Dr. Diana Walther

Dr. Diana Walther

Wiss. Mitarbeiterin

Institut für Germanistik
Geisteswissenschaftliches Zentrum
Beethovenstraße 15, Raum 1406
04107 Leipzig

Telefon: +49 341 97-37373

Kurzprofil

Diana Walther ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Sprachwissenschaft (Pragmalinguistik, Varietätenlinguistik) am Institut für Germanistik der Universität Leipzig. Sie ist Studienfachberaterin für das Lehramt Deutsch im Staatsexamen und im Zweitfach Deutsch im BA und MA Wirtschaftspädagogik. Seit Sommersemester 2021 ist sie Organisatorin der Vortragsreihe SPIGL - Sprachwissenschaftliche Vorträge am Institut für Germanistik Leipzig (zusammen mit M. Frankowsky).


Feriensprechzeiten Sommer 2022: 26.07. / 09.08. / 16.08. / 23.08. / 27.09. (jeweils 10 bis 11 Uhr über Zoom)


https://uni-leipzig.zoom.us/j/9142378672


Hinweis Studienfachberatung: Wenn Sie von einer anderen Universität nach Leipzig in ein höheres Fachsemester (5+) für das Lehramt Deutsch wechseln wollen und ich Sie dafür einstufen muss, dann melden Sie sich bitte bis spätestens 26.08.22 mit den vollständigen Unterlagen. Infos hier: https://www.philol.uni-leipzig.de/institut-fuer-germanistik/studium/studiengaenge

Berufliche Laufbahn

  • seit 10/2016
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Germanistische Linguistik/ Pragmalinguistik und an der Professur für Germanistische Linguistik/ Varietätenlinguistik sowie seit 04/2017 Studienfachberaterin für das Lehramt Deutsch am Institut für Germanistik der Universität Leipzig
  • 10/2013 - 10/2016
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Germanistische Lingustik und Sprachgeschichte an der Technischen Universität Dresden (mit erhöhtem Lehrdeputat)
  • 08/2012 - 09/2013
    Geschäftsführende Assistentin und Studienberaterin (Elternzeitvertretung) am Institut für Germanistik der Technischen Universität Dresden
  • 01/2012 - 07/2012
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Studiengangsentwicklung am Dekanat der Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften der Technischen Universität Dresden
  • 02/2011 - 12/2011
    Wissenschaftliche Hilfskraft für Studiengangsentwicklung am Dekanat der Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften der Technischen Universität Dresden
  • 04/2010 - 09/2013
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Germanistische Lingustik und Sprachgeschichte an der Technischen Universität Dresden
  • 05/2008 - 03/2010
    Wissenschaftliche Hilfskraft an der Professur für Germanistische Linguistik und Sprachgeschichte an der Technischen Universität Dresden

Ausbildung

  • 06/2013
    Promotion im Fach Germanistik/Sprachwissenschaft mit einer Arbeit zur Jugendsprache
  • 03/2007
    Magistra Artium in den Fächern Germanistik/ Sprachwissenschaft und Anglistik: Sprachwissenschaft/Mediävistik (Technische Universität Dresden)

Gremien Mitgliedschaften

  • seit 04/2017
    Mittelbauvertreterin im Institutsrat des Instituts für Germanistik der Universität Leipzig
  • 10/2016 - 12/2020
    Mitglied des Prüfungsausschusses (akademischer Mittelbau) am Institut für Germanistik der Universität Leipzig
  • 04/2016 - 09/2016
    Mittelbauvertreterin im Institutsrat des Instituts für Germanistik der Technischen Universität Dresden
  • 12/2012 - 11/2013
    Gleichstellungsbeauftragte im Nebenamt an der Fakultät für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften der Technischen Universität Dresden

Forschungsinteressen:

  • Jugendsprache
  • Alterssprache
  • Gesprächsanalyse
  • Textanalyse
  • Mündlichkeit und Schriftlichkeit/gesprochene und geschriebene Sprache
  • mündliche kommunikative Praktiken (Lästern, Erzählen)
  • schriftliche kommunikative Praktiken (Kalenderbucheintrag)


Mein aktuelles Forschungsprojekt "Schriftlichkeit im Alter" hat 4 Schwerpunkte:

1) Erfassung des Textsortenspektrums älterer Schreiber/-innen: Ich habe Texte 30 älterer Schreiber/-innen gesammelt und Interviews im Umfang von ca. 33 Stunden geführt.

2) Beschreibung "Kalenderbucheintrag": Die kommunikative Praktik des Kalenderbucheintrages wurde unter textlinguistischen Aspekten analysiert und aus den Interviews wurde herausgearbeitet, welche Funktion die Texte für die älteren Schreiber/-innen erfüllen.

