Starten Sie jetzt mit der Planung Ihres Auslandsaufenthalts in Europa! Nutzen Sie die Möglichkeit, einen Erasmus+ Studienaufenthalt über Vereinbarungen Ihres Fachs oder im Rahmen von Hochschulnetzwerken wie dem Utrecht Network oder der europäischen Hochschulallianz Arqus zu absolvieren. Wir informieren über europäische Partnerhochschulen, den Bewerbungsprozess und die Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung.

Junger Mann springt an einer engen Stelle über einen Canyon
Foto: Unsplash

Erasmus+

Sie möchten einen drei- bis zwölfmonatigen Studienaufenthalt an einer Partneruniversität im europäischen Ausland absolvieren? Dann bewerben Sie sich auf eine Erasmus+ Förderung! Das Erasmus+ Programm bietet zahlreiche Austauschplätze im Fach, aber auch fachflexibel über unsere Netzwerke Utrecht Network und die Hochschulallianz Arqus, an die eine finanzielle Unterstützung gebunden ist.

Sie möchten wissen, wie Erasmus+ Ihren Auslandsaufenthalt fördert und was Sie dafür tun müssen?

  • Bei einem Erasmus+ Studienaufenthalt werden Ihnen die Studiengebühren an der Partneruniversität erlassen.
  • Sie beantragen die Erasmus+ Förderung durch Ihre Online-Registrierung in der Stabsstelle Internationales.
  • Ihr Studienaufenthalt wird abhängig von der Aufenthaltsdauer und dem Zielland gefördert.
  • Im Bachelor und im Master beträgt die maximale Aufenthaltsdauer je zwölf Monate.
  • In Staatsexamens- und Diplomstudiengängen beträgt die maximale Aufenthaltsdauer 24 Monate.
  • Dieses Erasmus+ „Kontingent“ können Sie flexibel für ein Erasmus+ Studium und/oder Erasmus+ Praktikum einsetzen.

Bitte beachten Sie: Einen Erasmus+ Aufenthalt können Sie mit einer finanziellen Unterstützung, ohne eine finanzielle Unterstützung (Erasmus+ Status/Nullförderung) oder einer teilweisen Unterstützung absolvieren. Die Entscheidung dazu trifft die Universität Leipzig auf Grundlage des verfügbaren Budgets.

Finanzielle Unterstützung nach Aufenthaltsdauer

Für Auslandsaufenthalte, die nach dem 30. September 2019 enden: 

Aufenthaltsdauer

finanzieller Zuschuss für

Ab 3 Monate,
aber weniger als 3 Monate und 15 Tage

3 Monate

Ab 3 Monaten und 15 Tagen,
aber weniger als 4 Monate

3,5 Monate

Ab 4 Monaten,
aber weniger als 4 Monate und 15 Tage

4 Monate

Ab 4 Monaten und 15 Tagen,
aber weniger als 5 Monate

4,5 Monate

usw.

usw.

Ab 10 Monate bis maximal 12 Monate

10 Monate

Ihre Aufenthaltsdauer wird bestimmt durch die Immatrikulation und die Bescheinigung über das Ende des Erasmus+ Studienaufenthaltes, die die Gasthochschule Ihnen ausstellt.

Finanzielle Unterstützung nach Zielland

In dieser Tabelle finden Sie die finanzielle Unterstützung pro Ländergruppe bei denen der Aufenthalt nach dem 30. September 2019 endet. Das genaue Aufenthaltsende geben Sie in Ihrer Registrierung an.

Ländergruppe 1: 450,00 Euro/Monat Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich
Ländergruppe 2: 390,00 Euro/Monat Belgien, Deutschland (ausgeschlossen, wenn entsendendes Land), Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern
Ländergruppe 3: 330,00 Euro/Monat

Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Nordmazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

Wenn Sie einen Studienaufenthalt in der Schweiz planen, erfolgt die Förderung über das Swiss European Mobility Programme (SEMP). Dieses Programm verantwortet jede Schweizer Hochschule eigenständig. Bitte wenden Sie sich daher an Ihre Wunsch-Partnerhochschule in der Schweiz.

