Wir freuen uns, dass Sie sich dafür entschieden haben, an unserer Universität zu studieren! Um Ihnen den Weg zum Studium zu erleichtern, möchten wir Ihnen Tipps geben, wie Sie sich optimal auf das Studium und Ihr zukünftiges Studentenleben in Leipzig vorbereiten können.

Studienvorbereitung

Für eine erfolgreiche Bewerbung an unserer Universität benötigen Sie ausreichende Deutschkenntnisse und eine gute fachliche Vorbereitung auf das kommende Studium. Wir informieren Sie über die nötigen Voraussetzungen sowie Möglichkeiten zur fachlichen und sprachlichen Vorbereitung.
Mehr erfahren

Hinweise für Ihre Bewerbung

Je nachdem, welchen Studienabschluss Sie an unserer Universität erwerben möchten, gelten bestimmte Zulassungsbedingungen und Bewerbungsverfahren.

Bewerbung Bachelor/Diplom/Staatsexamen

mehr erfahren

Bewerbung Masterstudium

mehr erfahren

Wenn Sie sich an unserer Universität für ein Studium mit Abschluss bewerben, benötigen Sie beglaubigte Kopien Ihrer Zeugnisse und gegebenenfalls beeidigte Übersetzungen dieser Zeugnisse.

Die Bewerbungsdokumente verbleiben bei unserer Universität. Senden Sie für Ihre Bewerbung deshalb auf keinen Fall Ihre Originalzeugnisse.

Bitte beachten Sie in jedem Fall die unterschiedlichen Bewerbungsverfahren:

Informieren Sie sich bitte vor dem Einreichen Ihrer Unterlagen über die Richtlinien zu amtlichen Beglaubigungen und beeidigten Übersetzungen auf den Seiten von uni-assist. Diese Richtlinien gelten für alle Bewerbergruppen und sind auch dann gültig, wenn Sie sich nicht über uni-assist beworben haben.

Der TestAS ist ein zentraler standardisierter Studierfähigkeitstest für ausländische Studierende. Wenn Sie einen zulassungsbeschränkten Studiengang an unserer Universität studieren möchten, sind gute oder sehr gute Noten erforderlich. Für grundständige Studiengänge (Bachelor, Diplom, Staatsexamen) ist die Durchschnittsnote Ihrer Hochschulzugangsberechtigung (HZB) relevant. Mit dem Ablegen des TestAS haben Sie die Möglichkeit, diese Note zu verbessern und Ihre Auswahlchancen für einen zulassungsbeschränkten Studienplatz im ersten Fachsemester zu erhöhen. Für eine Bewerbung zum Studienkolleg kann der TestAS leider nicht berücksichtigt werden.

Inhalt des TestAS

Der TestAS besteht aus einem Kerntest, der kognitive Fähigkeiten prüft, die in allen Studiengängen Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium sind. Zusätzlich werden in studienfeldspezifischen Testmodulen weitere kognitive Fähigkeiten geprüft, die für den Erfolg in ausgewählten Studienfeldern besonders wichtig sind.

Der TestAS wird auf Deutsch, Englisch und Arabisch angeboten.

Testergebnis anrechnen

Damit das Testergebnis angerechnet werden kann, muss ein Prozentrang von mindestens 90 erreicht werden.

Bei der Anrechnung werden das Ergebnis des Kerntests und das Ergebnis des studienfeldspezifischen Moduls (dieses muss mit dem Studiengang übereinstimmen) des TestAS berücksichtigt.

  • Bei einem Prozentrang von mindestens 90 im Kerntest wird ein Bonus von 0,2 auf die Note der Hochschulzugangsberechtigung angerechnet.
  • Bei einem Prozentrang von mindestens 90 im jeweiligen fachspezifischen Modul wird ein weiterer Bonus von 0,2 angerechnet.

Ihre Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB) lässt sich somit wie im folgenden Beispiel verbessern:

Note der Hochschulzugangsberechtigung: 2,5
Maximaler Bonus im TestAS: 0,4
Neue Note der Hochschulzugangsberechtigung: 2,1

Die Prozentgrenze für den Bonus kann je nach Bewerberlage angepasst werden. Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Homepage von TestAS.

