Mit dem Deutschlandstipendium zeichnen wir unsere besten Studierenden aus, belohnen herausragende Studienleistungen, ehrenamtliches gesellschaftliches und soziales Engagement oder den Erfolg vor dem Hintergrund herausfordernder Lebensverhältnisse. Mehr als 100 Unternehmen, Stiftungen, Alumni und Privatpersonen leisten aktuell als Förderinnen und Förderer einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung von Fachkräften. Ihr Engagement stärkt das regionale Netzwerk Wirtschaft-Wissenschaft-Kultur. Mit dem Deutschlandstipendium begleiten unsere Stifter junge Menschen auf dem Weg durch das Studium.

Gruppenfoto: 11 der 32 Pharmazie-Stipendiat:innen des aktuellen Studienjahres
Deutschlandstipendium Förderer-Stipendiaten-Netzwerktreffen in der Moritzbastei am 1. Juli 2021, Foto: Christian Hüller

Informationen für Förderer

Fördern Sie begabte und engagierte Studierende unserer Universität. Tragen Sie dazu bei, dass junge Menschen ihre Talente ungehindert entfalten können und stärken Sie gleichzeitig den Universitätsstandort Leipzig. Treten Sie mit „Ihren“ Stipendiatinnen und Stipendiaten und weiteren Förderinnen und Förderern in Kontakt und werden Sie Teil eines wachsenden Netzwerks. Mit Ihrem Einsatz investieren Sie in die Zukunft und engagieren sich wirkungsvoll für Nachwuchskräfte.

Förderer werden

Mit einer Spende von 1.800 Euro pro Jahr übernehmen Sie einen Teil eines Deutschlandstipendiums. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verdoppelt diesen Betrag. Jede Stipendiatin und jeder Stipendiat erhält somit 300 Euro monatlich.
Senden Sie die ausgefüllte Fördervereinbarung per Post oder E-Mail an uns.

Fördervereinbarung
PDF 189 KB

Gern können Sie sich auch mit kleineren Beiträgen an der Finanzierung eines Deutschlandstipendiums beteiligen. Diese Spenden werden bei der Universitätsgesellschaft - Freunde und Förderer der Universität Leipzig e.V. zu einem Stipendium zusammengefasst und als Sammelstipendium zum nächsten Studienjahr vergeben.

Für Teilbeträge nutzen Sie bitte folgende Bankverbindung:
Empfänger: Universitätsgesellschaft - Freunde und Förderer der Universität Leipzig e.V.
Verwendungszweck: Spende KW - 2073 Deutschlandstipendien
IBAN: DE98 8608 0000 0118 7867 00

BIC: DRESDEFF860 (Commerzbank AG Leipzig)

  • Sie treten mit begabten und leistungsstarken Studierenden in Kontakt und können sich so Fachkräftenachwuchs aufbauen.
  • Sie können aus 14 Fakultäten die Fachrichtung beziehungsweise den Studiengang auswählen.
  • Sie wecken Interesse für Ihr Unternehmen.
  • Sie zeigen Verbundenheit mit der Universität und dem Standort Leipzig.
  • Sie fördern kluge Köpfe für die Lösung vieler drängender Zukunftsaufgaben.
  • Sie und Ihr Unternehmen werden im Zusammenhang mit dem Deutschlandstipendium genannt.
  • Sie können an der Sitzung der Auswahlkommission teilnehmen.
  • Sie erhalten einen Spendenbeleg und können die Förderung steuerlich geltend machen.
  • Sie können damit werben, Partner des Deutschlandstipendium-Programms zu sein.

Empfänger: Universität Leipzig
Bank: Deutsche Bundesbank
Verwendungszweck: 28231 - Deutschlandstipendien
IBAN: DE22 8600 0000 0086 0015 22

BIC: MARK DEF1 860

Die Angabe des Verwendungszwecks ist zwingend erforderlich, damit die Spende zugeordnet werden kann! Sie können Ihre Spende steuerlich geltend machen. Spendenbescheinigungen stellen wir ab einem Betrag von 200 Euro aus. Bitte teilen Sie uns dazu Ihre Adresse mit. Für Spenden unter 200 Euro gilt eine vereinfachte Nachweispflicht (z. B. Kontoauszug).

Mit Hilfe zahlreicher engagierter Personen und Unternehmen konnte die Universität Leipzig bereits 933 talentierte und leistungsstarke Studierende unterstützen.

