenommen.

Gemäß Beschluss der KMK vom 19.11.1999 erfolgt die Beschäftigung von Professorinnen und Professoren mit ärztlichen Aufgaben grundsätzlich im Rahmen außertariflicher Angestelltenverträge mit Grundvergütung sowie leistungs- und erfolgsabhängigen Vergütungsbestandteilen.

Die Medizinische Fakultät strebt einen höheren Anteil von Frauen in Wissenschaft und Lehre an. Qualifizierte Wissenschaftlerinnen sind deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad, der Approbationsurkunde, dem Facharztzeugnis, der erworbenen Zusatzweiterbildungen sowie maximal 10 ausgewählter Sonderdrucke von Originalarbeiten) einschließlich eines Bewerbungsbogens (unter: https://www.uniklinikum-leipzig.de/Seiten/mf-berufungsverfahren.aspx) senden Sie bitte bis zum 04. Februar 2019 an den:

Dekan der Medizinischen Fakultät
Professor Dr. med. Christoph Josten
Liebigstraße 27
04103 Leipzig
E-Mail

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung. Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen willigen Sie in die Verarbeitung der darin enthaltenen Daten zum Zwecke des Berufungsverfahrens für die vorliegend ausgeschriebene Professur ein. Weiterführende Informationen zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten für Bewerber finden Sie im Internet unter:
www.uniklinikum-leipzig.de


Bewerbungsschluss

04. Februar 2019

An der Philologischen Fakultät, Institut für Anglistik der Universität Leipzig ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Professur zu besetzen:

W2-Professur für Neuere und neueste britische Literaturwissenschaft im globalen und postkolonialen Rahmen

Die/Der zu Berufende soll die britische Literaturwissenschaft seit ca. 1945 in Forschung und Lehre vertreten. Sie/Er soll eng mit den Kolleginnen/Kollegen aus den anderen fachwissenschaftlichen Bereichen des Instituts für Anglistik und der Fakultät zusammenarbeiten und ihr/sein Fach durch eigene Forschungsprojekte weiterentwickeln und profilieren.

Erwartet wird jeweils ein ausgewiesener Forschungsschwerpunkt in den Bereichen der britischen Literatur nach 1945 und im Bereich der postkolonialen anglophonen Literaturen. Zusätzlich erwünscht sind zwei Forschungsschwerpunkte aus den folgenden Gebieten: postkoloniale Theoriebildung, digitale Literatur und ihre literaturtheoretischen Setzungen, Populärliteratur sowie literarisch-ästhetische Innovationen. Erwartet werden weiterhin Erfahrungen im Einwerben von Drittmitteln.

Erwünscht sind die aktive Beteiligung am interdisziplinären Lehr- und Forschungsprofil des Institutes, an der Zusammenarbeit zwischen den Philologien sowie am Ausbau der Forschungsschwerpunkte der Fakultät.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/-innen müssen die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die vollständige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen sowie einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) wird in gedruckter und digitaler Form (als eine PDF-Datei) bis 22. Februar 2019 an folgende Adresse erbeten:

Universität Leipzig,
Dekan der Philologischen Fakultät, Prof. Dr. Beat Siebenhaar,
Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig
E-Mail

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

The Department of English of the Philological Faculty at the University of Leipzig invites applications for a

W2-Professorship Contemporary British literature in a global and postcolonial context

(permanent position), to be filled as soon as possible.The candidate has documented teaching expertise and an established record of research in the field of British Literary Studies from 1945 to the present. The candidate is expected to cooperate closely with colleagues in other disciplines within the department and the faculty and to further contribute to developments in his/her field of expertise in distinctive research projects. One substantial research focus is expected in the field of British literature after 1945 and another in Anglophone postcolonial literatures. Moreover, the candidate is expected to have a research focus in two of the following fields: postcolonial theory production, digital literature and its theoretical foundations, popular literature and aesthetic and literary innovations in contemporary British literature. Furthermore, the candidate is expected to be experienced in obtaining external funding as well as in managing academic administration. Candidates should be able to contribute to the faculty’s teaching and research foci and to engage in interdisciplinary research programmes within as well as beyond the department.Rights and obligations of the jobholder are within the Saxonian university law (Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz, SächsHSFG) and the Saxonian public service task regulation (Sächsische Dienstaufgabenverordnung, DAVOHS). Applicants must meet the requirements of § 58 SächsHSFG. The University of Leipzig emphasizes the equality of women and men.
Handicapped applicants are encouraged to apply and given preference if equally qualified.

Applications with the usual documents, enclosing detailed CV, a list of the scientific work and academic teaching including available records of teaching evaluations and a certified copy of the certificate of the highest acquired academic degree should be sent, preferably also in a digital format as one PDF-document, before the February 22th 2019 to:

Leipzig University
Dekan der Philologischen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
Germany

E-Mail

An application via email entails data protection and privacy risks. The sender therefore bears full responsibility.

An der Philologischen Fakultät ist zum 1. Oktober 2019 folgende Professur zu besetzen:

W3-Professur Historische Sprachwissenschaft des Deutschen

(Nachfolge von Prof. Dr. Hans Ulrich Schmid)

Der/die zu Berufende soll das Fach in seiner gesamten Breite mit den philologisch orientierten Schwerpunkten in Forschung und Lehre vertreten: Grammatik, Lexik und Varietäten der historischen Sprachstufen des Deutschen (Alt-, Mittel-, Frühneu- und Neuhochdeutsch) sowie Sprachwandel.

Erwünscht sind zudem korpuslinguistische Zugänge. Erwartet wird die Bereitschaft und Fähigkeit zur Kooperation innerhalb der Fakultät, insbesondere mit der gegenwartsbezogenen Sprachwissenschaft des Deutschen und mit der Älteren deutschen Literaturwissenschaft. Der/die zu Berufende soll über Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmitteln und möglichst auch über internationale Erfahrungen verfügen. Erwünscht ist ein Engagement im Forschungsprofilbereich der Universität Leipzig „Sprache und Kultur im digitalen Zeitalter“.