Die TestAS Ergebnisse können ausschließlich für grundständige Studiengänge (Bachelor, Diplom, Staatsexamen) mit Zulassungsbeschränkung angerechnet werden.

Vorschaubild für Video

Organisation des Aufenthalts

Welches Visum benötige ich? Wie komme ich am besten nach Leipzig? Welche Kosten kommen auf mich zu, und wie kann ich mich finanzieren? Zahlreiche Angebote und Informationsmöglichkeiten helfen Ihnen, das studentische Leben zu organisieren.

Wer benötigt ein Visum?

  • Ohne Visum können nach Deutschland einreisen:
    Studierende aus der Europäischen Union, aus dem Europäischen Wirtschaftsraum und einigen weiteren Ländern.
  • Ein Visum zu Studienzwecken benötigen
    alle anderen Studierenden, vor allem die, die länger als drei Monate in Deutschland bleiben wollen.

Erkundigen Sie sich vorab unbedingt über die Einreisebestimmungen für Ihr Land. Die erforderlichen Informationen finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amts. Auskunft erhalten Sie auch bei den deutschen Vertretungen in Ihrem Heimatland.

Sobald Sie in Deutschland angekommen sind, legen Sie bitte Ihr für drei Monate gültiges Visum bei der Ausländerbehörde am Hochschulort vor und beantragen eine „Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken“.

Lesen Sie weitere Informationen in unserem Informationsblatt zur Aufenthaltserlaubnis für Studierende.

Welche Visa gibt es?

Ein Visum für Deutschland wird immer für einen bestimmten Zweck ausgestellt. Als Studierende beantragen Sie entweder ein Studentenvisum oder ein Studienbewerbervisum.

Für die Beantragung wenden Sie sich an die Deutsche Botschaft oder an das Deutsche Generalkonsulat in Ihrem Land. Reisen Sie auf keinen Fall nur mit einem Touristenvisum ein. Sie werden es in Deutschland nicht in die notwendige „Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken“ umwandeln können.

Wie beantrage ich ein Visum?

Für die Beantragung des Visums benötigen Sie:

  • einen gültigen Reisepass
  • Ihren Zulassungsbescheid unserer Universität oder eine Bestätigung für Ihre Bewerbung bei uni-assist.
    • Wenn Sie bereits zum Studium zugelassen sind, können Sie direkt ein Studentenvisum beantragen.
    • Wenn Sie sich bereits beworben, aber noch keine Zulassung erhalten haben, können Sie ein Studienbewerbervisum beantragen. Als Nachweis nutzen Sie die Empfangsbestätigung oder den Prüfbericht, den Sie von uni-assist im Zuge Ihrer Bewerbung erhalten haben.

  • einen Nachweis, dass Sie Ihr Studium finanzieren können. Hierfür stehen Ihnen zwei Optionen zur Verfügung:

    • Selbstzahler: Dafür ist eine Einzahlung von derzeit mindestens 10.236 Euro für ein Studienjahr (entspricht zwei Semestern) auf ein deutsches Bankkonto (Sperrkonto) mit der Einschränkung erforderlich, dass monatlich nicht mehr als 853 Euro abgehoben werden können. Ein Bankkonto kann auch in Ihrem Heimatland durch eine deutsche Bank eingerichtet werden. Die weitere Finanzierung muss durch Vorlage geeigneter Unterlagen plausibel dargelegt werden.

    • Verpflichtungserklärung: Die Verpflichtungserklärung ist vor der Einreise nach Deutschland bei den deutschen Vertretungen in Ihrem Heimatland zu beantragen. Mit der Unterschrift haftet die Antragstellerin oder der Antragsteller der Verpflichtungserklärung für die Einreisende oder den Einreisenden. Die Antragstellenden verpflichten sich, für die Lebenserhaltungskosten (Ernährung, Bekleidung, Wohnraum, Versorgung im Krankheitsfall, Pflegebedürftigkeit) aufzukommen. Diese Verpflichtung ist grundsätzlich unwiderruflich und gilt für den gesamten Aufenthaltszeitraum.

Bei der Beantragung des Visums können Sie über die Datenbank des Deutschen Auswärtigen Amts Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern für Fragen zum Visum und zur Einreise ermitteln.