Wir bedanken uns herzlich bei alle Förderinnen und Förderern des Studienjahres 2021/22:

  • Adler-Apotheke Borna, Carsten Quick
  • Adler-Apotheke Nossen, Bert Napierkowski
  • Ahorn-Apotheke Böhlen, Pirkko-Maria Herre
  • Alumni der Leipziger Medizinischen Fakultät e.V. - ALM
  • AOK Plus - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen
  • apoBank Stiftung
  • APOGEPHA Arzneimittel GmbH
  • Apotheke am Stadtwald Zwickau, Marco Münch
  • Apotheke Bühlau, Sylvia Trautmann
  • Apotheke im Ärztehaus Mickten, Maret Hoffmann
  • Apotheke Naußlitz-Center, Beate Schubert-Zeißler
  • Apotheke Reutdnitz, Silvana Taubert
  • ARKANA Apotheke OHG, Christiane Kutter und Kornelia Witzel
  • BBBank Stiftung
  • Cc-Klinikverwaltungsgesellschaft Chemnitz mbH / Klinikum Chemnitz
  • Concordia-Apotheke Plauen, Uwe Bauer
  • Deloitte GmbH
  • detektor.fm / BEBE Medien GmbH
  • DPFA-Schulen gemeinnützige GmbH
  • envia Mitteldeutsche Energie AG
  • Evangelisches Diakonissenkrankenhaus Leipzig
  • Freundeskreis Tiermedizin der Veterinärmedizinischen Fakultät Leipzig e.V.
  • Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung
  • FSA e.V.
  • GISA GmbH
  • Herzzentrum Leipzig GmbH
  • Hildebrand & Partner GmbH
  • Hubertus-Apotheke Klingenthal, Eike Barthel
  • IDT Biologika GmbH
  • Informatik DV GmbH
  • Institut für Versicherungswissenschaften e.V. an der Universität Leipzig
  • Joachim-Herz-Stiftung
  • KIROW ARDELT GmbH
  • LBBW Landesbank Baden-Württemberg
  • Leipzig Heart Institute GmbH
  • Leipziger Messe GmbH
  • Liebig-Apotheke Leipzig, Dr. Matthias Wegener
  • Löwe-Apotheke Ellefeld, Daniel Mädler
  • Löwen-Apotheke Penig, Rainer Bäuml
  • Löwen-Apotheke Waldheim, Dr. Sebastian Michael
  • Luther-Apotheke Leipzig, Dr. Holger Herold
  • Marburger Bund, Landesverband Sachsen
  • Markt-Apotheke Oelsnitz, Constanze Süssdorf-Schönstein
  • Medic-Apotheke im Elbepark, Konrad Mühmel
  • MLP Finanzberatung SE, Daniel Fritzsche und Tobias Petzold
  • Moritz-Apotheke Meißen, Dr. Oliver Morof
  • Mozart-Apotheke Penig, Kerstin Bäuml-Just
  • Neue Zahnradwerke Leipzig GmbH
  • OBERMEYER Project Management GmbH
  • PETERSEN HARDRAHT PRUGGMAYER Rechtsanwälte, Steuerberater
  • powercloud GmbH
  • Relaxdays GmbH
  • Sächsische Landesapothekerkammer
  • Sanacorp eG Pharmazeutische Großhandlung
  • SAV Sächsischer Apothekerverband e.V.
  • Scheffel-Apotheke Leipzig, Claudia Sehmisch
  • Schwanen-Apotheke Chemnitz, Heike Wöstenberg
  • Schwanen-Apotheke Pirna, Dr. Alfred Schmidt
  • Sigi und Hans Meder Stiftung
  • SKW Stickstoffwerke Piesteritz GmbH
  • Sonnen-Apotheke Grimma, Ulrike Just
  • SpinLab Accelerator GmbH
  • St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig
  • Stadt Apotheke Großröhrsdorf, Thomas Dittrich
  • Süd-Apotheke Plauen, Ramona Schmidt
  • Tagesklinik für Kleintiere Dr. Volker Jähnig
  • Treuhand Hannover, NL Halle
  • U.S. Consulate General Leipzig
  • Universitätsgesellschaft - Freunde und Förderer der Universität Leipzig e.V.
  • Universitätsklinikum Leipzig
  • Verein zur Förderung der Sportwissenschaft an der Universität Leipzig e.V.
  • Vetoquinol GmbH
  • Virchow-Apotheke Zwickau, Uta Münch
  • VNG-Stiftung
  • Vogelbeer-Apotheke Lauter-Bernsbach, Antje Bertram
  • webtotrade GmbH / creoven.de
  • XITASO GmbH
  • Zoo Leipzig GmbH
  • Prof. Dr. Christoph Baums
  • Prof. Dr. Michael A. Borger
  • Prof. Dr. Peggy Braun
  • Prof. Dr. Walter Brehm
  • Sapthagiri Chapalapalli
  • Prof. Dr. Ingo Dähnert und Antje Relke-Dähnert
  • Prof. Dr. Arwid Daugschies
  • Prof. Dr. Tim Drygala
  • Dr. Dorit Neumann und Prof. Dr. Herbert Fuhrmann
  • Prof. Dr. Gotthold Gäbel
  • Dr. Georg Greitemann
  • Prof. Dr. Gerhard Hindricks
  • Prof. Dr. Christoph Josten
  • Prof. Dr. Ulrike Köhl
  • Prof. Dr. Martin Lacher
  • Prof. Dr. Frank M. Lütze
  • Prof. Dr. Christoph Mülling
  • Torsten Pflug
  • Prof. Dr. Andreas Roth
  • Prof. Dr. Dr. Andreas Schüle
  • Prof. Dr. Michaela Schulz-Siegmund
  • Prof. Dr. Johannes Seeger
  • Prof. Dr. Alexander Starke
  • Wiebke Tebrün
  • Prof. Dr. Holger Thiele
  • Prof. Dr. Christian Wittekind
  • Ulf Zingel