Die Erasmus+ Förderung können Sie zusätzlich mit Auslands-BAföG oder weiteren Stipendien kombinieren.

Sonderförderung

Studierende mit einer Behinderung oder Eltern mit Kind(ern) können in der Stabsstelle Internationales einen Antrag auf Sondermittel stellen. Die Sonderförderung wird zusätzlich zu den regulären Fördersätzen gezahlt. Die Länderstaffelung können Sie der vorherigen Tabellen entnehmen.

Damit wir Ihren Förderantrag bewilligen können, stellen Sie bitte folgende Anträge an die Stabsstelle Internationales:

 

Im Falle einer Schwerbehinderung können Sie folgende Förderanträge bitte beim DAAD stellen (Kopie an die Stabsstelle Internationales):

Sie haben die Wahl zwischen zahlreichen Erasmus+ Studienplätzen an unseren Partneruniversitäten innerhalb der EU-Staaten sowie der Türkei, Norwegen, Island, Liechtenstein, Nordmazedonien und Serbien. Die Teilnahme an einem Erasmus+ Programm ist dabei unabhängig von Ihrer eigenen Nationalität.

Aktuelle Erasmus+ Studienplätze können Sie gezielt im Portal für Auslandsaufenthalte suchen. Neben verfügbaren Austauschplätzen stellen wir Ihnen in diesem Portal Informationen zu Partnerhochschulen sowie Kontakte zu den entsprechenden Fachkoordiniernden und Fachzuständigen (Erasmus+ Fachkoordinatorinnen und Fachkoordinatoren) zur Verfügung.

  • Bei Antritt des Erasmus+ Studienaufenthalts muss das erste Studienjahr an der Universität Leipzig erfolgreich abgeschlossen sein (außer Masterstudium).
  • Das erforderliche Sprachniveau in der Unterrichtssprache an der Gasthochschule muss erfüllt sein.

Bewerbung fachspezifische Austauschstudienplätze

Ihre Bewerbung für eine Nominierung auf einen fachspezifischen Austauschstudienplatz im Rahmen von Erasmus+ reichen Sie an Ihrem Institut/Ihrer Fakultät ein. Mit der Nominierung melden Sie sich bei der Partnerhochschule an und registrieren sich anschließend in der Stabsstelle Internationales.

Im ersten Schritt bewerben Sie sich bei  Ihrer Erasmus+ Fachkoordinatorin oder Ihrem Erasmus+ Fachkoordinator für die Nominierung auf einen fachspezifischen Austauschstudienplatz. Bitte erkundigen Sie sich in Ihrem Fach zu Beginn des Wintersemesters, wie der Bewerbungsprozess abläuft, welche Bewerbungsdokumente notwendig sind und wann die Bewerbungsfrist endet.

Bewerbungsformular
PDF 100 KB

Bei erfolgreicher Bewerbung nominiert  Ihre Erasmus+ Fachkoordinatorin oder Ihr Erasmus+ Fachkoordinator Sie für einen fachspezifischen Austauschstudienplatz.

Hinweis: Sie können ein Urlaubssemester für Ihren Erasmus+ Aufenthalt nutzen. Ihre Leistungen aus dem Urlaubssemester können anerkannt werden. Fragen Sie bitte im zentralen Studiensekretariat nach einem Antrag auf Beurlaubung.

Sie wurden von  Ihrer Erasmus+ Fachkoordinatorin oder Ihrem Erasmus+ Fachkoordinator erfolgreich für einen Platz nominiert? Herzlichen Glückwunsch.

Ihre Erasmus+ Fachkoordinatorin oder Ihr Erasmus+ Fachkoordinator informiert anschließend die Partnerhochschule über Ihre Nominierung. Sie erhalten dann Informationen zur Anmeldung als Austauschstudierender und gegebenenfalls Antragsdokumente von der Partnerhochschule. Bitte folgen Sie diesen Anleitungen und senden die notwendigen Dokumente bis zur gegebenen Frist selbstständig an die Partnerhochschule zurück.

