Hier finden Sie relevante Informationen zu den Job-Tickets, hauptsächlich im MDV-Gebiet sowie der Deutschen Bahn, für den öffentlichen Dienst.

Allgemeine Informationen

  • Jobtickets können von allen Bediensteten des Freistaates Sachsen - egal ob auszubildend, wissenschaftlich oder nichtwissenschaftliche beschäftigt, Professor oder verbeamtet - genutzt werden.
  • Das Jobticket im MDV-Verkehrsverbund MDV gibt es seit 1.1.2019 nur noch mit der Option der Arbeitgeberbeteiligung. Der Rahmenvertrag für das Jobticket ohne Arbeitgeberbeteiligung im Verkersverbund MDV ist zum 31.12.2018 ausgelaufen. Die Rabatte im Bereich des MDV betragen 13 % MDV und 10 % Arbeitgebeber. Ansprechpartner ist die DB Vertrieb GmbH. Alle weiteren Informationen und Unterlagen finden Sie weiter unten in der entsprechenden Rubrik.
  • Auch im überregionalen Bereich ist die Nutzung eines Jobtickets möglich. Die Preisgestaltung ist hier abhängig von der täglich zurückzulegenden Fahrtstrecke mit der Deutschen Bahn und einer evtl. zusätzlichen Nutzung von MDV-Zonen. Die Ansprechpartner für das DB-Jobticket finden Sie auf dem Informationsblatt zum DB-Jobticket. Sie erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot.
  • Auch in anderen Verkehrsverbunden Sachsens wurden mit den Freistaat Sachsen Jobtickets mit Arbeitgeberbeteiligungen abgeschlossen.

Insgesamt stehen den Beschäftigten in Behörden und Einrichtungen des Freistaates Sachsens (und somit also auch für die Universität Leipzig) folgende Job-Tickets zur Verfügung:

  • Deutschen Bahn AG (DB)
  • Mitteldeutscher Verkehrsverbund (MDV)
  • Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVNO)
  • Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS)
  • Verkehrsverbund Vogtland GmbH (VVV)

Hinweise - Erläuterungen - Formulare

Nachstehend finden Sie ausführliche Informationen zu den Job-Tickets sowie die Formulare für die Bereiche MDV und DB.

Das könnte Sie auch interessieren

Aboportal Deutsche Bahn Job-Tickets

mehr erfahren

Mitteldeutscher Verkehrsverbund

mehr erfahren

Beschäftigten­vertretungen

mehr erfahren