 

10+ZEHN: Deutschlandstipendium im Jubiläumsjahr

930 Deutschlandstipendien konnten seit Einführung des nationalen Stipendienprogramms vor zehn Jahren an der Universität Leipzig vergeben werden. Im laufenden Studienjahr kommen 145 Studierende in den Genuss der monatlichen Förderung in Höhe von 300 Euro. „10+ZEHN“ hat sich die Universität im Jubiläumsjahr vorgenommen: zehn weitere Stipendien für besonders leistungsstarke und engagierte Studierende.

Unterstützen auch Sie unsere besten Studierenden und werden Sie Teil des Deutschlandstipendium-Netzwerks der Universität Leipzig!

Netzwerke kennenlernen – Podcast „Tandem Stories“

145 Stipendiatinnen und Stipendiaten werden in diesem Studienjahr an unserer Universität mit der Auszeichnung Deutschlandstipendium gefördert. Wir leben das Deutschlandstipendium als dynamisches Netzwerkprogramm, das Austausch und zahlreiche Kontakte ermöglicht.

In unserem Podcast Tandem Stories“ stellen wir Studierende und (ihre) Förderer vor: Was führt sie zusammen? Wie erleben beide Seiten das Stipendienprogramm und wie profitieren sie davon?

Anhören können Sie die Folgen auf dieser Webseite, bei Spotify, Google Podcasts und Apple Podcasts.

„We are family“

Wiebke ist der Kontakt zu den Professoren wichtig, Anna sucht den Austausch mit Studierenden auch aus anderen Studiengängen – und genau das konnte ihnen das Deutschlandstipendium bislang bieten!

Warum Professor Seeger auf seine Fakultät und insbesondere den Freundeskreis, der sich seit Jahren für die Stipendien engagiert, stolz ist und dennoch „Luft nach oben“ sieht und welche Argumente die Stipendien-Auswahl-Kommission besonders überzeugen, das verrät er im Gespräch mit Claudius Nießen und den Studentinnen in der 10. Folge der „Tandem Stories“. Und passend zu den Gästen aus der Veterinärmedizinischen Fakultät hat sich Studiohündin Frieda diesmal mit eingeschlichen… Deutschlandstipendium an der Universität Leipzig – WIR SIND DABEI und nehmen Sie gern mit.