Einstellungsvoraussetzung ist eine Habilitation, eine Juniorprofessur oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen in Historischer Sprachwissenschaft des Deutschen.

Rechte und Pflichten des/der Stelleninhabers/-in ergeben sich aus dem Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetz (SächsHSFG) und der Sächsischen Dienstaufgabenverordnung (DAVOHS). Die Bewerber/innen müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 58 SächsHSFG erfüllen.

Die Universität Leipzig legt Wert auf die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen (unter Beifügung einer Liste der wissenschaftlichen Arbeiten und der akademischen Lehrtätigkeit einschließlich vorhandener Nachweise zu Evaluationen, einer beglaubigten Kopie der Urkunde über den höchsten erworbenen akademischen Grad und des Nachweises der Qualifikation für das Berufungsgebiet) in gedruckter und elektronischer Form (eine einzige pdf-Datei) bitte bis 01. März 2019 an:

Universität Leipzig
Dekan der Philologischen Fakultät
Herrn Prof. Dr. Beat Siebenhaar
Beethovenstraße 15
04107 Leipzig

E-Mail schreiben


Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen willigen Sie in die Verarbeitung der darin enthaltenen Daten zum Zwecke des Berufungsverfahrens für die vorliegend ausgeschriebene Professur ein. Ihre Einwilligung kann von Ihnen jederzeit widerrufen werden. Die Verarbeitung erfolgt ausschließlich für dieses Berufungsverfahren und wird auf Grundlage von Art. 6 DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) vorgenommen. Dies schließt die Weitergabe an die Mitglieder der Berufungskommission, die/den Gleichstellungsbeauftragte(n), die Schwerbehindertenvertretung, die/den Berufungsbeauftragten, die Gutachter/innen, das Rektorat, die Fakultäts- und Universitätsverwaltung sowie das Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen ihrer jeweiligen organisatorischen bzw. gesetzlichen Zuständigkeit ein. Die Aufbewahrung der Daten unterliegt den archivrechtlichen Bestimmungen.
Nach der DSGVO steht Ihnen ein Recht auf Auskunft seitens des Adressaten der Bewerbung über Ihre personenbezogenen Daten, auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung sowie ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung zu.
Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig wenden (Herr Thomas Braatz, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig, Tel.: 03419730081).

Stellenangebote für wissenschaftliches Personal

Im wissenschaftlichen Bereich erwartet Sie ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum. Nachfolgende Stellen sind derzeit zu besetzen:

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät/Institut für Förderpädagogik ist im Förderschwerpunkt Lernen zum 3. Februar 2019 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen: 

Lehrkraft für besondere Aufgaben (m/w/d)

(Vollbeschäftigung – besetzbar auch als zwei Stellen mit 50 % einer Vollbeschäftigung, befristet im Rahmen einer Mutterschutz- und Elternzeitvertretung)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L  

Aufgaben

  • Lehraufgaben im Umfang von i.d.R. 16 SWS bei Vollbeschäftigung im Lehramt Sonderpädagogik, Förderschwerpunkt Lernen, einschließlich Mitwirkung bei Prüfungen
  • Unterstützung studienorganisatorischer Aufgaben
  • Mitwirkung an den Forschungsprojekten des Bereichs   

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium für das Lehramt an Förderschulen (1. Staatsexamen oder Master) und 2. Staatsexamen im Lehramt an Förderschulen
  • einschlägige Praxiserfahrungen nach dem Studienabschluss, möglichst im schulischen Kontext, erwünscht
  • universitäre Lehrerfahrung und hochschuldidaktische Kompetenzen besonders erwünscht  

Für Rückfragen zur Stelle steht Ihnen Herr Dr. Peter Jogschies (peter.jogschies@uni-leipzig.de) zur Verfügung.  
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen und unter Angabe des gewünschten Beschäftigungsumfangs sowie der Verfahrenskennziffer 2/2019 werden bis 18. Januar 2019 erbeten an: 

Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Frau Dekanin Professor Dr. Simone Reinhold
04109 Leipzig, Marschnerstr. 31

Bewerbungsschluss:

18. Januar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 71 KB

An der Juristenfakultät, Professur für Bürgerliches Recht, Deutsches und Internationales Wirtschaftsrecht (Prof. Dr. Dörte Poelzig) ist ab dem 01.03.2019 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)
(befristet bis 30.09.2019, 50% einer Vollbeschäftigung)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben

  • Mitwirkung in der Lehre und an Forschungsprojekten o.g. Professur

Voraussetzungen

  • mind. erstes Juristisches Staatsexamen (Prädikatsexamen)
  • besonderes Interesse am Wirtschaftsrecht, insbes. am Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Gesellschaftsrecht (nachgewiesen durch einschlägige Studienschwerpunkte und/oder Praktika)
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • EDV-Kenntnisse erwünscht (u.a. Word, Pflege von Internetseiten)

Die Befristung erfolgt nach § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz. In diesem Fall können Bewerbungen nur berücksichtigt werden, wenn noch kein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis mit dem Freistaat Sachsen besteht oder bestanden hat.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 4/2019 bis zum 22. Januar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Juristenfakultät
Herrn Dekan Prof. Dr. Tim Drygala
Burgstraße 27, 04109 Leipzig

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 68 KB

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät/ Institut für Förderpädagogik/ Professur für Förderung und Unterricht im Kontext von Inklusion unter besonderer Berücksichtigung von Förderbedarfen in der emotionalen und sozialen Entwicklung, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Akademischer Assistent (m/w/d)

(zunächst befristet auf 3 Jahre)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L / Besoldungsgruppe W1

Aufgaben und dienstrechtliche Stellung einschließlich Befristung und Verlängerungsvoraussetzungen ergeben sich aus §§ 72, 73 Sächsisches Hochschulfreiheitsgesetz. Ein Beamtenverhältnis auf Zeit ist bei Erfüllung der beamtenrechtlichen Voraussetzungen möglich. Für ein Beschäftigungsverhältnis gelten die Befristungsregelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG).

Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der sonderpädagogischen Review- und Diskursforschung mit dem Qualifikationsziel Habilitation
  • Lehre im Umfang von 4 bzw. 6 SWS gemäß DAVOHS im Rahmen des Lehrangebots der Professur
  • Beteiligung an den Prüfungen zum Staatsexamen
  • Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung

Voraussetzungen:

  • überdurchschnittlich guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Diplom/Master) im Bereich der Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Sonderpädagogik
  • mit herausragenden Ergebnissen abgeschlossene Promotion im Fachgebiet Sonderpädagogik
  • Erfahrungen in der universitären Lehre im Bereich des sonderpädagogischen Förderschwerpunkts emotio-nale/soziale Entwicklung
  •  Forschungserfahrung im Bereich der sonderpädagogischen Fachrichtung Pädagogik bei Verhaltensstörungen
  •  Erkennbare Publikationstätigkeit im Themenfeld der schulischen und außerschulischen Erziehungshilfe


Für inhaltliche Rückfragen zu der ausgeschriebenen Stelle wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Marc Willmann (marc.willmann@uni-leipzig.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 261/2018 bis 31. Januar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Frau Dekanin Simone Reinhold
Marschnerstr. 31, 04109 Leipzig
oder
per E-Mail (möglichst in einer PDF-Datei)

Bewerbungsschluss

31. Januar 2019

Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 71 KB

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät/Institut für Service und Relationship Management ist zum 1. April 2019 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) (befristet)

vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben:

  • wissenschaftliche Mitarbeit in Forschung und Lehre im Bereich Personalwirtschaft und Unternehmensführung; Betreuung von Studierenden
  • Mitarbeit bei der Organisation und Durchführung von Forschungsprojekten
  • Vorbereitung und Erstellung von Publikationen
  • eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation (Promotion)
  • Betreuung von Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten
  • Vorkorrektur von Prüfungsleistungen

Voraussetzungen:

  • überdurchschnittlich abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium (Magister/Master/Diplom)
  • vertiefte Kenntnisse in den Bereichen Personalwirtschaftslehre und Unternehmensführung sowie der Neuen Institutionenökonomik
  • Kenntnisse in Organisations-, Entscheidungs- und Spieltheorie
  • Interesse an der Forschung
  • Bereitschaft zur Promotion
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • sicherer Umgang mit Informationstechnologie
  • hohe Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit und eigenverantwortliche Arbeitsweise

Bewerbungen den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 256/2018 bis 31. Januar 2019 erbeten an:
Universität Leipzig
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Herrn Dekan Professor Dr. Uwe Vollmer
Grimmaische Straße 12, 04109 Leipzig
Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und
bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 146 KB

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät / Institut für Pädagogik und Didaktik im Elementar- und Primarbereich ist zum 1. April 2019 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Studienkoordinator (m/w/d)

(Vollbeschäftigung, befristet bis 28.02.2021 ggf. mit der Option auf Verlängerung) vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben:

  • Lehre und Forschung im Fach Grundschuldidaktik Deutsch, insbesondere Durchführung von Lehrveranstaltungen im Fach Grundschuldidaktik Deutsch (incl. der Betreuung und Begleitung der Studierenden in den Schulpraktischen Studien), Mitwirkung bei Prüfungen, auch im Rahmen der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Grundschulen und das Lehramt Sonderpädagogik sowie Mitarbeit in den Forschungs- und Entwicklungsprojekten der Professur
  • Studienkoordination für den Bereich Grundschule/Grundschuldidaktiken (Zeitanteil ca. 30%), insbesondere Prozessmanagement für die Studiengangverwaltung und Erstellung von Berichten, Koordination des Lehrbetriebs, Unterstützung der Kapazitäts- und Raumplanung, Qualitätssicherung von Lehrveranstaltungsangebot und -daten sowie Beratung von Studierenden und Lehrenden in studienorganisatorischen Angelegenheiten

Voraussetzungen:

  • überdurchschnittlich gut abgeschlossenes Hochschulstudium für das Lehramt (bevorzugt für das Lehramt an Grundschulen) oder der Germanistik (bevorzugt mit den Schwerpunkten Kinder- und Jugendliteratur oder Deutsch als Zweitsprache)
  • ausgeprägtes Forschungsinteresse und Vertrautheit mit deutschdidaktischer Unterrichtsforschung
  • Zweites Staatsexamen sowie einschlägige Lehrerfahrungen im Schul- und Hochschulkontext erwünscht
  • gute EDV-Kenntnisse, insbesondere Microsoft Office, und Bereitschaft zur schnellen Einarbeitung in das Campus-Management-System
  • einschlägige Beratungs-, Betreuungs- sowie Koordinierungserfahrungen erwünscht
  • ein hohes Maß an Teamfähigkeit, Durchsetzungsstärke und Kommunikationsfreude

 Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Inhaberin der Professur, Frau Prof. Dr. Susanne Riegler (susanne.riegler(at)uni-leipzig.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 1/2019 bis 31. Januar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Frau Dekanin Prof. Dr. Simone Reinhold
Marschnerstraße 31
04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss

31. Januar 2019

Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 71 KB

An der Fakultät für Physik und Geowissenschaften / Institut für Meteorologie ist zum 1. März 2019 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

(75% einer Vollbeschäftigung, Befristungsdauer in Abhängigkeit vom verfolgten Qualifizierungsziel)

vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben:

  • eigene wissenschaftliche Weiterqualifikation (Promotion)
  • Analyse der Reaktion von Wolken, Strahlung und Niederschlag auf die Aerosoländerung nach Vulkanausbrüchen
  • statistische Auswertung von Satellitenbeobachtungen
  • Durchführung und Auswertung von Sensitivitätsstudien mit regionalen Klimamodellen

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) im Bereich Meteorologie oder einem verwandtem Fach
  • anwendungsbereite Programmierkenntnisse, z. B. Linux-Shell-Skripte, Fortran, Python, R oder NCL
  • Vorkenntnisse in Wolken-, Aerosol- und/oder Strahlungsphysik sowie globaler bzw. regionaler Atmosphärenmodellierung erwünscht
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Johannes Quaas (johannes.quaas(at)uni-leipzig.de) zur Verfügung.


Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 13/2019 bis zum 31. Januar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Fakultät für Physik und Geowissenschaften
Herrn Dekan Professor Dr. Jürgen Haase
Linnéstraße 5, 04103 Leipzig

E-Mail schreiben


Eine Bewerbung per Email ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der Versender (m/w/d) trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsfrist:

31. Januar 2019


Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 147 KB

Am Universitätsrechenzentrum (URZ) ist im Rahmen eines Drittmittelprojektes, vorbehaltlich der Mittelverfügbarkeit, zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

(50% einer Vollbeschäftigung, befristet bis voraussichtlich 30. September 2021)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe13 TV-L

Aufgaben:

  • Anwendung von quantitativen Methoden (zur Erfassung des Einflusses externer Wissenschaftskommunikation auf wissenschaftliche Publikationen)
  • Analyse von Texten der Wissenschaftskommunikation
  • Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom) vorzugsweise in Informatik
  • Erfahrungen in der quantitativen (Wissenschafts-)forschung, insb. Quantitative Methoden und Datenanalyse
  • optional Erfahrungen in NLP und/oder Textmining
  • Kenntnisse in der Softwarenentwicklung, dem Maschinellen Lernen sowie R und/oder Python sind wünschenswert
  • Eigeninitiative, selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise
  • gute bis sehr gute Englischkenntnisse

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Dr. Christian Zinke-Wehlmann zur Verfügung.
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 15/2019 bis 31. Januar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Direktor des Universitätsrechenzentrums
Herrn Dieter Lehmann
Augustusplatz 10, 04109 Leipzig

E-Mail schreiben
(möglichst in einer PDF-Dabei)

Bewerbungsschluss:

31. Januar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 147 KB

 

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät/ Institut für Bildungs-wissenschaften/ Professur für Empirische Schul- und Unterrichtsforschung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d)

(100% einer Vollbeschäftigung, befristet auf drei Jahre)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Aufgaben:

  • Lehraufgaben im Umfang von 4 SWS im Bereich der bildungswissenschaftlichen Module der Lehramtsstudiengänge, einschließlich Mitwirkung bei Prüfungen
  • Mitwirkung in den Forschungsprojekten der Fachrichtung
  • eigene weitere wissenschaftliche Qualifikation (Habilitation)

Voraussetzungen:

  • überdurchschnittlich gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master-Niveau) in einem relevanten Fachgebiet, z.B. Psychologie, Erziehungswissenschaften, oder Lehramt
  • angeschlossene oder kurz vor dem Abschluss stehende Promotion im Bereich der empirischen Schul- und Unterrichtsforschung/ Lehr- und Lernforschung/ Pädagogischen Psychologie, welche eine sichere Beherrschung quantitativer und empirischer Forschungsmethoden demonstriert
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • erste Erfahrungen mit der Präsentation und Veröffentlichung von Forschungsergebnissen, vorzugsweise auf internationalen Konferenzen/ in internationalen Fachzeitschriften
  • Interesse an, und idealerweise Erfahrung mit, Methoden der Erfassung und Analyse von Blickbewegungsdaten („Eye-Tracking“)
  • schulpraktische Erfahrungen und/oder universitäre Lehrerfahrung sind von Vorteil
  • die Bereitschaft zur Entwicklung der eigenen didaktischen Fertigkeiten wird vorausgesetzt

Rückfragen richten Sie bitte an Frau Prof. Dr. Anne Deiglmayr (anne.deiglmayr@uni-leipzig.de).

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 6/2019 bis 1. Februar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Frau Dekanin Prof. Dr. Simone Reinhold
04109 Leipzig, Marschnerstr. 31

Bewerbungsschluss:

1. Februar 2019

Download:

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 151 KB

Leipzig University offers the following position in Leipzig as soon as possible:

Doctoral Researcher

“GRAZELIFE: Grazing for wildfire prevention, ecosystem service provision, nature conservation
and landscape management”
(limited until 31 December 2021, 50 % of a full-time employment)
Salary: Entgeltgruppe 13 TV-L

The German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) Halle-Jena-Leipzig is a National Research Centre funded by the German Research Foundation (DFG). Its central mission is to promote theory-driven synthesis and data-driven theory in this emerging field. The concept of iDiv encompasses the detection of biodiversity, understanding its emergence, exploring its consequences for ecosystem functions and services, and developing strategies to safeguard biodiversity under global change. It is located in the city of Leipzig and it’s a central institution of the Leipzig University, jointly hosted by the Martin-Luther-University Halle-Wittenberg, the Friedrich Schiller University Jena and the Helmholtz Centre for Environmental Research (UFZ). Furthermore, it gains support by the Max Planck Society, the Leibniz Association and the Free State of Saxony.

More Information about iDiv

Background

  • Herbivory is one of the key processes operating in European natural landscapes and regulating their biodiversity. In prehistoric times, European landscapes were grazed by wild herbivores, but over the centuries, these were replaced by livestock. Currently, some of the main forms of ongoing land-use changes in the EU relate to the conversion and intensification of traditional grazing management, the continued loss of natural grazers (but also their return in some areas), and on the other hand, land abandonment in other areas.
  • With the EU-funded, international GRAZELIFE project we want to understand the consequences of various forms of grazing management (or ‘grazing models’) for biodiversity and key ecosystem services. We further aim to quantify the cost-effectiveness of the different grazing models, and formulate policy recommendations to improve the support of beneficial grazing models.
  • The successful PhD candidate will play a key role in conducting the required research to meet these objectives, and will do so by conducting a literature review, as well as collaborating with members in eight case studies from field sites with different grazing models in Portugal, Spain, Croatia, Bulgaria, Romania/Ukraine, Germany/Poland, Netherlands/Belgium and Lithuania.
  • The PhD project is supervised by Dr. Guy Pe’er and Dr. Alfons van der Plas, supported by Prof. Dr. Christian Wirth as official supervisor. The PhD student will also collaborate with Dr. Francisco Moreira (CiBio/Inbio, Portugal) and Dr. Liesbeth Bakker (NIOO, Netherlands), as well as members of the NGO Rewilding Europe being the project leaders.