Informationen zum Visaverfahren, zu Ihrer Einreise nach Deutschland sowie die notwendigen Antragsformulare finden Sie ebenfalls auf den Webseiten des Auswärtigen Amts.

Für weitere Informationen können Sie sich auch an die Deutsche Botschaft oder das Deutsche Generalkonsulat in Ihrem Heimatland wenden.

Visabestimmungen für Nicht-EU-Bürgerinnen und Nicht-EU-Bürger, die an einer Universität in der EU eingeschrieben sind

Nicht-EU-Bürgerinnen und Nicht-EU-Bürger, die an einer Universität in einem EU-Land (außer Großbritannien, Irland und Dänemark) eingeschrieben sind, benötigen nicht mehr zwingend einen deutschen Aufenthaltstitel, wenn sie einen Aufenthalt zu Studien­zwecken von unter 360 Tagen in Deutschland planen. Dies entspricht der der EU-Richtlinie 2016/801, der sogenannten REST-Richtlinie für Forscher und Studierende.

Sobald Sie den Zulassungs­bescheid erhalten haben, kontaktieren Sie bitte unser Akademische Auslands­amt. Als Gast­universität müssen wir beim Bundes­amt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) einen Antrag auf Mobilität stellen, der vor Ihrer Anreise genehmigt werden muss.

Dafür senden Sie uns bitte Scans der folgenden Dokumente mit dem Betreff „Rest“ per E-Mail:

  • Digital ausgefülltes Mitteilungs­formular Mobilität
  • Aufenthaltstitels des ersten EU-Mitgliedstaates
  • Erasmusbestätigung der Heimat­universität
  • Zulassungs­bescheid der Universität Leipzig
  • Anerkannter, gültiger Pass
  • Nachweis über Sicherung der Lebens­unterhaltungs­kosten
  • Nachweis über Kranken­versicherung

Falls Sie einen Aufenthalt zum Zweck des Studiums von mehr als 360 Tagen planen, müssen Sie grundsätzlich ein Visum beantragen.

Semesterbeitrag

Der Semesterbeitrag muss jeweils fristgerecht vor Beginn eines Semesters bezahlt werden. Er gilt für alle Studierende unserer Universität einschließlich Promovierende und Teilnehmende des Studienkollegs Sachsen.

Studiengebühren

Für ein Erststudium an unserer Universität werden derzeit keine Studiengebühren erhoben. Bitte beachten Sie jedoch, dass in speziellen Fällen Zweitstudiengebühren oder Langzeitstudiengebühren erhoben werden können. Auch für einige spezielle Studiengänge und den DSH-KURS werden Gebühren verlangt.

Monatliche Kosten

Für die Finanzierung Ihres Lebensunterhalts benötigen Sie in Leipzig etwa 720 Euro monatlich. Dieser Betrag ist natürlich ein Richtwert, die tatsächlichen Ausgaben sind von Ihrem individuellen Konsumverhalten abhängig.

Die monatlichen Kosten in Leipzig setzen sich wie folgt zusammen:

Miete für Wohnung/Zimmer ca.150 – 425 Euro

Gesetzliche Krankenversicherung    
oder
Freiwillige gesetzliche Krankenversicherung

ca. 90 Euro

ca. 180 Euro

Studienmaterial ca. 50 Euro
Essen, Kleidung, sonstiger Bedarf ca. 250 Euro

        
Wenn Sie ein Visum benötigen, müssen Sie bereits bei der Beantragung des Visums in Ihrem Heimatland einen Nachweis der gesicherten Finanzierung des Lebensunterhalts leisten.

Einmalige Kosten

Zusätzlich zu den monatlichen Kosten sollten Sie für Ihren Studienbeginn mit weiteren einmaligen Kosten rechnen wie beispielsweise der Kaution für eine Unterkunft und der Gebühr zur Einrichtung eines Sperrkontos. Planen Sie deshalb einen zusätzlichen Betrag von etwa 750 Euro für den Start in Leipzig ein.

Um in Deutschland zu studieren, benötigen Sie eine Krankenversicherung. Ohne diese können Sie nicht immatrikuliert werden.
In Deutschland gibt es zwei Arten von Krankenversicherungen:

  • gesetzliche, öffentliche Versicherungen
  • private Versicherungen (in der Regel nur für Promovierende)

Bitte zeigen Sie bereits bei der persönlichen Immatrikulation einen Nachweis über eine bestehende Krankenversicherung vor.