Tandem Stories, ein Podcast des Deutschlandstipendiums

Deutschlandstipendium goes international

Kenichiro Toko (Generalkonsul, U.S. General Consulate Leipzig) und Katharina Austilat (Masterstudentin American Studies)

Sie interessiert sich für Erinnerungskultur und engagiert sich im Netzwerk für Demokratische Kultur in Wurzen. Er ist in Sachen transatlantische Beziehungen und Völkerverständigung in Mitteldeutschland unterwegs. Dass sich über das Deutschlandstipendium ein persönlicher Kontakt zum US-Generalkonsul in Leipzig ergeben wird, damit hatte Katharina Austilat nicht gerechnet! Die 25-jährige studiert American Studies an der Universität Leipzig und ist die erste Deutschlandstipendiatin des Konsulats. Generalkonsul Ken Toko hofft, damit einen kleinen Beitrag dazu leisten zu können, dass junge Menschen die Herausforderungen der Zeit angehen und sich engagieren. Die beiden haben sich also in der neuen Folge der Tandem Stories viel zu erzählen…

Deutschlandstipendium an der Universität Leipzig – WIR SIND DABEI und nehmen Sie gern mit.

Tandem Stories, ein Podcast des Deutschlandstipendiums

Win-win-Situation durch Wissenstransfer schaffen

Von Liebertwolkwitz in die Welt – diesen Schritt geht der Autozulieferer Neue Zahnradwerk Leipzig GmbH und eröffnet jungen Mitarbeitenden gern Chancen auch auf dem internationalen Parkett. Dr. Timo Bartsch ist Mitglied der Geschäftsleitung des Produktionsunternehmens und als Physiker selbst Quereinsteiger. Was Nick Bollfraß, Chemie-Student und Deutschlandstipendiat, bei seinem Unternehmensbesuch besonders interessiert und fasziniert hat und warum Timo Bartsch die Zusammenarbeit mit Hochschulen als eine Win-win-Situation erlebt, darüber sprechen sie mit Tobias Rohe in der neuen Folge der Tandem-Stories, dem Deutschlandstipendium-Podcast der Universität Leipzig.

Die Grafik bildet ein rotes Tandem ab, auf dem zwei Personen sitzen. Im Hintergrund sind graue Mikrophone abgebildet und Punkte, die durch Linien miteinander verbunden sind.

"Die Talente können uns ganz viel geben – und wir ihnen auch"

Die Aufzählung aller Berufsbilder, die die Relaxdays GmbH Studierenden bieten kann, würde den Podcast sprengen. Ob für sie als angehende Wirtschaftsinformatikerin etwas dabei sein könnte, will Deutschlandstipendiatin Elena Kirschner über den Kontakt mit Personalmanagerin Vanessa Winkelmann herausfinden. Diese betreut gemeinsam mit zwei Kollegen insgesamt rund 70 Deutschlandstipendiat:innen an mitteldeutschen Hochschulen und ist sich sicher: "Die Talente können uns ganz viel geben - und wir ihnen auch." Wie Förderunternehmen und Stipendiatin dieses Geben und Nehmen erleben und gestalten, ist Thema der 7. Folge der Tandem Stories, moderiert von Tobias Rohe. Deutschlandstipendium an der Universität Leipzig - WIR SIND DABEI und nehmen Sie gern mit.–

Die Grafik bildet ein rotes Tandem ab, auf dem zwei Personen sitzen. Im Hintergrund sind graue Mikrophone abgebildet und Punkte, die durch Linien miteinander verbunden sind.

„Vom studentischen Start-up zum Stipendienstifter“

Warum Leipzig die coolere Medienstadt ist als München, Köln oder Hamburg und dass irgendwie auch das Deutschlandstipendium dazu beitragen kann, darüber tauschen sich der Autor und Kulturmanager Claudius Nießen und die Studentin Eva Heiligensetzer mit Host Tobias Rohe in der neuen und nunmehr 6. Folge der „Tandem Stories“ aus. Deutschlandstipendiatin Eva studiert Kommunikations- und Medienwissenschaft, jobt beim Studentenradio mephisto 97.6 und bekommt bei ihrem Förderunternehmen zusätzliche Praxiseinblicke. Was die Podcastproduzenten aus der Verbindung zur Uni zogen und ziehen und warum sich für Claudius Nießen nun ein Kreis schließt, erzählt er in der neuen Folge der „Tandem-Stories“ unter dem Titel „Vom studentischen Start-up zum Stipendienstifter“.

 

Die Grafik bildet ein rotes Tandem ab, auf dem zwei Personen sitzen. Im Hintergrund sind graue Mikrophone abgebildet und Punkte, die durch Linien miteinander verbunden sind.