Job description

  • investigation of the effects of different grazing models on the biodiversity, climate change mitigation, wildfire prevention and other ecosystem services in European grasslands
  • investigation of trade-offs between different grazing management objectives and to which extent different grazing models are facilitated or hampered by current agricultural policies
  • reviewing/synthesizing of the existing literature, collecting inputs provided by the eight case studies across Europe
  • conducting statistical analyses and performing some own field observations
  • developing of policy recommendations, in close collaboration with the wider GRAZELIFE team

Requirements:

  • M.Sc. in a related research discipline (e.g. ecology, environmental resource management, geography, environmental governance and policy)
  • interest in and basic knowledge of relevant European policies, particularly the Common Agricultural Policy and the Habitat Directive
  • strong communication skills and a high proficiency in English (both written and verbal) are essential
  • experience in working within an interdisciplinary context, including the handling and understanding of both ecological and socioeconomic concepts and data, would be highly beneficial
  • strong statistical skills and experience with statistical programming languages (e.g. R) would be beneficial
  • work and think independently, develop and implement own ideas and persistence in completing tasks
  • ability to work with various people and stakeholder groups, from various EU member states
  • willingness to travel to case study areas and project meetings

We are aware that not all expertise enlisted above can be met fully. We therefore invite interested candidates to contact us for further information.
Applications are accepted until 1 February 2019.

Applications should include:

  • cover letter describing motivation for the project, research interests & relevant experience (max. one page)
  • short curriculum vitae listing relevant skills and qualifications, and (if available) a list of publications (max. two pages)
  • digital copy of B.A. and M.Sc. certificates
  • list of three referees

Applications with reference file number 9/2019 are accepted via our application portal. We prefer applications via our application portal, hard copy applications can be sent to
German Centre for Integrative Biodiversity Research – iDiv
Dr. Guy Pe’er
Deutscher Platz 5e, 04103 Leipzig.
For queries on the application process, please contact our HR Department (hr@idiv.de); for research project questions, contact Dr. Guy Pe’er (guy.peer@ufz.de) and Dr. Alfons van der Plas (alfons.van_der_plas@uni-leipzig.de).

Deadline

1 February 2019

Download

Job advertisement
PDF ∙ 96 KB

An der Fakultät für Physik und Geowissenschaften / Institut für Geographie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen: 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Humangeographie

mit einem Schwerpunkt im Tätigkeitsfeld Wissenschaftsmanagement (Vollbeschäftigung)

vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L  

Aufgaben

  • umfangreiche Forschung im Bereich „Humangeographie“ zur Stärkung der Profillinie der Universität Leipzig „Veränderte Ordnungen in einer globalisierten Welt“ im nationalen und internationalen Forschungskontext
  • eigene Drittmitteleinwerbung und Koordinierung von Forschungsverbundinitiativen 
  • Beteiligung an nationalen und internationalen Forschungsnetzwerken 
  • Engagement zur intensiven Vernetzung mit außeruniversitären Forschungsinstituten (u.a. LeibnizInstitut für Länderkunde und Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung)
  • aktive Zusammenarbeit mit dem Leibniz-Wissenschaftscampus Eastern Europe – Global Area, dem Forum for the Study of the Global Condition und dem Centre for Area Studies
  • Mitverantwortung bei der Koordination von Studienreformaufgaben in den Studiengängen „Geographie“ (Bachelor of Science) und „Wirtschafts- und Sozialgeographie“ (Master of Science)
  • Durchführung von Lehrveranstaltungen aus den Bereichen Wirtschafts- und Sozialgeographie, gesellschaftliche Naturverhältnisse, Global Studies und quantitative Methoden in der Sozialforschung  

Voraussetzungen

  • sehr guter Studien- und Promotionsabschluss im Bereich Wirtschafts- oder Sozialgeographie
  • bereits erworbene Forschungsreputation durch Publikationen in international renommierten Fachzeitschriften
  • nachgewiesene Erfolge in der Drittmitteleinwerbung 
  • sehr gute Kompetenzen in persönlicher und öffentlicher Kommunikation 
  • überzeugende Evaluationsergebnisse in der Lehre
  • Erfahrungen in der universitären Selbstverwaltung erwünscht  

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (u. a. Publikationsverzeichnis, Übersicht über eingeworbene Drittmittel und Lehrerfahrungen) einschließlich Forschungs- und Lehrkonzept werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 3/2019 bis 28. Februar 2019 erbeten an:  

Universität Leipzig
Fakultät für Physik und Geowissenschaften
Herrn Dekan Professor Dr. Jürgen Haase
Linnéstraße 5, 04103 Leipzig

Bewerbungsschluss

28. Febuar 2019

Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 149 KB

Stellenangebote nichtwissenschaftliches Personal

Um den laufenden Lehr- und Forschungsbetrieb sicherzustellen, benötigt unsere Universität nicht nur wissenschaftliches Personal. Aktuell haben wir Stellen in vielen verschiedenen Bereichen zu besetzen.