Spätestens drei Monate vor Aufenthaltsbeginn müssen Sie sich online bei der Stabsstelle Internationales registrieren und die Registrierung zusammen mit Ihrer Erasmus+ Fördervereinbarung einreichen. Dazu sind folgende Schritte notwendig:

  • Loggen Sie sich mit Ihrem Uni-Login ein und füllen Sie die Online-Registrierung aus.
  • Laden Sie die Nominierungsbestätigung  Ihrer Erasmus+ Fachkoordinatorin oder Ihres Erasmus+ Fachkoordinators im Portal hoch.
  • Drucken Sie die ausgefüllte Registrierung aus, unterschreiben Sie diese im Original und reichen Sie das Dokument bei der Stabsstelle Internationales ein.
  • Zusätzlich zur Online-Registrierung müssen Sie die Vereinbarung über eine Erasmus+ Förderung ausfüllen. Bitte senden Sie auch hier das unterschriebene Original (in zweifacher Ausführung) an die Stabsstelle Internationales. Ein gegengezeichnetes Original wird Ihnen postalisch vor Beginn Ihres Erasmus+ Studienaufenthalts zugesandt.
Postadresse: Stabsstelle Internationales
Goethestraße 6
04109 Leipzig
Einwurf:

Stabsstelle Internationales
Goethestraße 6
Briefkasten vor Zimmer 403
04109 Leipzig

So funktioniert die Online-Registrierung zur Förderung von Auslandsaufenthalten

Das Learning Agreement bildet die Basis für Ihren Erasmus+ Studienaufenthalt. Es regelt die spätere Anerkennung Ihrer im Ausland erbrachten Leistungen. Bitte starten Sie frühzeitig mit Ihrer Studienvereinbarung, dem sogenannten Learning Agreement, um alle notwendigen Unterschriften vor dem Auslandsaufenthalt einzuholen. Unser Erklärvideo zeigt Ihnen, wie Sie das Learning Agreement erstellen.

Praktische Hinweise zum Ausfüllen des Learning Agreements (Studienvereinbarung)

Nach der Online-Registrierung bei der Stabsstelle Internationales und der Bearbeitung Ihres Antrags werden Sie per E-Mail zu einem Online-Sprachtest in der Unterrichtssprache der Partnerhochschule aufgefordert (E-Mail Absender: Erasmus+ Notification System). Dieser wird durch den Online Language Support (OLS) zur Verfügung gestellt und ist für den Erhalt der Erasmus+ Förderung verpflichtend. Von der Teilnahme sind Sie nur ausgenommen, sofern die Unterrichtssprache Ihre Muttersprache ist oder die erforderliche Sprache nicht verfügbar ist.

OLS deckt folgende Sprachen ab:

Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Irisch Gälisch, Italienisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Maltesisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowenisch, Slowakisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch.

Bitte beachten: Wenn Sie ein Sprachtestergebnis unter dem Niveau B2 erzielen, erhalten Sie Zugang zu einem Online-Sprachkurs in der getesteten Unterrichtssprache. Das Angebot erfolgt automatisch. Natürlich können Sie auch freiwillig an einem Sprachkurs teilnehmen, selbst wenn Sie ein höheres Testergebnis erzielt haben. Die Sprachkurse bieten Ihnen außerdem die Möglichkeit, zusätzlich die Landessprache zu erlernen.

Unser Tipp: Vergewissern Sie sich mit unserer Checkliste zum Erasmus+ Studium, ob Sie alle nötigen Schritte vor dem Beginn Ihres Auslandsaufenthalts erledigt haben.

Fachflexible Austauschstudienplätze in Netzwerken (Utrecht Network & Arqus)

Unsere Universität ist Mitglied im Utrecht Network und in der Hochschulallianz Arqus. Über diese Netzwerke und die darin befindlichen Partnerhochschulen haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, einen Auslandsaufenthalt in Europa oder auch weltweit zu absolvieren.