„Mal aus der Blase rauskommen“

Sie werden vom Geschäftsführer schon mal nach ihrer Meinung gefragt, waren im Bundestag auf Exkursion und haben auch an der Uni Leipzig Orte und Menschen kennengelernt, von denen sie vorher nichts wussten. In der letzten Folge der Tandem-Stories erzählen die Deutschlandstipendiaten Ricarda Andreh, Nico Kibria und Denis Osadchuk, was sie an dem Stipendienprogramm so schätzen: Austausch, Netzwerk und Chancen, in viele Berufsfelder, Branchen und Studiengänge reinzuschauen. Und die Bewerbung ist ganz einfach: uni-l.de/deutschlandstipendium

Die Grafik bildet ein rotes Tandem ab, auf dem zwei Personen sitzen. Im Hintergrund sind graue Mikrophone abgebildet und Punkte, die durch Linien miteinander verbunden sind.
Mal aus der Blase rauskommen

Mal aus der Blase rauskommen

„Wir haben einen der schönsten Berufe – weltweit!“

Von Treffen mit Erdmännchen und Nashörnern, wie Zoos weltweit Natur- und Wildtierschutz praktizieren, über die gewachsene Bedeutung von Zoonosen, dass Tierarzt einer der schönsten Berufe ist und was all das mit dem Deutschlandstipendium an der Universität Leipzig zu tun hat, darüber sprechen der Leipziger Zoo-Direktor Professor Jörg Junhold und Veterinärmedizin-Studentin Natascha Rüping in der 4. Folge der „Tandem Stories“. Den Deutschlandstipendium-Podcast der Universität Leipzig moderiert diesmal Tobias Rohe, selbst Alumnus der Alma mater.

Die Grafik bildet ein rotes Tandem ab, auf dem zwei Personen sitzen. Im Hintergrund sind graue Mikrophone abgebildet und Punkte, die durch Linien miteinander verbunden sind.
Wir haben einen der schönsten Berufe – weltweit!

Wir haben einen der schönsten Berufe – weltweit!

„Es ist schön, den Studierenden Erfahrungswerte mitzugeben“

Die junge Anwältin Stefanie Weinberg wurde während ihres Studiums mit einem Deutschlandstipendium, gestiftet von Generalbundesanwältin a. D. Monika Harms, gefördert. Was sie aus den Gesprächen mit der prominenten Juristin gelernt und warum sie sich nun in ihrer Kanzlei für das Stipendium stark gemacht hat, erzählt sie in der dritten „Tandem Story“. Und Stipendiat Johann Kühne, Rechtswissenschaftsstudent im 6. Semester, verrät, welche Themen – außer Examensvorbereitungen – er beim Kaffee mit seiner Deutschlandstipendium-Betreuerin noch besprechen kann.

Die Grafik bildet ein rotes Tandem ab, auf dem zwei Personen sitzen. Im Hintergrund sind graue Mikrophone abgebildet und Punkte, die durch Linien miteinander verbunden sind.
Es ist schön, den Studierenden Erfahrungswerte mitzugeben

Es ist schön, den Studierenden Erfahrungswerte mitzugeben

„Gesellschaftliches Engagement gehört einfach zu unserer DNA“

Netzwerken, über den Tellerrand schauen und Einblicke in Forschung und Wissenschaft für Problemlösungen im Unternehmen nutzen. In der zweiten „Tandem Story“ geht es darum, wie der Leipziger Gashandelskonzern VNG und die VNG-Stiftung aus ihrem Engagement im Deutschlandstipendium an der Universität Leipzig profitieren und wie Studierende und Fördernde im Corona-Jahr erfolgreich zueinander finden. Das Gespräch zwischen VNG-Vorstand Bodo Rodestock und Studentin Rahel Pretzsch wird moderiert von Christian Bollert.

Die Grafik bildet ein rotes Tandem ab, auf dem zwei Personen sitzen. Im Hintergrund sind graue Mikrophone abgebildet und Punkte, die durch Linien miteinander verbunden sind.
Gesellschaftliches Engagement gehört einfach zu unserer DNA

Gesellschaftliches Engagement gehört einfach zu unserer DNA

In der zweiten „Tandem Story“ geht es darum, wie der Leipziger Gashandelskonzern VNG und die VNG-Stiftung aus ihrem Engagement im Deutschlandstipendium an der Uni Leipzig profitieren und wie Studierende und Fördernde im Corona-Jahr erfolgreich zueinander finden.