Wenn Sie im Rahmen eines Stipendienprogramms eine Gruppenversicherung gestellt bekommen, benötigen Sie von einer gesetzlichen Krankenkasse die Bestätigung, dass Sie von der gesetzlichen Krankenversicherung befreit sind.

Gesetzliche Krankenversicherung

  • Studierende aus Ländern der Europäischen Union weisen mit ihrer Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC) ihre Krankenversicherung nach. Grundlage sind die Sozialversicherungsabkommen der Mitgliedsländer der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums.
    Bitte beachten Sie, dass Ihre Versicherung eventuell nicht alle Kosten in Deutschland abdeckt. Erkundigen Sie sich daher schon vor Ihrer Einreise sehr genau, welche Leistungen Sie in Deutschland in Anspruch nehmen dürfen. Sie benötigten von einer gesetzlichen deutschen Krankversicherung die Bestätigung, dass Sie von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreit sind.
  • Studierende aus Nicht-EU-Ländern können eine gesetzliche Krankenversicherung abschließen, wenn Sie keine gültige und von unserer Universität akzeptierte Krankenversicherung besitzen. Sie entscheiden sich für eine deutsche Krankenversicherung inklusive Pflegeversicherung.

    Die monatlichen Kosten für alle Versicherungen für Studierende betragen ungefähr 80 Euro (Stand: August 2018).
    Ihre Immatrikulation ist erst vollständig, wenn Sie eine gültige Krankenversicherung nachweisen. Um eine gesetzliche Krankenversicherung abschließen zu können, müssen Sie Ihren Immatrikulationsbescheid vorlegen.

Die Neuanmeldung bei einer Versicherung muss innerhalb eines Tages nach Ausstellung des Immatrikulationsbescheids erfolgen. Im Rahmen der Willkommenswoche sind einige Krankenkassen anwesend, bei denen Sie sich versichern können.

  • Promovierende ohne Arbeitsvertrag, die bereits eine gesetzliche Krankenversicherung als Bachelor- oder Masterstudent aus Deutschland oder der EU hatten oder selbst aus der Europäischen Union kommen, können sich auch während der Promotion freiwillig gesetzlich versichern. Der Beitrag liegt über dem studentischen Beitrag für eine gesetzliche Krankenversicherung. Er beginnt bei circa 180 Euro und ist abhängig von der Höhe des Stipendiums.
  • Promovierende mit Arbeitsvertrag an unserer Universität können sich als Arbeitnehmerin oder Arbeitnehmer in jeder gesetzlichen Krankenkasse versichern lassen.

Promovierende, die neu aus Drittstaaten kommen, haben nur die Möglichkeit eine private Versicherung abzuschließen. Diese schließen bestimmte Vorerkrankungen oftmals aus und decken nicht alle Versicherungsleistungen ab.
Bitte prüfen Sie diese Ausschlusskriterien genau, bevor Sie eine Versicherung abschließen und nach Deutschland einreisen.

Mehr erfahren

Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherungen anderer Länder werden unter Umständen in Deutschland anerkannt. Genaueres sollten Sie mit Ihrer Versicherung klären. Üblicherweise ist die private Krankenversicherung für alle ab dem 30. Lebensjahr, Studienkollegiaten und Doktoranden geeignet. Sie können diese auch in Deutschland abschließen.

Ihre private Versicherung wird in Deutschland anerkannt? Dann benötigen Sie für die Immatrikulation eine Bestätigung, dass Sie von der Versicherungspflicht der gesetzlichen Krankenversicherung befreit sind. Dafür lassen Sie bitte das Formular zur Bestätigung des Krankenversicherungsschutzes ausfüllen und bringen es zu Ihrer Immatrikulation mit.

Wenn Sie privat krankenversichert sind, müssen Sie alle ärztlichen Leistungen und Medikamente in Deutschland vorfinanzieren und anschließend mit Ihrer Krankenkasse im Heimatland abrechnen.

Wenn Sie privat versichert sind, können Sie für die Dauer Ihres Studiums nicht mehr in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln.

Im Unterschied zu anderen Ländern vergeben Universitäten in Deutschland kaum Stipendien.