Im Dezernat für Forschungs- und Transferservice ist ab 1. Februar 2019 im Rahmen eines Projektes folgende Stelle zu besetzen:

Referent Qualitative Forschungsinformationen (m/w/d)

(befristet bis 31. Januar 2020)

vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L


Aufgaben:

  • Koordination der Anforderungen an die Ergebnisse von maschinellen Textanalysen aus den einzelnen Bereichen des Rektorats und der Zentralverwaltung der Universität Leipzig
  • Konzeption und Implementation manueller und maschineller Prozesse zur Analyse von Texten wie Projektbeschreibungen, Publikationsabstracts oder Volltexten, die im Rahmen der Verarbeitung von Forschungsinformationen an der Universität Leipzig anfallen
  • Beratung des Rektorats und des Forschungsservice zu den Ergebnissen der qualitativen Textanalysen
  • Konzeption und Implementation von Suchservices in die Systemarchitektur des Leipzig University Research Information System (leuris)
  • Erarbeitung einer Dokumentation der Implementation und von Handreichungen für die Nutzer der Prozesse


Voraussetzungen:

abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung im Bereich Informatik oder Wirtschaftsinformatik oder vergleichbare einschlägige Qualifikation

nachgewiesene Erfahrung in der maschinellen Analyse von Forschungsinformationen

Vertrautheit mit universitären Strukturen und Prozessen

sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift

hohes Maß an Selbstständigkeit, Effizienz und Verantwortungsbewusstsein sowie Kommunikationsfähigkeit


Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 5/2019 bis 24. Januar 2019 per E-Mail (möglichst in einer PDF-Datei) oder per Post erbeten an:

Universität Leipzig
Dezernat für Forschungs- und Transferservice
Dezernent Herrn Dr. Thomas Horstmann
Ritterstraße 26, 04109 Leipzig

E-Mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der Versender trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss:

24. Januar 2019


Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 69 KB

Im Dezernat 4, Sachgebiet Planung und Bau, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

VERWALTUNGSANGESTELLTER FÜR GROSSGERÄTE-, RAUM- UND AUSSTATTUNGSPLANUNG (M/W/D)

(befristet zur Vertretung bis 26.04.2020)

vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 9 TV-L


Aufgaben:

  • Bearbeitung der Großgeräteanträge des Hochschulbereichs, Prüfung auf Richtigkeit und Vollständigkeit, Klärung der festgestellten Mängel und Überarbeitung der Anträge in Zusammenarbeit mit den Antragstellern
  • Erarbeitung von Berichten und Entscheidungsvorlagen für die Großgerätekommission und das Rektorat, Abstimmungen mit dem Fachministerium
  • Mitwirkung bei der Beschaffung von Großgeräten, Überwachung des Mittelabflusses, Bericht-erstattungen, statistische Meldungen
  • Führung der Großgerätedatei, Erstellung von Analysen über Großgeräteausstattungen
  • Erstausstattungen im Rahmen von großen Baumaßnahmen: Mittelbeantragung, Koordination der Beschaffung und Überwachung des Mittelabflusses
  • Erfassung und Bereitstellung von Gebäude- und Raumdaten, Aufbereitung und Auswertung der Daten, statistische Meldungen über den Flächenbestand


Voraussetzungen:

  • Fachhochschulabschluss im Studiengang Allgemeine Verwaltung oder mindestens gleichwertige einschlägige Qualifikation
  • möglichst Berufserfahrung in einer öffentlichen Verwaltung, vorzugsweise einer Hochschule
  • belastbare Kenntnisse des Haushaltsrechts und der Vergabevorschriften, möglichst Kenntnisse der Hochschulbauförderung
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise
  • sehr gute Computerkenntnisse der Standard-Office-Anwendungen
  • möglichst Kenntnisse der HIS-Softwarelösungen


Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 277/2018 bis 25. Januar 2019 (Fristverlängerung) erbeten an:

Universität Leipzig
Dezernat Planung und Technik
Dezernent Herr Titus Werner
Ritterstraße 24, 04109 Leipzig

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss

25. Januar 2019


Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 70 KB

An der Universitätsbibliothek Leipzig/Campusbibliothek ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Bibliothekar (m/w/d)

(befristet bis zum 31. Dezember 2019)

vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 9 TV-L


Aufgaben:

  • Erwerbungskatalogisierung in einer selbsterwerbenden Bibliothek
  • Vermittlung von Informationskompetenz, Schulungen, Führungen
  • Servicedienstleistungen und Beratung von Nutzern (m/w/d) an Servicetheke, über Chat und Ticketsystem
  • Thekendienste im Schichtbetrieb, auch am Wochenende


Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Ausbildung als Diplom-Bibliothekar/-in bzw. Bachelor Bibliotheks- und Informationswissenschaft
  • ausgeprägtes Dienstleistungsdenken und -verhalten
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit den vielfältigen Arbeitsabläufen einer großen wissenschaftlichen Bibliothek
  • sichere RDA-Kenntnisse
  • umfassende Erfahrungen in der Verbundkatalogisierung und Kenntnisse einer integrierten Bibliotheksmanagement-Software (möglichst LIBERO)
  • gute Englisch-Kenntnisse in Wort und Schrift
  • hohe soziale und kommunikative Kompetenz
  • sehr gute Kooperations- und Teamfähigkeit, Flexibilität


Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 10/2019 bis zum 29. Januar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Universitätsbibliothek
Herrn Direktor Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider
Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig

E-Mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss:

29. Januar 2019


Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 146 KB

An der Universitätsbibliothek Leipzig/Campusbibliothek ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Bibliotheksassistent (m/w/d)

(97,5% einer Vollbeschäftigung, befristet bis zum 31. Dezember 2019)

vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 5 TV-L


Aufgaben:

  • Betreuung und Beratung von Nutzern (m/w/d) der Bibliothek
  • Thekendienste im Schichtbetrieb (auch am Wochenende)
  • Einführungen in die Bibliotheksbenutzung
  • Betreuung des Freihandbestandes


Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Ausbildung als Bibliotheksassistent (m/w/d) bzw. Fachangestellter (m/w/d) für Medien- und Informationsdienste (Fachrichtung Bibliothek)
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit den vielfältigen Arbeitsabläufen einer wissenschaftlichen Bibliothek
  • ausgeprägte Kunden- und Dienstleistungsorientierung, Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität
  • umfassende Kenntnisse einer integrierten Bibliotheksmanagement-Software (möglichst LIBERO)
  • englische Sprachkenntnisse erwünscht

Hinweis: Die Befristung erfolgt nach § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG). Bewerbungen können nur berücksichtigt werden, wenn noch kein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis mit dem Freistaat Sachsen besteht oder bestanden hat.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 12/2019 bis zum 29. Januar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Universitätsbibliothek
Herrn Direktor Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider
Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig

E-Mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungsschluss:

29. Januar 2019


Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 147 KB

An der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät/ Institut für Bildungswissenschaften/ Professur für Empirische Schul- und Unterrichtsforschung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Sekretär (m/w/d)

(50% einer Vollbeschäftigung, befristet bis zum 31.12.2020)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 5 TV-L

Aufgaben:

  • allgemeine Sekretariats- und Verwaltungsaufgaben, insbesondere Büroorganisation, Postbearbeitung, Entgegennahme von Telefonaten, Terminkoordination, Erledigung des externen und internen Schriftverkehrs (auch in englischer Sprache), Erteilung von Auskünften, Bearbeitung der Anfragen von Studierenden, organisatorische Unterstützung in Studien- und Prüfungsangelegenheiten sowie selbstständige Korrespondenz bei Standardvorgängen
  • Überwachung von Haushalts- und Drittmitteln, Bearbeitung von Beschaffungsangelegenheiten
  • organisatorische Vorbereitung von Personalangelegenheiten
  • Pflege des Internetauftritts der Professur

Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Kaufmann für Büromanagement (m/w/d), zum Verwaltungsfachangestellten (m/w/d) oder vergleichbarer berufsqualifizierender Abschluss
  • einschlägige Berufserfahrung, insbesondere Kenntnisse in der Mittelbewirtschaftung
  • sehr gute Deutschkenntnisse und gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Programmen (Word, Outlook, Access, Excel, PowerPoint) und Internetanwendungen
  • zuverlässige und strukturierte Arbeitsweise, Einsatzbereitschaft und Flexibilität, gute Team- und Kommunikationsfähigkeit

Rückfragen richten Sie bitte an Frau Prof. Dr. Anne Deiglmayr.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 8/2019 bis 28. Januar 2019 erbeten an:
Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Frau Dekanin Prof. Dr. Simone Reinhold
04109 Leipzig, Marschnerstr. 31

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

28. Januar 2019

Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 149 KB

An der Universitätsbibliothek Leipzig/Bereich Sondersammlungen ist ab dem 1. März 2019 in dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt „Erschließung und Präsentation des wissenschaftlichen Nachlasses von Werner Heisenberg“ folgende Stelle mit hohen Leistungsanforderungen zu besetzen:

Bibliothekar (m/w/d)

(75% einer Vollbeschäftigung, befristet bis zum 28. Februar 2022)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 9 TV-L

Aufgaben:

  • Katalogisierung von Dokumenten aus dem Nachlass von Werner Heisenberg in den Kalliope Verbundkatalog

Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes Studium als Diplombibliothekar/-in (FH) oder Bachelor in Bibliotheks- und Informationswissenschaften oder vergleichbarer gleichwertiger Studienabschluss
  • Erfahrung mit der Katalogisierung von handschriftlichen Dokumenten
  • Erfahrung mit der Katalogisierung in die Kalliope-Datenbank
  • Teamfähigkeit

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 11/2019 bis zum 29. Januar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Universitätsbibliothek
Herrn Direktor Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider
Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig

E-Mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

29. Januar 2019

Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 148 KB

An der Kustodie/Kunstsammlung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Sammlungskonservator (m/w/d)

(Vollbeschäftigung, unbefristet)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV-L

Die Universität Leipzig, gegründet 1409, verfügt über eine umfängliche, historisch gewachsene Kunstsammlung (https://www.uni-leipzig.de/kustodie), die von der Kustodie verwaltet und vom Kustos geleitet wird. Als zentrale Einrichtung ist die Kustodie für die Betreuung des gesamten Kunstbesitzes der Universität Leipzig zuständig. Dazu zählen Gemälde, Skulpturen, Graphik und Plastik des Mittelalters und der Neuzeit sowie Kunsthandwerk.


Aufgaben:

  • eigenverantwortliche Inventarisierung und Katalogisierung der Bestände, wissenschaftliche Bearbeitung der Sammlung sowie deren Erschließung, Vermittlung und Archivierung für Lehre, Forschung und Öffentlichkeit
  • Vorbereitung von Lehrveranstaltungen und Publikationen
  • Erarbeitung von Ausstellungen einschließlich gelegentliches eigenes Kuratieren
  • Planung und Begleitung von Restaurierungen
  • Beantwortung wissenschaftlicher Anfragen zum Bestand einschließlich Reproanfragen
  • Bearbeitung von Leihverträgen einschließlich Versicherungen
  • Planung von Fotokampagnen
  • Betreuung studentischer Praktika


Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Kunstgeschichte
  • einschlägige Museums-, Sammlungs- und Publikationserfahrung; internationale Erfahrung wünschenswert
  • fundierte Datenbankkenntnisse, insbesondere der Software MuseumPlus
  • ausgewiesene Kenntnisse mitteldeutscher Kunst, insbesondere der von der Sammlung abgedeckten Gebiete
  • ausgeprägte Teamfähigkeit und sicheres Auftreten
  • Verhandlungs-, Planungs- und Organisationsgeschick
  • sehr gute Englischkenntnisse (C1), Lateinkenntnisse wünschenswert

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen mit Lebenslauf und den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 286/2018 bis 31. Januar 2019 erbeten an:


Universität Leipzig
Kustodie/Kunstsammlung
Herrn Professor Dr. Rudolf Hiller von Gaertringen
Goethestraße 2, 04109 Leipzig