„Wenn es das Deutschlandstipendium nicht schon gäbe, müsste man es erfinden“

In der ersten „Tandem Story“ erklärt Rektorin Prof. Dr. Beate A. Schücking, warum ihr das Deutschlandstipendium eine Herzensangelegenheit ist und was das Stipendienprogramm mit dem Wissenstransfer zu tun hat. Moderator Christian Bollert spricht mit Universitätsprediger Prof. Frank Lütze, der sich seit Jahren als Förderer im Deutschlandstipendium engagiert, und mit Theologie-Student Mitchell Satikas Slauson, einem Amerikaner in Leipzig, dem das Deutschlandstipendium sehr hilft. 

Die Grafik bildet ein rotes Tandem ab, auf dem zwei Personen sitzen. Im Hintergrund sind graue Mikrophone abgebildet und Punkte, die durch Linien miteinander verbunden sind. Die Grafik bildet ein rotes Tandem ab, auf dem zwei Personen sitzen. Im Hintergrund sind graue Mikrophone abgebildet und Punkte, die durch Linien miteinander verbunden sind.
Wenn es das Deutschlandstipendium nicht schon gäbe, müsste man es erfinden

Wenn es das Deutschlandstipendium nicht schon gäbe, müsste man es erfinden

In der ersten Folge erklärt Uni-Rektorin Prof. Dr. Beate Schücking, warum ihr das Deutschlandstipendium eine Herzensangelegenheit ist und was das Stipendienprogramm mit dem Wissenstransfer zu tun hat. Moderator Christian Bollert spricht außerdem mit Universitätsprediger Prof. Frank Lütze, der sich seit Jahren als Förderer im Deutschlandstipendium engagiert.

Netzwerktreffen Deutschlandstipendium am 11. Mai 2022 im Paulinum

Nach Corona-bedingter Zwangspause bot die Veranstaltung für viele der aktuellen Stipendiat:innen und Stifter:innen die erste Gelegenheit für eine persönliche Begegnung in Präsenz. Kanzlerin Prof. Dr. Birgit Dräger blickte gemeinsam mit den Gästen auf 10 Jahre Deutschlandstipendium an der Universität Leipzig zurück und bedankte sich bei allen Fördernden. Seit 2012 konnten 933 Stipendien vergeben werden. Knapp 1,7 Millionen Euro haben die 163 Stifter:innen investiert und damit einen Stipendienfond in Höhe von rund 3,4 Millionen Euro ermöglicht. Stellvertretend für sie erinnerten sich Prof. Christoph Josten (UKL), Tobias Krist (Webtotrade/creoven), Pirkko-Maria Herre (Ahorn-Apotheke Böhlen) und die Stipendiaten Marvin Schmohl (Wirtschaftsinformatik) und Ireen Klemp (Medizin) in einer Podiumsdiskussion mit Moderator (und Förderer) Christian Bollert (detektor.fm) an Erwartungen, Erfahrungen und Erlebnisse rund um das nationale Stipendienprogramm. Im Anschluss an das obligatorische Gruppenfoto nutzen die Gäste den Abend für Gespräche.

