Veränderte Ordnungen in einer globalisierten Welt

Als eins von drei strategischen Forschungsfeldern unserer Universität beschäftigt sich dieses Feld vorwiegend mit Prozessen der gesellschaftlichen Organisation und der Globalisierung. Es untergliedert sich in die Profilbereiche „Globale Verflechtungen und Vergleiche“ und „Riskante Ordnungen“.

Grafik zum Foschungsprofilbereich "Globale Verflechtungen" von Daniel Janetzki / Visionauten
Grafik zum Foschungsprofilbereich "Riskante Ordnungen"
Das „Routledge Handbook of Transregional Studies“ ist in internationaler Zusammenarbeit entstanden und umfasst 70 Beiträge.

Ausgewählte Forschungsprojekte

Nachhaltige Grundlagen für Leben und Gesundheit

Das strategische Forschungsfeld umfasst vier Forschungsprofilbereiche, die zu den Grundlagen für Leben und Gesundheit von Mensch, Natur und Umwelt forschen. Dabei arbeiten Forschende transdisziplinär, um Grundlagen-, angewandte Forschung und den Transfer in die Gesellschaft voranzubringen.

Forschungsprofilbereiche

Grafik zum Forschungsprofilbereich „ Molekulare und zelluläre Kommunikation in Therapie und Diagnostik“
Grafik zum Forschungsprofilbereich „Zivilisationserkrankungen“
Emblematische Grafik für das Forschungsprofilfeld "Nachhaltige Systeme und Biodiversität"
Grafik zum Forschungsprofilbereich „Mensch und Gehirn“

Ausgewählte Forschungsprojekte

Aktuelles

Medizinische Fakultät

Leipziger Hämatolog:innen erforschen seltene Formen von Blutkrebs

Auch wenn es in den vergangenen Jahren deutliche Fortschritte in der Behandlung seltener Formen von Blutkrebs gab und in Deutschland neue Medikamente zugelassen wurden, bleibt die Prognose für viele Betroffene weiterhin ungünstig. Forschungsteams der Universitätsmedizin Leipzig arbeiten in mehreren…

mehr erfahren

Forschung

Forscher untersuchen historische Entwicklungen des Periodensystems der Elemente

In den 1860er Jahren stellten die Chemiker Lothar Meyer und Dmitri Mendelejew unabhängig voneinander das erste Periodensystem vor. Seitdem gilt die allseits bekannte tabellarische Anordnung der Elemente als Leitbild der Chemie. Ein Forscherteam des Max-Planck-Instituts für Mathematik in den…

mehr erfahren

Intelligente Methoden und Materialien

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten gemeinsam an Themen zur Sprache und zum digitalen Zeitalter, erforschen Eigenschaften von Molekülen bis hin zu komplexen Nanostrukturen oder Zellmechanik und befassen sich mit strukturellen Fragen der Mathematik, Physik und Informatik.

Grafik zum Forschungsprofilbereich „Sprache und Kultur im digitalen Zeitalter“
Grafik des Forschungsprofilbereichs „Komplexe Materie“