Adipositas verstehen  

Adipositas verstehen

Kompetenzzentrum Adipositas

Adipositas, krankhaftes Übergewicht, ist nicht nur ein gesundheitliches Problem für den Einzelnen. In Deutschland hat es mittlerweile auch eine gesellschaftliche Dimension erreicht, die neue Ansätze zur Behandlung und Prävention der Erkrankung erfordert.

Gesundheitlichen und wirtschaftliche Folgen von Adipositas

Übergewicht verursacht orthopädische Beschwerden und Lungenprobleme. Zugleich erhöht Adipositas als Stoffwechselstörung das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes, Alzheimer, Depressionen und einige Krebsarten. Darüber hinaus ist Adipositas mit einer schlechteren Lebensqualität, Arbeitslosigkeit, Bildungsnachteilen und sozialer Isolation assoziiert. Krankhaftes Übergewicht birgt bereits jetzt hohe wirtschaftliche Belastungen, zum Beispiel aufgrund steigender Pflegekosten und einer geringeren sozioökonomischen Produktivität. Mit einer Prävalenz von 24 Prozent kostet Adipositas in Deutschland bereits mehr als 29 Milliarden Euro pro Jahr.

Biomedizinische Adipositasforschung in Leipzig

Mechanismen und Behandlung von Adipositas zu erforschen ist seit vielen Jahren ein Schwerpunkt der universitären Forschung in Leipzig. Aufbauend auf strategischen Berufungen in der Medizin und den Lebenswissenschaften konnte eine vielfältige Forschungslandschaft entstehen, die sich der Entstehung, Behandlung und Prävention der Erkrankung widmet. Zu den Themen der Adipositasforschung in Leipzig zählen unter anderem genetische Assoziationen, Stoffwechselstörungen, Mechanismen der Fettakkumulation, die Rolle des Gehirns beim Essen und therapeutische Interventionen, inklusive operative Verfahren, zum Gewichtsverlust und -erhalt. Die erfolgreiche Einwerbung folgender Einrichtungen und Verbundforschungsprojekte konsolidierten die biomedizinische, klinische und wissenschaftliche Infrastruktur:

Kooperation mit den Geistes- und Sozialwissenschaften

Erweitert wurde dieses Spektrum in den vergangenen Jahren durch die Zusammenarbeit mit den Geistes- und Sozialwissenschaften im Projekt „Ernährung, Gesundheit und Sozialordnung in modernen Gesellschaften“, das durch die VolkswagenStiftung gefördert wird. Die intensivierte Kooperation eines soziokulturellen Projekts zur Adipositas mit SFB und IFB sowie weiteren Wissenschaftlern führte 2017 zur Gründung des Kompetenzzentrums Adipositas. Es bietet eine ideale Plattform für die interdisziplinäre Forschung, den wissenschaftlichen Austausch und die strategische Entwicklung der Universität Leipzig.

Ziel: Zentrum für Integrative Adipositasforschung

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler streben den Aufbau eines Zentrums für Integrative Adipositasforschung an. Es soll den vorhandenen biomedizinischen Schwerpunkt um weitere Fachdisziplinen, wie Ökonomie, Recht und die Sozialwissenschaften erweitern und somit der gesellschaftlichen Komplexität des Phänomens „Adipositas“ besser gerecht werden. Ein erster Schritt hierzu ist der fakultätsübergreifende Antrag für ein Exzellenzcluster „Adipositas verstehen“.


letzte Änderung: 12.04.2018 

Kontakt

Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) AdipositasErkrankungen
Anja Landsmann
Philipp-Rosenthal-Str. 27
04103 Leipzig

Telefon: +49 341 97-15940
Internet
E-Mail

pages