Partnerhochschulen im Utrecht Network

Frankreich Université de Lille
Lettland Latvijas Universitáte Riga
Litauen Vilniuas Universitetas
Niederlande Universiteit Utrecht
Österreich Karl-Franzens-Universität Graz
Schweiz Universität Basel
Spanien Universidad Complutense de Madrid (nur für Philologie)
Ungarn Eötvös Loránd Universität Budapest
Vereinigtes Königreich University of Hull (ausgenommen: Medizin, Psychologie, Rechtswissenschaft)

 

Partnerhochschulen in der Hochschulallianz Arqus

Frankreich Université de Lyon
Litauen Vilniuas Universitetas
Italien Università degli Studi di Padova
Norwegen Universitet i Bergen (ausgenommen: Medizin, Kunstgeschichte, Kunstpädagogik und Musik)
Österreich Universität Graz
Spanien                             Universidad de Granada

 

Das Utrecht Network kooperiert mit Universitätsnetzwerken weltweit. Dadurch haben Sie außerdem die Möglichkeit, einen Studienaufenthalt in den USA oder in Australien zu absolvieren.

Bei einem Auslandsaufenthalt werden Ihnen die Studiengebühren an der Partneruniversität erlassen. Nach der Zulassung durch die Partneruniversität bewerben Sie sich auf eine Erasmus+ Förderung.

Die Erasmus+ Förderung können Sie zusätzlich mit Auslands-BAföG oder weiteren Stipendien kombinieren.

Bewerbung fachflexible Austauschstudienplätze in Netzwerken (Utrecht Network & Arqus)

Sie können sich für maximal drei Hochschulen bewerben. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld, ob Ihr gewünschtes Studienfach an der Partnerhochschule angeboten wird. Sobald Sie sich für Ihre Wunsch-Partnerhochschule entschieden haben, starten Sie mit Ihrer Bewerbung für einen Austauschplatz. Sie werden zunächst durch Ihr Fach nominiert, bewerben sich anschließend bei der Stabsstelle Internationales und abschließend bei Ihrer Wunsch-Partnerhochschule.

Um sich für einen Auslandsaufenthalt im Rahmen des Utrecht Networks oder über die Hochschulallianz Arqus zu bewerben, müssen Sie durch Ihr Studienfach nominiert werden. Dazu gibt es ein fachspezifisches Nominierungsverfahren. Wie dieses abläuft und was Sie zu beachten haben, teilt Ihnen Ihre Erasmus+ Fachkoordinatorin oder Ihr Erasmus+ Fachkoordinator mit. Ihren Nominierungsbescheid müssen Sie zusammen mit Ihrer Bewerbung bei der Stabsstelle Internationales einreichen.

Nachdem Sie durch Ihr Fach nominiert wurden, bewerben Sie sich bei der Stabsstelle Internationales. Hierfür müssen Sie zunächst das Bewerbungsformular ausfüllen.

Zusätzlich zu Ihrem Bewerbungsantrag erstellen Sie einen voraussichtlichen Studienplan für Ihre gewählte Partnerhochschule.

Die genannten Dokumente senden Sie anschließend in der untenstehenden Reihenfolge und in einer zusammengefassten PDF-Datei per E-Mail an die Stabsstelle Internationales. Auf Basis der eingereichten Dokumente, treffen wir eine formale Auswahl.

  • Bewerbungsformular
  • Voraussichtlicher Studienplan für die gewählte(n) Partnerhochschule(n) (formlos)
  • Nominierungsbestätigung der Erasmus+ Fachkoordinatorin oder des Erasmus+ Fachkoordinators

Sobald Sie Ihre Bewerbung eingereicht haben, wird Ihre Wunsch-Partnerhochschule über Ihre Nominierung informiert. Erst dann entscheiden die Partneruniversitäten über eine mögliche Zulassung im gewünschten Fach.

Anschließend werden Sie von der Partnerhochschule per E-Mail kontaktiert und erhalten Informationen zum Bewerbungsprozess. Hierbei handelt es sich in der Regel um eine Online-Registrierung.