Bewerbungsschluss

31. Januar 2019

Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 147 KB

Im Dezernat Akademische Verwaltung, Sachgebiet Wissenschaftliche Weiterbildung/Fernstudium ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Mitarbeiter (m/w/d) im Projekt „Vernetzung Wissenschaftliche Weiterbildung mit der Wirtschaft“

(75 % einer Vollbeschäftigung, befristet bis 31. Dezember 2020)
vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 11 TV-L

Aufgaben:

  • Identifizierung und Vernetzung der universitätsinternen Akteure mit Wirtschaftskontakten
  • Durchführung einer empirischen Untersuchung des Wirtschaftsraums Leipzig mittels sekundärstatistischer Datenanalyse sowie mündlicher/schriftlicher standardisierter und nicht standardisierter Befragungen
  • Identifizierung wirtschaftsrelevanter Wissenschaftsgebiete und Erarbeitung eines Modellprojektes der Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftspartnern und der Wissenschaftlichen Weiterbildung
  • Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Profil

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • spezifische Kenntnisse und Erfahrungen in der Durchführung empirischer Studien
  • idealerweise Kontakte zur Wirtschafts-/Arbeitswelt
  • Beratungskompetenz, insbesondere im Bereich von Wirtschaftskontakten
  • Erfahrungen im Projektmanagement
  • Kenntnisse im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit
  • sehr gute Kenntnisse der universitären Strukturen
  • strukturierte, eigenständige, initiative und kreative Arbeitsweise
  • Organisationstalent, sehr hohe kommunikative Kompetenz und Integrationsfähigkeit

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (bitte nicht per E-Mail) werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 14/2019 (maßgeblich für die Fristwahrung ist der Posteingangsstempel der Universität Leipzig) bis zum 30. Januar 2019 erbeten an:
Universität Leipzig
Dezernat Akademische Verwaltung
Frau Dezernentin Dr. M. Hagendorf
Goethestraße 6, 04109 Leipzig
Wenn Sie Ihrer Bewerbung einen frankierten und adressierten Rückumschlag beilegen, erhalten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen zurück, andernfalls werden diese datenschutzgerecht vernichtet. Reichen Sie daher bitte keine Originalzeugnisse ein.

Bewerbungsschluss:

30. Januar 2019

Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 148 KB

Am Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung (ZLS) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Assistenz des Geschäftsführenden Direktors (m/w/d)

(50% einer Vollbeschäftigung, befristet bis 31.12.2020)

vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 5 TV-L

Aufgaben:

  • allgemeine Sekretariats- und Verwaltungsaufgaben für den Direktor, insbesondere Führung der mündlichen und schriftlichen Korrespondenz (Bearbeitung von Post und Telefonaten, enge Ab-stimmung mit anderen Arbeitsbereichen und externen Partnern, Verfassen von unterschriftsreifen E-Mails und Briefen für den Direktor), Erstellung von Berichten, Anträgen und Präsentationen so-wie Nutzung von Filesharing- und Projektmanagementsoftware
  • Termin- und Reisemanagement für den Direktor einschließlich Recherche und Buchung von Mobi-litätsprodukten und Hotels, Zeitmanagement sowie Priorisierung von Terminen und Aufgaben, Abstimmung von Tagesordnungen und Tischvorlagen sowie Organisation von eintägigen Veran-staltungen für bis zu 20 Personen

Voraussetzungen:

  • abgeschlossene Ausbildung zum Kauffrau/ Kaufmann für Bürokommunikation, zur/ zum Verwal-tungsfachangestellten oder vergleichbarer berufsqualifizierender Abschluss
  • sicherer Umgang mit üblichen Textverarbeitungsprogrammen sowie Software für Projektma-nagement (z.B. Filesharing, Ticketsysteme)
  • ausgeprägte organisatorische Fähigkeiten, Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und hohe Zuverlässigkeit
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kenntnisse des SächsRKG sowie der Grundsätze der Beschaffung wünschenswert
  • Kenntnisse des Schulwesens und der Lehrerbildung wünschenswert
  • Erfahrung aus der Arbeit an Hochschulen wünschenswert

Für Fragen steht Ihnen der Geschäftsführer Alexander Biedermann zur Verfügung (alexander.biedermann(at)uni-leipzig.de, +49 341 97-30481).


Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden unter Angabe der Verfahrenskennziffer 7/2019 werden bis 28. Januar 2019 erbeten an:

Universität Leipzig
Zentrum für Lehrerbildung und Schulforschung
Geschäftsführender Direktor Dr. Jürgen Ronthaler
Dittrichring 5-7, 04109 Leipzig

E-Mail schreiben

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich. Der/Die Versender/-in trägt dafür die volle Verantwortung.

Schwerbehinderte werden zur Bewerbung aufgefordert und bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsschluss:

28. Januar 2019


Download

Stellenmarkt-Anzeige
PDF ∙ 72 KB

Hinweise zum Datenschutz

Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz in Verbindung mit der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO).

Verantwortlicher für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung unten angegebene Adressat der Bewerbung. Ihre personenbezogenen Daten werden im Rahmen des Bewerbungsverfahrens innerhalb der Universität Leipzig weitergegeben an

  • Mitglieder der Auswahlkommission,
  • die Personalverwaltung,
  • die/den Gleichstellungsbeauftragte/n,
  • die Schwerbehindertenvertretung und
  • ggf. den Personalrat

im Rahmen ihrer organisatorischen bzw. gesetzlichen Zuständigkeit.

Ihre personenbezogenen Daten werden spätestens sechs Monate nach Abschluss des Auswahlverfahrens gelöscht. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu:

  • Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO),
  • Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO);
  • Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO),
  • Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO).

Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig, Herrn Thomas Braatz, Augustusplatz 10, 04109 Leipzig wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Universität Leipzig als Arbeitgeber

mehr erfahren

Struktur der Universität Leipzig

mehr erfahren

Öffentliche Ausschreibungen

mehr erfahren
zum Seitenanfang