Dr. Joris Spigt

Dr. Joris Spigt

Akademischer Assistent

Philosophie mit Schwerpunkt Geschichte der Philosophie
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Raum H2 1.03
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-35814

Kurzprofil

Joris Spigt studierte Philosophie und Griechisch-Lateinische Philologie an der Universität von Amsterdam. Nach seinem Bachelor-Studium absolvierte er seinen M.A. und MPhil in der Philosophie an der KU Leuven, wo er im Winter 2019/2020 promovierte mit einer Doktorarbeit über das Verhältnis des Skeptizismus zur Philosophie in Hegels Werken. Seit 2020 ist er akademischer Assistent an der Universität Leipzig. 

Berufliche Laufbahn

  • seit 04/2020
    Akademischer Assistent von Prof. Dr. Andrea Kern
  • 10/2014 - 02/2020
    Promotion in der Philosophie an der KU Leuven

Ausbildung

  • 09/2009 - 09/2014
    Studium der Griechisch-Lateinische Philologie und Philosophie in Amsterdam und Leuven

In seiner Forschung verbindet Joris Spigt die systematische Philosophie mit seinem Interese an der Geschichte der Philosophie. So argumentierte er in seiner Disseration für die allgemeine These, dass Skepsis nach Hegel in ihrer bedeutendsten Form ein strukturelles, wiederkehrendes Element der philosophischen Reflexion ist und hinterfragte er die Skepsis innerhalb Hegels philosophischen Überlegungen.

 

Die Schwerpunkte seiner Forschung sind Hegel, Skeptizismus, Erkenntnistheorie, Antike Philosophie, und Phänomenologie.

  • Spigt, J.
    The Unity of Oppositions: Reason’s Self-Knowledge
    Hegel Jahrbuch. 2018. 11 (1). S. 182-186
    Details ansehen
  • Spigt, J.
    Subjectivisme, scepticisme, en eindigheid: een commentaar op Dennis Schultings Kant's Radical Subjectivism
    Tijdschrift voor Filosofie. 2018. 80 (2). S. 323-330
    Details ansehen
  • Spigt, J.
    Lisa Herzog (ed.). Hegel’s Thought in Europe. Currents, Crosscurrents and Undercurrents. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2013. ISBN 978-1-137-30921-1 (hbk). Pp. 265.
    Hegel Bulletin. 2016. 39 (2). S. 376-381
    Details ansehen
  • Spigt, J.
    Hegel’s Transforming Conception of Philosophy in "Glauben und Wissen" and Phänomenologie des Geistes
    Hegel-Jahrbuch. 2016. 2016 (1). S. 87-90
    Details ansehen

weitere Publikationen

  • WiSe 2020/1: MA Seminar Hegels Phänomenologie des Geistes

    Hegel charakterisiert die Phänomenologie des Geistes als „die Darstellung des erscheinenden Wissens“ sowie als einen „sich vollbringenden Skeptizismus“. Was ist aber das erscheinende Wissen, wieso soll es notwendig sein, es darzustellen, und warum sei eine solche Darstellung ein sich vollbringender Skeptizismus? Im Seminar beschäftigen wir uns mit diesen Fragen, indem wir die Motivation der Phänomenologie und die ersten Schritte der Untersuchung des Wissens nachvollziehen.

  • WiSe 2020/1: BA Seminar Antike Ethik

    Die Frage nach dem guten Leben ist eine der zentralen Fragen der antiken Philosophie. Manche antiken Denker verbinden dabei ihre Antwort auf diese Frage mit einer bestimmten philosophischen Daseinsform. Im Seminar untersuchen wir die Beziehung zwischen dem guten Leben und der Philosophie in der Antike. Dafür lesen wir Texte von Platon, Aristoteles, Epikur, Epiktet und Sextus Empiricus. Auf diese Weise erhalten wir Einblick in Einheit und Vielfalt der antiken Ethik,

  • SoSe 2020: BA Seminar Formen des Skeptizismus

    Was ist Skeptizismus und was sind die Quellen des Skeptizismus? In diesem Seminar untersuchen wir, inwieweit man sinnvoll zwischen verschiedenen Formen des Skeptizismus unterscheiden kann. Der erste Teil des Moduls konzentriert sich auf drei Formen der antiken Skepsis, nämlich die sokratische Skepsis, den Pyrrhonismus und die akademische Skepsis. Der zweite Teil befasst sich mit Skeptizismus in der Neuzeit, bezeichnet durch die kartesische Skepsis, humesche Skepsis, und die kantische Skepsis.

  • SoSe 2020: BA Seminar Die phänomenologische Tradition

    Die Phänomenologie ist eine der wichtigsten und einflussreichsten philosophischen Strömungen des 20. Jahrhunderts. Im Seminar beschäftigen wir uns mit folgenden Fragen: (Warum) brauchen wir die Phänomenologie? Was ist der genaue Status der Phänomenologie? Ist die Phänomenologie eine Wissenschaft, oder in welcher Beziehung steht sie zu den Wissenschaften? Und wie unterscheidet sich die Phänomenologie von anderen Arten, Philosophie zu betreiben?