Spätestens drei Monate vor Aufenthaltsbeginn müssen Sie sich online bei der Stabsstelle Internationales registrieren und die Registrierung zusammen mit Ihrer Erasmus+ Fördervereinbarung einreichen. Dazu sind folgende Schritte notwendig:

  • Loggen Sie sich mit Ihrem Uni-Login ein und füllen Sie die Online-Registrierung aus.
  • Laden Sie die Nominierungsbestätigung Ihrer Erasmus+ Fachkoordinatorin oder Ihres Erasmus+ Fachkoordinators im Portal hoch.
  • Drucken Sie die ausgefüllte Registrierung aus, unterschreiben Sie diese im Original und reichen Sie das Dokument in der Stabsstelle Internationales ein.
  • Zusätzlich zur Online-Registrierung müssen Sie die Vereinbarung über eine Erasmus+ Förderung ausfüllen. Bitte senden Sie auch hier das unterschriebene Original (in zweifacher Ausführung) an die Stabsstelle Internationales. Ein gegengezeichnetes Original wird Ihnen postalisch vor Beginn Ihres Erasmus+ Studienaufenthalts zugesandt.
Postadresse: Stabsstelle Internationales
Goethestraße 6
04109 Leipzig
Einwurf: Stabsstelle Internationales
Goethestraße 6
Briefkasten vor Zimmer 403
04109 Leipzig

Bitte beachten: Wählen Sie bei der Online-Registrierung im Abschnitt „gewünschter Aufenthalt“ unter dem Punkt „Fach“ bitte „fachflexibel“ aus.

Das Learning Agreement bildet die Basis für Ihren Erasmus+ Studienaufenthalt. Es regelt die spätere Anerkennung Ihrer im Ausland erbrachten Leistungen. Bitte starten Sie frühzeitig mit Ihrer Studienvereinbarung, dem sogenannten Learning Agreement, um alle notwendigen Unterschriften vor dem Auslandsaufenthalt einzuholen. Unsere Erklärvideo zeigt Ihnen, wie Sie das Learning Agreement erstellen.

Praktische Hinweise zum Ausfüllen des Learning Agreements (Studienvereinbarung)

Nach der Online-Registrierung bei der Stabsstelle Internationales werden Sie per E-Mail zu einem Online-Sprachtest in der Unterrichtssprache an der Partnerhochschule aufgefordert (E-Mail Absender: Erasmus+ Notification System). Dieser wird durch den Online Language Support (OLS) zur Verfügung gestellt und ist für den Erhalt der Erasmus+ Förderung verpflichtend. Von der Teilnahme sind Sie nur ausgenommen, sofern die Unterrichtssprache Ihre Muttersprache ist oder die erforderliche Sprache nicht verfügbar ist.

OLS deckt folgende Sprachen ab:

Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Englisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Irisch Gälisch, Italienisch, Kroatisch, Lettisch, Litauisch, Maltesisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowenisch, Slowakisch, Spanisch, Tschechisch und Ungarisch.

Bitte beachten: Wenn Sie ein Sprachtestergebnis unter dem Niveau B2 erzielen, erhalten Sie Zugang zu einem Online-Sprachkurs in der getesteten Unterrichtssprache. Das Angebot erfolgt automatisch. Natürlich können Sie auch freiwillig an einem Sprachkurs teilnehmen, auch wenn Sie ein höheres Testergebnis erzielen. Die Sprachkurse bieten Ihnen außerdem die Möglichkeit, zusätzlich die Landessprache zu erlernen.

Unser Tipp: Vergewissern Sie sich mit unserer Checkliste zum Erasmus+ Studium, ob Sie alle nötigen Schritte vor dem Beginn Ihres Auslandsaufenthalts erledigt haben.

Die reguläre Bewerbungsfrist endet am 1. März eines Jahres.

Das könnte Sie auch interessieren

Auslands­aufenthalt weltweit

mehr erfahren

Praktikum im Ausland

mehr erfahren

Während des Aufenthalts

mehr erfahren