3) "Sterben" und "Tod": Für die Kalenderbucheinträge der älteren Schreiber/-innen wurde analysiert, wie der Tod im Text festgehalten und in die formalen Grenzen des Kalenderbuches integriert wird. In den Interviews zeigt sich, dass Ältere zunehmend mit den Themen Sterben und Tod konfrontiert sind und das schriftlich verarbeiten.

4) Auswirkungen von Demenz: Die Kalenderbucheinträge eines älteren Schreibers aus den Jahren 1999 bis 2009 werden hinsichtlich konstanter und veränderlicher Phänomene beschrieben (Aufbau/Struktur, inhaltliche Aspekte, sprachliche Strukturen). Es soll auch ein Vergleich zu Kalenderbucheinträgen eines gesunden älteren Schreibers erfolgen, dessen Texte ebenso aus einem längeren Zeitraum vorliegen.

  • Schriftlichkeit im Alter
    Walther, Diana
    Laufzeit: 11.2016 - laufend
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Institut für Germanistik
    Details ansehen
  • Scherzkommunikation unter Jugendlichen
    Walther, Diana
    Laufzeit: 05.2008 - 12.2012
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Institut für Germanistik
    Details ansehen

weitere Forschungsprojekte

  • Walther, D.
    Der Kalenderbucheintrag als kommunikative Praktik älterer Schreiber/-innen
    Zeitschrift für Angewandte Linguistik. 2019. S. 299-326
    Details ansehen
  • Walther, D.
    »Doing Youth« – Zur Erweiterung einer Theorie der Jugendspracheforschung
    In: Ziegler, A. (Hrsg.)
    Jugendsprachen. Aktuelle Perspektiven internationaler Forschung. Bd. 1. Berlin/Boston: de Gruyter. 2018. S. 25-48
    Details ansehen
  • Walther, D.
    Lästern über Mitschüler/innen und Lehrer/innen – Zur sprachlichen Ausprägung und kommunikativen Funktion des Sprachhandlungsmusters Lästern im Kontext Schule
    In: Spiegel, C. (Hrsg.)
    Jugendsprache in Schule, Medien und Alltag. Frankfurt/Main: Lang. 2016. S. 225-238
    Details ansehen
  • Walther, D.
    Scherzkommunikation unter Jugendlichen. Lästern, Frotzeln und Blödeln in gemischtgeschlechtlichen Kleingruppen
    Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang. 2014
    Details ansehen
  • Walther, D.
    Notizen zum Tod einer Person in Kalenderbüchern älterer Schreiber/-innen
    In: Braun, C. (Hrsg.)
    Sprache des Sterbens – Sprache des Todes. Linguistische und interdisziplinäre Perspektivierungen eines zentralen Aspekts menschlichen Daseins. Berlin: de Gruyter. 2021. S. 91-107
    Details ansehen

weitere Publikationen

Schwerpunkte in der Lehre:

  • Sozio- und Varietätenlinguistik: Jugendsprache, Alterssprache
  • Pragmatik: Gesprächsanalyse, Textanalyse, Mündlichkeit und Schriftlichkeit / gesprochene und geschriebene Sprache, kommunikative Praktiken
  • Historische Pragmatik / Sprachgeschichte: Historische Textsorten und Historische Textanalyse
  • Diskussion der o.g. fachwissenschaftlichen Themen in Bezug auf den Deutschunterricht
  • wissenschaftliches Arbeiten


Hier finden sich zwei Beiträge, in denen ich mich zum Thema Jugendsprache äußere:

https://www.philol.uni-leipzig.de/aktuelles-u-veranstaltungen/detail-nachrichten/artikel/sus-sheesh-und-cringe-jugendsprache-als-wissenschaftlicher-untersuchungsgegenstand

https://magazin.uni-leipzig.de/das-leipziger-universitaetsmagazin/artikel/jugendsprache


Betreuung von Abschlussarbeiten:

Ich stehe für Abschlussarbeiten als Erstgutachterin (BA, StEx) und Zweitgutachterin (BA, MA, StEx) zur Verfügung. Wenn Sie eine Anfrage an mich richten, dann schicken Sie bitte ein paar Ideen zum Thema der Arbeit, damit ich sehe, was Sie bearbeiten wollen. Wenn Sie sich schon tiefer in ein Thema eingearbeitet haben, dann lassen Sie mir gerne eine kurze Projektskizze zukommen, in der Sie folgende Punkte behandeln: Thema, Fragestellung und Hypothesen, theoretischer Hintergrund, Datengrundlage, Analysemethode, Literatur. Auf dieser Grundlage können wir dann ausführlicher über Ihre Arbeit sprechen.


Eine Liste bisher betreuter Abschlussarbeiten finden Sie unter "Lehraktivitäten".