Wichtigster Stipendiengeber für internationale Studierende ist der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD)

  • Über das Portal für internationale Studierende des Deutschen Studentenwerks können Sie sich über mögliche Fördermöglichkeiten und Stipendien in Ihrem Heimatland informieren.
  • Die Universität Leipzig vergibt regelmäßig Deutschlandstipendien an besonders engagierte, talentierte und leistungsstarke Studierende der Universität.

Weitere Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten und Stipendien erhalten Sie auf den folgenden Seiten:

Studentenwohnheime

Wenn Sie gern zusammen mit anderen deutschen und ausländischen Studierenden in einem Wohnheim des Studentenwerks Leipzig wohnen möchten, können Sie sich über das Online-Formular für ein Zimmer bewerben.

Richten Sie sich bitte mit allen Anfragen zum Wohnheim direkt an das Studentenwerk Leipzig.

Sobald Sie eine Zulassung zum Studium an unserer Universität erhalten haben, können Sie sich für einen Wohnheimplatz beim Studentenwerk Leipzig bewerben.

Wohngemeinschaften

Besonders beliebt bei den Leipziger Studierenden sind Wohngemeinschaften (WGs). Beliebte Plattformen für die Zimmersuche sind:

  • WG-Gesucht: Finden Sie freie WG-Zimmer, die möbliert zur Zwischenmiete angeboten werden.
  • „Schwarze Bretter“: Tafeln, an denen Studierende unter anderem ihre Angebote für möblierte oder unmöblierte Zimmer aushängen. Sie befinden sich in den verschiedenen Gebäuden der Universität und im Online-Portal.

Planen Sie für die Wohnungssuche unbedingt genügend Zeit ein.

Bei der Anmietung einer Wohnung wird häufig eine Kaution (Hinterlegen einer bestimmten Geldsumme) verlangt. In der Regel sind das ein bis zwei Monatsmieten (ohne Nebenkosten), die auf ein Sparbuch eingezahlt werden. Bei der Kündigung des Mietvertrags wird die Kaution wieder ausgezahlt, wenn die Wohnung ohne Schäden zurückgegeben wird.

Für Ihre Anreise nach Leipzig gibt es verschiedene Optionen.

Mit dem Flugzeug

  • Die Fluggesellschaften bieten täglich weltweite Anschlussverbindungen von und nach Leipzig/Halle an. Direktflüge nach Leipzig/Halle gibt es von Flughäfen wie Frankfurt am Main, München, Stuttgart, Köln/Bonn, Düsseldorf, Zürich, Wien und Istanbul.
  • Der Flughafen Leipzig/Halle ist etwa 30 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt.
  • Zwischen dem Flughafen und dem Leipziger Hauptbahnhof verkehren regelmäßig Züge der Deutschen Bahn.
  • Die Flughäfen Berlin, München, Frankfurt am Main und Hannover sind ebenfalls gut von Leipzig aus erreichbar. Die Städte sind durch Zug- und Fernbuslinien mit Leipzig verbunden.

Mit der Bahn

  • Intercity und Intercity-Express (IC/ICE) der Deutschen Bahn verbinden Leipzig mit fast allen europäischen Großstädten.
  • Der Leipziger Hauptbahnhof befindet sich mitten im Stadtzentrum und ist einer der schönsten und größten Bahnhöfe Deutschlands. Zahlreiche Regional- und S-Bahn-Verbindungen verbinden Leipzig mit der direkten Umgebung.

Mit dem Fernbus

  • Das Fernbusterminal befindet sich direkt am Hauptbahnhof mitten im Stadtzentrum
  • Von hier aus können Sie beispielsweise mit dem FlixBus Busverbindungen zu deutschen und europäischen Städten nutzen.  

Mit dem Auto

  • Sie erreichen Leipzig über die Autobahnen A9 (Berlin – Nürnberg) und A14 (Halle – Dresden).

Zusätzliche Anreiseinformationen finden Sie auf den folgenden Seiten:

 

Grupper internationaler Studierender sitzt auf dem Campus Augustusplatz
Leben und Studieren in Leipzig, Foto: Christian Hüller

Das könnte Sie auch interessieren

Studienvorbereitung

mehr erfahren

Studienstart

mehr erfahren

Während des Studiums

mehr erfahren
zum Seitenanfang