Farbfotografie: Förderer und Stipendiaten sitzen in der Aula des Paulinum und hören der Rede von Frau Prof. Dräger zu.
Farbfotografie: Studierende sitzen im Paulinum und unterhalten sich, im Hintergrund tauschen sich Förderer und Studierende an Stehtischen aus.
Farbfotografie: Prof. Seeger unterhält sich mit seiner Stipendiatin im Paulinum. Beide sitzen im Publikum der Veranstaltung. Im Hintergrund sind noch weitere Teilnehmer:innen zu erkennen.
Farbfotografie: Kanzlerin Prof. Dr. Birgit Dräger steht seitlich zur Kamera am Rednerpult und spricht zum Publikum.
Farbfotografie: Förderer und Studierende reden auf der Bühne im Paulinum zum Projekt Deutschlandstipendium. Über Ihnen ist eine große Videowand, auf der eine Präsentation läuft. Vor Ihnen sitzt das Publikum und hört sich den Vortrag an. Das Publikum sitzt mit dem Rücken zur Kamera. Die Vortragenden sind von vorn zu sehen.
Farbfotografie: Jörn Kleinbrahm spiel Saxophon und Max Steinau spielt Gitarre auf der Bühne im Paulinum
Farbfotografie: Blick in die Sitzreihen der Veranstaltung. Mehrere Personen unterschiedlichen Geschlechts und Alter sitzen mit Mundschutz auf Stühlen und hören der Veranstaltung zu.
Farbfotografie: Gruppenfoto aller Förderer und Stipendiaten des laufenden Studienjahres im Paulinum. Eine sehr große Gruppe von Personen unterschiedlichen Geschlechts und Alters stehen im beleuchteten Paulinum und lächeln zur Kamera. Das Paulinum ist ein sehr heller und sakraler Bau mit dekorativen Lichtinstallationen.
Farbfotografie: Gruppenbild von Förderern und Stipendiaten der Veterinärmedizinischen Fakultät. 14 Personen unterschiedlichen Geschlechts und Alter stehen in zwei Reihen hintereinander und lächeln in die Kamera.
Farbfotografie: Gruppenbild von Förderern und Stipendiaten des Studienganges Pharmazie. Ungefähr 50 Personen stehen in mehreren Reihen hintereinander und winken in die Kamera
Farbfotografie: Portraitaufnahme von Johanna Schwanke, St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig (rechts im Bild) und Dennis Osadchuk, Medizin-Student (links im Bild)
zurückdrehen

Studentin Kulturwissenschaften

Das Deutschlandstipendium ermöglicht mir eine finanzielle Erleichterung, was während der Corona-Zeit eine große Unterstützung ist. Außerdem ist es eine wertvolle Anerkennung für die bisher von mir erbrachten Leistungen. Dafür bin ich sehr dankbar!

 

Ziman Yuan Deutschlandstipendiatin

Karte umdrehen
zurückdrehen

BBBank Stiftung

Seit 2013 engagieren wir uns im Rahmen des Deutschlandstipendiums bundesweit für angehende Lehrkräfte. Wir sind uns sicher, dass unsere Stipendiaten einen wichtigen Beitrag zur aktiven Entwicklung unserer Gesellschaft leisten werden.

 

Jens Kempke, BBBank Niederlassung Leipzig

Portrait von Jens Kempke
Karte umdrehen
zurückdrehen

Student Wirtschaftsinformatik

Das Deutschlandstipendium ist für mich eine Anerkennung meiner bisherigen Leistungen und gibt mir durch die finanzielle Unterstützung die Möglichkeit, mich noch intensiver mit den spannenden und wegweisenden Themen meines Studienganges zu beschäftigen.

 

Marvin Schmohl Deutschlandstipendiat

Karte umdrehen
zurückdrehen

AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen & Thüringen

Wir erleben das Deutschlandstipendium als eine wertvolle Fördermöglichkeit und Anerkennung besonderer Leistungen von Studierenden. Damit können wir als großer Arbeitgeber in der Region einen wertvollen Beitrag zur Fachkräftegewinnung und Stärkung des regionalen Netzwerks leisten.

 

Eric Herrmann, AOK PLUS – Die Gesundheitskasse

Portrait von Eric Hermann
Karte umdrehen
zurückdrehen

Stipendiat Humanmedizin

Bei den Förderer-Stipendiaten-Treffen nehme ich an eindrucksvollen Führungen teil, bekomme Einblicke in verschiedenste Disziplinen und profitiere von einem starken Netzwerk. Meine Praktika kann ich direkt bei meinem Förderer, dem St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig. absolvieren.

 

Denis Osadchuk Deutschlandstipendiat

Portrai von Denis Isadchuk
Karte umdrehen
zurückdrehen

Prof. Dr. Ingrid Vervuert

Mich begeistert die Idee, dass man als Fördernde des Deutschlandstipendiums erfolgreiche und sozial engagierte Studierende aus dem eigenen Fachgebiet über mehrere Semester finanziell unterstützen und begleiten kann.

 

Prof. Dr. Ingrid Vervuert Veterinärmedizinische Fakultät

Portrait vonIngrid Vervuert
Karte umdrehen

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Stipendium

mehr erfahren

Informationen für Studierende und Studienanfänger

mehr erfahren

Informationen für Alumni

mehr erfahren